Mac Rewind - Ausgabe 216 erschienen

Ab sofort steht Ausgabe 216 unseres wöchentlichen Magazins Mac Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie über MacRewind.de die aktuelle Ausgabe lesen, das Magazin kostenlos über den iTunes Store abonnieren oder auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Mauspadtest: Bitte Füße abtreten

Tools, Utilities & Stuff:
  • Displays: Nüchterne Profis mit blassem Auftritt
  • flipSYNC: Klein und praktisch
  • Zwei Fototaschen-News
  • Zoom into the Sound
  • Focal CMS 40 Nahfeldmonitore
  • Ressence „Platform Watch"
  • Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

locoFlo
locoFlo27.03.10 10:34
Vielen Dank für den Bericht zum Zoom H1. Bitte weiter in diesem Gebiet die Augen und Ohren offen halten.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
DonQ
DonQ27.03.10 10:50
die uhr gefällt mir gar nicht. ist bisschen plump/zu dick
an apple a day, keeps the rats away…
0
locoFlo
locoFlo27.03.10 11:01
Kleine Frage noch zum H1, der hat doch eine XLR-Buchse, oder? Ich konnte da nichts konkretes finden. Überall steht nur diese Pressemeldung.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman27.03.10 11:10
Ich glaube nicht, dass der eine XLR-Buchse hat. Wahrscheinlich eher Klinke. Wozu brauchst Du XLR?
0
locoFlo
locoFlo27.03.10 11:34
Um das Mikro als Tonquelle zu verwenden für einen Camcorder mit XLR Eingang. Wenn mal wieder der Akku vom Ansteckmikro alle ist oder in Interviewsituation als festes Tischmikro in der Mitte. Aber der Camcorder hat sicher auch einen Klinke-Eingang.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
X-Jo27.03.10 12:48
Bildschirm-Design! Da gibt's 3 Kategorien:

- die Lifestylisten, denen gutes Design etwas wert ist. Für die gibt es (leider nur) Apples Cinema-Displays.

- die Profis, die einen hochwertigen Bildschirm zur Bildbearbeitung brauchen. Für die gibt's die besagten NECs und Eizos, mit hervorragender Bildqualität aber grottenschlechtem Design. Wer hat aber schon mal gehört, dass sich ein Gas- & Wasserinstallateur über das Design seiner Wasserpumpenzange aufregt? Das Ding muss funktionieren!

- die Mehrheit, die die klobigen Monitorfüsse gar nicht sehen, sondern nur, dass der „Design“-Bildschirm horrende 250 € kosten soll, wo es doch auch welche für 170 € gibt. Soll man für das bisschen edlerem Plastik so viel Geld hinlegen?

Also: der Markt ist, wie immer, perfekt aufgeteilt. Kein Handlungsbedarf.
0
csd27.03.10 12:54
Mir gefällt der Appell an die Gehäusedesigner in dem Display-Artikel. Ich dachte ich sei der Einzige, dem die Plastikwüsten anderer Hersteller nicht gefallen.
Den Spruch, "das Auge isst mit", kann man hier gelten lassen.


@X-Jo
Eine Wasserpumpenzange muss sich nicht in seine Umgebung einfügen.
0
ben493
ben49327.03.10 12:55
Coole Uhr,
ich weiß zwar nicht ob ich mir so was kaufen würde,
aber das ist doch wirklich mal eine neue Idee.
Hat schon jemand was zu Preis ergoogled ?
0
X-Jo27.03.10 13:11
csd
Eine Wasserpumpenzange muss sich nicht in seine Umgebung einfügen.

Zugespitzt: Unter den Handwerkern gibt's keine Ästheten.
0
DonQ
DonQ27.03.10 13:24
hmm ?

eine zange muss grip und biss haben und sich nicht von selber verstellen oder auseinander fallen.

du gehst ja auch nicht her und schraubst am abfluss mit einer silbernen zuckerwürfelzange von omas besteck

ohh, ich vergaß, kulturelle defizite und diskrepanzen…

eine würfelzucker zange benutzt man zum würfelzucker aus dem behälter nehmen
an apple a day, keeps the rats away…
0
sonorman
sonorman27.03.10 13:31
Auch Werkzeug darf gut aussehen! Es gibt meines Wissens jedenfalls kein Gesetz oder keine Regel, die etwas anderes behauptet.

Professionelle Monitore sind auch Werkzeuge. Und daher schadet es auch sicher nichts, wenn die etwas schicker aussehen würden, als es derzeit der Fall ist.
0
DonQ
DonQ27.03.10 13:36
sonorman

generell sind die meisten standfüße ein unding von wegen verschenkter platz am schreibtisch und die meisten alternativ halter extrtem bis unverschämt teuer.
aber erst recht bei mehr als einen monitor fast unabdingbar…meist macht ja nur ein monitor mit vesa halter an die wand sinn, bzw überhaupt möglich.
an apple a day, keeps the rats away…
0
locoFlo
locoFlo27.03.10 13:36
Also ich finde meinen Dell U2410 auch schön, jedenfalls von vorne.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
eiq
eiq27.03.10 13:41
Wenn ich die Wahl zwischen meinem Eizo und einem Cinema Display hätte, würde ich jederzeit den Eizo nehmen. Schmaler Rand, helles Gehäuse (kein riesiger schwarzer Fremdkörper) und ein Fuß, der einem Display würdig ist. Der vom Cinema Display hat weniger Freiheitsgrade als ein Häftling in Guantanamo …

Ja, die Displays könnten ruhig dünner sein, aber wann schaue ich mir meinen Monitor mal von der Seite an? Lüftungsschlitze? Stören niemanden, außer wenn man ständig sein Bier drüber kippen möchte. Brummen und sonstige Geräusche? Gehören schon seit Jahren abgeschafft!

Ich finde es schade, dass es außer Apple kaum jemanden gibt, der ein gutes Panel mit WLED-Beleuchtung kombiniert. Halbwegs dünn, Stromsparend und keine Aufwärmphase.
0
X-Jo27.03.10 14:51
DQ
eine zange muss grip und biss haben

Wieder zugespitzt: Eine gute Zange (mit Grip und Biss) erkennt man daran, dass sie hässlich ist. Eine ungeeignete Zange (Zuckerwürfelzange) daran, dass sie wunderschön ist.
0
johnnyb27.03.10 14:56
Also eins muss ich mal sagen, der Artikel über Displays ist der allergrößte (Verzeihung) Vollmist, den ich jemals gelesen habe...

Was soll das denn bitteschön für ein Statement sein, gebt eure Ergonomie und Funktionalität auf, damit ihr besser ausseht und auch mal zum repräsentativen Abspielen von Videos verwendet werdet?

So gut wie jedes Display im Preisbereich Cinema Display lässt sich drehen und schwenken. Warum? Vielleicht braucht jemand das Display ja auch zum Arbeiten und vielleicht ist es für diejenigen ganz toll, wenn sie dem Kunden nebenan das Display rumdrehen können oder schwenken, um einen langen Text oder Tabelle besser im Blick zu haben. Cinema Displays dagegen? Ja, wie gewünscht, im Eingangsbereich zum Abspielen von Firmenvideos.
Lüftungsschlitze? Klar, sehen ja unmöglich aus. Dafür sind ganze Serien von Cinema Displays geplagt von Wärmeproblemen, Verdrahtungen lösen sich im Inneren, gelegentlich findet man dann auch mal ein 30" Gerät mit einem Streifen durchs Bild bei eBay, denn die Reparatur kostet nachdem die Garantie nach einem Jahr vorbei ist... Soviel wie ein Neugerät, weil einfach komplett getauscht wird.
Kabelmanagement. Bei eBay findet man auch die Geräte, die noch problematischere Bildstörungen haben oder gar nichts mehr anzeigen, typisches Fehlverhalten bei defektem Kabel. Was macht man bei nem Dell, HP, Eizo, NEC? Kabel tauschen, 20 Euro, selbst bei Mediamarkt. Bei Apple? "Wir müssten das gesamte Innenleben tauschen.." Kosten? Genau, fast soviel wie ein Neugerät.
Klar, das müsste nicht sein, aber Apple macht's nunmal nicht anders, selbst wenn man nochmal nen Hunderter auf den eh schon absurd hohen Preis drauflegt, kann man die Garantie nicht über drei Jahre hinaus verlängern. Die Standarddauer bei anderen Herstellern.
Stromsparende LED Beleuchtung? In der Theorie. In der Praxis braucht ein LED 24" Display von Apple mindestens 150 Watt, während eines ohne LED von Dell, HP, Eizo, NEC bei voller Beleuchtung nie über 90 Watt zieht. LED bei Apple, schön für die Werbung, miserables Engineering.
Von "überlegener Darstellung" brauchen wir nicht reden, die Displays verwenden die gleichen IPS Panels wie Geräte anderer Hersteller, die 300-600 Euro weniger kosten.

Bevor ihr wieder so einen Billigartikel veröffentlicht, bitte kurz nachdenken, da muss man sich ja schämen...
0
csd27.03.10 15:10
[quote X-Jo]Zugespitzt: Unter den Handwerkern gibt's keine Ästheten.[/quote]

zugespitzt: Falsch! (aber sowas von)
0
sonorman
sonorman27.03.10 15:15
 johnnyB

Nichts gegen Deine Meinung, aber ich denke, Du hast den Kern der Aussage überhaupt nicht verstanden.
0
johnnyb27.03.10 15:36
sonorman:
Und was ist der Kern der Aussage? Dass "andere" Monitore schöner aussehen sollen? So wie? Die von Apple?
Und die Vorschläge, die du mitlieferst sind gleichzeitig ein Sammelsurium sämtlicher Defizite der Cinema Displays...
Mach den Standfuß elegant und schlank, dann fällt der Monitor um, wenn du ihn drehst.
Verstecke die Kabel diskret, dann musst du den teuren Kabelbaum des Herstellers kaufen, wenn eine Verbindung kaputt ist (alle Hersteller außer Apple bieten nun mal mehrere Anschlüsse), schlimmer wirds, wenn das Ding fest verbaut ist, dann musst du deinen Monitor zur Reparatur geben, weil ein Kabel kaputt ist.
Mach die Lüftungsschlitze weg, dann kocht dein Monitor.

Oder ist deine "Aussage" eher, entwickle was super innovatives neues, dann kannst du wieder 200 Euro mehr verlangen, obwohl sich an der grundlegenden Technologie (der Bilddarstellung) nichts verändert hat?
Momentan findet die größte Revolution nun mal im Bereich "Preis" statt, und auch das kann wünschenswert sein. Ich jedenfalls begrüße es, dass ich ein hervorragendes Panel in 24" Größe nun für unter 500 Euro kaufen kann.
Ich muss mich locoFlo anschließen, "ich finde meinen Dell U2410 auch schön".
0
sonorman
sonorman27.03.10 15:39
johhnyB

Nun, wenn ich es Dir erst erklären muss, dann hat es seinen Zweck verfehlt. Etwa so wie ein Witz, den man erklären muss. Aber zum Glück scheinen die meisten Leser ja durchaus verstanden zu haben, worum es mir ging.
0
johnnyb27.03.10 15:40
Na los jetzt, erklär mal...
Oder, wenn die Zeit knapp ist, ist die Antwort vielleicht schon in meinen Eingangsfragen zu finden?
0
sonorman
sonorman27.03.10 15:46
Die Erklärung steht im Artikel. Wenn zwischen den Zeilen Lesen nicht Deine Stärke ist, dann kann ich Dir leider nicht helfen, sorry.
0
johnnyb27.03.10 15:50
ach komm schon, kurze Erklärung
0
sonorman
sonorman27.03.10 15:58
Nutze Deinen Verstand!

Wenn Du in der Schule aufgefordert wirst, einen Text oder ein Bild zu interpretieren, dann liefert Dir der Lehrer doch auch nicht die Antwort.
0
eiq
eiq27.03.10 15:59
johnnyb
Stromsparende LED Beleuchtung? In der Theorie. In der Praxis braucht ein LED 24" Display von Apple mindestens 150 Watt, während eines ohne LED von Dell, HP, Eizo, NEC bei voller Beleuchtung nie über 90 Watt zieht. LED bei Apple, schön für die Werbung, miserables Engineering.
Wie kommst du auf diesen absurden Wert? Laut Test in der c't verbraucht das Cinema Display bei 100cd/qm 30 Watt. Wenn man währenddessen ein MBP betreibt und dessen Akku lädt, kommt man natürlich auf weit mehr.
Die 30 Watt liegen natürlich über den Verbrauchwerten der WLED-Kollegen, aber die haben auch fast ausschließlich TN-Panel.
0
iDon27.03.10 16:18
bezüglich Maus & Mauspads:
dass das Erbsenbein belastet wird, trifft am ehesten bei asymmetrischen, als ergonomisch geformt bezeichneten Mäusen zu (wie z.B. die meisten teuren Logitech-Nager).

Bei flachen und symmetrischen Mäusen, wie es damals vor Logitech Mouseman und Microsoft Intellimouse üblich war oder wie heute bei den Apple-Mäusen, ist das Gewicht dagegen auf eine viel größere Fläche verteilt, weil das Handgelenk parallel zum Tisch aufliegt.
Mämlich auch auf dem Os Scaphoideum ("Kahnbein", auf Daumenseite) und, noch viel wichtiger, auf die Thenarmuskulatur (Muskulatur über dem Daumen-Mittelhandknochen), die wunderbar polstert und Gewicht verteilt.

Außerdem haben flache, symmetrische Mäuse den Vorteil, dass darauf die Hand von sich aus eine ergonomische Position einnimmt, weil die Maus selbst keine vorschreibt. Man darf nur nicht glauben, die Handinnenfläche müsse auf der Maus liegen - da darf ruhig Platz dazwischen sein (daher ist auch das Magic-Mouse-"Tuningteil", das mal bei Engadget präsentiert wurde Blödsinn).

Der objektive Nutzen von "ergonomisch geformten" Mäusen ist also imho zweifelhaft. Ich will nicht bestreiten, dass sie sehr bequem wirken können, weil man das Gefüh hat, "man hat was in der Hand". Man braucht aber nicht glauben, dass diese Mäuse aus Gesundheits-Gesichtspunkten so populär geworden sind, genauso wenig wie elektrische Zahnbürsten. Es war halt ein tolles Feature, weshalb man sich eine neue, teure Maus kaufen "musste" und seither glaubt jeder, dass eine teure Maus "ergonomisch" geformt sein müsse (das ist jetzt relativ wertungsfrei, auch ich bin erst seit Magic Mouse den Microsoft- und Logitech-Nagern untreu geworden). Ist also letztenendes eine Geschmacksfrage

Ich habe allerdings noch nie das Problem gehabt, dass mir der Tisch zu hart vorkommt oder die Handknochen weh tun, mich stört da eher das Ende des Oberarmknochens, das auf der Tischplatte liegt, wenn ich am Tisch rumlümmle (schreibt man das so?^^). Mauspads habe ich zusammen mit Kugelmäusen ausrangiert und beide niemals vermisst.
0
X-Jo27.03.10 16:28
csd
zugespitzt: Falsch! (aber sowas von)

Da bin ich vollkommen Deiner Meinung! Deshalb: warum soll dann der Handwerker, der einen Sinn für Ästhetik hat, diesen (Sinn) beim Werkzeug ausschalten und nur die Funktion in den Vordergrund stellen?

Zugegeben: das Beispiel mit der Wasserpumpenzange war purer Sarkasmus!

Übertragen: jemand gibt (viel) Geld aus für ansprechende Büromöbel und muss dann einen hochwertigen Bildschirm mit hervorragender Bildqualität in einem schwarzen oder grauen, potthässlichen Plastikkasten kaufen, weil's auf dem Markt nix ansprechendes gibt!
0
sonorman
sonorman27.03.10 16:29
iDon

Stimmt, das ist mir ehrlich gesagt vorher noch nie so aufgefallen, aber mit einer kleineren Maus liegt das Handgelenk tatsächlich etwas flacher/großflächiger auf. Der Unterschied ist aber minimal.

Ich würde deswegen zwar nicht auf die sonstigen Vorteile einer Logitech Performance MX verzichten wollen, und die Belastung des Erbesenbeins finde ich jetzt auch nicht zu hoch, aber bei der Nutzung eines dicken Moosgummi-Mauspad wie dem NP+ merkt man schon einen Unterschied.
Ganz ohne Kompromisse geht's halt nie.
0
iDon27.03.10 16:31
PS.: was den Monitorartikel angeht, stimme ich vollkommen zu. Aber wenn man verlauten lässt, dass für einen selbst momentan nur Apple-Monitore in Frage kämen, dann ist man sofort der Fanboy, gerade bei den Leuten, die ständig empirische Beweise haben wollen

Maus: ich hatte vorher ne Logitech MX610, damit war ich auch sehr zufrieden, nur die Treiber fand ich zum kotzen, sowohl den Originalen als auch andere. Irgendwas ging immer nicht, mal kein Mouseover mehr, mal die Funktionstaste nicht ansprechbar.

Magic Mouse mit BetterTouchTool, seitdem bin ich zufrieden^^
0
emjaywap27.03.10 16:34
Ohne den Autor angreifen zu wollen, finde ich es generell einen Schachpunkt an MacRewind, dass es immer dieselbe eine Person ist, welche die Artikel verfasst, zusammenstellt, Themen auswählt und damit hauptsächlich seine persönlichen Interessen abdeckt, eigene Meinungen immer wieder ausführt und persönliche Ansichten sehr stark gewichtet (externe Netzteile,...). Für mich hat das Magazin somit eher den Charakter eines schön gestalteten Blogs.
Den Grossteil der Artikel lese ich sehr gerne, aber es wäre vielleicht schon mal eine Überlegung wert, auch noch weitere Autoren mitwirken zu lassen, falls das ganze wirklich als Magazin positioniert sein sollte.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen