Microsoft: iPad Pro war Antwort auf das Surface

Gerüchte um einen Tablet-PC von Apple gingen schon vor 15 Jahren durch die Gerüchteküche - tatsächlich nicht ohne Grundlage, denn Apple hatte der Erforschung eines Tablet-Konzepts noch vor der Entwicklung des iPhones begonnen. 2010 kam dann das erste iPad auf den Markt und die zu Anfang sprunghaft steigenden Verkaufszahlen deuteten darauf hin, dass Apple den Erfolg des iPhones wohl auch im Formfaktor 9,7" wiederholen könne. 25 Millionen iPads setzte Apple beispielsweise im letzten Kalenderquartal 2013 ab.

Das Surface-Konzept tritt in Konkurrenz zu Tablets
Dann kam es allerdings zu empfindlichen Rückgängen - nicht nur bei Apple, sondern auch bei den meisten anderen Herstellern. Im letzten Quartal waren es bei Apple nur noch 8,9 Millionen Geräte. Das reine Tablet-Konzept zieht aus verschiedenen Gründen immer weniger Kunden an. Gleichzeitig kam aber eine andere Produktkategorie auf, die das Tablet näher in Richtung eines Notebooks rückt - oder je nach Sichtweise das Notebook näher ans Tablet. Das von Microsoft vorangetriebene Bauprinzip ermöglicht Nutzung auf zwei Arten: Mit angeschlossener Tastatur hat man ein Notebook vor sich, ohne Tastatur bzw. mit eingeklapptem Keyboard ein Tablet (z.B. Lenovo Yoga).


iPad folgt dem Surface?
Einem hochrangigen Microsoft-Mitarbeiter zufolge sei deutlich zu sehen, dass Apple sich an Microsofts Ansatz orientiere. Das neue iPad Pro könne man als klare Antwort auf die erfolgreichen Surface-Modelle sehen. Microsoft habe viel Energie investiert, um die 2-in-1-Kategorie zu perfektionieren, nachdem es am Anfang eher skeptische Stimmen von Marktbeobachtern gab. Allerdings folgten dann viele Hersteller der Idee. Apple sei das jüngste Beispiel für diesen Trend, wenn man die Bewerbung des iPad Pro beobachtet.

Man achte nicht auf Apple, sagt Microsoft
Wäre Microsoft Apple gefolgt, die Produkte hätten ganz anders ausgesehen, so "Microsoft General Manager" Ryan Gavin. Man schaue nicht wirklich, was Apple in diesem Markt tue, heißt es zudem. Microsoft erweiterte die Palette übrigens jüngst um das Surface Laptop - ein besonders kompaktes Notebook, bei dem die Tastatur nun aber fest verbaut ist. Zum Einsatz kommt eine abgespeckte Version von Windows 10, Apps werden ausschließlich über Microsofts App Store vertrieben, um "die Sicherheit zu gewährleisten".

Kommentare

chill
chill19.06.17 09:21
Wie auch immer. Apple hat weder den ersten mp3 Player, noch das erste Smartphone auf den Markt gebracht. Sie verbessern eben schon vorhandenes und machen es Massenkompatibel.

Was noch fehlt: Das mac Os auf den Tablets läuft.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
nornje
nornje19.06.17 09:28
Apple hat also Microsofts 'iPad-Killer' kopiert? Interessant.
Time Flies Like an Arrow; Fruit Flies Like a Banana (Groucho Marx)
+2
faustocoppino
faustocoppino19.06.17 09:33
nornje
Apple hat also Microsofts 'iPad-Killer' kopiert? Interessant.
Nö, aber so Krücken wie den Rio z.B. Und kopiert kann man auch nicht gerade sagen....

PS: Es gibt nicht nur Apple und Microsoft auf der Welt.
0
Hot Mac
Hot Mac19.06.17 09:39
Man schaue nicht wirklich, was Apple in diesem Markt tue, heißt es zudem.

Und das soll man glauben?
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+6
teorema67
teorema6719.06.17 09:44
MTN
iPad Pro war Antwort auf das Surface
Das wussten alle schon am Tag des Erscheinens des iPadPro mit der nicht adäquaten US-only-Tastatur. Die entsprechenden Kommentare lassen sich mühelos auf MTN nachlesen


MTN
Dann kam es allerdings zu empfindlichen Rückgängen ...
Das Eintreten einer Marktsättigung überrascht doch jedes Mal aufs Neue. Damit hat niemand gerechnet

Dagegen helfen nur Geräte mit exakt 1-jähriger Lebenszeit
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
+2
valcoholic
valcoholic19.06.17 09:54
nornje
Apple hat also Microsofts 'iPad-Killer' kopiert? Interessant.

Wenngleich das auch das erste war, was ich mir dazu dachte, ist hier die Rede davon, dass es die Antwort war, was ja zweifelsfrei zutrifft.

Diese ganze Debatte wird aber einfach zu schwarz-weiss gesehen. Eine Firma bringt ein Produkt auf den Markt und erzeugt damit Bedürfnisse, eine andere Firma stillt diese Bedürfnisse und erzeugt neue, die erste Firma stillt dann wieder diese usw.
Das ist jetzt nicht komplett ungewöhnlich.
+1
Zeichner
Zeichner19.06.17 10:07
Ich hatte ein Surface ein paar Tage zuhause. Machte Laune. Und bot ein vollständiges Betriebssystem - halt leider Windows .
Aber es ist ein vollwertiger Rechner. Ich installierte testweise mein Photoshop, Steam mitsamt Tomb Raider und auch Cinema4d. Das war schon geil.

Darum finde ich es schon schade, dass Apple bezügl. dem OS so einen krasse Trennung iOS/OSX macht. Ich habe hier ein Ipad Air und ein 13" Ipad Pro, aber als vollwertigen Rechner lassen sich die Gerät nicht benutzen, zumindest nicht für meine Ansprüche.
Aber naja, da ich neben den Ipads auch noch ein Macbook habe, hat Apple ja ihr Ziel (mir eben alle Gerät zu verkaufen) erreicht . Wäre ich Windows-User, hätte ich nur ein Surface.
+3
teorema67
teorema6719.06.17 10:08
valcoholic
... Eine Firma bringt ein Produkt auf den Markt und erzeugt damit Bedürfnisse, eine andere Firma stillt diese Bedürfnisse und erzeugt neue, die erste Firma stillt dann wieder diese usw.
Das ist jetzt nicht komplett ungewöhnlich.
...und das war explizit die Absicht von M$.
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
0
Richard
Richard19.06.17 10:14
"Man achte nicht auf Apple, sagt Microsoft"

Also ich habe eher den Anschein, dass Microsoft das neue Apple werden will. Da geht es gar nicht mal um die Geräte, sondern um die Darstellung, Präsentation, Preise, etc. Aber das ist ja gut, zwingt Apple wenigstens sich etwas mehr zu bewegen.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.12
+3
MacMark
MacMark19.06.17 10:21
Ach, Microsoft
@macmark_de
+1
milk19.06.17 10:22
Richard
Also ich habe eher den Anschein, dass Microsoft das neue Apple werden will.
Und sie sind dabei auf einem guten Weg!
(Was natürlich auch daran liegen kann, dass Apple selbst scheinbar nicht mehr das neue Apple sein will...)
0
Perlensucher
Perlensucher19.06.17 11:21
Wie auch immer. Ich würde ein Laptop toll finden, bei dem man den Bildschirm abziehen kann, um ein iPad in der Hand zu halten... nur eben von Apple. Das Gerät sollte dann auf iOS switchen und an der Tastatur würde dann macOS laufen. Die Datenbasis könnte die gleiche sein.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf.. Träum
0
spheric19.06.17 11:23
"Wir Folgen denen nicht - die folgen uns!" ist doch Kindergarten.

iPad Pro ist die logische Konsequenz der iPad-Linie, in klarer Trennung vom Mac ("direct Manipulation" vs. "indirect manipulation" interface).

Surface ist der Versuch, beide Interaktionsmodi in ein Gerät zu vereinen.

Das Surface RT war definitiv der Versuch, iPad zu kopieren - und wurde eingestellt, erstens, weil es gegen iPad keine Chance hatte und zweitens, weil es die Message komplett verwässert hat, über die MS dann festgestellt hat, sich definieren zu können: eines für alles.

Und ab da war klar, dass MS und Apple nicht mehr abkupfern, weil sie komplett unterschiedliche Strategien verfolgen.
+2
tk69
tk6919.06.17 11:38
MS hatte keinen anderen Weg, wegen der enormen Verbreitung von Windows, eine Möglichkeit zu finden ihr "geliebtes" Desktop-OS auf mobile Rechner zu verfrachten. Und nun ist der Murks da: zwei Oberflächen, die den Ballast des jeweiligen anderen mitschleppt.
+2
Jordon
Jordon19.06.17 11:55
... kann sein, aber wenn sie es schaffen beides zu vereinen, und da ist Win10 schon am besten Weg dazu, dann hat MS einen riesigen Vorteil gegenüber Apple.
tk69
MS hatte keinen anderen Weg, wegen der enormen Verbreitung von Windows, eine Möglichkeit zu finden ihr "geliebtes" Desktop-OS auf mobile Rechner zu verfrachten. Und nun ist der Murks da: zwei Oberflächen, die den Ballast des jeweiligen anderen mitschleppt.
+2
pogo3
pogo319.06.17 11:58
Hot Mac
Man schaue nicht wirklich, was Apple in diesem Markt tue, heißt es zudem.

Und das soll man glauben?

Es steht ja auch - nicht wirklich - was impliziert dass man es tut, was der Realität dann höchst wahrscheinlich entspricht. Ohnehin ist es niemals gut sich auf die Konkurrenz zu beziehen, sondern besser zu sein. Ohnehin: Der schärfste Konkurrent ist zumeist nicht der schärfste Konkurrent, sondern der Unscheinbare.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
spheric19.06.17 12:07
Jordon
... kann sein, aber wenn sie es schaffen beides zu vereinen, und da ist Win10 schon am besten Weg dazu, dann hat MS einen riesigen Vorteil gegenüber Apple.
tk69
MS hatte keinen anderen Weg, wegen der enormen Verbreitung von Windows, eine Möglichkeit zu finden ihr "geliebtes" Desktop-OS auf mobile Rechner zu verfrachten. Und nun ist der Murks da: zwei Oberflächen, die den Ballast des jeweiligen anderen mitschleppt.
Ich habe es bewusst nicht gewertet, aber derzeit scheint es nicht so, also würde Microsofts Strategie aufgehen.

Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet. Es gibt einen kleinen Kreis, für den es momentan perfekt zu sein scheint. Aber ob dieser Kreis wächst und nicht eher mit der Zeit schrumpft, bezweifle ich.
0
Jordon
Jordon19.06.17 13:38
"guter Laptop" ist halt immer relativ, für die meisten Anwender ist das Surface Pro sogar ein sehr guter Laptop. Wer mehr Grafiikleistung brauchen müssten auf das Surface Book zugreifen. Ich muss zugeben ich hab das Surface Pro noch nicht in Verwendung gehabt. Aber das Surface Book ist wirklich ein außerordentlich gutes Laptop. Wenn MS jetzt noch die GUI für die Tablet Verwendung verbessert spricht aus meiner Erfahrung nichts gegen dieses Konzept.
spheric
Jordon
... kann sein, aber wenn sie es schaffen beides zu vereinen, und da ist Win10 schon am besten Weg dazu, dann hat MS einen riesigen Vorteil gegenüber Apple.
tk69
MS hatte keinen anderen Weg, wegen der enormen Verbreitung von Windows, eine Möglichkeit zu finden ihr "geliebtes" Desktop-OS auf mobile Rechner zu verfrachten. Und nun ist der Murks da: zwei Oberflächen, die den Ballast des jeweiligen anderen mitschleppt.
Ich habe es bewusst nicht gewertet, aber derzeit scheint es nicht so, also würde Microsofts Strategie aufgehen.

Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet. Es gibt einen kleinen Kreis, für den es momentan perfekt zu sein scheint. Aber ob dieser Kreis wächst und nicht eher mit der Zeit schrumpft, bezweifle ich.
+2
teorema67
teorema6719.06.17 14:18
spheric
"Wir Folgen denen nicht - die folgen uns!" ...
... sagte mein Lieblingspatient, nachdem er seine Medis abgesetzt hatte 🚑
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
+1
chromax
chromax19.06.17 15:34
Als langjähriger Windows / Ubuntu / iOS / Android / Windows Phone (ja!) und ab und zu MacOS User, bin ich wirklich verblüfft über die bisher recht sachliche Diskussion. Ja, es kann mehrere Götter im Olymp geben

Mit iOS 11 nimmt das Konzept "Arbeiten mit dem iPad" Form an (Task- & File-Management). Ich bin gespannt wie es ich in der Realität anfühlt.
+4
kleinanzeige19.06.17 15:51
spheric
Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet. Es gibt einen kleinen Kreis, für den es momentan perfekt zu sein scheint. Aber ob dieser Kreis wächst und nicht eher mit der Zeit schrumpft, bezweifle ich.
Das Surface ist passiv gekühlt (i5), hat nen magsafe-docking Anschluss, ist leicht und ausdauernd.
Als Tablet recht groß - habe es gerade im Zug mal wieder 30min als Tablet und 30min als Laptop genutzt.
Das mit den Oberflächen kann ich nicht nachvollziehen: ich nutze nur den "normalen Modus" und meine Wurstfinger können die typischen Tablet-Sachen perfekt bedienen.
+1
Giskard
Giskard19.06.17 18:37
chill

Was noch fehlt: Das mac Os auf den Tablets läuft.

Bist du high???!!!
-1
spheric19.06.17 18:42
kleinanzeige
spheric
Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet. Es gibt einen kleinen Kreis, für den es momentan perfekt zu sein scheint. Aber ob dieser Kreis wächst und nicht eher mit der Zeit schrumpft, bezweifle ich.
Das Surface ist passiv gekühlt (i5), hat nen magsafe-docking Anschluss, ist leicht und ausdauernd.
Als Tablet recht groß - habe es gerade im Zug mal wieder 30min als Tablet und 30min als Laptop genutzt.
Das mit den Oberflächen kann ich nicht nachvollziehen: ich nutze nur den "normalen Modus" und meine Wurstfinger können die typischen Tablet-Sachen perfekt bedienen.
Jordon hingegen spricht davon, dass Microsoft das Tablet-UI noch stark verbessern müsste.

Und das scheint generell der Tenor zu sein: Es ist perfekt, wenn man kein Hochleistungs-Laptop braucht und gelegentlich auf Tablet-Funktionalität zurückgreifen will.

Als reines Tablet ist es eher mies.
+1
faustocoppino
faustocoppino19.06.17 18:53
Giskard
chill

Was noch fehlt: Das mac Os auf den Tablets läuft.

Bist du high???!!!
Eher nicht, das meint er ernst. Das wird hier im Forum öfters gefordert - überwiegend von den Profi-Usern versteht sich 😂
-1
teorema67
teorema6719.06.17 19:16
Giskard
chill

Was noch fehlt: Das mac Os auf den Tablets läuft.

Bist du high???!!!
Wieso? M$ kann das, und Apple kriegt es nicht gebacken?




Perlensucher
... Das Gerät sollte dann auf iOS switchen und an der Tastatur würde dann macOS laufen.
2 komplett verschiedene OS auf 1 Gerät? Das halte ich für eine sehr suboptimale Lösung.




tk69
... Und nun ist der Murks da: zwei Oberflächen, die den Ballast des jeweiligen anderen mitschleppt.
Nun ja, von Murks kann keine Rede sein. Die Oberflächen sind nahezu identisch. Man könnte es bildlich fast mit alten Macs vergleichen: Der Tablet Modus von Win10 ähnelt System 6 mit Finder und der Desktop Modus ähnelt System 6 mit Multifinder.
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
0
spheric19.06.17 21:01
teorema67
Nun ja, von Murks kann keine Rede sein. Die Oberflächen sind nahezu identisch. Man könnte es bildlich fast mit alten Macs vergleichen: Der Tablet Modus von Win10 ähnelt System 6 mit Finder und der Desktop Modus ähnelt System 6 mit Multifinder.
Äh, nein, so richtig überhaupt gar nicht.

Das mag sich im direkten Umgang auf den ersten Eindruck so anfühlen, aber es geht um ein grundsätzliches Interaktionsmodell.

Der Unterschied ist eher wie zwischen einem ferngesteuerten Auto (Desktop/Laptop-OS) und Selberfahren (iOS/Android). Ich kann einen Wagen bauen, in dem ich direkt drinsitze mit der Fernbedienung in der Hand (Surface), und das wird auch relativ brauchbar funktionieren und für manche Dinge vielleicht sogar echt gut sein, aber dasselbe wie Selber Gokartfahren ist es nicht.

Dass die Oberflächen für Touch und Maus auf Windows "nahezu identisch" wirken (aber eben nicht sind) ist ja genau der Grund, warum das Ding Murks ist. Ein Interface, das die Möglichkeiten des einen voll ausreizt, KANN NICHT identisch sein mit einem, das die Möglichkeiten des anderen optimal nutzt.
0
OpDraht
OpDraht19.06.17 21:44
spheric
Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet.... Als reines Tablet ist es eher mies.

Darf ich mal fragen wie groß Deine praktischen Erfahrung an einem Surface ist um dieses (recht absolut klingende) Urteil abgeben zu können?

Ich schreibe diese Anfrage gerade auf einem iPad und das Bearbeiten von Zitatfeldern empfinde ich darauf freundlich ausgedrückt als suboptimal, mit einem vollwertigen OS wie ein Surface es bietet wäre es schnell erledigt...
+1
teorema67
teorema6719.06.17 22:08
spheric
... Dass die Oberflächen für Touch und Maus auf Windows "nahezu identisch" wirken (aber eben nicht sind) ...
Dazu bin ich wohl zu einfach strukturiert. Für mich ist das Zeug identisch. Ich arbeite täglich mit Tastatur, Stift und Tapsfinger auf dem Teil, auch mit Tastatur im Tablet Modus. Es arbeitet zuverlässig und ist kein Telefon-OS.
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
+1
spheric19.06.17 22:19
OpDraht
spheric
Das Surface ist weder ein guter Laptop, noch ein gutes Tablet.... Als reines Tablet ist es eher mies.

Darf ich mal fragen wie groß Deine praktischen Erfahrung an einem Surface ist um dieses (recht absolut klingende) Urteil abgeben zu können?

Ich schreibe diese Anfrage gerade auf einem iPad und das Bearbeiten von Zitatfeldern empfinde ich darauf freundlich ausgedrückt als suboptimal, mit einem vollwertigen OS wie ein Surface es bietet wäre es schnell erledigt...
Kurze, aber unerhebliche persönliche Erfahrung vor einigen Jahren. Überwiegend Erfahrungsbericht von Leuten, die selber (dienstlich) Surface-Geräte nutzen. Und Leute wie Jonas dort oben.

Die Tatsache, dass die Foren hier beschissen optimiert sind, validiert nicht die Zukunftsfähigkeit von Microsofts Surface-Konzept.
-2
OpDraht
OpDraht19.06.17 22:37
... also Beurteilung auf flüchtigem Eindruck und vom Hörensagen anderer. Super.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen