Die Produkthighlights der Woche – Neuer Zeppelin, DAC- und Streaming-Komponenten, Siri steuert Licht und mehr

Der Boom der iPod-Dockingstationen, bei denen man ein iDevice auf eine mehr oder weniger fragile Halterung stecken musste, ist ein für allemal vorbei. Streaming ist jetzt angesagt! Praktisch jeder Hersteller von Unterhaltungselektronik versucht derzeit, irgendein "Streaming-Device" an den Kunden zu bringen. Dazu beigetragen hat der Siegeszug drahtloser Verbindungstechniken wie Bluetooth und WLAN, aber auch die immer beliebter werdenden Online-Anbieter von Musik- und Videoinhalten, was wiederum mit verbesserter Internet-Bandbreite zu tun hat – die nur leider noch immer nicht überall im Land verfügbar ist.


Das Problem ist - wie so oft: Worin genau unterscheiden sich die vielen Angebote eigentlich? Und wie soll man als Verbraucher bei all den Angeboten noch den Überblick behalten? Wer sich nicht intensiv mit den Feature-Listen beschäftigt oder in Testberichten informiert, steht möglicherweise wie der Ochs vorm Berg und verzichtet am Ende womöglich auf eine Neuanschaffung. Zumindest ist es den Herstellern gelungen, die früher oft sehr verwirrenden und komplizierten Netzwerkeinrichtungen auf ein Minimum an "administrativem“ Aufwand zu reduzieren. Einen Wireless- oder Smart-Speaker zu verbinden, ist heute kein Hexenwerk mehr.

Nur eins nervt irgendwie: Fast jeder kocht sein eigenes App-Süppchen und die Geräte sind immer häufiger nur noch von Smartphones oder Tablets aus steuerbar – was leider nicht immer so komfortabel ist, wie eine gute, alte Infrarotfernbedienung und wie die Hersteller und weismachen wollen.


Die Produkthighlights der Woche:

  • Oehlbach USB Bridge: Mini-DAC und Kopfhörerverstärker
  • Philips hue: "Siri, mach mein Zuhause gemütlich"
  • Pure Siesta Rise: Design-Radiowecker macht Morgenmuffel froh
  • booq Cobra squeeze: minimalistischer Laptop-Rucksack
  • Bluesound: Vorschau auf die 2. Generation Streaming-Devices
  • B&W Zeppelin: Und er fliegt und fliegt und fliegt…

Kommentare

barabas11.10.15 11:04
Ja, das mit einem neuen Radiowecker versuche ich in schöner Regelmässigkeit, aber bislang erfolglos.
Grundsätzlich scheitert es daran das mir diese Geräte die heute fast alle über ein kleines TFT Display verfügen zu hell sind. Denn egal wie man die Dinger auch immer dimmt, - selbst das Schwarz des Hintergrunds leuchtet in der Nacht und das ist mir einfach dann zu hell. Aus diesem Grund fällt im übrigen auch ein iPad oder iPhone aus.
Im Grunde sind es nur die billigen, wie aktuell ein alter Sony, die hier noch über Displays verfügen wo nur die Elemente selber leuchten und somit den Vorzug erhalten.
0
stargator11.10.15 11:09
Wäre schön wenn MTN den Meridian, Dragenfly 1.2 und Oehlbach USB Bridge vergleichen könnte. Vielleicht hat das ja schon ein andere Leser getan und kann uns den Unterschied mitteilen.
0
MikeMuc11.10.15 11:44
Wenn man Philips Hue per Siri steuert, läuft das dann auch über Apples Server und "die Cloud"? Oder bleibt da alles lokal?
0
fox_rc11.10.15 18:06
Die Ansprache/Anfrage an Siri wird doch zwangsläufig an "Apple" gesendet und in deren Serverfarm(en) be-/verarbeitet ... . Da ist nix local!
0
rene204
rene20411.10.15 18:12
Falls jemand eine Lösung kennt, ich kann nur ein iDevice mit Siri und der neuen Bridge paaren..
Möchte allerdings gern per Zuruf an meinem iPhone und dem Mini im Wohnzimmer steuern.. das bekomme ich aber leider nicht hin.....
0
Eisenhorn11.10.15 22:37
Bei dem Zepelin verstehe ich nicht wozu ich eine App brauche, man kann doch per Lautleise Knopf am iPhone die Lautstärke regeln
0
gorgont
gorgont12.10.15 00:25
barabas

Mir geht es ähnlich, im Moment weckt mich ein Jungshans Mega Travel Funkwecker. Aber das Pure Siesta Rise gefällt mir schon sehr gut 👍 mal abwarten wann es in den ersten Shops auftaucht, ich denke ich werde es mal testen.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
promac
promac12.10.15 08:12
stargator
Wäre schön wenn MTN den Meridian, Dragenfly 1.2 und Oehlbach USB Bridge vergleichen könnte. Vielleicht hat das ja schon ein andere Leser getan und kann uns den Unterschied mitteilen.

Hallo >> siehe auch hier:

Ich hatte damals den Audioquest und den Meridian Explorer > mehrere Wochen zum testen bei mir. Ich konnte bei den beiden keine Unterschiede feststellen und habe mich dann für den DragonFly entschieden. Grund war eigentlich der Preis, der Meridian lag damals bei über 300 Euro, weil ich für die Hälfte des Preises keinen Unterschied heraushörte nahm ich den günstigeren.

Aufbau bei mir:
MacMini Server
audioquest DragonFly v1.2
Marantz PM 17 mk II M (direkt Eingang, nur als Endstufe genutzt)
Nubert Nu Line 30 + ABL Modul 3/30
0
barabas12.10.15 22:15
gorgont
barabasMir geht es ähnlich, im Moment weckt mich ein Jungshans Mega Travel Funkwecker. Aber das Pure Siesta Rise gefällt mir schon sehr gut 👍 mal abwarten wann es in den ersten Shops auftaucht, ich denke ich werde es mal testen.

Das Problem ist, in den Shops oder Grossmärkten kann man die Beleuchtung bzw. Helligkeit der Displays so gut wie nicht beurteilen. Man sieht vielleicht "toll die Anzeige ist Dimmbar" was aber im heimischen Einsatzort wiederum ganz anders aussieht. Gleiches gilt natürlich auch für den Versandhandel.
Ich habe deshalb bis heute die meisten dieser Geräte nach ein oder zwei "Probenächten" wieder zurückgegeben oder zurückgeschickt....
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen