Tiger Lake: Intel stellt "beste Prozessoren für dünne und leichte Notebooks" vor

Intel hat nun offiziell die "Tiger Lake"-Plattform für Notebooks vorgestellt, welche als "11. Generation" deklariert ist. Noch im Herbst sollen erste Produkte mit den neuen Prozessoren auf den Markt kommen. Es käme allerdings einer großen Überraschung gleich, würde Apple im Notebook-Bereich noch auf Intels neue Architektur setzen – und auch bei den sonstigen Mac-Baureihen ist fraglich, ob noch ein Intel-basierendes Upgrade ansteht. Ein Argument für Apples Umstieg auf hauseigene ARM-Chips ist die bessere Effizienz der Chips, geringere Abwärme und geringerer Stromverbrauch sind vor allem bei Notebooks entscheidend. Genau diese Aspekte schreibt sich aber auch Intel für Tiger Lake auf die Fahnen. Es handle sich um "den besten Prozessor für dünne und leichte" Laptops.
leichte "

Grafikchip soll Grafikkarten Paroli bieten
In 10-nm-Bauweise gefertigt und mit einem schnelleren Grafikchip ("Iris Xe") versehen, verspricht Intel wesentlich mehr Performance bei deutlich geringerer Leistungsaufnahme. Im Grafikbereich dokumentiert Intel doppelt so viel Leistung, womit man auf Augenhöhe mit dedizierten Grafikkarten der unteren und mittleren Preisspanne sein will. Allerdings unterscheiden sich die Prozessoren je nach Serie wieder deutlich – ein Core i3 muss mit Intel UHD auskommen, der Core i7 erhält hingegen den neuartigen Grafikchip.


Die neuen "Tiger Lake"-Chips (Quelle)

Performance-Zuwächse durch die Bank
Intel gibt an, Video-Editing und Bildbearbeitung stark beschleunigt zu haben, von 2,7x mehr Leistung ist die Rede. Dafür sorgen unter anderem der "Intel GNA" (Intel Gaussian and Neural Accelerator 2.0) sowie weitere Optimierungen des AI-Chips sowie der CPU und GPU selbst. Im normalen Betrieb bleiben laut Intel rund 20 Prozent mehr Leistung für alltägliche Aufgaben übrig. Dies ist zwar kein großer Sprung, dafür zeigt sich der Chip-Riese aber optimistisch, die Akkulaufzeit eines normalen Notebooks angesichts besserer Effizienz um mehr als eine Stunde verlängern zu können. Auffällig ist, wie stark Intel bei der Präsentation auf den Grafikchip abhebt und immer wieder erwähnt, AMDs Ryzen maßgeblich übertreffen zu können. Dies zeigt, wie viel Druck Intel in der letzten Zeit von AMD und natürlich auch Kunden erhielt.

Kommentare

subjore03.09.20 09:58
Es wäre ja gut, wenn Intels Notebook Chips tatsächlich besser wären als die AMD Chips und im Frühjahr kommt dann AMD mit besseren Chips als Intel.
Allerdings sind viele gezeigte Benchmarks stark durch Intels neural Engine beschleunigt worden. Vermutlich muss AMD bei ihrem nächsten Prozessor auch eine gute neural Engine einbauen.

Mal gucken wann es Tests gibt, wie viel schneller die neural Engine im iPhone im Vergleich zu den Intel Prozessoren ist
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex03.09.20 10:23
Sind nicht Intels Chips immernoch weit weg von 7nm?
AMD hat die doch schon auf dem Markt, oder?

Grade bei Mobilchips sollte das doch spürbar sein.
0
subjore03.09.20 10:36
Gammarus_Pulex
Sind nicht Intels Chips immernoch weit weg von 7nm?
AMD hat die doch schon auf dem Markt, oder?

Grade bei Mobilchips sollte das doch spürbar sein.

Intels 10 nm Architektur ist besser als TMSC 7nm Architektur. (Also quasi so wie 6nm)
AMD bringt allerdings wahrscheinlich nächstes Jahr Prozessoren mit 5nm Architektur auf den Markt. Intel plant ihre 7nm für 2022 oder 2023.
-1
Philantrop
Philantrop03.09.20 10:59
subjore
Intels 10 nm Architektur ist besser als TMSC 7nm Architektur.

Inwiefern?
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex03.09.20 11:10
Das interessiert mich jetzt auch.

Sicherheitstechnisch lässt Intel ja keine Lücke aus und zeigt auch keine Motivation, diverse Lücken zu schließen.
+2
subjore03.09.20 12:16
Philantrop
subjore
Intels 10 nm Architektur ist besser als TMSC 7nm Architektur.

Inwiefern?

Von der Strukturgröße und der Transistorendichte.
10 oder 7nm ist nur ein Marketing Begriff, der nichts mit der physikalischen Größe zu tun hat.
+1
subjore03.09.20 12:19
Gammarus_Pulex
Das interessiert mich jetzt auch.

Sicherheitstechnisch lässt Intel ja keine Lücke aus und zeigt auch keine Motivation, diverse Lücken zu schließen.

Ja aber das hat nichts mit dem Fertigungsprozess zu tun. Das ist ja nur die Architektur.
Das sind zwei getrennte Schlachtfelder. Es kam in den letzten Jahren nicht so sehr auf Intels Architektur an, weil ihre Fertigungsprozesse der Konkurrenz rund 4 Jahre voraus waren.
Jetzt sind sie aber gleichauf, bzw. Werden nächstes Jahr da leicht hinten liegen.
Ich denke mal dass AMD durch den Fertigungspartner einen Effizienzvorteil von rund 5% erhalten wird. Wenn sie dann noch eine effizientere Architektur als Intel entwickeln könnten sie da einen guten Vorsprung aufzeigen.
+1
Lailaps
Lailaps03.09.20 12:46
10nm, 7nm oder 4nm. Kommt mir aller so vor wie vor „zig“ Jahren mit der Taktfrequenz. Jetzt heißt es eben „ich habe die dünnsten
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
+1
piik
piik03.09.20 13:14
Lailaps
10nm, 7nm oder 4nm. Kommt mir aller so vor wie vor „zig“ Jahren mit der Taktfrequenz. Jetzt heißt es eben „ich habe die dünnsten
Du meinst
Ich habe den Kleinsten!


+3
subjore03.09.20 13:42
Lailaps
10nm, 7nm oder 4nm. Kommt mir aller so vor wie vor „zig“ Jahren mit der Taktfrequenz. Jetzt heißt es eben „ich habe die dünnsten

Ja mal schauen wie das so weiter geht. Mitte der 30ger werden wir rund 10nm Abstand zwischen den Leiterbahnen haben und Probleme mit dem Tunneleffekt bekommen. Bis dahin sind wir dann bei 0.2 nm
0
Langer
Langer03.09.20 14:36
Nee - die Essenz ist dann: Ich habe die meisten! 😅
piik
Lailaps
10nm, 7nm oder 4nm. Kommt mir aller so vor wie vor „zig“ Jahren mit der Taktfrequenz. Jetzt heißt es eben „ich habe die dünnsten
Du meinst
Ich habe den Kleinsten!
0
le kiu
le kiu03.09.20 14:56
intel bringt mal wieder ne GPU raus. Mal sehen wie viel von dem Ding korrekt funktioniert und was im Laufe der Zeit per Treiber wieder abgeschaltet wird, weils nicht richtig läuft

intel hat die 10nm noch immer nicht im Griff, das Zeug kommt von einem Auftragsfertiger, TSMC oder sogar Samsung...afaik
-2
subjore03.09.20 16:08
le kiu
intel bringt mal wieder ne GPU raus. Mal sehen wie viel von dem Ding korrekt funktioniert und was im Laufe der Zeit per Treiber wieder abgeschaltet wird, weils nicht richtig läuft

intel hat die 10nm noch immer nicht im Griff, das Zeug kommt von einem Auftragsfertiger, TSMC oder sogar Samsung...afaik

Nein das Zeugs kommt schon von Intel und 10nm können die mittlerweile. Nächstes Jahr werden die alle Prozessorreihen nurnoch mit 10 nm herstellen.
Wenn es von Samsung oder TMSC käme wären es nicht 10nm sondern 7.
0
Mecki
Mecki03.09.20 16:17
Und 30 Spectre-Patches später sind sie sogar halbwegs sicher... auch wenn sie dann große Teile der Performance wieder einbüßen. Denn Intel hat bis jetzt immer noch nicht den Grundfehler in ihrer Architektur behoben, der letztlich zu allen Spectre, Spectre-NG und Meltdown Problemen geführt hat. Der Grundfehler ist, dass das Cache nicht gesäubert wird, wenn spekulativ Instruktionen ausgeführt werden.

Es gibt diverse Ansätze, wie man das direkt in der Architektur lösen könnte, so dass die CPU nicht nur absolut immun gegen solche Angriffe ist, sondern auch nicht der geringste Performanceverlust eintritt. Aber Intel findet das Thema Sicherheit nicht so wichtig und liefert nach wie vor Boote mit Löchern aus, die sie dann beim Kunden mit Patches zukleben. Sie haben bislang nicht einmal den Versuch unternommen, das Grundproblem architektonisch zu lösen oder noch schlimmer, sie haben es versucht und man hört aber nichts davon, weil jeder Versuch bisher kläglich gescheitert ist, was Intel zu recht peinlich wäre.

Diese Arroganz und zugleich technische Unfähigkeit gehörte zu den Dingen, die Apple sauer aufgestoßen sind und die mit den Ausschlag gegeben haben, dass Apple entschieden hat die komplette Produktpalette auf ARM umzuziehen.
-1
UWS03.09.20 18:35
Ich sehe das eher sportlich. Zwischen AMD und Intel wird der Wettbewerb in den nächsten Jahren ordentlich abgehen. Momentan mit Vorteilen für AMD, in Stein gemeißelt ist das natürlich nicht. Apple muss nach seiner Entscheidung dann jetzt und in Zukunft auch liefern...das wird sicher spannend, weil sie natürlich dann unter Zugzwang stehen im Wettbewerb dauerhaft mithalten zu können (...und zu müssen).
+2
maybeapreacher
maybeapreacher04.09.20 12:36
Ist halt auch immer fraglich was genau da in nm gemessen wird. Früher war es vergleichbar, heute wird zwischen Transistor-Größe, Gate-Länge etc. alles mögliche für nm Angaben hergenommen. Das macht es halt für Endkunden nicht vergleichbar.

Wenn AMD und Intel das gleiche meinen würden, wäre es erstaunlich dass die mit ihren 14nm CPUs immer noch deutlich höhere Einzelthread.Leistungen hatten als AMD mit 7nm. Das zeigt halt relativ deutlich: Solange nicht das gleiche gemeint ist, sagt nm wenig aus.
+1
PorterWagoner
PorterWagoner08.09.20 18:40
Nicht mehr lange und die Intel-Welt wird uns allen wieder so fremd, wie sie es bis 2005 war. Ein anderes Universum.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.