Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Thunderbolt 3: Lange Kabel mit 10 Metern und mehr kündigen sich an – zum stolzen Preis

Thunderbolt-3-Kabel ermöglichen es Mac-Nutzern schon seit Jahren, unterstützte Hardware mit Hochgeschwindigkeitsverbindungen zu betreiben und diese zudem mit Strom zu versorgen. Doch bislang gab es stets zwei Nachteile bei solchen Kabeln: der im Vergleich zu USB und anderen Anschlüssen hohe Anschaffungspreis und die arg begrenzte Länge. Während sich am ersten Kritikpunkt auch weiterhin kaum etwas ändern dürfte, gibt es inzwischen zumindest Hoffnung auf längere Thunderbolt-3-Kabel. Verschiedene IT-Webshops bieten seit kurzer Zeit entsprechende Kabel mit für die Technologie außergewöhnlichen Längen an.


10, 20 und 30 Meter
Während bei Thunderbolt 3 bislang nach wenigen Metern die Höchstgrenze erreicht war, sind die neuen Varianten wesentlich länger. Bei MacConsult beispielsweise sind Thunderbolt-3-Kabel mit Längen von 10, 20 und 30 Metern gelistet. Die Produkte lassen sich zwar schon in den Warenkorb legen, sind jedoch noch nicht lieferbar. Corning gab gegenüber MacRumors zu Protokoll, dass derzeit noch kein Termin für den Marktstart feststehe. Die Kabel waren bislang nur auf Messen und ähnlichen Veranstaltungen zu sehen. Unter Umständen wartet der Hersteller noch auf die finale Intel-Zertifizierung.

Preise beginnen im mittleren dreistelligen Bereich
Wie von Thunderbolt 3 gewohnt müssen sich Kaufinteressenten auf hohe Preise einstellen. Für die 10-Meter-Version von Corning werden 440 Euro fällig, 20 Meter gibt es für 464 Euro und der Preis der 30-Meter-Variante beträgt 488 Euro. Zum Vergleich: Das 0,8-Meter-Kabel im Apple Store kostet 45 Euro (Link: ).

Bei B&H sind lange Thunderbolt-3-Kabel schon jetzt erhältlich. Die von Areca stammenden Produkte beginnen ebenfalls bei einer Länge von 10 Metern (559 US-Dollar). Bei 20 Metern (699 US-Dollar) und 30 Metern (799 US-Dollar) wird es deutlich teurer. Areca plant zudem eine Version mit 50 Metern.

Optische Übertragung statt Kupfer
Möglich werden die höheren Längen durch eine technische Änderung am Thunderbolt-Kabel. Statt auf Kupfer setzen die neuen Varianten auf optische Datenübertragung, die Lichtsignale verwenden. So sind Längen von 10 Metern und mehr möglich. Doch durch den Technologiewechsel ergeben sich auch Nachteile, darunter die fehlende Möglichkeit für Stromübertragung.

Kommentare

macuser96
macuser9627.03.20 15:33


Ich hätt jetzt mit 200-300 Euro gerechnet, aber die Realität ist halt immer noch eine Stufe lustiger.
+1
verstaerker
verstaerker27.03.20 15:39
na endlich. Die einzige Möglichkeit TB3 Raids vernünftig anzuschließen. Wer will schon n 10 Festplattenarray samt Lüfter aufm Schreibtischen stehen haben.

Hab hier noch n altes Promise mit nem 20m TB2 Kabel ... glaube das hatte damals auch sowas in der Richtung gekostet, ist aber jeden Cent wert.
+4
trw
trw27.03.20 16:14
Autsch! :'(

Aber schon 2016/2018 hat ja ein älteres 10m-TB-Kabel hat ca. 300,-€ gekostet.
Ich fand es auch damals schon "ekelig teuer", aber es tut bisher absolut zuverlässig und flink seinen Dienst. Dünnes langes Kabel - "ausschnelle" Übertragung.
+1
Wurzenberger
Wurzenberger27.03.20 16:22
Bald kann ich das Raid im West- mit dem Mac Pro im Ostflügel verbinden.
+8
wurzelmac27.03.20 16:49
Wurzenberger
Bald kann ich das Raid im West- mit dem Mac Pro im Ostflügel verbinden.

0
gorgont
gorgont27.03.20 18:48
Ja aber bei dem Datendurchsatz macht solch ein Kabel schon Sinn. Ist halt nix für den Office User 👍🏻😷
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+1
Steffen Stellen27.03.20 23:56
obszön
0
aMacUser
aMacUser28.03.20 01:10
MTN
Doch durch den Technologiewechsel ergeben sich auch Nachteile, darunter die fehlende Möglichkeit für Stromübertragung.
Müsste man das nicht theoretisch durch eine Kombi aus Glasfaser und Kupfer lösen können? Also die Datenübertragung über Glasfaser und zusätzliche Kupferleitungen rein für die Stromübertragung. Allerdings kenne ich mich mit dem Thunderbolt-Protokoll nicht aus und vermutlich hatten die Hersteller auch schon diese Idee und haben diese vermutlich bereits verworfen.
0
Weia
Weia28.03.20 15:56
verstaerker
Wer will schon n 10 Festplattenarray samt Lüfter aufm Schreibtischen stehen haben.
Wer will schon n 10 Festplattenarray samt Lüfter, wenn er für den Preis des Verbindungskabels auch komplett auf SSD umstellen kann?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
trw
trw28.03.20 17:06
Weia
... wenn er für den Preis des Verbindungskabels auch komplett auf SSD umstellen kann?

Mir zB war es das "damals" zB durchaus wert!

Ich habe so meine ganze "Technik" (Festplatten, Drucker, Kartenleser, Scanner, etc.) nicht direkt am Schreibtisch oder um mich rum, sondern dank des Kabels und eines TB-Docks schön unauffällig (und so auch leise) in einem Schrank verstaut.
So ist meine hässliche (und staubfangende) "Technik" bis auf MBP und Display komplett "verschwunden".
... ich empfinde so mein Arbeiten dadurch irgendwie als "angenehmer" ... und sei es nur optisch.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.