Lieferzeiten: Apple Watch Series 4 massiv gestiegen, iPhone Xs moderat (Aktualisierung)

Lieferzeiten der Apple Watch Series 4
Neue und stark nachgefragte Apple-Produkte sind sehr häufig am Anfang schnell vergriffen. Nicht selten schauten Kunden erst einmal in die Röhre, die nicht direkt in der ersten Stunde eine Bestellung aufgaben. Ein Blick auf die aktuellen Lieferzeiten zeigt, dass die Aussage bei der neuen Apple Watch Series 4 erneut gilt. Mit einem Unterschied: Diesmal war es nicht die eine Stunde, sondern rund eine Minute bis die Prognose um Wochen in die Höhe schnellte (Zum Store: ). Direkt nachdem Apple die Bestellseiten der neuen Uhrengeneration aktivierte, stürzten sich ganz offensichtlich so viele Kunden auf die Bestellseiten, dass die Anfangsproduktion in weniger als 60 Sekunden vergriffen war. Die Variante mit 44-mm-Gehäuse scheint dabei erneut für mehr Interesse zu sorgen, denn die Lieferzeiten (bis zu 4 Wochen) klettern schneller in die Höhe als bei der kleineren Variante (bis zu 3 Wochen). Wer hingegen auch mit einer Apple Watch Series 3 zufrieden ist, muss keine Geduld aufbringen – Apple spricht von sofortiger Verfügbarkeit.

Lieferzeiten des iPhone Xs
Anders sieht es hingegen bei den neuen iPhone-Modellen aus. Bei diesen schießen die Lieferprognosen noch nicht in die Höhe, sondern haben sich nur etwas verschlechtert. Wer ein Xs oder ein Xs Max in Basisausstattung, also mit 64 GB Speicherkapazität vorbestellt, muss maximal zwei bis drei Wochen warten – je nach Gehäusefarbe. Die Variante mit 256 GB liegt bei bis zu zwei Wochen, wohingegen die sündhaft teuren Varianten mit einem halben Terabyte direkt am kommenden Freitag ausgeliefert werden. Wer das iPhone Xs bei einem der Mobilfunkanbieter bestellt, beispielsweise bei der Telekom (), kann sich ebenfalls auf sofortige Auslieferung in einer Woche einstellen. Es ist davon auszugehen, dass viele Kunden auf das iPhone XR im kommenden Monat warten, bei dem Marktbeobachter mit sehr viel deutlicheren Lieferengpässen rechnen. Den bisherigen Allzeit-Rekord der Lieferverzögerung hält übrigens immer noch das iPhone 4 des Jahres 2010 – bis zu 12 Wochen musste man damals auf sein neues Smartphone warten.

Aktualisierung
Beim iPhone Xs mit 64 GB Speicherkapazität kommt es inzwischen zu deutlichen Verzögerungen. Apple rechnet damit, erst Anfang Oktober weitere Bestellungen ausliefern zu können. Noch länger dauert es beim Xs Max, denn dort kann es sogar 9. Oktober werden,

Kommentare

macmut
macmut14.09.18 10:51
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
+2
BigLebowski
BigLebowski14.09.18 10:53
Wie hoch werden wohl die Stückzahlen von 512 GB iPhones sein, die Apple absetzt ?

Wäre es da nicht besser eine 128 GB statt einer 512 GB Version anzubieten?
+1
Ferdn14.09.18 10:56
Besser für die Käufer ja, besser für Apple? Ich denke nicht.
0
barabas14.09.18 10:59
Ich vermute mal wenn, dann werden sich die meisten wohl auf die 64-256GB (Xs) Varianten einschießen. Problem ist halt nur, soviel neues gegenüber dem "alten" X gibt es im Grunde nicht das dies auch nur annähernd rentabel wäre.
Die 512 GB Variante könnte eher ein Ladenhüter werden, wer bitte braucht soviel Speicher und das noch zu diesem Preis in einem Smartphone.

Ich für meinen Teil halte die Füsse Still, irgendwann im Herbst werden die Dinger auch in den Apple Stores landen, dann kann ich mir diese mal in Ruhe ansehen.
0
Ferdn14.09.18 11:03
Finde den Artikel dazu eigentlich ganz passend.
+1
BigLebowski
BigLebowski14.09.18 11:14
Ferdn
Finde den Artikel dazu eigentlich ganz passend.

Haha...guter Artiekl, Genau so!

"Die Kunden, die aus den Vorjahren ein 32GB iPhone 5 oder 5S besaßen, werden auf alle Fälle das 64GB Modell gekauft haben). Die 64 GB reichen dem Nutzer problemlos aus – inkl. genügend Puffer für Fotos, Video, Filme und Apps, die zukünftig noch Speicherplatz verbrauchen könnten. „Nächstes Jahr“, so schwört sich der Kunde, „wird es wieder das 64GB Modell, das passt perfekt“...

2016 stellt Apple das iPhone 7 und iPhone 7 Plus vor – die Speichergrößen steigen auf 32GB, 128GB und 256GB ...Der Kunde aus dem letzten Jahr (der zum 64GB Modell gegriffen hatte),...Eigentlich“, so der Nutzer, „wäre ein 64GB Gerät perfekt, aber die 32 GB sind vermutlich bald zu wenig, also muss ich das 128 GB Gerät nutzen“. Der Kunde kauft das teurere Gerät, weil Apple die „passende Speichergröße“ nicht mehr führt."

Das hat Apple wirklich perfektioniert:
nie die richtige Speichergröße haben.

Wobei ich da mittlerweile rausfalle:
mir reichen 64GB locker!
Ansonsten 1-2 mal im Jahr ausmisten und fertig.

Mehr Speicher mehr Müll auf dem Teleon, unmengen an Fotos die man nie sortiert etc.
+1
smuehli
smuehli14.09.18 11:46
Und auch beim 64GB Phone meckert dann iCloud ständig rum, dass der Speicher voll ist. . .
War da Anfangs (zu iDisk-Zeiten) nicht sogar "unlimited" versprochen worden?
0
zacwinter14.09.18 11:52
Also ich mache sehr viele Fotos und Videos - aber jetzt nicht 5000 in einer Woche - in meinen Urlauben, habe relativ viel Musik offline gespeichert und habe zwei, drei Games, die relativ viel Speicher einnehmen. Mir reichen dann die 64 GB nicht mehr aus. Denn Fotos aus dem letzten Monat tut er jetzt schon auf die iCloud laden. Das nervt dann schon etwas.

128 GB wäre für mich Minimum oder 256 GB maximal denn dann ist man für die kommenden Jahre „Safe“ - 512 GB ist für mich preislich übertrieben -
+1
Pixelmeister14.09.18 11:54
BigLebowski
Wie hoch werden wohl die Stückzahlen von 512 GB iPhones sein, die Apple absetzt ?
Wäre es da nicht besser eine 128 GB statt einer 512 GB Version anzubieten?
Vom Gewinn her nicht. Selbst wenn Apple nur wenige 512GB-Geräte verkauft – kein Gerät wird mehr Marge haben, so wie Apple mit Preisaufschlägen für Speicher arbeitet.

Dazu kommt, dass man durch das Weglassen beliebter Speichergrößen die Käufer dazu drängt, die nächstgrößere Version zu kaufen. Also auch hier: Mehr Marge.

Und dann kommt noch eine Sache hinzu: man benötigt die 512GB Version, um Kritikern Wind aus den Segeln zu nehmen, die immer noch fordern, Apple möge bitte einen SD-Card-Slot einbauen, um den Speicher zu erweitern.
+1
beachtimer14.09.18 12:08
gestern in einem Bericht gesehen, dass die Marge beim Xmax in der 512GB Variante 900 Dollar betragen soll .......
0
Pixelmeister14.09.18 12:13
Zu den Lieferzeiten und daraus gefolgerten Vorbestellungen: Wundert mich nicht, denn die Apple Watch Series 4 war eigentlich das einzig interessante Produkt auf der Keynote.

2 Stunden geballte Langeweile – so schlimm war es noch nie. Die Smartphones sind halt S-Modelle, leicht aufgepeppte Ablösungen für die letztjährigen Geräte. Keine Überraschungen, keine große Innovation, halt Updates. OK, die hohen Preise waren vielleicht eine Überraschung, weil die Presse vorher von Preissenkungen ausgegangen war. Das war schon ein kleiner Schlag in die Magengrube und auch der Applaus im Publikum hielt sich etwas in Grenzen.

Bei der Apple Watch überlege ich ja auch, ob ich mir die anschaffen soll. Aber einiges spricht dagegen: Wahrscheinlich müsste ich mein iPhone auf das aktuelle iOS updaten, was ich nicht mehr tun möchte. Dann bin ich mir nicht sicher, ob ich mir bei Apples aktueller Preispolitik in Zukunft ein neues iPhone (zum Betrieb der Apple Watch nötig) leisten kann/will. Und dann ist die viel beworbene EKG-Funktion außerhalb der USA noch nicht einmal freigeschaltet und man kann auch nicht wissen, ob das überhaupt geschieht. Man bezahlt also ausgeschaltete Funktionalität. Nur für das etwas größere Display bin ich eigentlich nicht bereit, den Aufschlag zur Series 3 zu bezahlen.

Das Ding ist also schon nett – aber kühl betrachtet bin ich schon weniger begeistert.
0
Bitsurfer14.09.18 12:31
beachtimer
gestern in einem Bericht gesehen, dass die Marge beim Xmax in der 512GB Variante 900 Dollar betragen soll .......
Hab ich auch gesehen.
400 Dollar Materialkosten,
900 Dollar Marge.
BWL Note 6, setzen.

Darum sind das wohl Journalisten.
+1
Phil Philipp
Phil Philipp14.09.18 12:51
macmut
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
Bei mir jetzt 15-22. Oktober (Nike-Version, Cellular).
0
barabas14.09.18 13:58
Phil Philipp
macmut
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
Bei mir jetzt 15-22. Oktober (Nike-Version, Cellular).

Ja, der Rubel rollt wieder bei Apple.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, was interessieren den Hersteller die paar Verweigerer hier, es gibt immer wieder Neue die auf den Zug aufspringen
-1
sockenpuppe_23414.09.18 14:27
macmut
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
So ging's mir auch – um 09:03h war im Warenkorb noch vom 21.9. die Rede, und als ich von PayPal zurückkam, gab es nur noch 2.–9.Okt.
Naja, Luxusproblem, davon geht die Welt nicht unter. Ich bin auch gespannt.
0
Phil Philipp
Phil Philipp14.09.18 14:29
barabas
Phil Philipp
macmut
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
Bei mir jetzt 15-22. Oktober (Nike-Version, Cellular).

Ja, der Rubel rollt wieder bei Apple.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, was interessieren den Hersteller die paar Verweigerer hier, es gibt immer wieder Neue die auf den Zug aufspringen
Zum einen: doofer Kommentar
Zum anderen: bin ich kein Neuer, sondern tausche "aus Gründen" meine Watch2 (mit der ich immer top-zufrieden war) gegen eine 4er mit LTE. Und für das, was meine jetzige Watch mir an Mehrwert geboten hat, ging der Preis voll in Ordnung.
+1
aMacUser
aMacUser14.09.18 15:38
Bitsurfer
beachtimer
gestern in einem Bericht gesehen, dass die Marge beim Xmax in der 512GB Variante 900 Dollar betragen soll .......
Hab ich auch gesehen.
400 Dollar Materialkosten,
900 Dollar Marge.
BWL Note 6, setzen.

Darum sind das wohl Journalisten.
Solche Aussagen von Journalisten sind tatsächlich einfach nur Schwachsinn und enttäuschend. Das die Materialkosten nicht alles sind, versteht jeder 1. Klässler, wenn man es ihm einmal erklärt hat, aber Journalisten ignorieren das scheinbar gerne. Oder sie hoffen einfach, dass ihre Leser dumm genug sind, das zu glauben.
Zu den Materialkosten gehören schließlich auch noch Produktionskosten, Entwicklungskosten der Hardware, Entwicklungskosten der Software, allgemeine Kosten, und und und. Und das sollte eigentlich jeder verstehen.
Ich denke, man kann sagen, dass ein Journalist, der so einen Unsinn schreibt, entweder selbst dumm ist oder seine Leser für dumm hält. In beiden Fällen würde ich von diesem Journalisten nichts mehr lesen wollen.
+3
BigLebowski
BigLebowski14.09.18 16:50
@aMacUser
Wieso regt man sich immer über die Nennung der Materialkosten auf?

Von Wikipedia zu Verkaufszahlen des iPhones:




Bei über 216 Mio verkauften iPhones im Jahr 2017
werden die Entwicklungskosten Hardware, Entwicklungskosten Software (die ja auch noch für das iPad ist, über 40 Mio. in 2017) etc. schnell relativiert.

Und wie viel betragen die Produktionskosten mit den billigen chinesischen Arbeitern

Undercover in iPhone-Fabrik "Ich konnte mich kaum noch aufrecht halten"

- "Zwischen 3600 und 3800 iPhones produzierte Zengs Band pro Tag..."
- "Kurz vor halb acht standen 200 Mann in vier Reihen wie Soldaten neben dem Fließband"
- "dafür erhielt er abzüglich der Kosten für Unterkunft und Verpflegung umgerechnet 455 Euro ." (Arbeit: Mo - Sa und nehme mal an es ist der Monatslohn)

Einfache Rechnung Pro Monat:
200 (Arbeiter) x 455 Euro (Monatslohn) = 91.000 Euro/ Monat
3.600 iPhones x 24 Tage = 86.400 iPhones / Monat

91.000 : 86.400 = 1,05 Dollar pro iPhone
Selbst wenn es 3 - 5 mal so hoch wäre (wegen Fließbänder etc.) oder 9 Dollar...

Die Rechnung mit nur Materialkosten ist natürlich sehr einfach, keine Frage,
aber ok als einfacher Maßstab zum Vergleich mit damaligen iPhone Modellen.

Man brauch hier nicht so tun als ob hier noch mal min. 350 - 500 Dollar zu den Materialkosten kommen

Egal wie hoch die Gesamtkosten pro iPhone letztendlich sind,
die Differenz zwischen den Gesamtkosten pro iPhone und dem Verkaufspreis, den du bezahlst, muss jedenfalls sehr sehr sehr groß sein
(Apple 2017: 229 Mrd Umsatz und 48 Mrd Gewinn )
0
Krispo9914.09.18 18:18
sockenpuppe_234
macmut
Während meiner Bestellung ging die Lieferzeit bis 9. Oktober nauf.
Bin gespannt wann die Apple Watch 4 ankommt.
So ging's mir auch – um 09:03h war im Warenkorb noch vom 21.9. die Rede, und als ich von PayPal zurückkam, gab es nur noch 2.–9.Okt.
Naja, Luxusproblem, davon geht die Welt nicht unter. Ich bin auch gespannt.

Habe um 16:00 Uhr beim lokalen Saturn die 44er GPS für nächsten Freitag zum abholen bestellen können.

Gilt natürlich nicht für die Nike.
0
aibe
aibe14.09.18 19:58
Bei mir auch 15. Oktober (Watch 4 Cellular Edelstahl). Aber wenigsten kommt mein XS pünktlich am 21.!
0
joSchmiedel14.09.18 21:15
Ich möchte gerne alle meine Fotos und selbst gedrehten Videos auf dem iPhone haben um sie immer zeigen zu können und noch ein paar Stunden Musik und ein paar hundert Apps, dafür ist 256 GB optimal, habe noch ca 90 GB frei um lustig drauf los zu filmen und zu fotografieren. 512 GB halte ich wirklich für übertrieben, auch weil es dann doch schon einfach wesentlich zu teuer ist.
0
aMacUser
aMacUser15.09.18 13:11
BigLebowski
@aMacUser
Wieso regt man sich immer über die Nennung der Materialkosten auf?
Ich rege mich ja nicht über die Nennung der Materialkosten an sich auf. Ich rege mich darüber auf, dass immer so getan wird, als wären das die einzigen Kosten und die Technologiefirmen so als Teufel in Person dargestellt werden.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen