Microsoft Surface Go: iPad-Konkurrent für 449 Euro

Microsoft hat eine kleinere und preisgünstigere Variante des Surface Pro angekündigt. Das neue 2-in-1-Gerät lässt sich – wie vom großen Bruder gewohnt – als Tablet und als Laptop verwenden. Mit einem Preis ab 449 Euro konkurriert es auf dem Tablet-Markt mit dem Einsteiger-iPad von Apple.

10-Zoll-Display, Intel-Prozessor und bis zu 8 GB RAM
Das Surface Go bietet ein Display mit einer Diagonale von 10 Zoll. Die Auflösung beträgt 1.200 × 1.800 Pixel. Die Pixeldichte liegt bei 216 ppi. Zum Vergleich: Das iPad (2018) verfügt über ein 9,7-Zoll-Display mit 1.536 × 2.048 Pixeln (264 ppi).

Im Gegensatz zum Apple-Tablet kommt das Surface-Pro nicht mit einem ARM-Chip, sondern einem vergleichsweise niedrig getakteten Intel-Prozessor auf den Markt (Pentium Gold, Kaby-Lake-Architektur). Käufer haben die Wahl zwischen einer Version mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 64 Gigabyte Flash-Speicher und einem Modell mit 8 Gigabyte RAM plus 128 GB SSD . Berichten zufolge wird es in absehbarer Zukunft zudem eine Variante mit 256 Gigabyte geben.


Quelle: Microsoft

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen Anschlüsse für USB Typ C (kein Thunderbolt 3), ein microSD-Slot, der Surface-typische Standfuß und die Unterstützung des Surface Pen. Das Surface Go hält laut Microsoft bis zu neun Stunden mit einer Akkuladung durch.

Als Betriebssystem kommt Windows 10 Home zum Einsatz. Geschäftskunden erhalten Windows 10 Pro. Von Haus aus ist der Windows-S-Mode aktiv. Nutzer können Software deswegen nur über Microsofts App Store installieren. Diese Einschränkung lässt sich aber deaktivieren.

Schwerer und dicker als das iPad
Das Surface Go wiegt 521 Gramm und damit mehr als die sechste Generation des iPad (469 Gramm). Mit 8,3 Millimeter es es zudem etwas fülliger als Apples Einsteiger-Tablet (7,5 Millimeter).


Das Surface Go kommt in Deutschland am 28. August auf den Markt. Die Basisvariante (4 GB RAM, 64 GB Speicher) kostet 449 Euro. Der Preis für die Variante mit 8 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte SSD beträgt 599 Euro. Im Laufe des Jahres soll darüber hinaus ein Modell mit LTE-Chip erscheinen, damit Nutzer mit dem 2-in-1 auch unterwegs ohne Umwege ins Internet kommen können.

Kommentare

elBohu
elBohu10.07.18 15:18
Tja, was soll man sagen: Wenn man mit Windows klarkommt hat man hier aber kein Tablett, sondern einen vollwertigen Computer.
+3
rene204
rene20410.07.18 15:26
Einen vollwertigen Computer (Laptop) bekomme ich aber mit besseren Leistungsdaten zu einem gering günstigeren Preis...
Wenn ich das will, kaufe ich kein Surface, oder wenn ich ein Tablet möchte, eben keinen Laptop.
-2
Michael McDonald10.07.18 15:38
rene204

Naja, und in der Apple Welt kauft man bald gar keinen Apple Laptop mehr bei den abgehobenen Preisen...
In der Winwelt kann man locker so ein Surface Go und noch ein leistungsfähiges Laptop 15“ kaufen und hat noch nicht mal den Preis für ein 15“ MBP ausgegeben....
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex10.07.18 15:39
Das Ding könnte ein günstiger Game Changer für all diejenigen sein, die gerne unterwegs illustrieren, denen Procreate und Konsorten aber nicht genug sind und die unbedingt ein vollwertiges Photoshop mobil nutzen möchten.
-1
athlonet10.07.18 15:42
Gammarus_Pulex
Das Ding könnte ein günstiger Game Changer für all diejenigen sein, die gerne unterwegs illustrieren, denen Procreate und Konsorten aber nicht genug sind und die unbedingt ein vollwertiges Photoshop mobil nutzen möchten.

Dafür wird man aber ein Surface Pro brauchen, weil die CPU vom Surface Go zu schwach ist.
Um den Pentium fahren die aktuellen A CPUs von Apple Kreise.
+7
strellson10.07.18 15:52
Sehr gute Alternative zu dem (akutellen) Macbook Air.
-2
nane
nane10.07.18 15:55
Wenn ich so ein "Ding" sehe, liebe ich mein iPad/MacBook geradezu

Microsoft hat in den letzten Jahren vieles "richtig" gemacht. Das Windows 10 ist längst nicht mehr so furchterregend wie seine Vorgänger. Aber eben immer noch Windows. Wer es mag und damit zurechtkommt OK, ich würde damit komplett ausflippen. Ab und zu mal an einer DOSe damit etwas probieren reicht mir schon komplett aus (alleine schon das ganze Update und Viren -Geraffel) um danach meinen aktuellen iMac wirklich richtig lieb zu haben. Auf einem Tablett mit Windows 10 zu arbeiten... ich kann es mir nicht ansatzweise vorstellen, wie ich das ohne Wutanfälle hinbekommen könnte

Apple ist auch nicht immer nur das gelbe vom Ei. Viele Fehler und unverständliche Design-Entscheidungen lassen einen manchmal weinen und manchmal lachen. Aber gegen einen PC mit Windows ist das alles ein Labsal.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+7
Tomboman10.07.18 16:46
Irgendwie erinnert mich das Bild in dem Video sehr an das Hintergrundbild auf der Verkaufs Seite vom iMac Pro...
+5
yoxx10.07.18 16:51
nane
Auf einem Tablett mit Windows 10 zu arbeiten... ich kann es mir nicht ansatzweise vorstellen, wie ich das ohne Wutanfälle hinbekommen könnte
Also ich habe ja verzweifelt versucht mit einem iPad Pro vernünftig zu arbeiten. So was umständliches - dabei ist der Stift so gut! Bei Laptops und OS X ist das was anderes. Aber iOs und ich funktionieren nur auf dem Telefon und auf dem Sofa...
+3
Richard
Richard10.07.18 16:59
also die Leistungsdaten sind ja wohl eher schwach. Der CPU ist ja eine richtige Rakete (Ironie) und damit will man dann freiwillig Windows 10 bedienen? Und 64 GB Speicher? Wieviel bleiben da für den Nutzer? 32 oder doch sogar 40?

Es hat schon seine Gründe warum Apple die Teile nicht zusammen legt. Aber schön das es das gibt. Gib sicher einen Markt dafür.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
+5
Stefab
Stefab10.07.18 18:39
Pentium Gold, das hört sich so richtig alt und mies an, als würde man die alten Pentium Prozessoren neu auflegen oder so …
+2
dirkneu10.07.18 19:14
@Stefab
Ja stimmt, klingt wie Sat1 Gold. Reste noch einmal aufwärmen
+1
Redeemer
Redeemer10.07.18 19:19
Bei dem Prozessor handelt es sich um einen brauchbaren Dual Core Prozessor mit 1,6GHz und Hyper Threading… sollte also auf jeden Fall vergleichbar mit den ebenfalls passiv gekühlten Prozessoren in den MacBooks (ohne Air, Pro…) sein. Also nicht negativ vom Namen blenden lassen…

Specs des Prozessors siehe Intel ARK:

Wer ein Tablet & einen Laptop haben möchte, aber nicht Geld für beides ausgeben kann, für den ist das Gerät sicher nicht schlecht… und wenn mal ein größeres Display benötigt wird, schließt man das Ding am Fernseher an und schnappt sich eine kabellose Maus & Tastatur, dann hat man schon einen brauchbaren Arbeitsplatz für’s Surfen, Mailen usw…

Ich liebe mein iPad, aber als primäres Gerät ist iOS am iPad einfach zu stark beschnitten. Mit dem Surface Go hingegen könnte ein User mit geringen Ansprüchen an Leistung als Hauptgerät glücklich werden...
Moep?
+3
nopeecee
nopeecee10.07.18 22:55
Bin schon auf das neue iPad Pro gespannt
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
-2
Jfk10.07.18 23:32
Solang ich immer noch nicht gescheit die Fotos von meiner Spiegereflex am iPad syncen kann ist nen iPad nur ne Notlösung. Würde der USB Anschluss mit nem Dateimanager funktionieren würde es für viele ganz anders aussehen.
+1
BigLebowski
BigLebowski11.07.18 00:08
@Jfk

Du hast die Apple Philosophie nicht verstanden!
Apple will folgendes:
- Schließe deine Spiegelreflex an dein 1.500 - 3.000 Euro MacBook Pro
- Synce die Bilder über die iCloud
- Bestaune die Bilder am besten mit dem 700 Euro iPad Pro


Mal im ernst:
Es funktioniert absolut wie gewollt von Apple!
Und manche Features will Apple einfach nicht am iPad.
Oder glaubt hier wirklich jemand das Apple nicht auf solche Anwender Szenarien kommt

zum Thema:

Keine Ahnung wie performant das Surface Go ist,
aber man sieht wie gut die Preis/Leistung beim iPad 2018 ist.

Der Surface Pen soll auch richtig gut sein und extrem lange Akkulaufzeit (6 Monate) haben.

Das Microsoft Surface Laptop finde ich aber echt cool.
+1
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg11.07.18 08:56
Ich hab mir mal erste Ergebnisse angesehen, das Surface Go ist mehr als Tablett/Laptop für Office Aufgaben und ein wenig Paint und surfen gedacht.

Der Pentium Gold mit 1,6 GHz unterliegt einem iPad 6. Gen. Einem iPad Pro erst recht.

Als Tablet wäre es für mich auch nicht geeignet, da es zu schwer ist.
64 GB Speicher? Geht gar nicht, da Windows ja schon fast 32 GB verschluckt. eMMC? Deutlich langsamer als ein iPad oder MacBook.

Und BTW: Die Leistung des Surface Go, reicht noch nicht mal an ein MacBook mit m3 Prozessor ran.

Geekbench Surface Go
Single: 2050
Multi: 3946

iPad 6. Gen
Single: 3462
Multi: 5886

MacBook m3
Single: 3552
Multi: 6659

iPad Pro 10.5
Single: 3909
Multi: 9309

Wie gesagt, Office, Paint, Edge werden wohl laufen, wer aber an Photoshop oder Affinity und Co. denkt, wird damit nicht arbeiten können.

Der Pen von MS habe ich schon mehrfach getestet und ich muss ganz ehrlich sagen, das der Apple Pencil um Welten besser ist.

Zum Preis? Passt!
+1
Ekchelfssd11.07.18 13:19
Cool, ich freu mich drauf.
Ein iPad mag schneller sein. Außer beim Zocken habe seit dem iPad Air aber unter iO$ noch kein Device an die Schmerzgrenze der CPU gebracht. Womit auch? Ist für mich nur nen Lese-, Daddel-, Surfgerät. Spätestens wenn ich PDF-Tags bearbeiten will, brauche ich Valium...da schadet mehr CPU eher.
0
bitstorm
bitstorm11.07.18 15:56
Von meinem Sohn ging vor 2 Wochen das iPad Mini 2 kaputt. Schon ewig Probleme mit dem Digitizer, schon zwei Mal getauscht. Dann ging nichts mehr. Konnte meine Frau leider nicht vom Surface Go überzeugen. Dann gibt es halt noch einmal ein iPad 2018. Dann darf aber in einem Jahr keiner meckern, dass es nur ein smartTab ist und das Surface Go ein Brückenschlag zwischen Tablet und Laptop gewesen wäre. Bringt Apple nichts Vergleichbares, dann wandern halt mittelfristig Kunden ab. Ich schaue mir in den Ferien auf alle Fälle mal in Ruhe das Surface Pro an. Das Go wäre für die Kinder optimal gewesen. Den Surface Markt hat Apple komplett verschlafen.
-1
Pixelmeister11.07.18 19:23
bitstorm
Den Surface Markt hat Apple komplett verschlafen.
Was soll denn der "Surface"-Markt sein? Microsoft hat dafür den iPad-Markt (und sogar den Tablet-Markt) verschlafen. Und das iPad verkauft sich immer noch deutlich besser als alle MS Surface Produkte zusammen. Wer also einen Hybriden unbedingt haben möchte, kann den bei Apple nicht bekommen – und muss halt zur Konkurrenz gehen. Apple hat viele Produktkategorien nicht im Portfolio und meistens mit Absicht.

So Hybriden könnte man mir auf den Bauch binden – ich möchte die nicht haben – dann schon eher ein vernünftiges Notebook, bei dem man nicht erst hinten einen Ständer rausklappen muss, damit es nicht umfällt (ganz toll auf dem Schoß oder der Decke).

Entweder man nimmt das Keyboard nicht mit – und hat ein vergleichsweise klobiges Tablet mit schlecht angepasster Software (und benötigt das Keyboard doch auf einmal) – oder aber man lässt das Keyboard dran – und dann ist jedes richtige Notebook im Vergleich klar im Vorteil. Also, meines Erachtens vereinen Hybriden das schlechteste aus zwei Welten.
-1
bitstorm
bitstorm11.07.18 21:47
Die Surface Klasse hat momentan wohl noch nicht die App Vielfalt. Aber es kann mir Tablet und Notebook in einem Gerät vereinen. Klar, Apple verkauft mir lieber 2 Geräte. Werde es mir näher anschauen und zumindest weiter beobachten.
0
MacBlack
MacBlack12.07.18 01:58
Ich finde es unsinnig, die Surface-Geräte mit den iPads zu vergleichen. Richtig wäre ein Vergleich mit den MacBooks. Microsoft hat kein echtes Pad im Angebot.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen