"Off-Facebook" liegt vorerst auf Eis: US-Gericht verbietet Einführung neuer Datenschutzfunktion

Mit der von Facebook-Chef Mark Zuckerberg im Mai 2018 angekündigten Funktion "Clear History" sollen Nutzer mehr Kontrolle über die vom Sozialen Netzwerk gesammelten persönlichen Daten erhalten. Seit wenigen Tagen steht nun hierfür in einigen Ländern ein Tool namens "Off-Facebook Activity" zur Verfügung – allerdings nicht in den Vereinigten Staaten. Eine Richterin hat dort das Rollout bis auf Weiteres untersagt.


"Off-Facebook" teilweise freigeschaltet
Facebook hatte die partielle Freischaltung der neuen Datenschutz-Option am 20. August in einem Blogpost verkündet. "Off-Facebook" bietet zwar nicht so weitreichende Möglichkeiten wie die von Mark Zuckerberg vor anderthalb Jahren in Aussicht gestellte Funktion "Clear History", erlaubt aber zumindest eine teilweise Kontrolle. Nutzer erfahren damit unter anderem, welche Informationen von Apps und Webseiten an Facebook übermittelt wurden. Zudem können sie diese teilweise löschen und festlegen, dass einzelne oder alle externen Services zukünftig keine Daten mehr erhalten.


Screenshot: Facebook

Klägerin beantragt Verbot
Das jedoch geht zumindest einem US-amerikanischen Anwalt zu weit, berichtet Gizmodo. Dieser vertritt eine Frau, die Facebook verklagt, weil das Soziale Netzwerk angeblich davon profitiert, dass dort jemand Fotos von ihr mit sexuellem Kontext veröffentlicht hat. In diesem Zusammenhang soll Facebook den Browserverlauf des Beschuldigten zur Verfügung stellen, hat dies aber noch nicht getan. Die Klägerin und ihr Anwalt befürchten nun, dass mit der neuen Funktion "Off-Facebook" Daten gelöscht werden könnten, die für das Verfahren von Bedeutung sind. Deshalb beantragten sie bei einem texanischen Bezirksgericht ein Verbot der Einführung von "Off-Facebook".

Einführung bis 30. August ausgesetzt
Die zuständige Richterin Tanya Garrison gab dem Antrag jetzt statt. Das Verbot gilt ausschließlich in den USA und ist bis 30. August befristet. An diesem Tag soll eine Anhörung stattfinden, nach der über eine mögliche Verlängerung bis zum Abschluss des gegen Facebook anhängigen Verfahrens entschieden wird. "Off-Facebook" ist derzeit in Irland, Südkorea und Spanien verfügbar. In den kommenden Monaten soll die neue Datenschutzfunktion in weiteren Ländern freigeschaltet werden; ein Starttermin für Deutschland ist noch nicht bekannt.

Kommentare

Stefan S.
Stefan S.27.08.19 12:46
Daten von Blutspendern an Facebook übermittelt
Das Bayerische Rote Kreuz hat heikle Gesundheitsdaten an Facebook übermittelt. Sie nutzten Pixel als Marketing-Werkzeug.

Facebook ist asozial, und das Gejammere, "ja meine Uni-Gruppe.. Mimimi..." Nein, dann müsst ihr halt Überzeugungsarbeit leisten. Es gibt Alternativen, es geht ohne.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
+3
MacTaipan27.08.19 12:49
Kann ich nicht nachvollziehen. Entweder ist es rechtens und kann eingeführt werden oder eben nicht. „In meinem Fall ist das jetzt aber gerade ungünstig“ ist doch keine Argumentation für eine Klage.
+3
sierkb27.08.19 12:52
Ein Dämpfer leider auch hier:

heise (26.08.2019): Schlappe für Bundeskartellamt: Facebook muss Daten nicht entbündeln
Das Bundeskartellamt hatte Facebook aufgefordert, sein Geschäftsmodell mit Daten grundlegend zu ändern. Diese Anordnung ist nun außer Vollzug.

[OT]

Stefan S.:

Ich hoffe, das Bayerische Rote Kreuz wird dafür mit der vollen Härte des DS-GVO-Gesetzes belangt und bekommt für dieses Vergehen ordentlich was auf die Finger. Ein Unding, was die (das Bayerische Rote Kreuz) da gemacht haben!

heise (27.08.2019): Daten von Blutspendern an Facebook übermittelt
Das Bayerische Rote Kreuz hat heikle Gesundheitsdaten an Facebook übermittelt. Sie nutzten Pixel als Marketing-Werkzeug.

[/OT]
+2
Neo9127.08.19 13:46
Könnte der Typ nicht einen VPN-Dienst benutzen? In einem Land, wo das Tool bereits freigeschaltet ist?!
Facebook könnte das natürlich bemerken, aber wenn da ein Automatismus hintersteckt, werden die Daten doch einfach gelöscht.

Mal abgesehen davon, dass das nicht fair oder richtig wäre...
-1
Tekl
Tekl27.08.19 14:42
Der Typ könnte auch einfach die App Jumbo nutzen oder von Hand löschen. Oder bezieht sich Off-Facebook auch auf Backups?
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.