Nach 5 kommt 7: Test B&W Bluetooth Over-Ear Kopfhörer PX7 mit Noise-Cancelling

B&W PX7: Klang und Fazit

Da B&W mir PX5 und PX7 nicht zeitgleich zur Verfügung stellen konnte und der PX5 schon seit ein paar Wochen wieder weg ist, beruht dieser Vergleich nur aus der Erfahrung und Erinnerung heraus. Das ist gerade bei der Klangbeurteilung von Nachteil. Ich habe den PX5 aber noch gut genug in Erinnerung, um sagen zu können, dass die Klangabstimmung extrem ähnlich ist. Warme, natürlich Klangfarben, gepaart mit guter Detailauflösung und ordentlich Bass, ohne zu dick aufzutragen.

Ein Vorteil des PX7 sticht aber klar heraus und dafür braucht es auch keinen direkten A/B-Vergleich: Die beim PX5 kritisierte, manchmal etwas brummige Bassabstimmung ist dem PX7 völlig fremd. Der Over-Ear mit seinen größeren Treibern muss weniger Hub für den gleichen Pegel machen, was ein Grund dafür sein könnte. Ein anderer dürfte in den größeren Gehäusen zu finden sein, die eine andere akustische Bedämpfung haben. Auf jeden Fall ist gerade dieser Punkt ein eindeutiges Plus für den PX7 und würde (für mich) allein ausreichen, um den Mehrpreis für den Over-Ear in Kauf zu nehmen.


Doch bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Der PX5 ist beileibe kein „Dröhn“-Kopfhörer! Es sind eben manchmal die feinen Details, die ausschlaggebend sind. Ob Sie einen solchen Unterschied ebenso hoch bewerten, müssen Sie im Zweifel selbst ausprobieren und entscheiden. Ich kann Ihnen hier logischerweise nur meine persönliche Einschätzung mitteilen. So etwas wie rein objektive und allgemein gültige Klangbewertungen gibt es nicht.

Erwähnenswert ist noch, dass die Bässe bei aktiviertem Noise Cancelling etwas stärker betont werden. Die Umschaltung des NC-Modus geht manchmal mit einem deutlichen Knack-Geräusch einher, was insbesondere bei höher eingestellter Lautstärke für kleine Schreckmomente sorgen kann.


Fazit
Nach den Erfahrungen mit dem On-Ear PX5 war das Ergebnis des B&W PX7 für mich keine Überraschung. Die beiden Bluetooth-Kopfhörer haben die selbe, sehr B&W-typische Klangabstimmung und teilen sich technisch die allermeisten Parameter. Gleiche Anschlüsse, Bedienelemente, Geräuschunterdrückung, Bluetooth-Version (mit aptX und AAC-Unterstützung), Bügelkonstruktion etc.

Wo der PX7 andere Wege geht, ist beim Zubehör (Hardcase), den Treibern und Treibergehäusen (und damit einem anderen Komfort), sowie letztlich auch im Klang. Der PX7 bietet ein noch ausgewogeneres und vor allem im oberen Bassbereich stimmigeres Klangbild.

Den PX7 gibt es zum UVP von 399,99 Euro (B&W Shop, Amazon) wahlweise in „Space-Grau“ (Testversion) oder „Silber“, aber nicht in dem Blau des PX5.




Plus/Minus B&W PX7

+ sehr gute Ergonomie
+ einfache Bedienung
+ noch besserer Tragekomfort als PX5
+ dynamischer, ausgewogener Klang, sauberer Bass
+ ANC nicht übertrieben stark
+ Kabelbetrieb möglich (analog oder USB)
+ sehr gute Akkuausdauer

– kein rein passiver Betrieb möglich

Kommentare

MacMads30.11.19 08:53
Sicherlich einer der besten Vertreter dieser Kategorie. Allerdings ist das Design meiner Meinung nach ein Rückschritt. Der Vorgänger in Leder wirkte deutlich hochwertiger. Auch im Vergleich zu Bang&Olufsen verliert der B&W optisch und klanglich finde ich. Der H9 ist meiner Meinung nach das bessere Modell.
+3
Kaji30.11.19 09:54
Der P7 wireless ist für mich der fast perfekte Kopfhörer. USB-C und NC wären schön gewesen, ohne geht es aber auch. Dafür passen Design und Klang nach wie vor. Der PX war dann vom Design schon moderner und mit mehr Plastik, aber fand ich noch ok, mir fehlte aber das Bassfundament - dafür gab es dann eben USB-C, NC und aptX HD, aber da war mir der Bass wichtiger wenn der PX7 da wieder ne Schippe drauf legt wäre er sicher ein ausgezeichneter Kopfhörer für mich, ich mag ihn nur nicht leiden... Wirkt irgendwie billiger als die Vorgänger... Ich bleibe also weiter meinem P7 treu und freue mich jeden Tag über die schönen Materialien und den satten Klang
+1
Embrace30.11.19 11:29
Ich wechsle auch nicht aufgrund des Designs. Ein „deutlicher Rückschritt“ (natürlich subjektiv …) trifft es genau. Noch besser als das meines alten P7 hat mir allerdings das des allerersten P5 gefallen. Das helle Aluminium harmonierte besser mit dem Chrom als das das dunkle.
0
turbod30.11.19 20:32
Es wäre m.E. erwähnenswert, ob ein verbrauchter/defekter Akku einfach durch den Benutzer austauschbar ist (wie z.B. bei meinem Beoplay H7).
+1
Fotografikus01.12.19 09:17
Die Frage von turbod nach dem Austausch der Akkus ist meiner Meinung nach doch sehr berechtigt. Eigentlich ein Unding, dass ein Kopfhöhrer nicht passiv betrieben werden kann. Gerade ein Gerät für 400 € oder mehr sollte meiner Meinung nach, auch für einen längeren Einsatz über Jahre hinweg ausgelegt sein. Sind die Akkus mal hin, wäre dann zumindest noch eine Nutzung am PC oder ggf. auch an der Stereoanlage möglich.
0
maculi
maculi02.12.19 12:20
Bei SPON ist auch noch ein Test nachzulesen:
0
pauLee02.12.19 15:29
Was ist denn als "rein passiver Betrieb" zu verstehen? Der Kopfhörer kann doch mit Kabel betrieben werden?
0
sonorman
sonorman02.12.19 15:57
pauLee
Was ist denn als "rein passiver Betrieb" zu verstehen? Der Kopfhörer kann doch mit Kabel betrieben werden?
Ja, aber auch bei Kabelbetrieb ist die Elektronik im PX7 aktiv. Die analogen Signale über Klinkenkabel werden erst digitalisiert, durch den DSP geschickt und dann wieder analog gewandelt. Dafür wird auch Akkuleistung gebraucht.

Bei einem rein passiven Betrieb wird die Digitalelektronik umgangen und der Kopfhörer funktioniert ohne aktive elektronik und Akku. Eben passiv. Ich habe demnächst noch einen Test von einem Bluetooth-Kopfhörer (beyerdynamic Amiron Wireless Copper), der auch rein passiv per Kabel funktioniert.
+1
pauLee02.12.19 16:16
sonorman
pauLee
Was ist denn als "rein passiver Betrieb" zu verstehen? Der Kopfhörer kann doch mit Kabel betrieben werden?
Ja, aber auch bei Kabelbetrieb ist die Elektronik im PX7 aktiv. Die analogen Signale über Klinkenkabel werden erst digitalisiert, durch den DSP geschickt und dann wieder analog gewandelt. Dafür wird auch Akkuleistung gebraucht.

Bei einem rein passiven Betrieb wird die Digitalelektronik umgangen und der Kopfhörer funktioniert ohne aktive elektronik und Akku. Eben passiv. Ich habe demnächst noch einen Test von einem Bluetooth-Kopfhörer (beyerdynamic Amiron Wireless Copper), der auch rein passiv per Kabel funktioniert.
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!
Da schließe ich mich der Frage von turbod an ... kann man den Akku selbstständig tauschen?
0
sonorman
sonorman02.12.19 16:33
pauLee
... kann man den Akku selbstständig tauschen?
Soweit ich weiß, nicht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.