MacBook Pro 13" & Flexgate/Stagelight: Apple verlängert Reparaturprogramm +++ macOS 11.2 verhindert fortan Sideloading

"Flexgate" – jetzt fünf Jahre lang kostenlose Reparatur
Vor knapp zwei Jahren reagierte Apple erstmals auf ein Problem, welches unter den Schlagworten "Stagelight" oder "Flexgate" diskutiert wurde. Am unteren Displayrand kommt es bei den 2016er Modellen mit 13"-Display bisweilen zu einem Effekt, der Bühnenstrahlern gleicht. Wie so häufig hatte Apple die Sache zunächst geleugnet, als der öffentliche Druck aber zu groß wurde, mit Untersuchungen sowie einem Reparaturprogramm reagiert. Wie es von Reparaturspezialisten hieß, sorgte ein etwas zu kurzes, flexibles Kabel für die ungleichmäßige Beleuchtung.


Jenes wies bei häufiger Betätigung rasch Abnutzungserscheinungen auf, welche sich im "Stagelight-Effekt" manifestierten. Bei der 2018er Generation war besagtes Kabel dann übrigens wieder länger. Das erwähnte Reparaturprogramm wurde jetzt noch einmal verlängert. Nachdem die Frist eigentlich nur bis Ende 2020 gereicht hatte, sind es jetzt sogar fünf Jahre ab Kaufdatum. Besitzt man ein MacBook Pro 13" des Modelljahrs 2016 (gefertigt bis Anfang 2018), das die geschilderten Probleme aufweist, sollte man sich an den Apple-Support oder einen autorisierten Händler wenden.


Sideloading von iOS-Apps nun tatsächlich unterbunden
Die Freigabe der zweiten Beta von iOS 14.4 sowie macOS 11.2 hatte bereits angedeutet, dass es fortan Maßnahmen gegen das Ausführen bestimmter iOS-Apps auf dem Mac gibt – nämlich solcher, die nicht für macOS freigegeben sind (siehe ). Wer die ".ipa“-Datei einer App extrahierte, konnte diese auf einem M1-Mac ganz normal verwenden, selbst wenn der Entwickler die App explizit nur für iOS oder iPadOS angeboten hatte. Nach den technischen Vorkehrungen in den aktualisierten Betas schaltete Apple die Sperre offensichtlich nun scharf.


Der Versuch, ein solches Programm auf dem Mac in Betrieb zu nehmen, wird mit einer Fehlermeldung quittiert. Nicht betroffen sind hingegen Apps, die der Anwender schon vor iOS 14.4 und macOS 11.2 per "Sideloading" installiert hat. Die Routine verweigert lediglich neuen Versuchen den Erfolg, macht jedoch frühere Vorgänge nicht rückgängig.

Kommentare

TiBooX
TiBooX18.01.21 10:52
Was wohl Woodward und Bernstein über dieses pubertäre, inflationäre *-gate Gelaber denken?!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.