Test B&W P9 Signature Bügelkopfhörer: Glanz und Gloria für die Ohren

P9 Signature: Fazit

In der Summe seiner Eigenschaften sucht der B&W P9 Signature seinesgleichen. Die Kombination aus Klangqualität, äußerst luxuriösem Design, toller Verarbeitung und vielseitiger Nutzbarkeit macht ihn zu einem der begehrenswertesten Kopfhörer unter 1.000 Euro.

Zwar konnte ich bislang noch nicht seine Qualitäten mit dem angekündigten Lightning-Kabel testen, doch dass dieses künftige Zubehör im Kaufpreis von 899 Euro bereits enthalten ist, macht den P9 nur umso attraktiver. Und man gar nicht genug betonen, wie toll dieser Kopfhörer verarbeitet ist. Ich kenne Kopfhörer im mittleren vierstelligen Preisbereich, die nicht annähernd so edel gemacht sind. Wirklich faszinierend dabei ist die ingeniöse Aufhängung der Treibergehäuse im Bügel, die auch noch richtig gut aussieht. Dabei ist der P9 absolut frei von Knarzgeräuschen und seine Geometrie macht ihn trotz seiner Größe zu einem der komfortabelsten Kopfhörer, die ich kenne.

Mit seiner geschlossenen Bauweise wird der P9 eingefleischte Fans offener Kopfhörer vermutlich nicht so sehr ansprechen. Aber die Zielvorgabe war, einen Kopfhörer zu schaffen, der sich auch im mobilen Einsatz bestens bewährt, wo es stark auf eine gute Außenschallisolierung ankommt. Das erweitert ganz einfach das Anwendungsspektrum. Der P9 ist damit für den häuslichen Einsatz, wie auch für Flug-, Bahn- oder Busreisen bestens vorbereitet. Dank seiner Impedanz von 22 Ohm und der hohen Empfindlichkeit von 111 dB spielt er auch an Portis mit schwachbrüstigem Klinkenanschluss laut genug – und er beherrscht auch Freisprechen bzw. Siri mit dem iPhone.


Kritik? Hmmm, das wird wirklich schwierig. Aus audiophiler Sicht könnte man über die eingeschränkte Möglichkeit zum Ausprobieren unterschiedlicher Kabel diskutieren. Oder dass man den P9 nicht symmetrisch betreiben kann. Und für einen mobiltauglichen Kopfhörer ist er zweifellos ganz schön wuchtig. Und natürlich wird es in den Kommentaren wieder die unvermeidliche Preisdiskussion geben. Aber das wäre alles am Thema vorbei, weil der P9 weder für die Ultra-HiFi-Nerds, noch für's Workout und auch nicht für Super-Sparfüchse gemacht ist, für die alles oberhalb von 50 Euro Voodoo ist. Er wendet sich viel mehr an anspruchsvolle Musikhörer, die unkompliziert, ohne technischen Schnick-Schnack wie aktive Geräuschkompensation, überall und zu jeder Zeit auf hohem Niveau ihre Lieblingsmusik genießen wollen und sich dabei an der tollen Optik, Haptik und Mechanik des P9 erfreuen können. Diese Aufgabenstellung hätte B&W kaum besser erfüllen können. – Bravo!



Plus/Minus: B&W P9 Signature

+ beeindruckende mechanische Qualität
+ warmer, unverfärbter, bassstarker Klang
+ zeitloses Design mit hohem Wiedererkennungsfaktor
+ hoher Langzeit-Tragekomfort für einen geschlossenen Kopfhörer
+ feine Lederqualität
+ technisch innovative und funktionale Aufhängung der Treibergehäuse
+ magnetisch befestigte Ohrpolster
+ drei mitgelieferte Kabelvarianten
+ Lightning-Kabel mit DAC im Kaufpreis enthalten (wird später kostenlos nachgeliefert)
+ gute Außenschallisolierung
+ verdeckter Kabelanschluss mit Zugentlastung
+ hochwertige Transporttasche mitgeliefert

– siehe letzter Absatz im Fazit


Technische Daten:

  • Prinzip: geschlossen, ohrumschließend
  • Frequenzumfang: 2 Hz bis 30 kHz
  • Impedanz: 22 Ohm
  • Klirrfaktor (THD): < 0,2% @ 1 kHz/10 mW
  • Empfindlichkeit 111 dB/V @ 1 kHz
  • max. Eingangsleistung: 50 mW
  • Gewicht (ohne Kabel): 409 g laut Briefwaage

Kommentare

bogge10129.10.16 09:14
Hab seit 1 Monat den P5 wireless und bin sehr zufrieden mit dem Tragekomfort und vor allem der Klangqualität
0
barabas29.10.16 09:18
Wenn ich ehrlich bin stört mich beim P9 optisch etwas dieses Braun. Gut, ich kennen ihn bislang nur von Bilder hier und im Netz, aber Braun wirkt generell für mich immer etwas "altbacken", andere mögen dies wiederum als "gediegen" empfinden.
0
teorema67
teorema6729.10.16 10:04
barabas
Wenn ich ehrlich bin stört mich beim P9 optisch etwas dieses Braun ...
Nach sonormans Rezension möchte ich diesen Hörer bei nächster Gelegenheit unbedingt probieren.

Mich interessiert auch die Qualität des Lightning-Kabelverstärkers, obwohl ich mir sicher kein iP7 kaufen werde (und interessanterweise haben die neuen MBPs wieder die Klinke, Apple zieht das Konzept also nicht durch - ein USB-C auf Klinke Adapter mit DAC/AMP im Stecker wäre für Apples Antiklinkenstrategie konsequent gewesen).

Nur mit der Farbe des P9 kann ich mich ebenfalls nicht anfreunden, vielleicht kommt das noch eine schwarze Version. Oder rosa
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
nacho
nacho29.10.16 10:37
Zum Thema Kopfhörer, welchen könnt Ihr fürs schauen von Filmen am TV empfehlen, am besten Kabellos.
0
cuco29.10.16 10:53
Schöner Test. Jetzt fehlt noch der Vergleich zum AKG N90Q. Dann könnte ich mich entscheiden...
0
nova.b29.10.16 11:03
Wie schließt man eigentlich generell die neuen reinen Lightningkopfhörer in Zukunft an das MB an? Gibt es dann noch einen USB zu Lightning-Adapter?
0
Mister Rednose
Mister Rednose29.10.16 12:29
Test
Ich kenne Kopfhörer im mittleren fünfstelligen Preisbereich, die nicht annähernd so edel gemacht sind
Die wären? (Ne Sennheiser Orpheus oder welche meinst du?)
Was gibt es denn sonst noch für 50000€ Kopfhörer?
Test
der leicht ernüchternde Teil: B&W kocht auch nur mit Wasser
wer hätte das gedacht!
0
Tron201229.10.16 14:31
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?
0
teorema67
teorema6729.10.16 14:53
Tron2012
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?
Ich meine, aus sonormans Rezension herauszuhören, dass der P9 bassbetonter sein dürfte. Übrigens hat mein 1st generation T5p auch schon schräg eingebaute Wandler, und das bringt tatsächlich einen gut hörbaren Vorteil!
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
sonorman
sonorman29.10.16 15:12
Mister Rednose
Die wären? (Ne Sennheiser Orpheus oder welche meinst du?)
Was gibt es denn sonst noch für 50000€ Kopfhörer?
Es sollte natürlich vierstellig heißen. Wurde korrigiert.
0
sonorman
sonorman29.10.16 15:16
Tron2012
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?
Danke!
Leider habe ich nicht ständig alle Kopfhörer da, um "jeden gegen jeden" vergleichen zu können.
0
cps29.10.16 15:21
Tron2012
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?
Da melde ich doch auch mal Interesse an.
0
Tron201229.10.16 16:16
sonorman
Tron2012
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?
Danke!
Leider habe ich nicht ständig alle Kopfhörer da, um "jeden gegen jeden" vergleichen zu können.

Ok, aber hast Du vielleicht noch ne Tendenz aus dem Gedächtnis ? Habe mir gerade nochmals das damalige Fazit zum T5P durchgelesen, und, wie soll ich sagen, es klang ein wenig "euphorischer" was den Klang angeht, da extrem dicht dran an deiner Referenz T1!
0
barabas29.10.16 16:16
Tron2012
Super Test und wohl ein super Kopfhörer !
Interessant wäre noch der Vergleich zum preislich ähnlich gelagerten Beyerdynamic T5P 2G!
Welcher hat den hier die "Nase", oder besser das "Ohr" vorne?

In denke in etwa kann man diesen mit dem T1 2.Gen. vergleichen. Diesen hat Sonorman ja im Test mit einbezogen.

Ich hatte eine Zeitlang sowohl den P7, sowie den T5P 2.Gen. Letzerer ist präziser, hat eine höhere Feinauflösung, der P7 hingegen verschwieg schon mal das eine oder andere Detail, hatte aber wiederum der Vorteil das er besser mit meinen iPhone 6 harmonisierte da er gnädiger mit dessen klanglichen Unzulänglichkeiten umging. Der Bass war beim P7 präsenter ohne aber den Mittel-, Hochtonbereich zu überdecken, jener beim T5P 2.Gen. ehrlicher.
0
sonorman
sonorman29.10.16 16:46
barabas
Ich hatte eine Zeitlang sowohl den P7, sowie den T5P 2.Gen. Letzerer ist präziser, hat eine höhere Feinauflösung, der P7 hingegen verschwieg schon mal das eine oder andere Detail, hatte aber wiederum der Vorteil das er besser mit meinen iPhone 6 harmonisierte da er gnädiger mit dessen klanglichen Unzulänglichkeiten umging. Der Bass war beim P7 präsenter ohne aber den Mittel-, Hochtonbereich zu überdecken, jener beim T5P 2.Gen. ehrlicher.
Gut zusammengefasst. Und das trifft letztlich auch auf den P9 vs. T5p II zu, nur dass der P9 gegenüber dem P7 deutlich ausgewogener und "feiner abgestimmt" klingt, und damit der Abstand zum T5p zusammenschmilzt.

Man muss dabei aber den Familienklang des B&W und des beyerdynamic berücksichtigen. Der Grundcharakter ist einfach verschieden. Welcher davon besser gefällt, muss jeder selbst ausprobieren. Mir persönlich gefiel schon immer der beyerdynamic-Klang sehr gut, aber den P9 würde ich auch nicht verschmähen.
0
Borbarad29.10.16 19:07
Danke für den Test. Der P7 ist für mich noch immer die Referenz im unteren bezahlbaren Bereich. Der P9 wird bestimmt toll sein. Aber ab der 1000,- EUR Klasse begibt sich B&W in einen Kampf mit ganz anderen Kalibern. Hier ist für mich vor allem Audeze zu nennen und mit Focal ist dort nun ein Highender anzutreffen der richtig Fett in den Markt einegestiegen ist - die bisherigen Review sind alle erste Sahne.

Und daher denke ich das B&W hier zwar es gut gemeint hat aber bei der Preisklasse einfach mit so einem Design nicht mithalten kann. Vielleicht wenn sie mit Diamant und Tubes einsteigen sieht das dann schon wieder anders aus.


B
0
barabas29.10.16 20:00
Borbarad
Und daher denke ich das B&W hier zwar es gut gemeint hat aber bei der Preisklasse einfach mit so einem Design nicht mithalten kann. Vielleicht wenn sie mit Diamant und Tubes einsteigen sieht das dann schon wieder anders aus.


B

Hmm, das sehe ich nicht so. Design ist schon immer Geschmacksache und wenn ich zb. diverse STAX Hörer vom Design, dem verwendeten Material und auch von der Verarbeitung ansehe dann ist der hier vorgestellte P9 um Meilen voraus.
Anderes Beispiel, - ich hatte zu Beginn des Jahres einen Hihfiman HE 1000, einen Hörer für schlappe 3500 EUR zuhause zum testen. Klanglich gehört er sicherlich zum besten was man auf dem Markt derzeit finden kann. Die Verarbeitung des Nobelhörer entsprach aber bei weitem nicht dem was man für diesen Preis eigentlich erwarten kann und dies war einer der Hauptgründe warum er nicht bleiben konnte.
Ich finde wenn die Bilder des P9 welche mir bislang untergekommen sind der Verarbeitung entsprechen dann wäre er neben seinen klanglichen Eigenschaften, - und hätte ich nicht schon einen T5p 2Gen. neben noch einem Audeze LCD 3 zuhause, ein ganz heißer Kandidat.
0
Borbarad30.10.16 08:17
barabas

Hmm, das sehe ich nicht so. Design ist schon immer Geschmacksache und wenn ich zb. diverse STAX Hörer vom Design, dem verwendeten Material und auch von der Verarbeitung ansehe dann ist der hier vorgestellte P9 um Meilen voraus.
Anderes Beispiel, - ich hatte zu Beginn des Jahres einen Hihfiman HE 1000, einen Hörer für schlappe 3500 EUR zuhause zum testen. Klanglich gehört er sicherlich zum besten was man auf dem Markt derzeit finden kann. Die Verarbeitung des Nobelhörer entsprach aber bei weitem nicht dem was man für diesen Preis eigentlich erwarten kann und dies war einer der Hauptgründe warum er nicht bleiben konnte.

Design der Treiber, nicht die Optik und Verarbeitung. Deswegen ja auch Diamant und Tubes ( Nautilus) genannt.

B
0
Neuro6831.10.16 09:27
Ich habe den P9 jetzt auch seit ca. 1 Woche bei mir zuhause. Damit gesellt er sich zu meinem P5 und P7. Ich kann also sagen, dass ich einigermaßen vertraut bin mit dem B&W Kopfhörersound und ihn im Allgemeinen als sehr entspannt und langzeittauglich erlebe. Betrieben wird der P9 vorwiegend an meinem Macbook Pro sowie dem Meridian Explorer 2. Ich kann sonorman nur bestätigen, dass die Mitten/Höhen und die „Bühne“ des P9 einen wirklich wahrnehmbaren „step-up“ gegenüber den Vorgängern bieten. Auch ist der Tragekomfort, zumindest für meinen Kopf, wirklich sehr gut. Was aber aus meiner bisherigen Sicht überhaupt nicht geht, ist der Bassbuckel des P9. Ist er bei einigen Rock- und Jazzstücken noch tolerabel, so wirkt er bei den meisten großorchestralen Musikstücken (Mahler, Bach) für mich hoffnungslos überbläht, „topfig“ und undifferenziert. Ein wirklicher Rückschritt gegenüber dem P7. Schaut man sich die Foreneinträge im entsprechenden Thread bei Head-fi an, so bin ich da wohl nicht völlig alleine mit meiner Meinung. Dieser Bass ist einem 900 Euro-Hörer meiner Meinung nach völlig unwürdig. Ich kann jedem ernsthaft Interessierten nur sehr deutlich warnen, den P9 ohne Rückgaberecht oder ungehört zu bestellen. Ich habe meinen bei Bowers direkt bestellt und somit ein 60-Tage-Rückgaberecht. Sollte mein Exemplar sich nicht in den nächsten Tagen noch deutlich ändern, geht er auf jeden Fall zurück.
0
teorema67
teorema6731.10.16 11:39
teorema67
Ich meine, aus sonormans Rezension herauszuhören, dass der P9 bassbetonter sein dürfte ...
barabas
Ich hatte eine Zeitlang sowohl den P7, sowie den T5P 2.Gen. Letzerer ist präziser, hat eine höhere Feinauflösung, der P7 hingegen verschwieg schon mal das eine oder andere Detail ...
Neuro68
... Was aber aus meiner bisherigen Sicht überhaupt nicht geht, ist der Bassbuckel des P9. Ist er bei einigen Rock- und Jazzstücken noch tolerabel, so wirkt er bei den meisten großorchestralen Musikstücken (Mahler, Bach) für mich hoffnungslos überbläht, „topfig“ und undifferenziert ...

Das ergibt doch schon mal ein Bild. Ich kann nur aus meiner Erfahrung mit dem T5p 1. Generation berichten, dass ich desse präzise, von vielen aber als "fehlend" angesehene Bässe überaus schätze.
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
mpeterle31.10.16 12:10
kann mir jemand einen kabellosen Kopfhörer mit Surround Sound fürs Netflixen empfehlen?
0
strellson31.10.16 13:14
Ich versteh ja nicht so ganz was diese regelmäßigen Hi-Fi-Tests hier zu suchen haben. Außer dass es das Hobby von dem Author ist …
0
teorema67
teorema6731.10.16 15:47
strellson: iPods und iPhones sind Musicplayer (iP7 ausgenommen ).

Dafür benötigt man Lautsprecher oder Hörer
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen