Rewind 424: Praxistest Drahtloslautsprecher Harman Kardon AURA

Die 424. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind steht ab sofort zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Praxistest: Harman Kardon AURA
Tools, Utilities & Stuff
  • Philips: Vorstellung des neuen TV-Line-up für 2014
  • iPhone: Gläserner Display-Schutz ohne Saphir (Shop: )
  • booq Taipan superslim: Clever, schick & anpassungsfähig (Shop: )


Weiterführende Links:

Kommentare

Aerosail22.03.14 09:22
Komisch das Philips als einziges Unternehmen die Möglichkeiten von Ambilight schätzt. Ich mag vor allem die Idee es mit Hue zu koppeln.
0
mucke22.03.14 09:46
Ich freu mich schon auf den 55pfk7509, leider ist der "geschenkte" Sub überflüssig..
0
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer22.03.14 09:51
sonorman
Danke für den Harman Aura Test.
Damit ist der wohl für mich wieder gestorben.

Ich suche nach wie vor nach einer brauchbaren WiFi Audilösung für mein Fotostudio mit der ich in drei Räumen über zwei Stockwerke Musik übers WLAN streamen kann,
Aktuell verwende ich kleine Stereoanlagen/PC Lautsprecher mit AirPort Express Stationen. Eigentlich wollte ich aber die Anzahl von Airport Stationen (derzeit 3 für Audio) reduzieren, hab aber eben noch keinen guten Lautsprecher gefunden der als Ersatz für die jetzige Lösung in Frage käme.

WiFi streamen mit 5GHz im bestehenden Netzwerk und nicht mehr als 450€ pro Lautsprecher.
Hast du da noch eine Idee?
If your pictures aren't good enough, you're not close enough.. (Robert Capa)
0
locoFlo
locoFlo22.03.14 10:11
Komisch das Philips als einziges Unternehmen die Möglichkeiten von Ambilight schätzt.

Ich vermute mal das liegt an einem Patentschutz, oder?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman22.03.14 10:12
Cornelius Fischer
…mit der ich in drei Räumen über zwei Stockwerke Musik übers WLAN streamen kann, …
Meinst Du in drei Räumen gleichzeitig (also in jedem Raum einen)? Oder einen Lautsprecher, den Du mal hier hin, mal da hin mitnehmen kannst?

Du könntest Dir mal das Sonos-System ansehen. Das wäre auch erweiterbar. Dafür brauchst Du einen Sonos Bridge und darüber hinaus beliebige Lautsprecher aus der Serie. @@
0
mucke22.03.14 11:01
@Cornelius Fischer

Da kann ich dir auch ganz klar das Sonos System an Herz legen. Echt der Hammer, super Sound und sehr schick. Zudem sehr leicht einzurichten und ganz einfach erweiterbar.
Für mich sind die Play: One echt top. Bein den Play:one ist (war zumindest bei mir so) eine gratis Sonos Bridge dabei. Hab die selber und bin echt begeistert. Finde da keinen großen unterschied zu den Play:3 und mit 200 voll in deinem Budget. Aber auch die Play:5 sind absolut klasse.
0
marco m.
marco m.22.03.14 11:02
Aerosail
Komisch das Philips als einziges Unternehmen die Möglichkeiten von Ambilight schätzt. Ich mag vor allem die Idee es mit Hue zu koppeln.
Hue ist wirklich genial, habe ich seit ein paar Wochen im Einsatz. Der Preis schreckt einen erst mal ab, aber wenn man es hat, möchte man es nicht mehr missen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Mankey
Mankey22.03.14 11:05
Das Bild von "Dissquared" war doch schon in der letzen Ausgabe!
-----------------
0
maczock22.03.14 13:34
Es gibt bis heute keine One-Box-Lö- sung, die ein klassisches Paar Laut- sprecher in dieser Hinsicht ersetzen kann. Lassen Sie sich daher nicht von
der 360°-Sound-Werbemessage ein- lullen. Überhaupt sollten Sie auch bei diesem Konzept nicht von au- diophilen Qualitäten ausgehen.

Die wird es auch niemals geben, da physikalisch unmöglich. Nur immer besseren Brei und Mist, der von den 90% der Menschheit akzeptiert wird, die in ihrem Leben noch nie Stereo gehört haben. (Echtes Stereo ist auch über Kopfhörer nicht möglich (In-Ohr-Lokalisation))
0
R-bert22.03.14 15:07
"Philips: Revival des europäischen Fernsehriesen?"

Mein Eindruck bei derartiger Vielfalt eines Herstellers ist die fehlende interne Fokussierung auf den Kunden auszulagern, d.h. statt "unser Standpunkt für Standard- und High End-TV sieht so aus" kommt etwas wie "Wir können alles im TV-Alphabet in jeder diagonalen, funktionalen und preislichen Geschmacksrichtung anbieten".

Einige Kernfragestellungen beantwortet demnach auch Philips (noch) nicht:
Soll man tatsächlich für jede Person im Haushalt und ggf. für Gäste ein Benutzerkonto für die jeweiligen Dienste und Inhalte am TV-Gerät im Wohnzimmer einrichten? Schaltet man dann zwischen diesen um, weil Mama den Film für Kids mit ihrem Konto gebucht hat und die Thriller-Serie für den späten Abend über Papas Konto läuft? Oder wie steht es mit Gruppen, um Inhalte von z.B. Eltern zusammenzulegen, aber die für bzw. der Kinder altersgemäß zu trennen?

Der Kauf meines ersten Flachbildschirms von Philips ist bis heute eine gute Entscheidung gewesen.
Bis zum Entschluss musste aber zwischen über 60 Modellen am Markt allein dieses Herstellers entschieden werden.
Die Technik der neuen Modelle, insbesondere Ultra HD, Tripple-Twin-Tuner und Ambilight sind reizvoll und einen genaueren Blick wert. Für mich ist es nach wie vor primär ein Display. Keine weitere Spielekonsole, kein weiterer "Rechner", "Teil-Hub" bzw. "Teil-Content-Lieferant" mit multifunktionalem OS und entsprechend zusätzlichen Pflegeaufwand (Updates etc.) im Haushalt. Kamera, Mikrofon oder Bewegungssensoren benötige ich daran genauso wie am AV-Receiver überhaupt nicht.

Gibt es da noch Hersteller, oder hab ich als Kunde versagt?
0
gorgont
gorgont22.03.14 15:58
Für mich sind diese vielen Funktionen eines TV auch totaler Quatsch. Seitdem ich eine VU+ Duo2 habe nutze ich meinen TV auch nur noch als Display 😃
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
sonorman
sonorman22.03.14 16:19
R-bert
Mein Eindruck bei derartiger Vielfalt eines Herstellers ist die fehlende interne Fokussierung auf den Kunden auszulagern, d.h. statt "unser Standpunkt für Standard- und High End-TV sieht so aus" kommt etwas wie "Wir können alles im TV-Alphabet in jeder diagonalen, funktionalen und preislichen Geschmacksrichtung anbieten". …
Mit der geforderten Fokussierung würden sie sich wiederum dem Vorwurf einer Friss-oder-stirb-Politik aussetzen, so wie es Apple oft vorgeworfen wird. In dem Wettbewerbsumfeld der TV-Hersteller geht das einfach nicht. Siehe Loewe.
Andererseits sagt Philips ganz klar: "Curved Displays und OLED sind derzeit kein Thema für uns und wir müssen auch keine Supersized-Jumbo-Diagonalen anbieten". So gesehen haben sie sich schon sehr genau positioniert.

Die Modellvielfalt – das Thema wurde bei dem Meeting auch diskutiert – entspringt auch speziellen Kundenwünschen.
0
mbh
mbh22.03.14 17:51
Die Android-Integration wird, im Zuge dessen, dass auch andere Hersteller auf diesen Zug aufspringen, eine kleine Revolution auslösen und zu einem Schlüsselkriterium werden. Es wird Apps geben, die direkt dafür ausgelegt sind und ich denke, das wird, wie sonorman schon selbst sagt, einiges durcheinander wirbeln. Da steckt unglaublich viel Potential drin.
0
paradox
paradox22.03.14 19:00
Cornelius Fischer
sonorman
Danke für den Harman Aura Test.
Damit ist der wohl für mich wieder gestorben.

Ich suche nach wie vor nach einer brauchbaren WiFi Audilösung für mein Fotostudio mit der ich in drei Räumen über zwei Stockwerke Musik übers WLAN streamen kann,
Aktuell verwende ich kleine Stereoanlagen/PC Lautsprecher mit AirPort Express Stationen. Eigentlich wollte ich aber die Anzahl von Airport Stationen (derzeit 3 für Audio) reduzieren, hab aber eben noch keinen guten Lautsprecher gefunden der als Ersatz für die jetzige Lösung in Frage käme.

WiFi streamen mit 5GHz im bestehenden Netzwerk und nicht mehr als 450€ pro Lautsprecher.
Hast du da noch eine Idee?

Ich empfehle Dir Sonos das ist nach langem suchen für mich die Beste Lösung mit super Sound und easy handling
<span class="Texticon TexticonFont Bold" style="">Die Konservativen sind die Pausenzeichen der Geschichte.</span>
0
R-bert22.03.14 19:59
sonorman
Mit der geforderten Fokussierung würden sie sich wiederum dem Vorwurf einer Friss-oder-stirb-Politik aussetzen, so wie es Apple oft vorgeworfen wird. In dem Wettbewerbsumfeld der TV-Hersteller geht das einfach nicht. Siehe Loewe.
Wenn man sich in die Lage eines Kunden versetzt, der auf eine Wand von z.B. 6 Modellen mit je 2 Ausstattungsvarianten in 4 Größen, d.h. 48 TV-Geräten eines Herstellers schaut, ist das eher zu viel. Wird der Verkäufer Zeit haben, die Unterschiede zu erklären? Welches Gerät kaufen wohl die Mitarbeiter des Herstellers? Sind die preiswertesten Modelle doch eher nur mit billigen Displays ausgestattet?

In dem Wettbewerbsumfeld der TV-Hersteller geht es auch, wenn man nicht in jedem Preissegment mitmischt (was Apple bekanntermaßen unterlässt). Siehe Technisat.
sonorman
Die Modellvielfalt – das Thema wurde bei dem Meeting auch diskutiert – entspringt auch speziellen Kundenwünschen.
Vielleicht klingt das etwas naiv, aber als Hersteller kann man die Wünsche doch trotzdem auf 3 statt 6 Modelle verteilen, oder?
0
R-bert22.03.14 20:10
mbh
Die Android-Integration wird, im Zuge dessen, dass auch andere Hersteller auf diesen Zug aufspringen, eine kleine Revolution auslösen und zu einem Schlüsselkriterium werden.

Welche Art Revolution ist denn gemeint?
0
sonorman
sonorman22.03.14 20:21
R-bert
Wenn man sich in die Lage eines Kunden versetzt, der auf eine Wand von z.B. 6 Modellen mit je 2 Ausstattungsvarianten in 4 Größen, d.h. 48 TV-Geräten eines Herstellers schaut, ist das eher zu viel. Wird der Verkäufer Zeit haben, die Unterschiede zu erklären? Welches Gerät kaufen wohl die Mitarbeiter des Herstellers? Sind die preiswertesten Modelle doch eher nur mit billigen Displays ausgestattet?
Das Thema habe ich ja schon im Artikel angesprochen. Hier ist allerdings auch der Fachhandel gefordert – wobei diese Hoffnung bei den Elektromärkten wohl eher unerfüllt bleibt.
In dem Wettbewerbsumfeld der TV-Hersteller geht es auch, wenn man nicht in jedem Preissegment mitmischt (was Apple bekanntermaßen unterlässt). Siehe Technisat
Technisat ist aber nicht Philips, sondern ein kleiner, regionaler Nischenanbieter, der nicht den internationalen Markt zu bedienen hat. – So wie Loewe.
Vielleicht klingt das etwas naiv, aber als Hersteller kann man die Wünsche doch trotzdem auf 3 statt 6 Modelle verteilen, oder?
Nicht bei den vielen unterschiedlichen Kundenwünschen.
Philips hat ja genau deswegen z.B. Farbvarianten bei den Gehäusen eingeführt, weil das so gewünscht wurde. Dann will der Eine 3D haben, der Andere will dafür nicht extra bezahlen. Manche wollen passives 3D, wieder andere stehen auf aktives 3D. Und dann gibt es da noch einen gigantischen Preiskampf auszutragen, bei dem man 50-Zöller für unter 1.000€ anbieten muss, u.s.w.

Aber falls jemand einen unfehlbaren Masterplan hat, der mit nur drei Modellen zum Geschäftserfolg führt, ist Philips bestimmt ganz Ohr.
0
pope
pope22.03.14 23:55
Ich empfehle Dir Sonos das ist nach langem suchen für mich die Beste Lösung mit super Sound und easy handling
Zusätzlich schaue ich mir gerade das Raumfeld-Teufel System an. Kann man auch eine gute, lange Zeit zuhause ausprobieren. Und irgendwann gabs über Raumfeld (noch vor der Zeit bei Teufel) auch eine Besprechung in der Rewind.
0
kaizen23.03.14 12:36
Bin froh vor 6 Monaten von Philips zu Panasonic gewechselt zu haben. Und dass, nachdem ich und unsere Familie zig Jahre Philips Kunden waren. Die Software bei Philips war grottig und lahm. Integration von Philips BlueRay Player ein Mist.
Byebye Philips. Ich komme nicht mehr zurück, da hilft auch kein Ambilight.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen