Screenshots zeigen Apples intelligente Etiketten in Aktion

Im Oktober veranstaltet Apple wohl noch ein weiteres Event, denn bei der September-Veranstaltung ließ die Bühnencrew diverse Themen aus. Dazu zählten die Präsentation des MacBook Pro 16", weitere Details zur Markteinführung des Mac Pro sowie des Pro Display XDR. Noch ein weiteres Produkt fehlte, das sich vorab recht deutlich angekündigt hatte: Apple-eigene intelligente Etiketten zum Auffinden verlorener Gegenstände. Während die neuen iPhones bereits den U1-Chip zur präzisen Positionsbestimmung mitbringen, bewahrte sich Apple die Ankündigung der Sachensuch-Tags für einen späteren Zeitpunkt auf. Eine Vorstellung in absehbarer Zeit gilt indes als ziemlich sicher – und zwar nicht nur für die aktuelle iPhone-Baureihe.


Weitere Screenshots
Jetzt sind weitere konkrete Details aufgetaucht, erstmals kursieren nämlich Screenshots. Die entsprechende Such- und Ortungsfunktion ist in der marktreifen Version von iOS 13 nicht vorhanden, wohl aber in internen Testbuilds. MacRumors ist es gelungen, "B389" im Einsatz zu zeigen – bei diesem Kürzel handelt es sich um die momentan verwendete Hardware-ID der Etiketten. Einzelne Elemente hatte man schon vor wenigen Wochen gesehen, allerdings nicht im kompletten App-Umfeld:


Wie die Etiketten nun genau aussehen, ist allerdings noch nicht bekannt. Bislang gibt es nur Icons aber keine Produktbilder. Denkbar wären beispielsweise Aufkleber oder kleine Anhänger wie beim aktuellen Marktführer namens Tile (siehe Produktseiten: ). Die Ortung eines verlegten Besitztums erfolgt über die "Wo ist?"-App, wo der Nutzer zuvor auch alle erfassten Gegenstände hinzufügen kann. Sehr praktisch ist die Funktion, automatisch eine Warnung abzugeben, wenn sich eines der Items nicht mehr in der Nähe befindet. Gleichzeitig lassen sich den bisherigen Informationen zufolge auch "sichere Orte" bestimmen, bei denen keine Meldungen erscheinen. Eine ausführlichere Darstellung der erwarteten Funktionalität hatten wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Kommentare

MKL20.09.19 09:47
Die Icons in der App sehen aber überhaupt nicht Apple-like aus. Merkwürdig.
+1
tobias.reichert20.09.19 10:16
MKL
Die Icons in der App sehen aber überhaupt nicht Apple-like aus. Merkwürdig.

Sind Emojis.
+2
MKL20.09.19 10:32
Aber warum werden hier Emojis genutzt?
-4
xmnr.net
xmnr.net20.09.19 10:37
Die App "Wo ist" ist Standard in iOS 13 und die Emojis auch. Daher: doch Apple-like ..
0
Marc Perl-Michel20.09.19 10:43
Emojis sind die neuen Icons …
+1
oldMACdonald
oldMACdonald20.09.19 11:31
Marc Perl-Michel
Emojis sind die neuen Icons …

Nachdem man die Emojis aus den Apple Music Playlists entfernt hat, lagen diese nun im Weg rum und mussten daher wieder irgendwo verbaut werden.
Holz ist kein Leiter, kann aber als Leiter genutzt werden.
+3
sonorman
sonorman20.09.19 12:02
Mich interessieren weniger die Icons oder Emojis, sondern wie genau die Dinger wohl aussehen und funktionieren werden. Und was sie kosten.

Zwar bin ich eigentlich nicht so der schusselige Typ, der andauernd etwas liegen lässt oder verliert, aber es wäre schon cool, ein paar besondere Dinge mit so einem Tag gegen Verlust sichern zu können.
+4
Cupertimo20.09.19 12:05
Auf die Teile bin ich echt gespannt. Es geht auch nicht nur ums verlieren sondern auch um Diebstahl.
+2
iMackerer20.09.19 12:18
Cupertimo
Auf die Teile bin ich echt gespannt. Es geht auch nicht nur ums verlieren sondern auch um Diebstahl.

Dann müssten sie aber auch wirklich recht klein sein, damit man sie unauffällig anbringen kann, z. B. Am Fahrrad unter dem Schutzblech oder so. Ansonsten reißt der Dieb als allererstes das Ding vom Rad und nimmt es dann mit...
+1
Rosember20.09.19 12:32
iMackerer
Cupertimo
Auf die Teile bin ich echt gespannt. Es geht auch nicht nur ums verlieren sondern auch um Diebstahl.

Dann müssten sie aber auch wirklich recht klein sein, damit man sie unauffällig anbringen kann, z. B. Am Fahrrad unter dem Schutzblech oder so. Ansonsten reißt der Dieb als allererstes das Ding vom Rad und nimmt es dann mit...
Ich denke, die einzig logische Funktionsweise wäre, dass das Entfernen einen Alarm auslöst - wie auch immer Apple das lösen mag.
+3
tobias.reichert20.09.19 12:36
MKL
Aber warum werden hier Emojis genutzt?

Weil man da schon 500 designte Smileys, Gegenstände und co hat?
+2
dsieb20.09.19 12:46
Bezüglich Fahrrad, könnte man es auch in die Sattelstange kleben oder legen. Wenn die Teile zum kleben sind, wäre auch unten an den Rahmen oder unter das Schutzblech wie bereits erwähnt eine Möglichkeit.

Ich bin sehr gespannt auf die Teile. Wenn die wirklich klein und handlich sind, kann ich mir einige Anwendungsfälle vorstellen.
+1
Langer
Langer20.09.19 13:17
Das für mich Wichtigste: Wie halten die Dinger Kontakt zum Apple Universum (Bluetooth, Wifi, +#*)? Das ist doch sicherlich ein Spagat zwischen Verfügbarkeit und Batterielebensdauer...
-1
marco m.
marco m.20.09.19 15:24
MKL
Die Icons in der App sehen aber überhaupt nicht Apple-like aus. Merkwürdig.
Nein?
Na dann schaue dir mal das Fahrrad bei den Emojis/Icons an.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
jirjen20.09.19 15:37
Das mit den Icons macht mich auch stutzig. Das Design wird wieder deutlich flacher, auch der neue „mit iTunes verbinden“-Schirm ist so gestaltet, wie beim Wonderful Tools Video.
Und dann diese Bubblegum-Darstellung? Weiß nicht...
0
maculi
maculi20.09.19 15:47
Langer das dürfte wohl mit ein Grund sein, warum in den neuen iPhones ein "Ultrabreitband-Chip für räumliches Bewusstsein" integriert ist. Der wird wohl auch in den Etiketten drin sein.Damit wird das Auffinden erleichtert, ohne das deswegen ständig der Akku leergelutscht wird.
0
Jeronimo
Jeronimo20.09.19 19:22
jirjen
Das mit den Icons macht mich auch stutzig. [...]
Und dann diese Bubblegum-Darstellung? Weiß nicht...

Welchen Teil von "Testbuild" versteht ihr eigentlich nicht? 😊
+3
Cupertimo22.09.19 09:28
Langer
Das für mich Wichtigste: Wie halten die Dinger Kontakt zum Apple Universum (Bluetooth, Wifi, +#*)? Das ist doch sicherlich ein Spagat zwischen Verfügbarkeit und Batterielebensdauer...

Denk mal an Deine Kreditkarte. Geht auch Kontaktlos. Hat auch keine Batterie.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.