Rewind - Ausgabe 345 erschienen

Ab sofort steht die 345. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Praxistest Samsung SyncMaster S27B970D3 LED-Monitor
Praxistest CanonPIXMA MG4250 Multifunktionsdrucker
It‘s almost here – Die Apple-Neuheiten
Tools, Utilities & Stuff

  • Pentax: Auf nach Köln!
  • KEF X300A: Aktiver Kompaktlautsprecher
  • Sony Kicks Ass!
  • Nikon D600: Vollformat wird (etwas) erschwinglicher
  • WaterField Design (SFBags): Stretching the Case
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro15.09.12 10:08
Zum Samsung Monitor: Sonorman, du hast nicht ein einziges mal geschrieben welche Auflösung der Monitor überhaupt hat! Oder habe ich da was übersehen?

Außerdem gibt es von Apple neben dem Thunderbolt Display auch noch das LED Display mit Minidisplayport!
Für den Preis finde ich, hat das Samsung viel zu begrenzte Aanschlussmoglichkeiten! Diesen daher mit den Thunderbolt Display auf nahezu eine Stufe zu stellen finde ich gewagt. Zumal er fast das gleiche kostet. Aus dieser Richtung bietet er wesentlich weniger als Apples Display. Und auch ein Notebook kann es nicht gleichzeitig mit Strom versorgen und es ist auch keine Kamera eingebaut.
Obwohl ich das aktuelle Displayangebot von Apple definitiv "ernüchternd" und überholenswert finde, schneidet der Samsung aus meiner Sicht im Preis/ Leistungsverhältnis viel schlechter ab, im Vergleich zum Thunderbolt Display. Das mag keine Rolle mehr spielen, wenn man ihn nicht mit einem Mac betreibt. Aber sind wir hier nicht bei MacTechNews und heißt die Publikation nicht MacRewind?
0
sonorman
sonorman15.09.12 10:31
ExMacRabbitPro
Zum Samsung Monitor: Sonorman, du hast nicht ein einziges mal geschrieben welche Auflösung der Monitor überhaupt hat! Oder habe ich da was übersehen? …
Das ist richtig. Die technischen Daten sind leicht über die Produktseite bei Samsung einsehbar. Aber damit Du nicht suchen musst: 2560 x 1440. Alles darunter wäre einem 27-Zöller auch unwürdig.

Die Anschlussmöglichkeiten sind doch nicht begrenzt. DVI, DisplayPort, HDMI, MHL plus USB und die Möglichkeit zur Hardware-Kalibrierung mit im Monitor speicherbaren Profilen – was will man mehr?

Da der Straßenpreis des Samsung schon jetzt bei knapp über 800 Euro liegt und sicher noch weiter fallen wird, halte ich den Preis für die gebotene Leistung für eindeutig besser, als den der Apple Displays. Vor allem ist das Display-Panel deutlich besser, als das der Apple-Monitore. Und darauf kommt es ja an. Wie der Sensor in einer Kamera ist das Panel das Herz des Monitors. Der Samsung hat da mindestens zwei Generationen Vorsprung vor den Apples.

Die Publikation heißt übrigens schon sehr lange "Rewind", nicht "MacRewind". Die URL lautet nur deshalb noch "MacRewind.de", weil "Rewind.de" nicht verfügbar ist.
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx15.09.12 10:47
Das Fehler der Auflösung ist also kein Versehen, sondern bewusst gemacht?

Bitte verstehe diesen Kommentar als konstruktive Kritik.

Ich habe den Artikel über den Samsung erst gelesen und dann dreimal gezielt nach der vermeintlich überlesenen Auflösung durchsucht.

Wenn schon die Auflösung des Displays offensichtlich für solch einen Artikel verzichtbare Angabe darstellt (die sich der Leser selbst im Internet suchen soll), dann kannst Du die Angaben zu Helligkeit, Kontrast und Panel auch gleich weglassen.

Aber dafür enthält die Ausgabe wenigstens 18x die Produktbezeichnung S27B970D.

Noch eine Frage...
sonorman
"Full-HD"-Auflösung (1920x1200 Bildpunkte)

... ist "Full-HD" nicht 1920x1080 ?
0
eiq
eiq15.09.12 11:18
Ich halte es schon für ziemlich gewagt, dem Samsung S27B970D ein "sauberes sRGB-Profil" zu bescheinigen und zu behaupten, er würde im Werk "sorgsam eingemessen". Das ist Copy & Paste aus der Broschüre. Ein sauberes sRGB-Profil kann man nur bestätigen, indem man es mit einem Colorimeter überprüft, alles andere sind nur Werbeaussagen vom Hersteller. Mag sein, dass das Bild gut aussah, aber jemandem, der "farbenblindes Versteckspiel im Nebel" an einem altersschwachen Cinema Display gewohnt ist, würde ich die Beurteilung des Bildes nicht unbedingt zutrauen wollen (bei allem Respekt).

Hast du den Monitor direkt mit dem aktuellen Apple Display verglichen? Woher stammen die Erkenntnisse, dass er Apples Display überlegen ist?

Das Fehlen eines miniDP auf Displayport-Kabels kann man Samsung meiner Meinung nach nicht wirklich ankreiden. Das ist nunmal ein Randgruppenstandard, der für einen großen Hersteller nicht unterstützenswert ist. Wie schon richtig festgestellt wurde, gibt es die benötigten Kabel an jeder Ecke, sodass man sich schnell und teilweise günstig das passende Kabel kaufen kann. Außerdem kann man dabei darauf achten, dass es den eigenen Ansprüchen gerecht wird, was bei mitgelieferten Kabeln nicht immer der Fall ist.

Was mir etwas gefehlt hat ist der Hinweis auf den dämlichen Fehler Samsungs, den Displayport unter einer Abdeckung zu verstecken. Dadurch kann man die Entriegelung des Steckers nur sehr umständlich oder mit Hilfsmitteln betätigen, um den Stecker herausziehen zu können. Da war das "Design" wohl wichtiger als die Funktionalität.

Die RX1 ist sehr interessant, auch wenn ich sie für den Preis niemals kaufen würde. Einzig der Zentralverschluss ist Fluch und Segen zugleich – leise, aber zu langsam. Fujis X100 kommt trotz Zentralverschluss immerhin auf 1/4000, wobei das wahrscheinlich mit der kleineren Bauart zusammenhängt.

Sonys A99 finde ich sehr enttäuschend. Für Fotografen (also nicht-Videografen) ist es keine wirkliche Steigerung zur A900, eher ein Rückschritt (kleinerer Sucher, EVF statt sehr gutem OVF der A900). Auch die Anzahl der echten Phasen-AF-Sensoren (19 der beworbenen 102 Sensoren) und besonders die äußerst zentrierte Lage aller AF-Punkte lässt mich an Sony zweifeln.

Danke für den Bericht zu SFBags/WaterField Design. Deren Produkte werde ich mir mal genauer anschauen.
0
fabisworld
fabisworld15.09.12 11:25
macintosh IIvx
sonorman
"Full-HD"-Auflösung (1920x1200 Bildpunkte)

... ist "Full-HD" nicht 1920x1080 ?

macintosh livx

Richtig! Ein wichtiger Hinweis in diesem Zusammenhang: Die heute (leider) bei vielen Monitoren übliche Auflösung von 1920x1080 bedeutet immer automatisch auch ein Bildseitenverhältnis von 16:9 und wird bei externen TFT`s überwiegend mit einer Bilddiagonale von 23" realisiert.
Im Gegensatz dazu führt 1920x1200 bei einem Seitenverhältnis von 16:10 zu sichtbar mehr "Arbeitshöhe" für den Anwender, was sich z.B. bei der Bearbeitung von Textdokumenten positiv auswirkt...
0
fabisworld
fabisworld15.09.12 11:46
Ergänzend zu meinem obigen Beitrag noch bezogen auf den Test von sonorman folgendes: Es gibt so viele Aspekte, die bei einem Monitorkauf bedacht werden müssen, wenn man ein exzellentes Gerät für seine Zwecke haben will. Ich möchte hier noch auf ein paar Dinge hinweisen, die im allgemeinen "Größer-Besser-Toller" Marketinggeschrei der Hersteller leider untergehen.

Ganz allgemein gesagt: Mehr Zoll bedeutet nicht in jedem Fall auch deutlich mehr Bildschirmfläche - Mehr Bildschirmfläche nicht automatisch auch mehr Bildinformation pro cm - Und mehr Auflösung ist auch nicht immer von Vorteil.... zumindest dann nicht, wenn man auf seine Augen achten möchte!

Viele Leute z.B. glauben, dass einer der neuen 27"er (mit Panel im 16:9 Seitenverhältnis) - wie das vorliegend getetste Modell von Samsung - ja automatisch deutlich mehr Darstellungsfläche bedeuten müsste, als ein konventioneller 24"-Monitor (mit Panel im 16:10 Seitenverhältnis). Wie man dem Bild hier entnehmen kann, steht aber faktisch nur ein minimaler Gewinn in der Höhe und etwas mehr Platz zu Buche!
Durch die höhere Auflösung von 2560 Punkte x 1440 Zeilen des 27"ers im Vergleich zu den 1920x1200 des 24"ers, lässt sich jedoch deutlich mehr Bildinformation darstellen - allerdings zu Lasten der Ergonomie! Denn bedingt durch den Punktabstand des Panels von nur 0,233 mm x 0,233 mm (im Vergleich dazu der 24"er: 0,27 x 0,27 mm) erscheinen Schriften, Palettentitel etc. nicht nur extrem fein, sondern auch extrem klein!!! Das kann man leider auch mit "Tricks" wie der Anpassung von Systemfonts nicht komplett ausgleichen...
Andererseits werden Schriften etc. objektiv sehr fein am Rand der Buchstaben - ohne sichtbaren "Treppeneffekt" - dargestellt... na Du weiß, was ich meine.

Zum Vergleich hier mal ein paar Relationen:

1920x1080 (16:9-Format) auf 21,5" = 104,9 dpi durch 0,24mm Bildpunktgröße
1650x1050 (16:10-Format) auf 22" = 90 dpi durch 0,28mm Bildpunktgröße
1920x1200 (16:10-Format) auf 22" = 103 dpi durch 0,246mm Bildpunktgröße z.B. Eizo CG221
1920x1200 (16:10-Format) auf 24" = 94 dpi durch 0,27mm Bildpunktgröße z.B. Apple Cinema Display 24"
2560x1440 (16:9-Format) auf 27" = 109 dpi durch 0,233mm Bildpunktgröße > Apple 27" Thunderbolt-Display
2560x1600 (16:10-Format) auf 30" = 100 dpi durch 0,252mm Bildpunktgröße > z.B. das alte 30" Cinema Display von sonorman

Wenn man nun einen maßstabsgerechten Vergleich der Bildschirmfläche des nun getesteten 27" Samsung Bildschirms (= oder 27" Apple Thunderbolt-Display) mit der bisherigen "Referenz" (dem alten Apple 30" Cinema Display) durchführt, wird deutlich, dass der vermeintliche Fortschritt eher ein Rückschritt ist - zumindest was diesen hier diskutierten Punkt anbelangt.


Ein 30"er mit 16:10 Panel stellt hier also immer noch das Optimum (im Sinne eines Kompromisses aus allen denkbaren Faktoren) dar!!!
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx15.09.12 11:56
eiq
Ich halte es schon für ziemlich gewagt, dem Samsung S27B970D ein "sauberes sRGB-Profil" zu bescheinigen und zu behaupten, er würde im Werk "sorgsam eingemessen". Das ist Copy & Paste aus der Broschüre. Ein sauberes sRGB-Profil kann man nur bestätigen, indem man es mit einem Colorimeter überprüft, alles andere sind nur Werbeaussagen vom Hersteller.

Ich wäre da auch misstrauisch, daher stimme ich Dir da soweit auch zu.

Genaue Informationen könnten im Test von prad.de enthalten sein...



... es interessiert mich aber im Moment nicht so sehr, dass ich nicht den 20.10. abwarten könnte
0
macster10015.09.12 12:10
Ich finde auch, dass die Aussagen zur Panelqualität sowie Qualität der werksseitigen Kalibrierung entweder objektiver belegt werden (d.h. gemessen) oder aber stärker relativiert werden müssten; für eine Bewertung "nach Auge" sind mir die getroffenen Aussagen deutlich zu nah an Samsungs Werbeprosa. Speziell wenn der Per-Auge-Vergleich mit einem fast schon antiken Cinema-Display stattfindet.

Zu der Attraktivität für Mac-User muss gesagt werden, dass ein Monitor dieser Preisklasse vermutlich hauptsächlich für Benutzer in Frage kommt, die auch mit neuen/hochwertigen Macs arbeiten. Hier hat dann das Thunderbolt-Display den *immensen* Vorteil, als Ein-Kabel-Hub/Dock inkl. Stromversorgung fungieren zu können. Leider fehlt hier (wie beim Samsung) bis dato USB 3, ansonsten ist die Funktionalität einfach hervorragend. Und lautlos ist das Thunderbolt Display auch.
0
sonorman
sonorman15.09.12 12:27
Leute, ich bitte vielmals um Entschuldigung.
Ja, es sind ein paar Flüchtigkeitsfehler reingerutscht. Natürlich ist Full-HD 1920 x 1080. Aber das wisst Ihr ja selbst, sonst hättet Ihr nicht darauf hingewiesen.

Zu den technischen Daten habe ich soeben schon einem Leser per E-Mail folgendes geschrieben:
Die technischen Daten habe ich mehr oder weniger absichtlich weggelassen, weil diese auf der im Bericht mehrfach verlinkten Produktseite von Samsung fein säuberlich nachzulesen sind. Tabellen und technische Daten in einen Bericht zu übertragen, ist fehleranfällig und zeitaufwendig, was wir aufgrund der kostenlosen Natur der Rewind – und in diesem Fall einfach aus Zeitmangel – vermeiden wollen. Ich bitte um Verständnis.

Die Auflösung beträgt 2560 x 1440 Bildpunkte, wie es sich für einen 27-Zöller gehört.

Hier noch mal der Link zu den technischen Daten:
http://www.samsung.com/de/consumer/notebooks-displays/displa ys/home-displays/LS27B970DS/EN-spec

Hätte ich bei der Übertragung der technischen Daten abermals einen (oder mehrere) Flüchtigkeitsfehler eingebaut, hätte es hier noch mehr Mecker deswegen gegeben.

Ich habe den Samsung hauptsächlich mit meinem eigenen 30" Cinema Display verglichen, sowie mit dem Retina Display meines MacBook Pro. Darüber hinaus habe ich mir die Mühe gemacht, es bei einem Bekannten kurz neben sein 27" Apple TB-Display zu stellen, so dass ich mir sicher sein konnte (wenn auch nur subjektiv und nicht "nachgemessen") dass das Samsung ein sichtbar besseres Bild zeigt. Bessere Farben, bessere Helligkeitsverteilung, höherer Kontrast u.s.w.
Auch das Profil habe ich natürlich nicht nachgemessen, sondern nur anhand meiner Erfahrung mit Fotografie und dem optischen Vergleich zu den genannten Bildschirmen meine Schlüsse gezogen. Das kalibrierte Profil des Samsung war mit sichtbarem Abstand natürlicher, als die anderen Bildschirme mit ihren Standardprofilen (inkl. dem MBP Retina)

Da meine Tests immer voll auf die Praxis ausgerichtet sind, und nicht auf Labormessungen, bin ich fälschlicherweise davon ausgegangen, dass meine Leser das inzwischen wüssten. Das geschriebene ist zu 100% meine (subjektive) Meinung und nicht aus dem Prospekt abgetippt. Übrigens sind Praxistests praktisch immer rein subjektiv. Das nur noch mal zur Klarstellung.

Ich weise aber noch mal mit Bedacht darauf hin, dass gerade der Bericht über den Samsung natürlich NICHT mit exzessiven Monitortests wie beispielsweise bei prad.de zu vergleichen ist. Wer Fakten aus dem Labor will, ist dort besser aufgehoben. Bei prad.de erscheint der Test des Samsung übrigens erst in einigen Tagen. @@
0
Jordon
Jordon15.09.12 12:40
Bleibt noch abzuklären was "bessere Farben" sind .
Denn in der Regel sind die nicht so knallig daherkommenden und vermeindlich schlechter aussehenden Farben die "besseren Farben" was farbtreue betrifft
0
Gargantua15.09.12 17:16
Nachdem hier viel gemeckert wurde möchte ich mal sagen, dass ich das Rewind immer Klasse finde. Dass Artikel mal nicht 100% perfekt ist finde ich durchaus verzeihbar zumal dieser Dienst kostenlos ist. Meckern sollte sich deshalb in Grenzen halten. In meinem Falle schaffen die Verfasser es jedenfalls immer wieder die schicken und interessanten Dinge vorzustellen, die man sonst nur durch mühsames Googeln findet.

Dickes Kompliment!!!

So ganz ohne eine klitzekleine Kritik komme ich leider auch nicht aus

In bisherigen Rewind Ausgaben gab es zu Beginn eines Artikels immer ein einführendes "Kompakt" Kästchen, in dem wesentliche Dinge, wie zum Beispiel der Preis, vorab zu lesen waren. Das hat mir immer sehr gut gefallen. In der Ausgabe 345 gibt es das nicht mehr. Ich hoffe, das war ein Versehen?

Grüsse aus der Schweiz
---
0
gorgont
gorgont15.09.12 21:56
Hmm, die NEX-6 sieht wirklich nicht über aus, gerade der interne Blitz ist eine gute Idee... abgesehen von den anderen Features natürlich
Freue mich auf den Test von Sonorman im November
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
blabla08.01.13 13:40
Die Sachen von WaterField sehen nicht schlecht aus.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen