Test: SmartBackup 4 – Datensicherung und Cloning superschnell und einfach

Früher war Datensicherung vor allem ein Thema für Systemadministratoren. Normaluser haben sich der Problematik wegen teurer Software mit umständlicher Bedienung und kryptischen Funktionen allzu oft entzogen. Im besten Fall hat man Daten manuell von A nach B kopiert, um beim Ableben des Systemlaufwerks oder anderer Unglücke nicht ganz mit leeren Händen dazustehen.

Darum muss man es Apple hoch anrechnen, den Usern mit Time Machine ein Werkzeug an die Hand gegeben zu haben, mit dem man sich um die "Grundsicherung" seiner Daten kaum noch Gedanken zu machen braucht. Einmal eingerichtet läuft alles ohne weiteres Zutun des Users, und wenn mal etwas verloren geht, lassen sich Daten mit wenigen Mausklicks wieder herbei zaubern. Auch für die Neueinrichtung eines Macs mit Migration sämtlicher Nutzerdaten und -Einstellungen ist Time Machine bestens geeignet. Wer darüber hinaus aber zusätzliche Sicherungen, Ordner-Synchronisation auch von externen Laufwerken oder gar vollständige, bootbare Systemklone anlegen will, braucht andere Backup-Lösungen.


Besonders einfache Benutzung und vor allem schnelle Datensicherung – auch in Netzwerkumgebungen – verspricht die aus Neuseeland von solesignal (früher freeridecoding) stammende Lösung SmartBackup, die jetzt in Version 4 erschienen ist. Im Gegensatz zu Carbon Copy Cloner (36 Euro) ist SmartBackup hierzulande weit weniger bekannt, hat aber über die Jahre hinweg einen hohen Reifegrad erlangt und ist sehr einfach zu bedienen.

Die Hauptfeatures in der Übersicht:

  • Multithreading-fähige 64-Bit Sync-Engine für optimale Ausnutzung schneller SSD/Flash
  • erstellt bootfähige Systemklone in "Rekordzeit", speziell auf Solid-State-Speichermedien
  • eingebaute Automatisierung
  • Archivierung geänderter oder gelöschter Daten
  • durchsuchbare Versionen geänderter oder gelöschter Daten
  • unterstützt pre-allocation auf Xsan/StorNext Volumes
  • Commandline-Modus abrufbar von Python oder Shell Scripts
  • macOS 10.12 Sierra kompatibel

Im Vergleich zur CCC-Konkurrenz, das lediglich ein Frontend für rsync ist, arbeitet SmartBackup mit einer eigens entwickelten Sync-Engine. Vor allem beim Klonen soll SmartBackup mit seiner eigenen Engine erhebliche Performance-Vorteile bieten. Darüber hinaus hat es Features, die CCC gänzlich vermissen* lässt, wie:

  • Archivieren von geänderten und gelöschten Dateien inkl. Durchsuchbarkeit nach Versionen
  • Ausnahmen von Ordnern bei Sync
  • Einbindungsmöglichkeit in Scripts via commandline mod
  • Xsan/StorNext Support

(*Korrektur: Einige der zuvor genannten Features beherrscht CCC in seiner aktuellen Version auch oder zumindest teilweise oder in ähnlicher Form. Ich bitte den Fehler zu entschuldigen.)

Speziell der letzte Punkt ist zwar für Normalbenutzer nicht sonderlich relevant, aber umso mehr für Enterprise-Kunden, die ein SAN haben (das ist ein sehr schnelles von mehreren Clients gleichzeitig nutzbares Storage – bis zu mehreren GB/s. Sehr verbreitet z.B. in der Filmindustrie). Mit SmartBackup ist es möglich, die Leistung eines SAN-Volumes bei einem Sync optimal zu nutzen bzw. die Daten mit pre-allocation performance optimiert zu schreiben. Dazu ist Multithreading-Fähigkeit notwendig. Wenn man beispielsweise hunderte Terabyte an Daten migrieren will, kann es mit SmartBackup in vielleicht 12 Stunden erledigt sein, während rsync dafür mehrere Tage brauchen würde.


Das sind einige der Gründe, warum ich über diese App schreibe und nicht über den Platzhirsch. Und weil ich SmartBackup schon seit vielen Jahren zu meiner Zufriedenheit nutze und es darum als Alternative vorstellen möchte. Frühere Versionen von SmartBackup hatten durchaus ihre Limitierungen und Schwachpunkte. So war beispielsweise das Erstellen eines Zeitplans viel zu umständlich, sodass ich meine Backup-Tasks lieber manuell angestoßen habe. Aber schon allein aus Gewohnheit und weil's einfach gut funktionierte bin ich SmartBackup treu geblieben.


Kommentare

NGA
NGA25.09.16 09:47
Kleine Korrektur und Anmerkung zu Carbon Copy Cloner:
(1) »Ausnahmen von Ordnern bei Sync« kann auch CCC (ebenso Dateien)
(2) »Archivieren von geänderten und gelöschten Dateien« kann auch CCC (SafetyNet)
(3) »Einbindungsmöglichkeit in Scripts via commandline« kann auch CCC – als auch Skripte selbst in Tasks einbinden.
(4) Xsan wird auch von CCC unterstützt.
(5) Zeitgesteuerte Backup-Pläne mounten/unmounten Festplatten und wecken bzw. starten den Rechner sollte der schlafen oder aus sein – natürlich wird der Rechner auch wieder schlafen geschickt oder ausgeschaltet, sollte das gewünscht sein.
(6) Verschiedene Backup-Pläne lassen sich miteinander verbinden (Task Chaining).
0
reneS
reneS25.09.16 10:24
Warum findet Superduper! eigentlich nie eine Erwähnung. Ich habe die Software mit 10.4 gekauft und sie bieten Livetime Upgrades. Die letzte Version ist auch bereits für Sierra kompatibel.

http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/SuperDuperDescription .html
An Apple a day keeps Windows away
0
[ezi0n]25.09.16 10:34
reneS
Warum findet Superduper! eigentlich nie eine Erwähnung. Ich habe die Software mit 10.4 gekauft und sie bieten Livetime Upgrades. Die letzte Version ist auch bereits für Sierra kompatibel.

http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/SuperDuperDescription .html

wohl zu gut nutz ich ebenfalls ...
0
UBahn
UBahn25.09.16 11:07
NGA

Danke der Anmerkungen. Ist der Artikel von son schlecht recherchiert?
0
fleissbildchen25.09.16 11:35
Auf einen Copy Thread reduziert wäre es vermutlich noch etwas flotter gewesen. Ob das Performance-Versprechen im Vergleich zur Konkurrenz insgesamt haltbar ist, kann ich mangels ausreichender Vergleichsmöglichkeit abschließend nicht beurteilen.

Na ja. Es wäre ganz einfach gewesen, die Clone-Aktion mit veränderten Einstellungen zu wiederholen und den Zeitunterschied zu messen.

Außerdem hättest du durchaus Vergleichsmöglichkeiten gehabt: Sowohl SuperDuper als auc CCC lassen sich als Basisversion kostenlos nutzen und damit testen; auch der Erwerb der (billigen) Lizenzen dieser Programme wäre für so einen Test durchaus nicht übertrieben, würde ich sagen.

Alles in allem ist das hier kein Test der Software, sondern allenfalls ein kurzer Überblick über die Features.
0
macusr25.09.16 11:36
Ich benutze seit langem CCC, geht auch sehr gut, allerdings würde ich mir lieber folgendes wünschen:
Ganz einfache App für startfähige Clones im Heimgebrauch, ohne Automatisierung, ohne Netzwerk, ohne Notification, ohne Scipts, ohne helper tools, ohne alles. light sozusagen. Und das eben preiswert, nicht 40 Euro. Beispielsweise 2 oder 5 Euro.- Gibts aber nicht. Sowas müsste bei OS X standardmässig vorhanden sein, aus dem Finder raus. Oder aus einem Dienstprogramm.
Ich hab auch versucht mit RSync zu experimentieren, 1 oder 2 Terminalbefehle würde ich auch noch eingeben wollen. Aber das Thema ist recht komplex und im Netz findet man wenig klare, verständliche Vorgehensweisen. Egal welche Software, für meinen Bedarf gehen die Entwickler leider oft weit über das Ziel hinaus, was man normal zu Hause benötigt. Ist ok, aber es gibt keine simplen Alternativen. Jeder tobts sich an seinem Projekt aus.
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining25.09.16 13:18
Ich bin seit Jahren zufrieden mit CCC!

Das beste an CCC finde ich, dass man automatische Backups so einstellen kann, dass die auch starten wenn der Rechner aus ist. Auf die Art laufen meine Backups Nachts und da ist es mir egal ob es 25 oder 55 Minuten dauert.

Wenn ich mir vorstelle, dass bei jedem Einschalten erst mal ein Backup läuft, könnte das in manchen Situationen ungünstig sein. Z. B. falls man mal schnell noch was nachsehen will und den Rechner eigentlich nur 5 Minuten braucht.

Für mich ist der Start eines Backups, wenn der Rechner aus ist, also das Killerkriterium! CCC startet den Rechner, macht Backup, schaltet den Rechner aus.
0
iMäck
iMäck25.09.16 13:20
Ich bin seit einiger Zeit von Mac OS Time Machine nach Carbon Copy Cloner und bin absolut zufrieden.
Die Möglichkeit eine Bootbare Externe Festplatte zu haben finde ich genial.
reneS
Warum findet Superduper! eigentlich nie eine Erwähnung. Ich habe die Software mit 10.4 gekauft und sie bieten Livetime Upgrades. Die letzte Version ist auch bereits für Sierra kompatibel.

http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/SuperDuperDescription .html

Also alleine das Design von der Homepage strahlt nicht gerade "kauf mich" aus. und diese Screenshots....sieht SuperDuper wirklich so Oldschool aus Und dann noch Awards von 2004..2005..2006 angeben
PythagorasTraining
Für mich ist der Start eines Backups, wenn der Rechner aus ist, also das Killerkriterium! CCC startet den Rechner, macht Backup, schaltet den Rechner aus.
+1
Danke das kannte ich noch gar nicht. Nicht übel.
0
Hot Mac
Hot Mac25.09.16 13:26
Ich verwende SuperDuper seit der ersten Version.
Es gibt – für mich – nichts Besseres.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
reneS
reneS25.09.16 13:27
iMäck
Also alleine das Design von der Homepage strahlt nicht gerade "kauf mich" aus. und diese Screenshots....sieht SuperDuper wirklich so Oldschool aus
Ja, aber dafür wird man nicht nach jedem Upgrade zur Kasse gebeten
Einmal kaufen und alle Updates (bei mir seit 10.4) sind inkl.

Funktionieren tut es wirklich sehr zuverlässig, nutze das schon seit vielen Jahren, habe mein System damit geklont, nutze es fürs tägliche bootfähige Voll-Backup (neben TimeMachine) und hat mir auch schon mal bei einem Plattencrash den Hintern gerettet.

Aber man kann natürlich jährlich für CCC bezahlen, das steht jedem frei
An Apple a day keeps Windows away
0
schaudi
schaudi25.09.16 13:27
macusr
Ich benutze seit langem CCC, geht auch sehr gut, allerdings würde ich mir lieber folgendes wünschen:
Ganz einfache App für startfähige Clones im Heimgebrauch, ohne Automatisierung, ohne Netzwerk, ohne Notification, ohne Scipts, ohne helper tools, ohne alles. light sozusagen.

Festplattendienstprogramm schon einmal probiert? Gewünschte Zielpartition erstellen/mounten etc. wiederherstellen quelle auswählen (deine interne HD) bestätigen fertig.

So wie du es gerne hättest ein startfähiger Clone ohne alle spielerrein.
0
Fehler 11
Fehler 1125.09.16 13:32
Wenn man über die Konkurrenz schreibt, sollte man sie sich vielleicht auch vorher mal anschauen. Vermisse in dem Artikel (wenn man ihn so nennen möchte) einen genaueren Vergleich und nicht nur den mehr oder weniger übersetzten Text von der Webseite des Herstellers.

Für den Preis können die Konkurrenten doch einiges mehr. Z.B. konnte ich die Benachrichtigung per Mail nicht finden. Gerade bei Backups von Servern finde ich die Option sehr wichtig. Da sitzt man ja meistens nicht immer vor dem Bildschirm und schaut zu.

Gerade bei dem Versuch defekte Platten per CCC noch zu retten was geht, finde ich es ganz nützlich das CCC darauf hinweist, das die Platte defekt ist und CCC kopiert was geht. Danach bekommt man eine Liste von den Dateien die nicht kopiert werden konnten. Kann das SmartBackup auch? Habe gerade keine defekte Platte zur Hand um das testen zu können.

Die Recovery Partition scheint es auch nicht clonen zu können.

Einen Blick wert sind auch DataBackup
Und ChronoSync

Eine Übersicht über Backup Software für den Mac findet man hier.
Da findet man auch eine Übersicht über die Features. SmartBackup bietet mir da zu wenig. Das muss aber jeder für sich entscheiden bzw. jeder hat ja auch andere Ansprüche.
0
Fehler 11
Fehler 1125.09.16 13:46
schaudi

Festplattendienstprogramm schon einmal probiert? Gewünschte Zielpartition erstellen/mounten etc. wiederherstellen quelle auswählen (deine interne HD) bestätigen fertig.

So wie du es gerne hättest ein startfähiger Clone ohne alle spielerrein.

Allerdings muss man dazu von einer externen Platte/System starten oder von der Recovery.
0
Drew
Drew25.09.16 14:08
Fehler 11
schaudi

Festplattendienstprogramm schon einmal probiert? Gewünschte Zielpartition erstellen/mounten etc. wiederherstellen quelle auswählen (deine interne HD) bestätigen fertig.

So wie du es gerne hättest ein startfähiger Clone ohne alle spielerrein.

Allerdings muss man dazu von einer externen Platte/System starten oder von der Recovery.

Was man beim Klonen immer tun sollte, da es sonst zu inkonsistenten Klones führen kann. Also niemals von einem laufenden System ein Klone erstellen ...
0
rosss25.09.16 15:51
Hat jemand schon längere Erfahrungen mit Mac Backup Guru? Habe ich gestern ausprobiert, kann aber noch nicht wirklich etwas dazu sagen. So wie es aussieht, ist es ebenfalls ein Frontend für rsync.



Ich habe vor allem den Unterschied zwischen den zwei angebotenen Varianten des Backups nicht wirklich verstanden. (Wenn man es einfach machen will, sollte es auch verständlich sein. Ich denke, man muss sich entscheiden ob nur Clone oder Clone mit laufendem Backup.)

Blöd finde ich hier, dass man nur 1 Backup pro Tag anwerfen kann.

Ich suche etwas als Ergänzung (also parallel) zu TM für eine zweite externe Backupplatte. TM macht hier Probleme, wenn die externe Platte zu lange ausgestöpselt war – dann reicht dort der Platz nicht mehr für weitere Backups. TM kann nicht aufräumen.
0
Bozol
Bozol25.09.16 16:18
Ich nutze SuperDuper! täglich neben TimeMachine, ein Duo welches sich seit Jahren bei mir bewährt hat.
0
bmonno25.09.16 17:13
Bei CarbonCopyCloner sollte man beachten
Yes, the CCC License allows you to install and use Carbon Copy Cloner on any computer that you own or control for personal, noncommercial use.
Ich werde mein TimeMachineBackup wohl wieder auf CCC umstellen, da das FPDP meine Backup-Platte vor kurzem beim Reparieren so kaputt gemacht hat, dass ich neu anfangen durfte.
0
AppleUser2013
AppleUser201325.09.16 17:30
Ich nutze CCC... best backup solution ever...
0
macusr25.09.16 17:46
schaudi

Festplattendienstprogramm schon einmal probiert? Gewünschte Zielpartition erstellen/mounten etc. wiederherstellen quelle auswählen (deine interne HD) bestätigen fertig.
So wie du es gerne hättest ein startfähiger Clone ohne alle spielerrein.

Nee, das geht leider nicht, da das Zielvolume gelöscht und alle Dateien kopiert werden, nicht nur die geänderten. Das dauert ewig und kann man vergessen. Zur einer einzelnen Wiederherstellung ist das brauchbar, aber zum Backup nicht. Mit CCC braucht man auch nicht von einem 3. Volume starten.
0
iKurt
iKurt25.09.16 17:49
Ich nutze CCC in der Art, dass ich eine externe USB Platte anschliesse, CCC startet dann automatisch und wirft die Platte anschliessend wieder aus, die ich dann abziehe.

Eine wichtige Backup Platte sollte niemals ständig am Rechner hängen, weil sie dann von Systemfehlern oder Ransomeware direkt betroffen werden kann und dan nützt das Backup nix.
0
gritsch25.09.16 18:15
Die Lösungen funktionieren alle sehr schlecht über eine langsame internetleitung. Ich verwende daher direkt rsync über ssh.
0
ocrho25.09.16 18:25
Dieser Artikel ist mir zu oberflächlich, besonders Rewind 2011 in Ausgabe 28 bereits darüber schon berichtet hat. Nach über fünf Jahren sollte auch etwas zur Praxiserfahrung geschrieben werden.

Ich selber benutze SuperDuper (auf Englisch) seit Jahren zur Zufriedenheit, aber irgendwie behagt es mir nicht immer Updates direkt vom Hersteller zu erhalten. Die Updates über den Mac App Store sind mir lieber. SmartBackup 4.0 wäre für mich eine denkbare Alternative, aber SmartBackup 4.0 ist nicht im Mac App Store erhältlich.
0
Fehler 11
Fehler 1125.09.16 18:40
"Eventuell" könnte man in einem Artikel über Backup-Software auch etwas über das finden und wiederherstellen von gelöschten, überschriebenen Dateien berichten. Zumindest für mich, das Killerfeature eines Backups.
0
Pymax
Pymax25.09.16 18:50
Hot Mac
Ich verwende SuperDuper seit der ersten Version.
Es gibt – für mich – nichts Besseres.
Kann ich nur bestätigen!
Nutze TimeMachine mit dem Synology Server aber meine wichtigste Sicherung mache ich zusätzlich mit SuperDuper.
Hat mir bis jetzt schon mehrfach geholfen, alles 1:1 wiederherzustellen.
0
Weia25.09.16 19:17
reneS
Warum findet Superduper! eigentlich nie eine Erwähnung.
Gute Frage. Als ich mich vor etlichen Jahren für ein Programm entscheiden wollte, mit dem ich bootfähige Backups erstellen kann, war SuperDuper! das einzige Programm, das alle meine Tests ohne Fehler überstand.

Seitdem hat mich das Programm bei reger Nutzung nie im Stich gelassen und arbeitetet 100% verlässlich. Mag sein, dass andere Programme mittlerweile ähnlich zuverlässig sind (SmartBackup ist es nicht, ich habe gleich 2 Fehler entdeckt …), aber aufgrund meiner langjährigen positiven Erfahrung schwöre ich bis auf Weiteres auf dieses Programm.
iMäck
Also alleine das Design von der Homepage strahlt nicht gerade "kauf mich" aus. und diese Screenshots....sieht SuperDuper wirklich so Oldschool aus
Was ist Dir jetzt wichtig? Ein zuverlässiges Backup oder das Aussehen der GUI? Meine Güte, ein noch oberflächlicheres Argument habe ich in Bezug auf ein Backup-Programm ja noch nie gelesen … Das ist ja nichts, womit Du in dem Sinne arbeitest und dauernd umgehst.

SuperDuper! besteht im wesentlichen aus einem kleinen Standard-macOS-Fenster, und das sieht eben in jeder macOS-Version so aus, wie Fenster da aussehen …
Drew
Also niemals von einem laufenden System ein Klone erstellen ...
Hat bei SuperDuper! in über 10 Jahren intensiver Nutzung noch nie zu Komplikationen geführt. (Klar arbeite ich in der Zeit nicht oder lasse automatisierte Prozesse wie Mail Holen laufen, aber dass SuperDuper! von dem Volume startet, das es klont, war nie ein Problem.)
0
Weia25.09.16 19:23
fleissbildchen
Alles in allem ist das hier kein Test der Software, sondern allenfalls ein kurzer Überblick über die Features.
Wohl wahr.

Gleich bei einem flüchtigen Test im Sinne dieses Wortes sind mir zwei Fehler aufgefallen:

Das Änderungsdatum stimmt weder bei Ordnern noch bei Dateien mit einem uchg-Flag (einem „Schloss“). Offenbar nimmt SmartBackup hier noch Änderungen vor, nachdem das Änderungsdatum rekonstruiert wurde – ein klassischer Fehler bei nicht sorgsam erstellten Backup-Programmen.

Aber warum sollte man in einem „Test“ eines Backup-Programms auch die Daten-Integrität der gesicherten Daten testen …
0
schaudi
schaudi25.09.16 19:28
macusr
schaudi

Festplattendienstprogramm schon einmal probiert? Gewünschte Zielpartition erstellen/mounten etc. wiederherstellen quelle auswählen (deine interne HD) bestätigen fertig.
So wie du es gerne hättest ein startfähiger Clone ohne alle spielerrein.

Nee, das geht leider nicht, da das Zielvolume gelöscht und alle Dateien kopiert werden, nicht nur die geänderten. Das dauert ewig und kann man vergessen. Zur einer einzelnen Wiederherstellung ist das brauchbar, aber zum Backup nicht. Mit CCC braucht man auch nicht von einem 3. Volume starten.

Wenn eine Software nur Daten sichert, die du seit der letzten Sicherung geändert hasst, IST das ein Automatismus es werden Automatisch, die Dateien die gesichert sind, von denen getrennt die noch nicht gesichert sind.
Das FPDP ist genau das, nachdem du verlangt hasst, was im Betriebssystem dabei sein sollte. (Und ja mir ist klar, dass das für den regelmäßigen BackUps zu umständlich und langsam ist - ich wollte nur klar machen was du verlangst.)
0
Weia25.09.16 19:30
ocrho
Ich selber benutze SuperDuper (auf Englisch) seit Jahren zur Zufriedenheit, aber irgendwie behagt es mir nicht immer Updates direkt vom Hersteller zu erhalten.
Warum das denn? Was kann denn besser sein als der Bezug direkt von der Quelle, sofern er nicht umständlich ist. Gerade SuperDuper! war doch mit das erste Programm, das einen super-komfortablen automatischen Update-Mechanismus anbot.

Oder ist Dir wichtig, dass Apple an jedem Programm ohne eigenes Zutun 30% mitverdient?
Die Updates über den Mac App Store sind mir lieber. SmartBackup 4.0 wäre für mich eine denkbare Alternative, aber SmartBackup 4.0 ist nicht im Mac App Store erhältlich.
Du wirst nie ein Backup-Programm im Mac App Store finden. Die Einschränkungen, die dort angebotenen Programmen von Apple auferlegt werden, sind derart drastisch, dass ein Backup-Programm damit prinzipiell nie realisiert werden könnte.

Generell ist Software aus dem Mac App Store dank Apple ohne Grund oft um wichtige Funktionen „kastriert“, während die Variante direkt vom Hersteller – so angeboten – diese Funktionen besitzt. Aber eine Backup-Software aus dem Mac App Store wäre eben schlicht ein funktionsloser Dummy.
0
Weia25.09.16 19:43
macusr
Ich benutze seit langem CCC, geht auch sehr gut, allerdings würde ich mir lieber folgendes wünschen:
Ganz einfache App für startfähige Clones im Heimgebrauch, ohne Automatisierung, ohne Netzwerk, ohne Notification, ohne Scipts, ohne helper tools, ohne alles. light sozusagen. Und das eben preiswert, nicht 40 Euro. Beispielsweise 2 oder 5 Euro.
Entschuldige, aber wenn ich solche Kommentare lese, geht mir der Hut hoch.

Ja, es gibt überteuerte Programme (Adobe anyone? ), aber ein Backup-Programm für 40€ ist das sicher nicht.

Du willst ein Programm, das unbezahlbare Daten von einem über 1000€ teuren Computer sichert, aber es darf nicht mehr kosten als eine Cola in der Innenstadt? Hier ist, nicht zuletzt durch die „iOS-Deflation“, jedes Gespür für den (Preis-)Wert von Software verloren gegangen.
- Gibts aber nicht.
Aus gutem Grund. Backup-Software hat eine absolut kritische Aufgabe; der Nutzer verlässt sich darauf, dass er durch ihre Nutzung im Prinzip beliebig umfangreiche und wertvolle Daten sicher schützen kann.

Das bedeutet für den Software-Hersteller, dass er sehr große Anstrengungen unternehmen muss, um die Datenintegrität beim Backup bei akzeptabler Geschwindigkeit so gut wie irgend möglich zu gewährleisten.

Das macht 90% des Aufwands bei der Erstellung eines Backup-Programms aus. Die „Goodies“, auf die Du großzügigerweise zu verzichten bereit wärest, um das Programm für 2€ (2€! Ich fasse es wirklich nicht!) zu bekommen, sind letztlich vernachlässigbar und nette Dreingaben.
0
Weia25.09.16 19:59
sonorman
Die neue Version 4 kommt mit einem überarbeiteten Benutzer-Interface
Seit unserer letzten länglichen Diskussion zu diesem Thema weiß ich ja nun, dass Du weißt, dass „kommt mit“ eine im Deutschen nicht existente Formulierung ist. Es geht Dir aber offenbar am Allerwertesten vorbei und Du schriebst ja auch, dass Du es lächerlich findest, wenn sich jemand daran stört.

Wenn Dich schon weder Dein offenbar nicht vorhandenes Sprachgefühl noch der Duden daran hindern, in einem recht öffentlich publizierten Artikel inkorrektes Deutsch zu verwenden, vielleicht könntest Du das ja wenigstens aus Rücksicht gegenüber denjenigen Lesern hier unterlassen, die noch so etwas wie einen ästhetischen Zugang zur deutschen Sprache besitzen?

Ich meine, wenn der Artikel schon schlecht recherchiert ist, könnte doch wenigstens das Deutsch fehlerfrei sein …
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen