TechTicker: Carbon Reisestativ, Dynaudio Evoke, Lego-Leica und weitere Tipps für einen guten Start ins neue Technikjahr

CULLMANN CARVAO REISESTATIVE AUS CARBON
Reisestative sollten schnell einsatzfähig, leicht und trotzdem robust sein, meint der Fotozubehörspezialist Cullmann. All das soll die neuen CARVAO Reisestative auszeichnen, die in fünf Varianten erhältlich sind: Das CARVAO 816TCS, das CARVAO 816TC, das CARVAO 825MC, das CARVAO 828MC und das CARVAO 832MC. Die Stative sind komplett aus CNC-gefrästem Aluminium gefertigt; die Stativbeine bestehen aus 8-lagigem Vollcarbon.


Alle Modellvarianten bieten ein schnelles Drehverschluss-System zum Ein- und Ausfahren der Beine sowie einen Kugelkopf mit zwei getrennten Klemmschrauben für Kugel und Horizontalachse. Außerdem sind sie alle mit einem Arca-Swiss kompatiblen Schnellkupplungs-System ausgestattet. Die Varianten CARVAO 816TCS und 816TC sind zusätzlich mit einer Verlängerungssäule zur Erweiterung der maximalen Höhe ausgestattet. Vier verschiedene Kameraplatten (CARVAO CAX375, CAX376, CAX371 und CAX370) sorgen für Kompatibilität.

Preise (UVP):
89,99 Euro für das CARVAO 816TCS
99,99 Euro für das CARVAO 816TC
299,99 Euro für das CARVAO 825MC
399,99 Euro für das CARVAO 828MC
499,99 Euro für das CARVAO 832MC
44,99 Euro für das CARVAO CAX370
15,99 Euro für das CARVAO CAX371
52,99 Euro für das CARVAO CAX375
22,99 Euro für das CARVAO CAX376



+ + + + + + + + + +



DYNAUDIO EVOKE LAUTSPRECHERSERIE
Mit Evoke stellt der Lautsprecherspezialist Dynaudio fünf neue Passivlautsprecher zu Preisen zwischen 1.400 und 4.400 Euro pro Paar vor. In die Entwicklung floss laut Hersteller viel Erfahrung aus der Contour- und Confidence-Serie. Komplett neu entwickelt ist der Hochtöner namens Cerotar, dessen Technologie auf dem Esotar Forty Jubiläums-Hochtöner und dem Esotar3 aus der neuen Confidence Serie basiert.


Die Serie umfasst zwei Kompaktlautsprecher (Evoke 10 und Evoke 20), zwei Standlautsprecher (Evoke 30 und Evoke 50) sowie einen Center-Lautsprecher (Evoke 25C). Die Lautsprecher werden ab Februar 2019 erhältlich sein.


Preise (UVPs):
Evoke 10 = 1.400 €/Paar
Evoke 20 = 2.000 €/Paar
Evoke 30 = 3.200 €/Paar
Evoke 50 = 4.400 €/Paar
Evoke 25C = 1.200 €/Stück


+ + + + + + + + + +


EINE "ECHTE" LEICA FÜR 45 DOLLAR
Wer schon immer eine Leica Kamera besitzen wollte,m sie sich aber nicht leisten konnte, kann sich jetzt mit einer Lego-Version der Leica M trösten. – Mit etwas Glück. Derzeit kann man nur im Leica US-Store Miami die Klötzchenkamera vorbestellen.


Ein witziges Gimmick ist die liebevoll gemachte und mit zahlreichen Details versehen Lego-Replik zur Selbstmontage allemal. Erhältlich ist sie in Braun/Grau und Schwarz/Grau für 45 Dollar (zuzüglich Importkosten). Ob und wann die Lego-Leica auch hier erhältlich sein wird, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt.


+ + + + + + + + + +


LUMINAR 3 MIT BIBLIOTHEK – EINE GÜNSTIGE LIGHTROOM-ALTERNATIVE?
Der Softwarehersteller Skylum hat seine Bildbearbeitung Luminar in Version 3 um eine Bibliotheksfunktion ("Luminar Libraries") erweitert. Damit wird das Programm zu einem direkten Lightroom-Konkurrenten. Und das zu einem (regulären) Preis von nur 69 Euro – ohne Abo-Zwang.


Ob die Software dem übermächtigen Vorbild funktional tatsächlich gewachsen ist, konnte ich bislang noch nicht ausprobieren, aber Luminar steht ziemlich weit oben auf meiner Liste für Lightroom-Ablösekandidaten. Denn ab dem nächsten macOS Major-Release wird mein Abo-freies, aber langsam veraltetes Lightoom 6 nicht mehr laufen. Luminar bietet einige bemerkenswerte Funktionen. Demos gibt es auf der Skylum-Webseite, von wo aus auch eine kostenlose Testversion geladen werden kann.


+ + + + + + + + + +


SANDISK EXTREME PRO UHS-II SD-KARTE – SCHNELLER DEN BUFFER LEEREN
Digitalkameras warten mit immer höheren Megapixelzahlen auf und hochauflösende Videoaufnahmen mit immer größeren Datenraten gehören zu den gefragten technischen Daten. Da ist es wichtig, schnelle Speicherkarten einzusetzen. Damit kann beispielsweise bei hohen Serienbildgeschwindigkeiten der Kamera-interne Pufferspeicher schneller auf das Speichermedium übertragen und die Bildrate damit länger hoch gehalten werden. Aber auch die Übertragung großer Datenmengen auf den Mac profitiert von einer hohen Schreib-/Leserate.

Bei Amazon gibt es derzeit die SanDisk Extreme Pro UHS-II-Karte mit 32 GB für 63,90 Euro. Diese verspricht eine Leserate von max. 300 MB/s, sowie bis zu 260 MB/s Schreibrate. Für die Version mit 64 GB werden rund 125 Euro und für 128 GB 260 Euro fällig.


+ + + + + + + + + +


LG KÜNDIGT NEUE GENERATION "ULTRA"-MONITORE AN
Auf der in wenigen Wochen stattfindenden CES will LG zwei neue Ultra-Wide-Monitore präsentieren. Einen Curved mit 49 Zoll Diagonale und 32:9 Seitenverhältnis und Dual QHD (5.120 x 1.440), sowie einen Curved Gaming-Monitor mit 38 Zoll, 21:9 und WQHD+ (3.840 x 1.600) Auflösung. Hier ein Teaser, worauf sich Freunde von ultra-breiten Bildschirmen freuen können:




Frohe Weihnachten!

Kommentare

Plebejer23.12.18 09:50
Bei mir stürzt Luminar 3 bei der Einrichtung des Arbeitsordners reproduzierbar ab. Interessanter Hinweis zum Programm: Man kann nicht auf die Fotobibliothek von Photo oder Aperture zugreifen.
+1
der_seppel
der_seppel23.12.18 10:13
Frohe Weihnachten!
Kein Slogan angegeben.
+1
gorgont
gorgont23.12.18 10:17
Vielen Dank für die tollen TechTicker, Berichte, Test’s, Rewind‘s, etc.
und ebenso frohes Fest sowie ein tolles Jahr 2019.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+4
Tekl
Tekl23.12.18 10:33
In die Entwicklung floss laut Hersteller viel Erfahrung aus der Contour- und Confidence-Serie.

Es wäre sonderbar, wenn ein Hersteller bei neuen Produkten nicht auf seine Erfahrungen mit den Vorgängern zurückgreifen würde. Außer mit einem kompletten Belegschaftswechsel lässt es sich nicht mal vermeiden.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
0
doescher
doescher23.12.18 10:47
LUMINAR 3 hört sich interessant an, bin gespannt auf den Bericht.
Zumal Adobe nun bei der 6er Version die Karten- und GPS-Funktion gekappt hat...
0
Kapeike
Kapeike23.12.18 10:54
sonorman
Denn ab dem nächsten macOS Major-Release wird mein Abo-freies, aber langsam veraltetes Lightroom 6 nicht mehr laufen.

Das versuche ich auch gerade zu klären, siehe hier:

Es steht eindeutig in den Systemeinstellungen, dass LR 6 ein 64 Bit Programm ist und daher ein späterer Einsatz immer noch möglich. Woher nimmst du deine Gewissheit? Oder ist es einfach nur gewollt, dass alle Leute umsteigen sollen und LR 6 wird trotz 64 bit abgeschaltet? Das wäre nicht nur tragisch, das wäre dreist.

Auch von mir vielen Dank für die Begleitung des Jahres 2018 mit vielen tollen Tipps und Tricks und Tests an dich und alle hier im Forum.
+1
barabas23.12.18 11:03
Im Grunde ist es ja egal inwieweit LR 6 in Zukunft mit den aktuellen OS noch kompatibel ist, letztendlich zögert man das unvermeidlich eigentlich nur hinaus. Letztendlich muss man sich irgendwann nun mal doch entscheiden, entweder das Abo Modell von Adobe anzunehmen oder gänzlich auf andere Programme zu setzen und Luminar ist hier eben eines an möglichen zukünftigen Alternativen.
Irgendwann werde ich mir Luminar sicherlich auch mal ansehen, im Moment favorisiere ich allerdings eine Kombination aus DxO und Capture One als RAW Entwickler und Affinity Photo als Photoshop CS 6 Ersatz.
+1
maculi
maculi23.12.18 11:31
Weil barabas gerade das Stichwort Affinity gebracht hat: Da gibts mal wieder 20% Rabatt auf alles:

Auch wenn das jetzt leicht ot ist: Wie sind denn inzwischen die Erfahrungen mit Publisher? Da gabs ja seit der Veröffentlichung der ersten Beta noch zahlreiche Updates.
0
itomaci
itomaci23.12.18 11:43
Danke sonorman für ein weiteres Jahr spannender rewind tests, infos und anregungen. Weiter so und frohe Festtage. Auch allen MTN lesern merry Xmas und für 2019 gesundheit, erfolg und Zufriedenheit
+1
sonorman
sonorman23.12.18 12:03
maculi

Auch wenn das jetzt leicht ot ist: Wie sind denn inzwischen die Erfahrungen mit Publisher? Da gabs ja seit der Veröffentlichung der ersten Beta noch zahlreiche Updates.
Sehr gut!
Ich habe die Beta, auch wenn man das so nicht machen sollte, von Anfang an in meinen produktiven Alltag integriert, um so gut wie möglich die Alltagsfähigkeit beurteilen zu können. Inzwischen hat es InDesign praktisch schon abgelöst.

Es wäre zwar schön, wenn man indd-Files direkt importieren könnte, aber dass ich alle meine wichtigen „Basislayouts“ von Grund auf nachgebaut habe, hat mir sehr bei der Umgewöhnung und beim Kennenlernen geholfen. (Viele Elemente aus indd-Dokumenen kann man übrigens per C&P in AP importieren. Das hilft.)

Bis jetzt habe ich auch noch keine Klagen über die mit AP erzeugten PDFs von den Druckern gehört.
0
netspy
netspy23.12.18 12:05
Hmm, also die Luminar-Webseite ist schon etwas … schräg. Mit meiner 25 Mbit-Leitung dauert es ewig bis sich mal der erste Pixelmatsch legt und die richtigen Fotos nach und nach über die Mini-Vorschaubilder gelegt werden. Wenigstens eine halbe Minute konnte ich beim ersten Bild nur zwischen Matsch und Matsch hin- und herschieben.

Dann wollte ich mir die Trial runterladen und bekomme nach Eingabe meiner E-Mail-Adresse nur:

{"name":"Internal Server Error","message":"An internal server error occurred.","code":0,"status":500}

Ich möchte ja auch von LR weg aber Luminar macht es einem wirklich nicht einfach.
0
teorema67
teorema6723.12.18 13:37
netspy
Dann wollte ich mir die Trial runterladen und bekomme nach Eingabe meiner E-Mail-Adresse nur:
{"name":"Internal Server Error","message":"An internal server error occurred.","code":0,"status":500}
Nochmal anstoßen, beim 2. Mal funktioniert es, jedenfalls hier.

Luminar macht einen guten Eindruck. Es bildet Ordnerstrukturen ab, was für mich wesentlich ist. Ich finde es auch ziemlich flott. Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind Filmstreifen nur links und Seitenleiste nur rechts, wo man dann umschalten muss zwischen Ordner, Bearbeiten, Info.

Völlig indiskutabel ist die Installation unter Windows, dauert 1 Stunde (vermutlich falscher Umgang mit Windows Defender). Auf dem AirBook dauerte die Installation 1 Minute.

Auch von mir herzlichen Dank für die tollen Berichte und Tests, die ich jede Woche lese, und schöne Feiertage und alles Gute fürs 2019 🥂



BTW: Kürzlich habe ich LR CS6 Mac aktualisiert und erhielt ungefragt und ohne irgendetwas zu bezahlen LR CC2018 installiert, keine Ahnung warum
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
Dayzd23.12.18 13:42
Plebejer
Bei mir stürzt Luminar 3 bei der Einrichtung des Arbeitsordners reproduzierbar ab. Interessanter Hinweis zum Programm: Man kann nicht auf die Fotobibliothek von Photo oder Aperture zugreifen.

Bei mir stürzt Luminar 3 bei der Benutzung auch relativ häufig ab. Ich hoffe aber, dass sich das mit den ersten Updates bessern wird. Außerdem sind noch einige Kleinigkeiten, die mich bei der Benutzung stören.
0
barabas23.12.18 14:23
Dayzd
Bei mir stürzt Luminar 3 bei der Benutzung auch relativ häufig ab.

Also wenn ich die bisherigen Rezessionen zu Luminar 3 bewerte, dann scheint sie Software im Augenblick noch alles andere als ausgereift und stabil zu sein. Die Postings zb. in dem verlinkten Tread der letzten Seiten scheinen in jedem Fall in diese Richtung zu deuten.

+1
candy12323.12.18 19:01
Plebejer

Ja das wäre für mich DAS Killerfeature gewesen. Leider nicht.....
Allerdings kann das Lightroom auch nicht.
0
HMW23.12.18 19:51
Plebejer
Bei mir stürzt Luminar 3 bei der Einrichtung des Arbeitsordners reproduzierbar ab. Interessanter Hinweis zum Programm: Man kann nicht auf die Fotobibliothek von Photo oder Aperture zugreifen.
Läuft hier auf dem Mac wie bereits Luminar 2018 völlig stabil - und es geht von Fotos als Erweiterung zur Bearbeitung nach Luminar mit in Fotos dann (reversibel) automatisch gespeicherten Änderungen, der umgekehrte Weg (Zugriff von Luminar auf die Fotosmediathek) geht leider tatsächlich nicht.
0
MäcFlei
MäcFlei23.12.18 20:56
Mit fehlt beim Monitor die Pivot-Funktion. Damit man den Hals nicht nur beim Bewegen von links nach rechts, sondern auch von oben nach unten überstrapaziert.

Beim Spielen mag es ja nett sein, das Umfeld rechts und links noch schemenhaft wahrzunehmen, aber zum Arbeiten nur 1440px in der Höhe?
0
g_from_h
g_from_h23.12.18 23:03
teorema67

Völlig indiskutabel ist die Installation unter Windows, dauert 1 Stunde (vermutlich falscher Umgang mit Windows Defender). Auf dem AirBook dauerte die Installation 1 Minute.
...

Hm, gerade eben geladen und unter Win 10 in unter 5 Min. installiert, mit aktiviertem Defender.
0
teorema67
teorema6724.12.18 08:17
Sehr komisch. Ich hab es unter 17763.195 zweimal durchgespielt, jedes Mal unglaublich langsam...
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
Megaseppl24.12.18 12:22
Ich wünsche mir von euch allen den 49-Zöller von LG zu Weihnachten! <3
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen