Nein, Apple hat keinen Lightning-Nachfolger entwickelt

Es wäre nicht ungewöhnlich, dass Apple bei Anschlüssen die Entwicklung selbst in die Hand nimmt. Das war bei Lightning so und auch USB-C gilt der Konzern als Mitentwickler. Beide Anschlüsse sind relativ schmal gestaltet, um auch in dünne Geräte zu passen. Gestern kamen Berichte auf, denen zufolge Apple einen sogenannten "Ultra Accessory Connector" (UAC) für das Made-for-iPhone-Programm entwickle. Schnell wurde allerdings klar, dass dies nicht in der Form geschieht, wie es zunächst den Anschein hatte.


Neuer Name für bekannten Anschluss
Auch Apple äußerte sich ungewöhnlich schnell zu den Gerüchten über den neuen Anschluss. Der UAC-Stecker sei kein neuer Stecker. Bisher habe er lediglich noch keine einheitliche Bezeichnung getragen. Bei der UAC-Buchse handelt es sich um eine Komponente, die Voraussetzung ist, um Produkte wie zum Beispiel Kopfhörer sowohl mit einem Lightning-Kabel als auch mit USB-C verbinden und laden zu können. Durch diese Option würden Kopfhörer in Zukunft deutlich universeller einsetzbar, etwa an iPhone und MacBook Pro.

Der digitale UAC-Anschluss macht es ebenfalls möglich, Audiosignale zu übertragen. Die Qualität sei dabei erheblich besser als beim analogen 3,5-mm-Klinkenstecker. Apple äußerte sich weiter, dass nicht geplant sei, den Anschluss in Computer oder iOS-Geräte zu verbauen. Der Anschluss sei lediglich für Zubehörhersteller entwickelt worden, da diese nach einer Möglichkeit gesucht hätten, kabelgebundenes Zubehör parallel für Mac und iOS zu entwickeln.

Das vielbeschworene Ende von Lightning
Die Frage, ob Lightning mittelfristig einem neuen Anschluss weichen muss, stellen Beobachter immer wieder. Da aber Apple immer stärker auf drahtlose Verbindungen wie Bluetooth setzt und auch das Aufladen wahrscheinlich bald ohne Kabelverbindung möglich sein wird, erscheint ein ganz neuer Anschluss unwahrscheinlich. Wenn Lightning tatsächlich vor dem Aus stünde, wäre ein Wechsel zu USB-C oder sogar ein ersatzloser Wegfall realistischer.

Weiterführende Links:

Kommentare

Legoman
Legoman07.02.17 12:16
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!
0
nacho
nacho07.02.17 12:39
Was auch immer, in sachen Anschlüsse bin ich inzwischen abgehärtet.
0
Siam07.02.17 12:50
Leider war das klar. Schiller hat in 2012 (iPhone 5 Präsentation) auch gesagt, dass Lightning 10 Jahre Bestand haben soll.

Bei den Mac wird USB-C der neue Standard, bei den iOS-Geräten bleibt es vorerst bei Lightning. Wenn jetzt auf USB-C gewechselt würde, würde es weltweit Verärgerung geben. Anderseits würde es auch vieles einfacher machen.
+1
odi141007.02.17 12:50
Man kann ja über Lightning sagen was man will. Aber die Präzision wie das Ding einrastet und festsitzt begeistert mich immer noch. Das Gefühl hab ich bei keinem anderen Anschluss.
+10
Stereotype
Stereotype07.02.17 13:08
odi1410
Man kann ja über Lightning sagen was man will. Aber die Präzision wie das Ding einrastet und festsitzt begeistert mich immer noch. Das Gefühl hab ich bei keinem anderen Anschluss.

USB-C ist auch eine Wohltat im Vergleich zum alten USB -und ganz besonders zum "fummeligen" Micro- und Mini-USB-Anschluss.
0
becreart
becreart07.02.17 13:10
Stereotype
odi1410
Man kann ja über Lightning sagen was man will. Aber die Präzision wie das Ding einrastet und festsitzt begeistert mich immer noch. Das Gefühl hab ich bei keinem anderen Anschluss.

USB-C ist auch eine Wohltat im Vergleich zum alten USB -und ganz besonders zum "fummeligen" Micro- und Mini-USB-Anschluss.

Ja, USB-C ist wesentlich besser, kommt aber nicht an Lightning ran, was odi1410 beschreibt
+2
Lefteous
Lefteous07.02.17 13:15
Wie soll es Apple schaffen auf Basis von Lightning Geräte schneller zu laden und Daten schneller zu übertragen? So toll der Stecker ist, die harten Fakten sprechen für USB-C.
+1
teorema67
teorema6707.02.17 13:36
Legoman
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!
Einen neuen proprietären Stecker mit vielen lukrativen Adaptern vielleicht schon



MTN
... Audiosignale zu übertragen. Die Qualität sei dabei erheblich besser als beim analogen 3,5-mm-Klinkenstecker. ...
Ah, die Qualität des Audiosignals hängt vom Stecker ab. Klar macht eine miese Steckverbindung den Klang des Hörers nicht besser, aber dass die Qualitüt jetzt sogar durch den UAC gegenüber einer Kinke von guter Qualität noch erhöht wird, ist sensationell
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
+1
teorema67
teorema6707.02.17 13:54
teorema67
... Qualitüt ...
Eigentlich ein Tippfehler. Aber bei so vielen schönen neuen Steckern und Adaptern sollten wir vielleicht auch neue Wörter kreieren
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0
macdevil
macdevil07.02.17 13:55
teorema67
teorema67
... Qualitüt ...
Eigentlich ein Tippfehler. Aber bei so vielen schönen neuen Steckern und Adaptern sollten wir vielleicht auch neue Wörter kreieren
teorema67
... Kinke ...
Da hast du gleich doppelt zugeschlagen.
Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.
0
teorema67
teorema6707.02.17 14:11
macdevil: Ich bin ein großer Anhänger der Qualitüt der Kinke

Danke für den Hinweis, und sorry wegen meiner blöden Jokes. Das Tippen ist mit meiner 6 Monate alten Tochter auf dem Arm recht präkär
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0
Siam07.02.17 14:21
becreart
Stereotype
odi1410
Man kann ja über Lightning sagen was man will. Aber die Präzision wie das Ding einrastet und festsitzt begeistert mich immer noch. Das Gefühl hab ich bei keinem anderen Anschluss.

USB-C ist auch eine Wohltat im Vergleich zum alten USB -und ganz besonders zum "fummeligen" Micro- und Mini-USB-Anschluss.

Ja, USB-C ist wesentlich besser, kommt aber nicht an Lightning ran, was odi1410 beschreibt

Dafür hat UBB-C viele andere Vorteile, die Lightning niemals bieten wird.
USB-C wäre schon besser.
+1
Metty
Metty07.02.17 15:01
Ah, die Qualität des Audiosignals hängt vom Stecker ab. Klar macht eine miese Steckverbindung den Klang des Hörers nicht besser, aber dass die Qualitüt jetzt sogar durch den UAC gegenüber einer Kinke von guter Qualität noch erhöht wird, ist sensationell

Ist es auch, denn ein klassischer Klinkenstecker übertragt das Audio Signal analog, während Lightning oder USB-C so etwas digital mit deutlich höherer Qualität können. Natürlich setzt das voraus, dass das angeschlossende Gerät über einen DAC Wandler verfügt.
Die Qualität muss über den ganzen Signalweg durchgehalten werden:
- gute Aufnahme
- gutes Ausgangsdatei (kein komprimiertes MP3)
- guter Datentransfer (HD Audio digital)
- guter DAC Wandler
Der Stecker hat indirekt also schon Einfluss auf die Klangqualität.
+1
teorema67
teorema6707.02.17 15:09
Metty: Das meinte ich nicht. Der Artikel sprach vom Übertragen von Audiosignalen über UAC an Kopfhörer. Wenn die digital sind, ist das ja wie Lightning oder USB, und dann muss zwangsläufig ein DAC/DSA daran angeschlossen sein. Ich habe verstanden, dass man daran einen Hören anschließen kann und das Teil echte *analoge* Audiosignale besser übertragen soll als die total veraltete Klinke.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0
subjore07.02.17 15:15
Siam
Leider war das klar. Schiller hat in 2012 (iPhone 5 Präsentation) auch gesagt, dass Lightning 10 Jahre Bestand haben soll.

Bei den Mac wird USB-C der neue Standard, bei den iOS-Geräten bleibt es vorerst bei Lightning. Wenn jetzt auf USB-C gewechselt würde, würde es weltweit Verärgerung geben. Anderseits würde es auch vieles einfacher machen.

Wahrscheinlich wird Lightening in 5 Jahren abgelöst und durch drahtlose Verbindungen ersetzt.
Sie hatten beim iPad Pro die Gelegenheit auf USB C zu setzen allerdings haben sie seit dessen Vorstellung so stark auf lightening gesetzt, dass das nicht mehr so schnell verschwinden wird.
0
Siam07.02.17 15:23
Einen Anschluss muss es immer geben! (Diagnose, Reset etc.)
0
Nordelius07.02.17 15:54
Meines Wissens kann das iPad Pro mit USB3-Geschwindigkeit Daten transferieren. Kann mir jemand erklären, ob das am Kabel hängt oder am verbauten Chip?
Ich muss sagen, dass ich nur selten Daten via Kabel auf iOS Geräte übertrage, aber, sollte es nicht am Chip liegen, fände ich es ziemlich rückständig, dass Apple USB2-Kabel beilegt.
0
ocrho07.02.17 16:24
Lightning ist kompakter als USB-C. Spätestens zum iPhone 10 wird man diesen Milimeter dünner benötigen.
+1
Siam07.02.17 17:06
Nein, so dünn wird es niemals werden. Irgendwann macht es keinen Sinn mehr, auch aus Gründen der Ergonomie. Selbst mit USB-C ist noch massig Platz beim iPhone 7.
0
tobias.reichert07.02.17 17:16
Es wird keinen Lightning-Nachfolger geben. Lightning ist der letzte Anschluss, den iOS-Geräte haben werden.
0
Siam07.02.17 17:24
Hast du eine Kristallkugel?

USB-C könnte ich mir in mittlerer Zukunft schon vorstellen.
0
teorema67
teorema6707.02.17 17:40
Siam
Einen Anschluss muss es immer geben! (Diagnose, Reset etc.)
Einen Reset-Knopf wird es bekommen. Reparatur durch Austausch wird jede Diagnose ersetzen. Wiederherstellung OTA.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
-1
Siam07.02.17 18:19
Nein. Es gibt auch Spezial-Hardware die einen Anschluss benötigt.

Außerdem kann nicht nur über Induktion geladen werden.
0
teorema67
teorema6707.02.17 18:36
Siam
Nein. Es gibt auch Spezial-Hardware die einen Anschluss benötigt.

Außerdem kann nicht nur über Induktion geladen werden.
Beim neuen iPhone wird nur über Induktion geladen. Spezial-Hardware über Kabel gibt es nicht mehr. Eine Schnittstelle gibt es schon noch, dazu muss man das Gerät aber öffnen. In der Werkstatt. Der Kund erhält Reparatur durch Austausch. Und einen Schöne-Neue-Apple-Welt-Sticker zum Aufnähen
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
+1
Siam07.02.17 19:49
Ich gehe mal davon aus, dass dein Beitrag Ironie enthält.

Der Trend zu kabellos wird mit Einführung von Induktion vorerst abgeschlossen sein.
Wichtig ist, das man beides kann. Per Kabel und mit Induktion laden.

An die, welche glauben, dass in Zukunft kein Anschluss mehr vorhanden sein wird, habe ich eine Frage.

Wie soll man die Geräte dann unterwegs auf Reisen laden? Fluggesellschaften z.B. werden nicht Millionen investieren, nur damit man per Induktion an jeden Sitzplatz laden kann.

Nicht jeder möchte zudem kabellose Kopfhörer. Zumal das eh nicht geht, da im Profi-Bereich immer über Kabel gehört wird.

Es gibt so viel Peripherie, die man iPad/iPhone anschließen kann. Schon aus Gründen der Abwärtskompatibilität braucht man einen Anschluss, z.B. bei CarPlay.
Das Infotainment des Autos muss CarPlay Wireless auch unterstützen und das geht nachträglich nicht. Also braucht es eine Kabelverbindung.
Es gibt aber noch mehr Beispiele.

0
teorema67
teorema6707.02.17 21:26
Siam
Ich gehe mal davon aus, dass dein Beitrag Ironie enthält.
Ja, mehr noch, bitterer Sarkasmus. Ich habe nicht verkraftet, dass die Klinke weg ist
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0
Thyl08.02.17 08:53
Siam
becreart
Stereotype
odi1410
Man kann ja über Lightning sagen was man will. Aber die Präzision wie das Ding einrastet und festsitzt begeistert mich immer noch. Das Gefühl hab ich bei keinem anderen Anschluss.

USB-C ist auch eine Wohltat im Vergleich zum alten USB -und ganz besonders zum "fummeligen" Micro- und Mini-USB-Anschluss.

Ja, USB-C ist wesentlich besser, kommt aber nicht an Lightning ran, was odi1410 beschreibt

Dafür hat UBB-C viele andere Vorteile, die Lightning niemals bieten wird.
USB-C wäre schon besser.
Man kann nicht alles haben, aber bei einem frei beschaltbaren und konfigurierbaren Anschluss wie Lightning sollte schon noch was gehen. Warum nicht USB3? Oder HDMI? Die Zahl der Pole würde ausreichen, wenn man eine Orientierungserkennung verwendet und nicht einfach Vorder- und Rückseite identisch belegt.

Lightning bleibt derzeit hinter den Möglichkeiten, die bei der Vorstellung erklärt wurden, deutlich zurück.

Wenn man wollte, könnte man sogar Analog-Audio darüber führen, denke ich.
0
Legoman
Legoman08.02.17 09:04
ocrho
Lightning ist kompakter als USB-C. Spätestens zum iPhone 10 wird man diesen Milimeter dünner benötigen.

Spätestens das iPhone 11 soll dann auch als Taschenmesser benutzt werden können!
+2
Peacekeeper2000
Peacekeeper200008.02.17 13:51
Legoman
Spätestens das iPhone 11 soll dann auch als Taschenmesser benutzt werden können!
Aber dann ist klar dass das iPone eine Buchse hat: für den Zahnstocher !
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.