Neue Firmware für AirPods (Pro) veröffentlicht: 3D-Audio und nahtloser Wechsel

Man kann den AirPods Pro nur schwerlich vorwerfen, über nicht genügend Features zu verfügen: Neben Duck- und Beschleunigungssensoren bieten die Ohrhörer einen Transparenzmodus, der Durchsagen und andere akustische Quellen im Vergleich zu den restlichen Umgebungsgeräuschen hervorhebt. Außerdem sorgt die aktive Geräuschunterdrückung dafür, möglichst ungestört einen Podcast oder Musik zu verfolgen. Als Apple auf der diesjährigen WWDC sogenanntes „Spatial Audio“ (deutsch: „3D-Audio“) ankündigte, war das Interesse groß. Nun steht das Feature neben dem automatischen Wechsel zu einem Apple-Gerät in der Nähe zur Verfügung – unter bestimmten Voraussetzungen.


Zwei neue Features für die AirPods
3D-Audio ist Apples Versuch, das Klangerlebnis räumlicher zu gestalten: Indem die Kopfhörer auf die Beschleunigungssensoren und das Gyroskop zugreifen, berechnen sie einen dynamischen Surround-Sound. Anwender sind so in der Lage, Töne sowie Geräusche zu „orten“. Außerdem lässt sich die Bluetooth-Verbindung von AirPods auch dann aufrechterhalten, wenn direkt zwischen mehreren Geräten gewechselt wird. Bislang mussten Nutzer dafür das entsprechende Menü bemühen und zwischen iPhone, Mac et cetera auswählen. Neuerdings kann der Anwender Musik auf dem Mac hören, dann einen Podcast auf dem iPhone starten – und die AirPods greifen auf die zuletzt aktivierte Audioquelle zu.


Voraussetzungen
Möglich macht das alles die neue Firmware-Version 3A283, die seit heute ihren Weg auf die AirPods der zweiten Generation und die AirPods Pro findet, sofern ein gekoppeltes Gerät mit iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7, tvOS 14 oder macOS Big Sur ausgestattet ist. Diese Betriebssysteme liegen aber noch nicht in der finalen Version vor, Anwender müssen sich also in Geduld üben – oder eine Beta installieren. Die Ohrhörer benötigen einen H1-Chip – die ersten AirPods sind somit nicht kompatibel. Für 3D-Audio sind neben den AirPods Pro zumindest ein iPhone 7, ein iPad Pro (2017) oder ein iPad Air (2019) erforderlich. Das iPad ohne Namenszusatz kommt auch auf seine Kosten, sofern es sich zumindest um das Modell aus 2018 handelt. Die Installation der neuen Firmware lässt sich nicht manuell anstoßen, es ist aber hilfreich, die AirPods an das iPhone oder iPad zu koppeln und sie aufzuladen. Unter Einstellungen > Allgemein > Info > AirPods können Anwender die Firmware ihrer Ohrhörer einsehen.

Kommentare

lautsprecher15.09.20 10:24
Mit dem Firmwareupdate wird auch Partial Audio freigeschaltet. Ich habs gerade ausprobiert. Ist eine sehr, sehr deutliche Verbesserung.
+1
Seppovicz15.09.20 10:33
Wenn’s nur um den H1 Chip geht, könnten ja die Powerbeats Pro vielleicht auch so ein Update erhalten. Das würde mich persönlich sehr freuen.
+1
stefan15.09.20 10:40
Möglich macht das alles die neue Firmware-Version 3A283, die seit heute ihren Weg auf die AirPods der zweiten Generation und die AirPods Pro findet, sofern ein gekoppeltes Gerät mit iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7, tvOS 14 oder macOS Big Sur ausgestattet ist. Diese Betriebssysteme liegen aber noch nicht in der finalen Version vor, Anwender müssen sich also in Geduld üben – oder eine Beta installieren.
Das ist falsch, bei mir (iOS 13.7, iPhone 11) wurde heute 3A283 auf den AirPods Pro installiert.
Nur 3D Audio funktioniert nicht.
0
Djiwondee15.09.20 11:12
Für 3D Audio braucht es passendes Audio-Material. Schaut Euch nur mal eine Folge TED Lasso an und lauft mit aktiviertem Spacial/3D mal durch den Raum, während das iPhone auf dem Tisch liegt (mit iOS14 Beta auf dem iPhone ausprobiert)..."ohne Worte" der Effekt!
+3
MrUNIMOG15.09.20 11:14
Laut verschiedenen anderen Medien wird das "Räumliche Audio" mit dem iPad Pro von 2017 nicht unterstützt, sondern erst ab dem 2018er Modell.

Was eigenartig wäre, wenn selbst das iPhone 7 unterstützt wird.
+1
sonnendeck15.09.20 11:35
stefan15.09.20 10:40
Möglich macht das alles die neue Firmware-Version 3A283, die seit heute ihren Weg auf die AirPods der zweiten Generation und die AirPods Pro findet, sofern ein gekoppeltes Gerät mit iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7, tvOS 14 oder macOS Big Sur ausgestattet ist. Diese Betriebssysteme liegen aber noch nicht in der finalen Version vor, Anwender müssen sich also in Geduld üben – oder eine Beta installieren.
Das ist falsch, bei mir (iOS 13.7, iPhone 11) wurde heute 3A283 auf den AirPods Pro installiert.
Nur 3D Audio funktioniert nicht.

Du brauchst dafür IOS 14.0 wenn ich die WWDC noch richtig in Erinnerung habe das 3D Audio funktioniert
+2
Urkman15.09.20 11:38
stefan
Möglich macht das alles die neue Firmware-Version 3A283, die seit heute ihren Weg auf die AirPods der zweiten Generation und die AirPods Pro findet, sofern ein gekoppeltes Gerät mit iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7, tvOS 14 oder macOS Big Sur ausgestattet ist. Diese Betriebssysteme liegen aber noch nicht in der finalen Version vor, Anwender müssen sich also in Geduld üben – oder eine Beta installieren.
Das ist falsch, bei mir (iOS 13.7, iPhone 11) wurde heute 3A283 auf den AirPods Pro installiert.
Nur 3D Audio funktioniert nicht.
sofern ein gekoppeltes Gerät mit iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7, tvOS 14 oder macOS Big Sur ausgestattet ist

steht doch da...
0
Urkman15.09.20 11:40
Zwei extrem geile Funktionen
0
Walter Plinge
Walter Plinge15.09.20 12:04
stefan
Ist missverständlich ausgedrückt. Die neue Firmware gibt es jetzt schon (auch mit iOS 13). Die neuen Funktionen aber nur mit iOS 14 (bzw. dessen Beta).
+3
FelixE15.09.20 12:09
Bitte auf die Sprünge helfen: wo kann ich die Firmware-Version sehen?
0
feel_x15.09.20 12:35
Mir fehlt nach wie vor eine Mute-Funktion für Telefonkonferenzen oder Anrufe direkt an den Airpods. Ich verstehe nicht, warum Apple das nicht in die Dinger einbaut.
Mir würde ja schon reichen, wenn man das mit auf den linken Airpod Pro legen würde:
Langes Drücken: Siri, Kurzes Drücken: Mute.
Noch besser wäre natürlich, wenn man ein wenig mehr konfigurieren könnte.
+1
JoeyCruber
JoeyCruber15.09.20 12:38
FelixE
Bitte auf die Sprünge helfen: wo kann ich die Firmware-Version sehen?

Letzter Satz im Artikel.
0
UmustHave
UmustHave15.09.20 13:00
Was sind 3D Audio Inhalte, reden wir hier von Apple Music, von YT oder...?
0
Urkman15.09.20 13:22
UmustHave
Was sind 3D Audio Inhalte, reden wir hier von Apple Music, von YT oder...?

aktuell: Apple TV+
+1
FelixE15.09.20 14:56
@JoeyCruber
Danke
0
scoremixer15.09.20 16:41
Die Darstellung, dass Apple mit Hilfe der Sensoren einen surround-sound erzeugt hat nichts mit 3D Audio zu tun. „3D Audio“ klingt zum Verwechseln nach „Auro 3D“ der Galaxy-Jungs in Belgien, die einer der ersten waren, welche 3D Sound entwickelten. Im allg. Sprachgebrauch sprechen wir bei all diesen Verfahren heute von „Immersive Sound“ und dieser erfordert, wie schon in einem Kommentar angedeutet, mehrere Kanäle Audio, mind. 5.1.4. Die „4“ steht für die Höheninformation, so entsteht der umhüllende (immersive) Sound. Bei Dolby Music sind wir aktuell schon bei 9.2.4.
Wenn Apple also den Stereo- Sound nur aufmotzt, hat das nix mit immersive Sound zu tun. Die Entwicklung geht eher dahin, das wir als Musikproduzenten z.B. 9.1.4 Kanäle anliefern und die Distributionsfirmen, wie Apple, Sony, Bose, usw. , dann ein binaurales Signal rendern, dieses hat wieder zwei Kanäle und im KH bzw. Smartphone , wird dann aus dem binauralem Signal eine Umhüllung synthetisiert, die - je nach Algorithmus- mehr oder weniger gut den ursprünglichen Mix wiedergibt.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.