Rewind 438: Neue lüfterlose Speicherlösungen von QNAP

Die 438. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind steht ab sofort zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Tools, Utilities & Stuff
  • G-Technology: Nicht jeder hat Thunderbolt
  • QNAP: Ein besonderer Leisetreter
  • KEF: Beste Referenzen für THE REFERENCE
  • TEAC bringt portablen Kopfhörer-Verstärker mit DAC
  • Pioneer: Befreiungslautsprecher
  • Buffalo MiniStation Air 2: Noch eine WLAN-Festplatte
  • Denon HEOS: Musik in allen Räumen
  • Nikon D810: Facelift für den Megapixelboliden
Bilder der Woche


Weiterführende Links:

Kommentare

eiq
eiq28.06.14 09:47
Das größte Problem von NAS-Lösungen mit 2,5"-Festplatten ist die Verfügbarkeit passender Festplatten. Normale Notebookplatten sind hier nicht geeignet und die wenigen Modelle, die für Dauerbetrieb ausgelegt sind, verbrauchen teilweise 5 Watt und mehr, drehen mit 10.000 Umdrehungen und/oder sind mit maximal 1TB Kapazität erhältlich. Mit vier Schächten ist die aktuell letztendlich erreichbare Kapazität einfach zu gering, als dass sich die Investition lohnen würde – nicht nur beim QNAP IS-400 Pro, das wahrscheinlich nicht unter 1.000 Euro zu haben sein wird und dessen Leistungsaufnahme ebenfalls nicht auf Home-tauglichem Niveau liegt.
0
sonorman
sonorman28.06.14 10:33
eiq
… Normale Notebookplatten sind hier nicht geeignet …
Warum nicht?
Geräte wie das Synology DS411slim haben bewiesen, dass es in der Praxis durchaus gut funktioniert. Ich kenne Anwender, die so ein Teil seit über drei Jahren im Dauereinsatz haben und noch nie einen Plattenausfall zu beklagen hatten. – Mit stinknormalen 2,5"-HDDs.

Was die Kapazität angeht: Nicht jeder braucht mehr als 4 TB.
0
eiq
eiq28.06.14 10:45
Die normalen 2,5"-Platten in meinem Synology-NAS sind ausgefallen (WD und Toshiba). Daher bin ich wieder zurück zu tauglichen 3,5"-Platten (mehr Platz, kaum lauter, schneller, günstiger).

Die 4TB bekommt man bei 4 Schächten aber nur im RAID 0.
0
sonorman
sonorman28.06.14 11:15
Ich will nicht bestreiten, dass 3,5"-Platten in der Regel noch standfester sind, als 2,5"-HDDs. Aber das bedeutet nicht, dass die kleinen Platten grundsätzlich ungeeignet wären. Mit 3,5"-Platten habe ich auch schon etliche Ausfälle erlebt.

Was die Geräuschbelästigung angeht: "kaum lauter" ist ein sehr relativer Ausdruck. Für mich persönlich sind 3,5"-Platten ausnahmslos zu laut – und ich habe hier schon alles mögliche an NAS und DAS im Betrieb gehabt. Kein einziges davon mit 3,5-Zöllern möchte ich hier dauerhaft nutzen. Und jedes davon übertönt locker den neuen Mac Pro. (Siehe dazu auch den Test in der letzten Rewind.)

Seit geraumer Zeit habe ich mehrere 2,5" USB- und Thunderbolt-Platten in einer gemischten RAID/non-RAID-Konfiguration für Time Machine und ausgelagerte Daten im Einsatz. Die brauchen kein eigenes Netzteil und liegen unhörbar unter dem Tisch. (Und ja, ich mache zusätzlich regelmäßig Backups )
Die 4TB bekommt man bei 4 Schächten aber nur im RAID 0.
Das stimmt, solange die 2-TB-Varianten einzeln (ohne Gehäuse) noch nicht erhältlich sind, was sich sicher bald ändert. Wer viel Speicherplatz braucht, ist mit 3,5"-Platten eindeutig besser und günstiger dran. Siehe auch hier den Bericht in der letzten Ausgabe.

Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Die Ideallösung – klein, leise, standfest, energiesparend, mit massenhaft Platz, hoher Performance und für wenig Geld – gibt es nicht. Meine persönliche Priorität ist, keine zusätzlichen Geräuschquellen im Raum zu haben. Desktopfestplatten erfüllen dieses Kriterium nicht. SSDs wären dafür ideal, sind aber noch bei weitem zu teuer. Mobilfestplatten sind ein (für mich) gangbarer Kompromiss.
0
locoFlo
locoFlo28.06.14 11:19
Die Mini Air Station 2 wäre perfekt wenn sie noch einen SD-Karten Slot hätte. Inzwischen haben zwar viele Kameras selber W-Lan, aber Bilder im Urlaub direkt auf die externe W-Lan-HDD zu legen wäre toll. Ansonsten ist die Kombi aus Notfall-Akku und HDD schon sehr schön gemacht.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
eiq
eiq28.06.14 11:29
sonorman
Ich will nicht bestreiten, dass 3,5"-Platten in der Regel noch standfester sind, als 2,5"-HDDs. Aber das bedeutet nicht, dass die kleinen Platten grundsätzlich ungeeignet wären. Mit 3,5"-Platten habe ich auch schon etliche Ausfälle erlebt.
Es geht nicht um 3,5" vs. 2,5". Es geht um Festplatten, die laut Hersteller für Dauerbetrieb geeignet sind – und da gibt es bei 3,5"-Platten eine viel größere Auswahl als bei 2,5"-Platten, wo man aus nur vier Platten wählen darf .
sonorman
Was die Geräuschbelästigung angeht: "kaum lauter" ist ein sehr relativer Ausdruck. Für mich persönlich sind 3,5"-Platten ausnahmslos zu laut – und ich habe hier schon alles mögliche an NAS und DAS im Betrieb gehabt. Kein einziges davon mit 3,5-Zöllern möchte ich hier dauerhaft nutzen. Und jedes davon übertönt locker den neuen Mac Pro. (Siehe dazu auch den Test in der letzten Rewind.)
Ich bin sehr empfindlich, was Geräusche angeht. Daher freut mich mein dank SSD lautloses MBP – und vom NAS höre ich nur das Anlaufgeräusch der beiden 3,5"-Platten (WD Red). Bei den 2,5"-Platten hat man dieses Geräusch zwar nicht gehört, dafür aber ein ständiges Klacken der Schreib-/Leseköpfe, wenn sie in die Ruheposition gingen.
Das NAS steht etwa 2-3 Meter entfernt in einem Schrank. Mag sein, dass es bei dir bei anderer Aufstellung anders aussieht und 2,5"-Platten dort leiser wären.
Für offene und nahe Aufstellung würde ich allerdings ein DAS vorziehen.
sonorman
Seit geraumer Zeit habe ich mehrere 2,5" USB- und Thunderbolt-Platten in einer gemischten RAID/non-RAID-Konfiguration für Time Machine und ausgelagerte Daten im Einsatz. Die brauchen kein eigenes Netzteil und liegen unhörbar unter dem Tisch. (Und ja, ich mache zusätzlich regelmäßig Backups )
Welche Platten setzt du dort ein? Ich habe noch keine 2,5"-Platte erlebt, die in der Nähe ("unter dem Tisch") unhörbar war.
0
sonorman
sonorman28.06.14 11:29
locoFlo

Hast Du zufällig die Ausgabe 421 gelesen? @@

Die darin getestete TrekStor DataStation pocket air (sperriger Name) ist noch deutlich günstiger und hat einen guten Eindruck hinterlassen. Hat allerdings auch keinen SD-Card-Slot.
0
sonorman
sonorman28.06.14 11:42
eiq
Es geht nicht um 3,5" vs. 2,5". Es geht um Festplatten, die laut Hersteller für Dauerbetrieb geeignet sind
Dass es weniger 2,5"-Platten mit "Server-Spezifikation" oder speziell für Dauereinsatz gibt, ist mir klar. Ich sage nur, mit normalen Mobilfestplatten können normale Anwender heute sehr wohl ein NAS oder DAS über viele Jahre problemlos nutzen. Sonst würden Hersteller wie Synology oder Promise solche Geräte gar nicht erst anbieten.
Welche Platten setzt du dort ein? Ich habe noch keine 2,5"-Platte erlebt, die in der Nähe ("unter dem Tisch") unhörbar war.
Ok, "unhörbar" ist auch ein zu unscharfer Begriff. "So gut wie nicht wahrnehmbar" trifft es vielleicht besser.
Ich habe zur Zeit zwei WD My Passport USB-3-Festplatten mit je 2 TB ( ) (Inzwischen gibt es auch die noch leisere WD Elements Portable mit 2 TB @@ ). Diese habe ich zu einem RAID 1 verbunden.
Dann nutze ich eine WD My Passport Pro im RAID 0 (@@ ) und noch eine 1 TB LaCie Rikiki für's TM-Backup @@ . Also insgesamt fünf Festplatten unter dem Tisch auf einem Schreibtischcountainer. Alle zusammen sind praktisch nicht wahrnehmbar.
Die WD My Passport Pro hat einen Lüfter, der sehr nervig sein kann (hatte ich auch in der Rewind berichtet), aber der läuft nur bei ausgedehnten Kopieraktionen. Nicht bei normaler Medienwiedergabe, wofür ich sie u.a. nutze.
0
locoFlo
locoFlo28.06.14 11:50
Ja, hatte ich mit Interesse gelesen. Finde diese Produktkategorie sehr spannend. Aber wie gesagt, mir fehlt noch die Funktion zum direkten Abladen von Fotos. Wenn dir da ein Gerät auffällt wäre ich für einen Tipp oder gar einen Test in der Rewind dankbar.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
eiq
eiq28.06.14 11:58
sonorman
Ich habe zur Zeit zwei WD My Passport USB-3-Festplatten mit je 2 TB ( ) (Inzwischen gibt es auch die noch leisere WD Elements Portable mit 2 TB @@ ). Diese habe ich zu einem RAID 1 verbunden.
Dann nutze ich eine WD My Passport Pro im RAID 0 (@@ ) und noch eine 1 TB LaCie Rikiki für's TM-Backup @@ . Also insgesamt fünf Festplatten unter dem Tisch auf einem Schreibtischcountainer. Alle zusammen sind praktisch nicht wahrnehmbar.
Danke für die Links, werde ich mir mal näher anschauen.

Das lauteste im Raum ist bei mir derzeit die schlafende Katze, die mir im Nacken liegt.
0
sonorman
sonorman28.06.14 12:01
locoFlo

Meinst Du mit "direkt abladen" und "SD-Card" eine EyeFi-kompatible Lösung, oder einfach eine Mobilplatte mit SD-Slot, um die Karte aus der Kamera da reinzustecken und die Bilder manuell kopieren zu können?
0
locoFlo
locoFlo28.06.14 12:06
oder einfach eine Mobilplatte mit SD-Slot, um die Karte aus der Kamera da reinzustecken und die Bilder manuell kopieren zu können?

Genau das. Solche Image-Tanks gibt es ja schon länger. Aber die Kombination mit einer WIFI-Festplatte und einem externen Akku fürs iDevice habe ich noch nicht gesehen. Dabei wäre das doch die ideale Kombi für den Urlaub.
Der Upload der Bilder von der Fuji X-E2 auf das iPad/iPhone klappt schon super, aber dann müsste man die Bilder erst weiter schaufeln auf einen externen Speicher wenn man sie nicht alle auf dem iDevice haben will.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Dege
Dege28.06.14 12:28
Aber das ist doch genau der Vorteil einer NAS, die kann ich hinstellen wohin ich will. Hab meine im Nebenzimmer im Schrank stehen, da höre ich überhaupt nichts davon. Bezüglich Aufstellplatz sind hier kaum Grenzen gesetzt: Keller, Tresor, Einmauern, etc.
0
sonorman
sonorman28.06.14 12:33
Dege
Aber das ist doch genau der Vorteil einer NAS, die kann ich hinstellen wohin ich will. Hab meine im Nebenzimmer im Schrank stehen, da höre ich überhaupt nichts davon. Bezüglich Aufstellplatz sind hier kaum Grenzen gesetzt: Keller, Tresor, Einmauern, etc.
Bei einem NAS, welches man per langer Netzwerkstrippe oder drahtlos sonstwo positionieren kann, ist das richtig. Aber bei einem DAS wird es schwierig. Lange Thunderbolt-Kabel sind noch immer extrem teuer und auch USB-Kabel können nicht beliebig lang sein.
0
teorema67
teorema6728.06.14 16:47
sonorman
... eine EyeFi-kompatible Lösung ...
Benutzt von euch jemand EyeFi-Karten? Ich habe bisher keine, weil ich deren deutlich langsamere Schreibgeschwindigkeit fürchte. Macht es sich im Alltag bemerkbar, z. B. bei Serienaufnahmen, dass die EyeFi langsamer sind?
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
sonorman
sonorman28.06.14 16:49
teorema67
Damit habe ich keine Erfahrung.
0
Sluft
Sluft29.06.14 10:40
Ist Denon das Samsung der Lautsprecherhersteller? Man vergleiche ihr HEOS Models mit dem Altec Lansing inAir 5000 von 2012.
0
sonorman
sonorman29.06.14 11:28
Sluft

Das kam mir doch gleich so bekannt vor! Danke für den Hinweis. Die Ähnlichkeit ist ja tatsächlich ziemlich weitreichend.
0
gagigu
gagigu29.06.14 17:09
Wie lang hält denn der Akku von der WLan Festplatte? wäre noch etwas, das Teil fürs Studium oder sonst unterwegs zu nutzen, ständig in der Tasche, aber trotzdem immer zugriffsbereit
0
Miglia29.06.14 22:07
Ich schaue die Mac Rewind gar nicht mehr an, alles sinnlos überteuerte Gadgets.
Die Superreichen können sich das Zeug kaufen wenn sie Lust haben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen