Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Nun mit Apple Maps: DuckDuckGo setzt auf Kartenmaterial von Apple

Die Suchmaschine DuckDuckGo wurde vor über 10 Jahren gegründet und hat sich auf die Fahnen geschrieben, keine Nutzerdaten zu sammeln und die Privatsphäre zu schützen. Seit 2014 kann DuckDuckGo als Standard-Suchmaschine in Apples Safari festgelegt werden.


Da für DuckDuckGo der größte Konkurrent Google ist und das Unternehmen aus Mountain View nicht mit dem Datenschutzversprechen von DuckDuckGo vereinbar ist, war der Einsatz einer Google-Karten-Lösung indiskutabel. Apple stellte im Jahr 2016 eine Lösung vor, wie sich die Apple-Karten auch im Browser auf Drittanbieterseiten nutzen lassen: Das Framework heißt MapKit JS (für Javascript).


DuckDuckGo nutzt nun Apples Kartenlösung, um bei Suchanfragen nach Geschäften, Orten oder Adressen die Ergebnisse auf einer Landkarte zu markieren.

Der Suchmaschinenanbieter schreibt in der Ankündigung, dass keinerlei persönliche Daten mit Apple geteilt werden. Verfolgbare Informationen wie zum Beispiel die IP-Adresse des Nutzers werden nicht zu dem Apple-Dienst übertragen. Sollte eine Ortung via Browser stattgefunden haben, werden diese Informationen sofort wieder vollständig gelöscht und nicht mit dem Nutzer verknüpft.

Kommentare

PPC16.01.19 09:49
Gibt es eigtl. einen transparenten Prozess, der die Versprechen bzgl. Datenschutz bei DuckDuckGo belegen? Ich meine: Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist in diesem Fall besser.
+2
Sagrido
Sagrido16.01.19 09:55
Finde ich gut. Sieht schön aus!
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck16.01.19 09:56
PPC
Ich konnte auf die schnelle nichts finden, ob und wenn ja welche Audits durchgeführt werden, um die Aussagen zum Datenschutz und Privatsphäre zu untermauern.
0
tranquillity
tranquillity16.01.19 10:44
Sieht gut aus! Mich wundert dass nicht noch mehr Dienste auf die Applekarten setzen. Googlemaps scheint ja seit einger Zeit recht teurer für Webdienste geworden zu sein, zumindest setzen deswegen viele Anbieter auf OSM-Karten. Wenn die Applekarten noch vollständiger würden, wäre es natürlich noch besser.
0
Eventus
Eventus16.01.19 10:44
Meine Lieblingssuchmaschine wurde damit noch sympathischer! ☺️
Live long and prosper! 🖖
+6
Motti
Motti16.01.19 10:51
Mein Motto: "Frag die Ente"
0
Eventus
Eventus16.01.19 10:57
Motti
Mein Motto: "Frag die Ente"
Der Name ist tatsächlich unhandlich. Ausser to duck würde sich durchsetzen, damit wir etwas dacken daraus machen können! 🦆
Live long and prosper! 🖖
-1
gegy
gegy16.01.19 11:54
Super! Ich wusste ja, warum ich vor Jahen schon auf die Ente umgestiegen bin. <3
+2
sierkb16.01.19 13:41
MTN
DuckDuckGo nutzt nun Apples Kartenlösung, um bei Suchanfragen nach Geschäften, Orten oder Adressen die Ergebnisse auf einer Landkarte zu markieren.

Wohl der Klarheit wegen hinzuzufügen die nicht ganz unrelevante Info: zusätzlich, ergänzend, u.a. auch.

Apple Maps ist nun einer unter mehreren per Dropdown-Menü gleichberechtigt zur Auswahl stehenden Karten-Providern bzw. gesellt sich nun zur bestehenden Auswahl dazu, von alleinig/nur/exklusiv/bevorzugt Apple Maps steht nirgends was, noch nicht mal in DDGs betreffendem Blogeintrag .

Siehe dazu auch:

DuckDuckGo Help: Maps :
DuckDuckGo, Help, Maps
Location results will not only give you the option for a map, but also for directions. The directions option allows you to choose from the most-requested map providers – Apple Maps, Google Maps, Bing Maps, HERE Maps, and OpenStreetMap. You can select your preferred provider from the dropdown menu, and that selected map service will be used every time you click “Get Directions.”
[…]
You can also use !bangs to map-search using other search engines right from the DuckDuckGo search box. There are !bangs for Google Maps (!gm), Bing Maps (!bm), and Yahoo Maps (!ym). For example, !gm 3 ames st, 02142 would search for 3 ames st, 02142 on Google Maps. The full list of !bangs are on the !bang page.

heise (16.01.2019): Suchmaschine DuckDuckGo nutzt Apple Maps
Die datenschutzfreundliche Suchmaschine DuckDuckGo ergänzt ihre Suchergebnisse nun mit Kartenmaterial von Apple. Anonym bleiben die Nutzer auch weiterhin.
heise, 16.01.2019
Die Suchmaschine DuckDuckGo ergänzt adressbezogene Suchergebnisse ab sofort mit Karten von Apple. In der mobilen Suche sowie auf dem Desktop verwendet DuckDuckGo das Framework "MapKit JS" von Apple, das zudem auch Satellitenfotos liefert.

Recherchieren hungrige Nutzer etwa nach einer Pizzeria, verzeichnet DuckDuckGo alle gefundenen Restaurants übersichtlich auf einer Karte – iPhone-Besitzer erkennen sie sofort wieder. Google macht das ganz ähnlich, nur eben mit Google Maps. DuckDuckGo-Nutzer können nach Adressen, Orten, Firmen, Restaurants und Cafés suchen. Die Suchmaschine zeigt außerdem an, was sich in der Nähe des Nutzers befindet.
+2
ratti
ratti16.01.19 13:57
Hm, gestern mal rumprobiert.
Karten weniger detailliert, Satellitenfotos alt.

Für mich erstmal nix.
-3
macster10016.01.19 15:41
sierkb
MTN
DuckDuckGo nutzt nun Apples Kartenlösung, um bei Suchanfragen nach Geschäften, Orten oder Adressen die Ergebnisse auf einer Landkarte zu markieren.
Wohl der Klarheit wegen hinzuzufügen die nicht ganz unrelevante Info: zusätzlich, ergänzend, u.a. auch.

Also ich sehe da auf dem iPad kein Dropdown-Menu für andere Kartenbieter bei den Such-Ergebnissen, die kann man nur bei den allgemeinen Einstellungen finden/ändern. Und als Default - und das ist, wie wir wissen, für die große Mehrheit der Nutzer das einzig Entscheidende - erscheinen Karten von Apple Maps.
+1
ratti
ratti17.01.19 07:01
ratti
Hm, gestern mal rumprobiert.
Karten weniger detailliert, Satellitenfotos alt.

Für mich erstmal nix.
Wieso "Daumen runter" für eine sachlich korrekte Aussage?

Ich habe den Ausflug vom Wochenende, den ich mit Google Maps geplant hatte, nochmal auf DuckDuckGo angeguck. Es fehlte die Bebauung, und der Parkplatz war nicht als solcher ausgewiesen.

Dann habe ich die Luftbilder von Zuhause geprüft, und anstelle der Nachbarhäuser sind da noch Kleingärten von vor eineinhalb Jahren.

Also ich finde das unbefriedigend.
-3
MetallSnake
MetallSnake17.01.19 08:53
ratti
Dann habe ich die Luftbilder von Zuhause geprüft, und anstelle der Nachbarhäuser sind da noch Kleingärten von vor eineinhalb Jahren.

Also ich finde das unbefriedigend.

Google hat seine Luftbilder vor paar Tagen erst aktualisiert (zumindest bei mir die Gegend), bis dahin waren die Apple Bilder aktueller, aber auch schon um die 4 Jahre alt. Ich habe den Eindruck dass beide Dienste alle paar Jahre das Material aktualisieren. Dann ist wie jetzt kurz mal Google aktueller, aber nächstes Jahr schätz ich wird Apple wieder für 3 Jahre aktueller sein. 🤷‍♂️
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
+3
ratti
ratti17.01.19 14:27
MetallSnake
ratti
Dann habe ich die Luftbilder von Zuhause geprüft, und anstelle der Nachbarhäuser sind da noch Kleingärten von vor eineinhalb Jahren.

Also ich finde das unbefriedigend.

Google hat seine Luftbilder vor paar Tagen erst aktualisiert (zumindest bei mir die Gegend), bis dahin waren die Apple Bilder aktueller, aber auch schon um die 4 Jahre alt. Ich habe den Eindruck dass beide Dienste alle paar Jahre das Material aktualisieren. Dann ist wie jetzt kurz mal Google aktueller, aber nächstes Jahr schätz ich wird Apple wieder für 3 Jahre aktueller sein. 🤷‍♂️
Ich sag mal: Nein.

Du kannst Dir Google Earth für den Mac runterladen. Unter „Ansicht“ kannst Du „Historische Bilder“ aktivieren. Du bekommst dann oben links einen Slider, mit dem Du in die Vergangenheit zurück gucken kannst.

Sicherlich ist das immer von der Gegend abhängig — für meine Wohnung ist das dermaßen kleinteilig, dass ich dir jetzt gar nicht sagen kann wie oft. Grob gesagt: Zurück bis 2016 aktualisiert Google ungefähr alle 4 Monate, vorher halbjährlich. Von 3 Jahren kann keine Rede sein.

(Und ja, die Luftaufnahmen von 1943 standen damals vermutlich nicht online )

Übrigens 'n schönes Tool zum rumdaddeln, dieses Google Earth. Tip: Die Business-Variante war irgendwann „free“ geworden, am Besten gleich die runterladen, die kann mehr.

Ach ja, mal so ergänzend, weil es grad wieder runter-Daumen hagelt: Es ist ja durchaus jedem belassen, aus Privacy-Gründen auf DuckDuckGo zu gehen, das sind ja gute Argumente. Ich finde es aber unfair, den Kartenvergleich zu „dissen“.

Ich verwende diverse Outdoor-Apps, die wegen des neuen Lizenzmodells von Google auf AppleMaps gewechselt sind. Und da ist es ausnahmslos so, dass man bei Apple jetzt durch Grüne Fläche läuft, wo bei Google wenigstens Wege waren. Und bei OpenStreetMaps ganze Universen… aber da ist wohl die API Mist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.