Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Mal wieder: Betrüger verschaffte sich illegalen Zugriff auf zahlreiche Nacktbilder in der iCloud

Die iCloud-Fotomediathek ist eine praktische Möglichkeit, um Bilder auf allen Geräten synchron zu halten. Apple trägt dafür Sorge, dass die Sicherheit gewahrt bleibt und Unbefugte keinen Zugriff auf die Fotos von Dritten erlangen. Betrug ist damit aber nicht ausgeschlossen: Ein aktueller Bericht schildert den Fall eines Mannes aus Kalifornien, der sich als Mitarbeiter des Apple-Supports ausgab und sich auf diese Weise Zugangsdaten erschlich. Der Schaden ist enorm: Hunderttausende Nacktbilder seiner Opfer landeten in seiner Sammlung – und bisweilen auch auf pornografischen Internetseiten.


Betrüger tarnte sich als Apple-Mitarbeiter
Die Los Angeles Times berichtet von einem Betrüger, der sich Zugang auf mehr als 620.000 Fotos und 9.000 Videos verschafft habe. Um das zu bewerkstelligen, tarnte er sich als technischer Mitarbeiter des Apple-Kundendienstes. Er schickte E-Mails an seine Opfer, die ihm daraufhin ihre Apple-IDs und Passwörter zur Verfügung stellten. Mindestens 306 Personen erlagen dieser Masche – die meisten von ihnen junge Frauen. Laut FBI-Untersuchungen vermarktete sich der Täter als „iCloudRipper4You“ und erhielt so oftmals Aufträge von Dritten, welche das iCloud-Konto bestimmter Personen hacken wollten.

Bilder auf Porno-Seiten gelandet
Laut Gerichtsakten bediente sich der Täter zweier Gmail-Adressen, um seine Opfer per E-Mail zur Herausgabe ihrer Zugangsdaten zu bewegen. Diese nannten sich „applebackupicloud“ sowie „backupagenticloud“. Das FBI habe mehr als 500.000 E-Mails in den beiden Konten gefunden, darunter etwa 4.700 mit Angaben zu Apple-IDs und Passwörtern. Im März 2018 landeten Fotos einer nicht näher genannten prominenten Person auf pornografischen Internetseiten. Die Ermittlungen des FBI identifizierten das Haus des Täters, von dem dieser sich beim iCloud-Konto des Opfers anmeldete.

Täter mehr oder weniger reumütig
Der Täter ist geständig: In einem Gespräch mit der Los Angeles Times erklärte er, die Verbrechen zu bereuen. Allerdings habe er eine Familie zu ernähren. Ferner befürchtet er, dass das Öffentlichmachen seiner kriminellen Handlungen sein ganzes Leben ruinieren würde. Dem Mann drohen nun bis zu 15 Jahre Haft.

Kommentare

Hageti
Hageti25.08.21 14:51
Ich finde die Überschrift ziemlich unpassend! Wenn jemand so blöd ist, sollte die Überschrift dies auch aussagen und nicht ein negatives Bild auf einen Konzern werfen, oder sehe ich das falsch?
+24
Timeo Danaos25.08.21 14:55
Hageti
Ich finde die Überschrift ziemlich unpassend! Wenn jemand so blöd ist, sollte die Überschrift dies auch aussagen und nicht ein negatives Bild auf einen Konzern werfen, oder sehe ich das falsch?

Was ist an der Überschrift faktisch falsch oder rückt Deinen geliebten Konzern in ein falsches Licht?
-13
Hageti
Hageti25.08.21 14:57
Timeo Danaos

Nein, ich bin kein Apple-Jünger. Nur ist die Überschrift Bild-Niveau - finde ich - und das bin ich hier nicht gewohnt.
+27
Borimir
Borimir25.08.21 14:58
Timeo Danaos
Hageti
Ich finde die Überschrift ziemlich unpassend! Wenn jemand so blöd ist, sollte die Überschrift dies auch aussagen und nicht ein negatives Bild auf einen Konzern werfen, oder sehe ich das falsch?

Was ist an der Überschrift faktisch falsch oder rückt Deinen geliebten Konzern in ein falsches Licht?
Mal ehrlich, die Überschrift müsste lauten "Apple Nutzer mal wieder zu blöd um aus dem Bus zu gucken". Wie oft muß das denn noch gesagt werden? Ein Apple Mitarbeiter wird dich niemals nach deinem iCloud Passwort fragen. Gilt auch für Banken, Online-Shops usw. Der Fehler sitzt meist direkt vorm Bildschirm.
+35
meloen
meloen25.08.21 15:05
Timeo Danaos
Was ist an der Überschrift faktisch falsch oder rückt Deinen geliebten Konzern in ein falsches Licht?

Es sollte dargestellt werden, dass nicht Apple daran Schuld hat. Der typische Bild-Nutzer wird bei der Überschrift nämlich das denken.
+8
Timeo Danaos25.08.21 15:14
meloen
Es sollte dargestellt werden, dass nicht Apple daran Schuld hat. Der typische Bild-Nutzer wird bei der Überschrift nämlich das denken.

Ach so, das ist hier die Bild. Wieder was dazu gelernt. Oder willst Du sagen, der typische Leser hier liest ansonsten die Bild?
-14
Niederbayern
Niederbayern25.08.21 15:20
iCloud und Nacktbilder. Wieso musste ich da glatt an, ach ihr wisst schon was denken😉
+6
Dunkelbier25.08.21 15:36
Timeo Danaos
Ach so, das ist hier die Bild. Wieder was dazu gelernt. Oder willst Du sagen, der typische Leser hier liest ansonsten die Bild?
Du lernst offenbar nix.
Die Überschrift ist nicht mal Clickbait. Sie suggeriert ein völlig falsches Bild. Klar, dem typischen Heisetroll ist das egal. Mir aber nicht. Da kann ich gleich fefe lesen.
0
pogo3
pogo325.08.21 15:39
Merkwürdige Nähe zu den hier sehr umfangreich diskutierten iCloud - Kipo - Scan Themen. Sieht mir reichlich nach PR Konstruktion oder gar Manipulation aus. Warum gerade jetzt ? Hat man jemals vorher was von solchen Dingen gewusst, gehört, gelesen ? Soll hier die Sicht auf die Dinge bewusst manipuliert werden ? Sehr merkwürdig das Ganze.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
-3
tocotronaut25.08.21 15:54
Dunkelbier
Die Überschrift ist nicht mal Clickbait.

Das Wort "Nackt" in der Überschrift fällt für mich schon unter Clickbait.

Das hätte man auch ersatzlos weglassen können.
-2
Bigeye
Bigeye25.08.21 16:07
Ich finde die Überschrift auch unpassend. Richtig wäre „Hunderte Weibliche Apple Nutzer fallen auf Phishing Mail rein und geben somit ihr Nacktfotos her“
Was mich nicht umbringt macht mich nur härter
+9
PeKaEm
PeKaEm25.08.21 16:26
Mal davon abgesehen, dass ich niemals! per Mail oder Telefon oder oder irgendwelche Passwörter mitteilen würde (es gibt immer noch Menschen, die das nicht kapieren!?), würde ich meine Nacktbilder, sofern ich welche hätte, doch nicht in die cloud laden. Dies ist doch wieder ein Beweis dafür, dass sich auch dort Zugang verschafft werden kann.
Da bin ich kurz davor zu sagen „Strafe muss sein“
0
KingBradley
KingBradley25.08.21 16:46
Bis zu 15 Jahre Knast?

Wie wäre es mit 1-2 Jahre Sozialarbeit 🤷🏻‍♂️
+2
john
john25.08.21 17:18
Die Überschrift ist nicht mal Clickbait. Sie suggeriert ein völlig falsches Bild.
reden wir von dieser überschrift?
Mal wieder: Betrüger verschaffte sich illegalen Zugriff auf zahlreiche Nacktbilder in der iCloud

oder wurde die inzwischen geändert?

denn ich kann an der überschrift nichts erkennen, was "ein völlig falsches bild suggerieren" würde.

welches falsche bild wird denn suggeriert?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+7
MikeMuc25.08.21 17:22
pogo3
Da is garnix merkwürdig dran. Diese Nachricht liegt regelmäßig auf Wiedervorlage weil das mindestens 1x pro Jahr wirklich so passiert.
Die doofen sterben halt nicht aus… interessant wäre aber, warum es diesmal besonders die im Artikel genannte Nutzergruppe getroffen hat. Leidet die besonders oder oft nett Doofheit? Das glaube ich nämlich nicht.
0
Michael Lang aus Rieder25.08.21 17:32
der sich Zugang auf mehr als 620.000 Fotos und 9.000 Videos verschafft habe. {...} Mindestens 306 Personen erlagen dieser Masche – die meisten von ihnen junge Frauen.

Verwunderlich, dass man seine AppleID und Passwort rausgibt. Das sollte doch mittlerweile jeder (vor allem jüngere menschen) kapiert haben.
Aber über 600.000 Bilder bei mind. 306 Personen. Dann hätte jeder 2000 Bilder. Und dann noch Nacktbilder?!

Wieso haben so viele junge Frauen Nacktbilder von sich und dann auch noch in der Cloud? !!!

Und wie hat der Täter ausgerechnet diese jungen Frauen aufgespürt...

Irgendwie alles rätselhaft.....
+2
teorema67
teorema6725.08.21 17:54
"Mal wieder" - "schon wieder" - "immer mehr" - "immer öfter" etc. kündigen reißerische Meldungen an.


... Um das zu bewerkstelligen, tarnte er sich als technischer Mitarbeiter des Apple-Kundendienstes. Er schickte E-Mails an seine Opfer, die ihm daraufhin ihre Apple-IDs und Passwörter zur Verfügung stellten. ...

Also echt, wer fällt denn auf so was rein? (... viel zu viele, ich weiß, aber ein bisschen Eigenverantwortung darf manchmal erwartet werden ...)
+1
Dunkelbier25.08.21 19:00
john
Die Überschrift ist nicht mal Clickbait. Sie suggeriert ein völlig falsches Bild.
reden wir von dieser überschrift?
Mal wieder: Betrüger verschaffte sich illegalen Zugriff auf zahlreiche Nacktbilder in der iCloud

oder wurde die inzwischen geändert?

denn ich kann an der überschrift nichts erkennen, was "ein völlig falsches bild suggerieren" würde.

welches falsche bild wird denn suggeriert?
Die Überschrift suggeriert ein iCloud-Sicherheitsproblem. Aber es ist ein simpler Phishing-Angriff. Bei Heise wurde die Überschrift besser gewählt. Allerdings hält das die Trolle dort natürlich im geringsten davon ab zu behaupten, Apple User wären alles dumme Schafe, weil die glauben iCloud sei total sicher.

Das geht mir sowas von auf den Zeiger.
-2
john
john25.08.21 20:08
Die Überschrift suggeriert ein iCloud-Sicherheitsproblem
ich muss glaub ich nochmal fragen:
wir reden doch von "Mal wieder: Betrüger verschaffte sich illegalen Zugriff auf zahlreiche Nacktbilder in der iCloud", oder?
wie kommt man denn bei der zeile darauf, dass ein sicherheitsproblem mit icloud per se besteht?

ich lese da lediglich ganz nüchtern, dass es jemand geschafft hat sich fotos aus icloud-account zu beschaffen. nicht mehr und nicht weniger. über das "wie" steht da gar nix. und wird auch nichts falsches angedeutet.

mein erster gedanke nach lesen der überschrift war tatsächlich:
"na, hat wieder jemand massenhaft phishing-mails verschickt und ein paar genies haben wieder freiwillig ihr passwort rausgerückt?"
so klickte ich auf den artikel und wurde nicht enttäuscht.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+8
iMackerer25.08.21 20:36
Pics or didn’t happen 🤷‍♂️
+1
Weia
Weia25.08.21 20:50
meloen
Timeo Danaos
Was ist an der Überschrift faktisch falsch oder rückt Deinen geliebten Konzern in ein falsches Licht?
Es sollte dargestellt werden, dass nicht Apple daran Schuld hat. Der typische Bild-Nutzer wird bei der Überschrift nämlich das denken.
Und hätte damit gar nicht mal so Unrecht.

Apples mittlerweile undurchdringliches Gestrüpp aus AGBs, n-Faktor-Identifizierungen, iCloud-Suggestionen in macOS/iOS hier und iCloud-Suggestionen in macOS/iOS da, Sachen die ohne iCloud nicht funktionieren, obwohl sie es müssten bzw. wo nirgendwo auf iCloud als Erfordernis hingewiesen wird – bei all dem raucht mir als Apple-Experte schon der Kopf. Da finde ich es nicht erstaunlich, dass ein gewisser (gemessen an der Gesamtzahl verschwindend geringer!) Prozentsatz der Angeschriebenen auf den Betrug hereingefallen ist.

Die Überschrift macht im übrigen aber doch vollkommen klar, dass das Hauptproblem nicht bei Apple lag (Betrüger, illegaler Zugriff).
Hageti
Ich finde die Überschrift ziemlich unpassend! Wenn jemand so blöd ist, sollte die Überschrift dies auch aussagen und nicht ein negatives Bild auf einen Konzern werfen, oder sehe ich das falsch?
Das siehst Du (aus soeben genanntem Grund) falsch. Apple hat an der mangelnden Übersichtlichkeit, die Menschen, die nicht so unendlich weise und gescheit wie Du sind, schon mal verwirren kann, seinen Anteil.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+5
john
john25.08.21 20:53
wollte gerade einen nachtrag schreiben, aber weia kam mir zu vor.

wollte noch erwähnen, dass bei genauerer betrachtung das wort "betrüger" eher noch andeutet, dass es eben NICHT um eine sicherheitslücke geht. sonst stände da "hacker".
bei "betrüger" denke ich an trickbetrug, denke ich in dem zusammenhang also an phishing.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+4
Weia
Weia25.08.21 20:53
MacTechNews
Die iCloud-Fotomediathek ist eine praktische Möglichkeit, um Bilder auf allen Geräten synchron zu halten. Apple trägt dafür Sorge, dass die Sicherheit gewahrt bleibt
Diesen Satz kann man seit 2 Wochen eigentlich nicht mehr schreiben …
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+7
Weia
Weia25.08.21 21:03
tocotronaut
Das Wort "Nackt" in der Überschrift fällt für mich schon unter Clickbait.
Ach Du meine Güte! Lass uns am besten alle Infos aus Überschriften und Artikeln tilgen, dann ist auch nichts dabei, was politisch korrekte Gemüter erzürnen könnte.
Das hätte man auch ersatzlos weglassen können.
Nö, hätte man nicht. Denn darum ging es. Hätte der Täter Bilder von Omas Häkelrunde auf Pornhub gestellt, hätte er damit nicht viel erreicht.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+9
john
john25.08.21 21:59
Hätte der Täter Bilder von Omas Häkelrunde auf Pornhub gestellt, hätte er damit nicht viel erreicht.
och wer weiss. es gibt auch call of duty lets plays auf pornhub. und unter so manchen videos wird disktutiert, was gute minecraft mods sind.. hab ich gehoert…
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
Weia
Weia25.08.21 21:59
Michael Lang aus Rieder
der sich Zugang auf mehr als 620.000 Fotos und 9.000 Videos verschafft habe. {...} Mindestens 306 Personen erlagen dieser Masche – die meisten von ihnen junge Frauen.
Aber über 600.000 Bilder bei mind. 306 Personen. Dann hätte jeder 2000 Bilder.
Und? 2000 Bilder in Fotos ist doch nicht ungewöhnlich viel?
Und dann noch Nacktbilder?!
Das waren ja nicht alles Nacktbilder, sondern die Gesamtzahl an Bildern; nach den Nacktbildern suchte der Täter in den im Schnitt 2000 Bildern dann.
Wieso haben so viele junge Frauen Nacktbilder von sich
Wieso haben Menschen überhaupt Bilder von sich? Solange man ein positives Verhältnis zu seinem Körper hat, ist es doch vollkommen natürlich, das auch fotografisch festhalten zu wollen, gerade in jungen Jahren. Dazu kommt dann noch die Allgegenwärtigkeit von Kameras in Form von Smartphones.

Ich fände es eher befremdlich, wenn junge Erwachsene heute keine Nacktbilder von sich hätten.
und dann auch noch in der Cloud? !!!
Ja, der Umgang mit der Cloud ist bei jungen Menschen technisch vielleicht etwas zu „unbeschwert“. Einerseits ist man gerade als junger Mensch besonders mobil, will also von überall aus Zugriff haben, andererseits kommen die Daten so aus der Cloud wie der Strom aus der Steckdose.

Normativ ist die Gesellschaft da wohl gerade in einer Übergangsphase. Wer in seinen Teenie-Jahre mit YouPorn aufgewachsen ist, findet Bilder im erotischen Kontext einerseits das Normalste von der Welt, aber öffentlich ist das noch immer schambesetzt. Deswegen funktioniert Erpressung gerade so gut: Die Bilder sind schon da, aber noch soll sie kaum jemand sehen.
Und wie hat der Täter ausgerechnet diese jungen Frauen aufgespürt...
Indem er die 500.000 Email-Adressen nach bekannten Namen durchsucht hat?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+5
massi
massi25.08.21 22:14
+1
Lemuria25.08.21 23:18
Und wo ist Bitte der Link zu den Nacktbildern ?
Ich will das sehen und überprüfen ob die doofe
Jennifer Lawrence wieder mit dabei ist.
-1
BarbedAndTanged26.08.21 10:08
Weia
Ich fände es eher befremdlich, wenn junge Erwachsene heute keine Nacktbilder von sich hätten.

Merkwuerdigerweise sind es vornehmlich junge Frauen, die erotische und Nacktbilder von sich gefälligst als normal ansehen sollen. Denn was gäbe es denn sonst bei derartigen Betrügereien schon zu holen?
Weia
Wer in seinen Teenie-Jahre mit YouPorn aufgewachsen ist, findet Bilder im erotischen Kontext einerseits das Normalste von der Welt, aber öffentlich ist das noch immer schambesetzt. Deswegen funktioniert Erpressung gerade so gut: Die Bilder sind schon da, aber noch soll sie kaum jemand sehen.

Alles klar. die Generation Pornhub hat es geschafft, sich eine ganze Liga von Mädels heran zu züchten, die es als völlig Normal und in Ordnung ansehen, dass Nacktbilder und pornografisches Material von sich praktisch frei für jedermann zugänglich sind. Nicht zu vergessen, dass es dann die feinen Herren sind, die auch noch Geld mit dieser Art sexueller Ausbeutung verdienen.

Widerliche Aussagen sind das.
-7
john
john26.08.21 10:42
Merkwuerdigerweise sind es vornehmlich junge Frauen, die erotische und Nacktbilder von sich gefälligst als normal ansehen sollen
entweder ist das schräg formuliert oder ich kapiers einfach nicht:
"gefälligst als normal ansehen sollen"
what?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+4
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.