Rewind - Ausgabe 281 erschienen

Ab sofort steht die 281. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden in der aktuellen Ausgabe behandelt:

Praxistest: B&W Zeppelin
Tools, Utilities & Stuff
  • Musical Fidelity: Praxistest V-Link USB auf S/PDIF Konverter
  • The Final Cut (Nicht Pink Floyd)
  • Pentax Q: Spiegellos und klein
  • Nokia N9: Endlich ein ernstzunehmender iPhone-Gegner?
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

Laphroaig
Laphroaig25.06.11 09:05
Vielen Dank für den Zeppelin-Test! Meine Kaufabsicht wurde noch einmal bestätigt. Eine Frage wurde vergessen zu beantworten: Wie ist der konkrete Stromverbrauch im Betrieb und in Standby?
0
cgpeer65
cgpeer6525.06.11 09:34
Wieso steht da Blu-ray Player "Philips BDP7600/12" in Testergebnisse und Daten vom Zeppelin?? hmmh....
Surfen und Saufen
0
iBookG425.06.11 09:46
Ich bin etwas über die Einleitung verwirrt. Es gibt also zur Zeit einfach aktualisierte Time Capsules. (Habe ich die News überlesen?)

Sind damit auch die Extremes aktualisiert worden?
0
Unwindprotect25.06.11 10:07
@sonorman
Der Beitrag über die Pentax Q gefällt mir gut - ausgewogen und unprätentiös; danke!

Eine Anmerkung zu Sensorgröße vs. Objektivgröße. Im Grundsatz ist das wie beschrieben absolut richtig. Allerdings sind zumindest einige Objektivvarianten in einer Pancake-Variante relativ kompakt denkbar. Natürlich ist auch die Konstruktion von Pancake-Objektiven ein Kompromiss, man muss typischerweise zumindest mit stärkeren Verzeichnungen rechnen. Das fehlen einer Kamerainternen Objektivkorrektur bei Sony halte ich auch für einen der Hauptgründe, wieso Sony die NEX bislang kaum mit Pancakes ausgestattet hat. Hier hat die mFT-Konkurrenz die Nase vorn.

Ein zweiter Einfluss sind Autofokus und Bildstabilisierung: Die Objektive einer Leica M9 sind trotz des Vollformatsensors noch recht kompakt - was insbesondere auch möglich ist, weil nicht durch derartige Features Platz geraubt wird. Mit manuellen Objektiven können also auch Kameras mit großen Sensoren sehr platzsparend sein.

Die Folge: Wer bei Objektiven keine Kompromisse in Bildqualität, Autofokus und Bildstabilisierung eingehen möchte, der wird mit größeren Sensoren auch eher größere Objektive benötigen. Das ist ganz ähnlich, wie mehr Flexibilität bei Brennweite und Lichstärke ebenfalls mit Größe bezahlt werden. Optisch kompromisslose Kameras ohne Spiegel werden mit großen Optiken wohl kaum sehr viel platzsparender sein als ihre Spiegelpendants - aber sie bieten die Chance mit kompakt konstruierten "Kompromissobjektiven" ein kompakteres Gesamtpaket zu bieten.
0
Bernd Eichhorn25.06.11 10:22
Das N9 sieht ja ganz spannend aus. Da interessiert mich allerdings auch die Mac-Anbindung. Geht das? Können Kalender und Adressbuch, etc. gesynct werden?
0
sonorman
sonorman25.06.11 10:25
Entschuldigung, Leute. Es wird nachher noch mal eine neue Version der Rewind mit etlichen Fehlerkorrekturen hochgeladen. Aus terminlichen Gründen hat das gestern leider nicht geklappt.
0
Aerosail25.06.11 10:39
Ist es nicht so, dass man mit Airplay maximal 16Bit/28KHz erreicht? Ethernet bzw. USB wären da wohl empfehlenswerter.

Ich glaube das Air hat jetzt auch nen Apple Authentification Chip, richtig?
0
sonorman
sonorman25.06.11 10:51
Aerosail
Du meinst 16biz/48kHz sind es. Das ist korrekt.
Allerdings reicht die Qualität für einen Docklautsprecher wie den Zeppelin Air locker aus. Er ist zwar gut, aber ich glaube nicht, dass er klanglich noch mal spürbar von einer höheren Auflösung profitieren würde.

Laphroaig
Ich werde nachher noch mal mein Messgerät dranhängen.
0
sonorman
sonorman25.06.11 10:52
Pig Mac
Das wüsste ich auch gerne.
0
Laphroaig
Laphroaig25.06.11 10:58
sonorman
Ich werde nachher noch mal mein Messgerät dranhängen.
Danke
0
sonorman
sonorman25.06.11 11:14
Laphroaig

Also eingeschaltet im Leerlauf messe ich 13,4 W. Im Standby sind es 6,6 W.
Direkt nach dem Einstecken des Steckers (auch dann ist der Zeppelin im Standby, weil er keinen harten Ein/Aus-Schalter hat), zeigte mein Messgerät 0,0 W an. Dass er jetzt 6.6 W im Standby schluckt, liegt vermutlich daran, dass sich der Zeppelin Air nach dem ersten Einschalten, wenn das Gerät vom Netzt getrennt war, wieder mit dem WLAN verbindet.

Wenn der ZepAir einmal mit dem WLAN verbunden wurde, dann bleibt er das auch im Standby, damit die Verbindung sofort nach dem Einschalten zur Verfügung steht. Nach einer Trennung vom Netz dauert es ca. eine halbe Minute, bis die Verbindung wieder hergestellt wurde.

Zusammengefasst: Theoretisch kann der ZepAir im Standby weniger als 1 W verbrauchen, aber bei WLAN-Verbindung, was fast immer der Fall sein dürfte, sind es 6,6 W. Eine schaltbare Netzleiste würde das Problem lösen, aber dann braucht der Air nach jedem Einschalten etwas Zeit für das Einbuchen ins WLAN.
0
Retrax25.06.11 12:05
Kann man den B&W Zepp Air im reinen 5 GHz WiFi Netz betreiben?
0
eastmac25.06.11 13:14
Jetzt hat es doch tatsächlich mal eine pentax in eure ausgabe geschafft.

0
sonorman
sonorman25.06.11 13:33
eastmac
Nicht zum ersten Mal.

Retrax
Ich kann die Frage leider nicht beantworten. Allerdings wüsste ich gerne mal, was das bringen soll. Wenn ich mich nicht irre, können praktisch alle 5-GHz-fähigen 802.11n Router Dualband. D.h. Du kannst 2,4 GHz und 5GHz gleichzeitig nutzen, somit gibt es keinen Nachteil, wenn der Zeppelin Air nur im 2,4-GHz-Band funken sollte. Anders gefragt: Was wäre denn der Vorteil für Dich, wenn er im 5-GHz-Band arbeiten würde? Das ist doch letztlich nur eine Trägerfrequenz. Es macht ja auch keinen Unterschied, ob ein Radiosender im UKW-Bereich auf 91,3 oder 102,4 MHz sendet.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen