Overwatch: Mac-Installer aufgetaucht, aber Blizzard wiegelt ab

Seit 18 Monaten ist Blizzards neuester Erfolgstitel Overwatch inzwischen auf den Markt. Spielbar ist er aber nur auf Windows-PCs und den Spielekonsolen Xbox One und PlayStation 4. Traditionell entwickelte Blizzard stets auch für den Mac, aber bei dem 3D-Shooter machte die Spieleschmiede eine Ausnahme.

Am Wochenende entdeckte ein Reddit-Nutzer einen Download-Link für eine Mac-Version von Overwatch. Da gleichzeitig die diesjährige BlizzCon in Anaheim lief, hofften zahlreiche Fans auf eine entsprechende Ankündigung. Doch leider blieb sie aus und auch der besagte Installer hält nicht bis ins Letzte, was er verspricht.


Signiert, aber funktionslos
Zwar ist er von Blizzard signiert und nach dem Download öffnet sich auch wie erwartet Battle.net, die zentrale Schaltstelle für Blizzard-Spiele. Allerdings erscheint nach dem Play-Button für Overwatch nur eine Warnmitteilung, dass eine Neuinstallation notwendig sei. Auf Reddit entspann sich dadurch eine lange Diskussion, ob der Link nur Fake wäre oder doch ein Platzhalter für die bald startende Mac-Anwendung.


Chefentwickler erteilt Mac-Version Absage
Für Salz in die Suppe der Mac-Enthusiasten sorgte dann Tim Ford, Chefentwickler von Overwatch, im Gespräch mit Gadgets360. Explizit gab er zu Protokoll: „Wir haben keine Pläne, dieses Spiel auf den Mac zu bringen. Mehrere Technologie-Entscheidungen von Seiten Apples würden es uns schwer machen, Overwatch so zu veröffentlichen, wie wir es uns vorstellen. Deswegen haben wir uns dagegen entschieden.“ Damit wiederholt Ford die ursprüngliche Erklärung Blizzards von 2016, warum Overwatch dem Mac fernbleibt: Apple ist Schuld. Auch die von mehreren Medien angefragten Pressesprecher von Blizzard äußerten als Reaktion auf den aufgetauchten Mac-Installer nur schmallippig, man habe keine Neuigkeiten zu berichten. Vor einem halben Jahr schürte Fords Kollege Jeff Kaplan noch Hoffnung, als er in einem anderen Interview andeutete, die Entscheidung gegen eine Mac-Version sei »nicht endgültig« (MTN berichtete: ).

Kommentare

iGod06.11.17 10:47
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck06.11.17 10:54
iGod
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.

In den meisten Macs verbaut(e) Apple nur integrierte Grafiklösungen von Intel, die zwar mit der Zeit etwas besser wurden, aber nicht mit dedizierten Grafikkarten mit echtem VRAM mithalten können. Daher sind auf den meisten Macs keine aufwändigen 3D-Spiele möglich. Zum Glück hatte Apple zumindest bei den aktuellen iMacs ein Einsehen, so dass alle Modelle (bis auf das allerkleinste) eine dedizierte Grafikkarte mitbringen, welche auch zum Zocken reicht. Mobil sieht es anders aus: Da ist nur aktuell nur das MacBook Pro mit 15"-Bildschirm tauglich, um aufwändige Spiele-Titel zu spielen.
+3
iGod06.11.17 10:58
Okay, dann ist das also kein macOS spezifisches Problem, sondern eher ein Problem, dass Blizzard nicht genügend potentielle Geräte (= Käufer) sieht, die das Spiel ordentlich spielen können.
0
deus-ex06.11.17 11:06
Overwatch läuft auf den Intel Grakas unter Windows auch Problemlos. So Aufwendig ist das Spiel nicht. Und mit Metal (2) dürfte das dann auch auf dem Mac ordentlich laufen.
Mendel Kucharzeck
iGod
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.

In den meisten Macs verbaut(e) Apple nur integrierte Grafiklösungen von Intel, die zwar mit der Zeit etwas besser wurden, aber nicht mit dedizierten Grafikkarten mit echtem VRAM mithalten können. Daher sind auf den meisten Macs keine aufwändigen 3D-Spiele möglich. Zum Glück hatte Apple zumindest bei den aktuellen iMacs ein Einsehen, so dass alle Modelle (bis auf das allerkleinste) eine dedizierte Grafikkarte mitbringen, welche auch zum Zocken reicht. Mobil sieht es anders aus: Da ist nur aktuell nur das MacBook Pro mit 15"-Bildschirm tauglich, um aufwändige Spiele-Titel zu spielen.
+2
johnnybpunktone06.11.17 11:16
iGod
Okay, dann ist das also kein macOS spezifisches Problem, sondern eher ein Problem, dass Blizzard nicht genügend potentielle Geräte (= Käufer) sieht, die das Spiel ordentlich spielen können.

Vermutlich kombiniert mit zu großem Optimierungsaufwand für Metal und einer (anderen) geldsaugenden Firma (Activision) im Hintergrund.
0
maczock06.11.17 11:35
deus-ex
Overwatch läuft auf den Intel Grakas unter Windows auch Problemlos. So Aufwendig ist das Spiel nicht. Und mit Metal (2) dürfte das dann auch auf dem Mac ordentlich laufen.
Mendel Kucharzeck
iGod
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.

In den meisten Macs verbaut(e) Apple nur integrierte Grafiklösungen von Intel, die zwar mit der Zeit etwas besser wurden, aber nicht mit dedizierten Grafikkarten mit echtem VRAM mithalten können. Daher sind auf den meisten Macs keine aufwändigen 3D-Spiele möglich. Zum Glück hatte Apple zumindest bei den aktuellen iMacs ein Einsehen, so dass alle Modelle (bis auf das allerkleinste) eine dedizierte Grafikkarte mitbringen, welche auch zum Zocken reicht. Mobil sieht es anders aus: Da ist nur aktuell nur das MacBook Pro mit 15"-Bildschirm tauglich, um aufwändige Spiele-Titel zu spielen.

Metal ist nur für einige spezielle Dinge von Vorteil. In anderen Bereichen ist es teilweise langsamer. Meine Tests mit Metal haben oft zu schlechteren Ergebnissen als mit GLES 3.0 geführt.
-1
deus-ex06.11.17 11:40
Ich kann nur von World of Warcraft sprechen. Hier ist er Performance Zuwachs mit Metal bei bis zu 40%. Mit Metal 2 dürft der noch höher liegen.


maczock
deus-ex
Overwatch läuft auf den Intel Grakas unter Windows auch Problemlos. So Aufwendig ist das Spiel nicht. Und mit Metal (2) dürfte das dann auch auf dem Mac ordentlich laufen.
Mendel Kucharzeck
iGod
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.

In den meisten Macs verbaut(e) Apple nur integrierte Grafiklösungen von Intel, die zwar mit der Zeit etwas besser wurden, aber nicht mit dedizierten Grafikkarten mit echtem VRAM mithalten können. Daher sind auf den meisten Macs keine aufwändigen 3D-Spiele möglich. Zum Glück hatte Apple zumindest bei den aktuellen iMacs ein Einsehen, so dass alle Modelle (bis auf das allerkleinste) eine dedizierte Grafikkarte mitbringen, welche auch zum Zocken reicht. Mobil sieht es anders aus: Da ist nur aktuell nur das MacBook Pro mit 15"-Bildschirm tauglich, um aufwändige Spiele-Titel zu spielen.

Metal ist nur für einige spezielle Dinge von Vorteil. In anderen Bereichen ist es teilweise langsamer. Meine Tests mit Metal haben oft zu schlechteren Ergebnissen als mit GLES 3.0 geführt.
+2
subjore06.11.17 12:38
deus-ex
Ich kann nur von World of Warcraft sprechen. Hier ist er Performance Zuwachs mit Metal bei bis zu 40%. Mit Metal 2 dürft der noch höher liegen.


maczock
deus-ex
Overwatch läuft auf den Intel Grakas unter Windows auch Problemlos. So Aufwendig ist das Spiel nicht. Und mit Metal (2) dürfte das dann auch auf dem Mac ordentlich laufen.
Mendel Kucharzeck
iGod
Warum soll Apple konkret schuld sein? Blizzard war doch eigentlich immer dafür bekannt hochwertige Spiele auch für den Mac zu bringen. Also das Argument, dass der Mac keine Spiele-Plattform ist, kann ja eigentlich nicht ziehen. Zumal Blizzard ja noch andere Spiele für Mac anbietet.

In den meisten Macs verbaut(e) Apple nur integrierte Grafiklösungen von Intel, die zwar mit der Zeit etwas besser wurden, aber nicht mit dedizierten Grafikkarten mit echtem VRAM mithalten können. Daher sind auf den meisten Macs keine aufwändigen 3D-Spiele möglich. Zum Glück hatte Apple zumindest bei den aktuellen iMacs ein Einsehen, so dass alle Modelle (bis auf das allerkleinste) eine dedizierte Grafikkarte mitbringen, welche auch zum Zocken reicht. Mobil sieht es anders aus: Da ist nur aktuell nur das MacBook Pro mit 15"-Bildschirm tauglich, um aufwändige Spiele-Titel zu spielen.

Metal ist nur für einige spezielle Dinge von Vorteil. In anderen Bereichen ist es teilweise langsamer. Meine Tests mit Metal haben oft zu schlechteren Ergebnissen als mit GLES 3.0 geführt.

Wahrscheinlich geht es auch ein bisschen um die Portierung. Vielleicht ist es durch Metal schwerer geworden spiele die für Windows optimiert sind schnell mal umzuprogrammieren.
0
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting06.11.17 12:45
Ich habe nichts dagegen solche Titel über NVIDIA GeForce now zu spielen. Günstiger als sich ein high End Mac zu kaufen , nur fürs zocken, ist es allemal.
0
gegy
gegy06.11.17 12:53
Dachte das Problem sei quasi mit High Sierra und externer Grafik gelöst?
0
Lefteous
Lefteous06.11.17 13:15
wenn man bedenkt dass Starcraft 2 auch schon einen offiziellen Metal 2 Renderer (Beta) hat, dann sollte Blizzard das schon hinkriegen. Aber klar: Apple baut einfach keine Rechner, die zum Zocken optimiert sind.
0
Alanin06.11.17 14:47
Ich glaube mich zu erinnern, dass Apple keine wirkliche Unterstützung für blizzard geben wollte als es um die Portierung zu Metal bzw. die Entwicklung auf Metal ging.

Ich denke die Nutzerbasis ist einfach zu klein, als dass blizzard overwatch für den Mac bringt. Bei SC und WoW sieht das schon anders aus...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen