Neuer Patentantrag: Apple Pencil erkennt Farben realer Objekte

Der Apple Pencil, erstmals 2015 vorgestellt und drei Jahre später mit einem Nachfolger bedacht, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die zweite Generation des Eingabegeräts ist nach wie vor den iPad Pro-Modellen vorbehalten – Apple vermarktet den Stift auch gerne als Profi-Tool und reichte in den letzten Monaten vermehrt Patentanträge ein, die einen erweiterten Funktionsumfang des Pencil beschreiben. Das neueste Patent in dieser Sache weist auf jede Menge Spitzentechnologie in einem zukünftig Pencil hin, soll dieser doch in der Lage sein, Farben realer Objekte zu identifizieren.


Der Pencil im Fokus diverser Patente
Apple scheint sich einige Gedanken um die Zukunft des populären Zubehörs zu machen. Die vom US-Konzern eingereichten Patentanträge beschreiben unter anderem einen Adapter, der den Stift um einen Druckknopf erweitert; ein haptisches Feedback, das als Indikator für den auf den Pencil ausgeübten Druck fungieren soll; die Implementierung kapazitiver Sensorflächen, die unterschiedliche Wischgesten zu erkennen imstande sind; sowie ein kleiner Bildschirm, der die Auswahl einer Farbe ermöglicht. Damit würde sich der Anwender das oftmalige Aufrufen einer softwareseitig vorhandenen Farbpalette ersparen. Was aber machen Benutzer, die eine Farbe in der realen Welt vorfinden und diese auf das Display des iPad übertragen möchten?

Photodetektoren greifen Licht ab
Ein nun von US-Behörden veröffentlichtes Patent scheint auf diese Frage eine Antwort zu geben. Die Funktionsweise erinnert ein wenig an einen herkömmlichen Kolorimeter: Das im Antrag skizzierte Eingabegerät hat mehrere Lichtsensoren verbaut, um die Farben externer Objekte adäquat erfassen zu können. Denkbar ist, dass die optischen Detektoren am Kopf eines solches Stifts platziert sind. Somit ließe sich ein Gegenstand schnell mit dem Pencil berühren, um die Farbgebung einigermaßen verzögerungsfrei auf das Tablet zu übertragen. Für Grafiker, Designer und Künstler, die zur Kernzielgruppe des iPad Pro zählen, wäre ein derart ausgestatteter Pencil eine immense Vereinfachung ihrer Arbeit.

Quelle: United States Patent and Trademark Office

Kommentare

subjore17.07.20 11:50
Wow, das wäre eine mega coole Funktion.
Aber auf der anderen Seite wird der Bedarf nicht all zu groß sein. Wie oft will man das Pipetten tool denn auf echte und nicht auf digitale Objekte anwenden? Der Aufwand das in den Stift einzubauen wäre vermutlich zu groß.

Wenn der Bedarf da wäre könnte man das auch ganz einfach mithilfe der iPad Kamera implementieren. Man hält einfach die Kamera auf ein Objekt, in der Mitte der Kamera ist ein Kreuz und die Farbe die hinter dem Kreuz ist wird dann registriert und kann verwendet werden. Diese Funktion wäre deutlich einfach in das System zu integrieren, wurde aber noch nicht gemacht. Der Bedarf scheint also einfach nicht dafür da zu sein.
0
Werner17.07.20 12:09
Wenn das wirklich Kolorimeter-Qualität hätte, wärs genial. Per Klick noch bestimmen, welches Farbmodell genutzt werden soll, und schon hast du aus der Farbe deines Lieblings-T-Shirts ein Rechteck, gefüllt mit C70/M22/S15 in deinem Dokument.
Ob der Pencil dann auch seine selbst ermittelten Werte am iPad-Bildschirm wieder "lesen" kann... quasi mit der Gitarre vor den Amp und mit der Rückkopplung spielen
0
MikeMuc17.07.20 12:54
Da wird wohl auch vieles einfach mal patentiert bevor es andere machen und es dann wieder Streit gibt.
0
Plebejer
Plebejer17.07.20 13:48
MikeMuc
Da wird wohl auch vieles einfach mal patentiert bevor es andere machen und es dann wieder Streit gibt.

Ein Patent bzw. eine Idee reicht nicht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.