Larry Ellison sieht keine Zukunft für Apple ohne Steve Jobs

In einem Interview mit CBS News hat sich Larry Ellison, Oracle-CEO und langjähriger Freund von Steve Jobs, über Apples Zukunft nach dem Tod des Mitbegründers geäußert. Seiner Meinung nach hat man bereits das Experiment durchgeführt, um eine Antwort auf diese Zukunftsfrage zu geben. Nachdem Steve Jobs in den 1980er Jahren Apple verlassen musste, ging es mit dem Computer-Hersteller trotz verschiedener Führungswechsel abwärts und erst mit der Rückkehr von Steve Jobs konnte Apple vor dem Bankrott gerettet werden und zu alter Stärke zurückfinden. Die Begründung dafür gab Ellison bereits kurz zuvor, als er Steve Jobs als brillanten Picasso der IT bezeichnete. Allerdings lässt Ellison außer Acht, dass dieses Mal Steve Jobs die Nachfolge geregelt hat, sodass die Zukunft nicht so dunkel aussehen muss wie in den 1990er Jahren.


Weiterführende Links:

Kommentare

BlueHeaven
BlueHeaven13.08.13 09:29
Wo ist der "Gefällt mir" Button.....

Definitiv... Ist so, das sich Apple verdammt schwer tun wird....
Apple will seither ohnehin mit dem Kopf durch die Wand.... iPad Mini, kleineres iPhone, keine wirklich neuen, bzw. Tollen Macs.....
Wir sind Deutschland --- Das soll wohl ein Witz sein, Ha Ha Ha
0
didimac13.08.13 09:32
Apple 2013 besitzt eine wirtschaftliche Substanz, die ungleich größer ist als 1997. Doch vom Grundsatz sehe ich in Ellisons Vergleich einen wichtigen Punkt: eine Firma, die komplett auf einen Autokraten ausgerichtet war, bräuchte nach dessen Verlust einen neuen Autokraten von ähnlichem Format - oder eine ganz neue, andere, dynamischere Unternehmenskultur.
0
gfhfkgfhfk13.08.13 09:35
Nachdem Rausschmiß von Jobs ging es mit Apple erst richtig aufwärst! Ohne Jobs fand die DTP Revolution statt, und Apple hat sich nahezu überall im Bereich der Medien etabliert. Es ist fraglich, ob das mit der engstirnigen Produktpolitik die von Jobs verfolgt wurde überhaupt möglich gewesen wäre.
0
ArthurKMA13.08.13 09:39
Man wird sehen
0
mkummer
mkummer13.08.13 09:39
Es ist halt wies ist und solche Spekulationen bringen nichts, weil sie nichts ändern. Zumindestens bringt es dem Interviewten Aufmerksamkeit - ist ja auch was.
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
0
MetallSnake
MetallSnake13.08.13 09:41
didimac
Apple 2013 besitzt eine wirtschaftliche Substanz, die ungleich größer ist als 1997.

Du meinst wohl 1986 oder? Aber da ging es Apple noch sehr gut.Die Jahre ohne Jobs ging es dann ja bergab bis er wieder die Führung übernahm.
gfhfkgfhfk
Nachdem Rausschmiß von Jobs ging es mit Apple erst richtig aufwärst! Ohne Jobs fand die DTP Revolution statt, und Apple hat sich nahezu überall im Bereich der Medien etabliert.

lol! Apple ging es immer schlechter, vorher haben die Rekorde im Wachstum aufgestellt.
Dass die Grafiker Apple Fans waren hat Apple nicht vor dem Tod bewahrt, das kam erst als Jobs die Consumer ansprach.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
janknet13.08.13 09:41
Den Weg den Apple derzeit geht ist meiner Meinung nach absolut richtig.

OSX wird mit richtig vernünftigen Updates ausgestattet (Maps, Stromsparen und Performance)
iOS erhätlich endlich ein Update welches so mit der Kombi Jobs-Forstall nie möglich gewesen wäre

iPad Mini ist ebenfalls keine Fehlentscheidung.
Mac Pro kommt so wie Ihn auch Jobs gewollt hätte da bin ich mir sicher! Eventuell hätte Jobs noch das Gehäuse von aussen zugeschweißt

Ich trauere allerdings den Steve Jobs Keynotes extrem nach, so lieblos wie der flache iMac oder der neue MacPro vorgestellt wurden - da erkennt man deutliche Unterschiede!
0
wiko8613.08.13 09:42
Apple ist gut aufgestellt. Sie werden wahrscheinlich nicht mehr das innovativste Unternehmen sein. Solange sie jedoch weiterhin Qualität mit hochwertigem Design paaren, werden sie einen Platz am Markt behalten.
0
MacStarTrader
MacStarTrader13.08.13 09:46
janknet

Ich trauere allerdings den Steve Jobs Keynotes extrem nach, so lieblos wie Produkte wie der flache iMac oder der neue MacPro vorgestellt wurden - da erkennt man deutliche unterschiede!

Da bin ich froh, dass ich seit der Rückkehr von Jobs keine Keynote mehr live verpasst habe!
Damals noch im Mäusekinoformat über 56K Modem am PowerMac 6500
#MacStarTrader (Twitter)
0
Danger13.08.13 09:51
Ich muss gestehen, ich vermisse Steve immer noch, und er hat Großes geschaffen in seiner Zeit. Aber ich sehe das genau so wie janknet

Apple macht nach einem etwa etwas holprigen Beginn von Cook im Moment wieder vieles richtig. Das Management musste sich neu finden und eine neue Richtung einschlagen, ich denke, das ist gelungen.

Larry war ein Freund von Steve, der vermisst ihn wahrscheinlich einfach auch.
0
Mikhael
Mikhael13.08.13 09:54
Ich muss hier janknet 100% zustimmen. Klar wird das Apple der Zukunft nun ein anderes werden aber es wird seine Daseinsberechtigung haben. Eine der größten Schritte ist für mich "made in the U.S.". Und ich bin mir sicher es werden zukünftig noch andere Produkte (evtl. sogar iPhone) in den USA hergestellt.
Cook muss seinen eigenen weg gehen. Tödlich wäre es jetzt für Apple wenn man immer wieder fragen würde "Was hätte Jobs getan"!
0
Alex.S
Alex.S13.08.13 09:57
dann geht Apple dahin ist halt dann so, es gibt genügen anderen Firmeren!
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch &#252;berhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lech&#243;n &gt;:-]
0
nane
nane13.08.13 10:21
Nein, nein, nein...diese 90er Jahre Apple Zeit will ich nicht noch mal durchmachen. Da haben wir ohne Ende gelitten. Ständig ging es nur darum, bringt Apple noch mal einen neuen Mac oder gehen sie Pleite? Dann kam eine Blechkiste PPC 4400 raus - wir haben alle nur die Augen verdreht. Chefs kamen und gingen, Claris gab es plötzlich nicht mehr. OS 8 kommt, kommt nicht, kommt eingeschränkt, kommt anders. Vielleicht kauft man BeOS, vielleicht auch nicht. Mit IBM und Motorola hat man CPUs gebaut und irgendwie ging alles nicht vom Fleck weg. Viele haben uns damals belächelt und permanent vom Ende Apples geredet. Und als dann endlich mal neue Rechner auf den Markt kamen, haben wir schnell noch welche gekauft, weil Apples Aktienkurs bei $ 6,- war und man nicht wissen konnte, wann Apple wirklich zusperrt und ganz vom Markt verschwindet. Das mach ich nicht noch mal zig Jahre mit - nie wieder!
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
kommunikatio
kommunikatio13.08.13 10:21
Totgesagte leben länger. Ich kann diese Interviews nicht mehr hören.
Es gibt keinen tieferen Sinn.
0
SpaceHotte13.08.13 10:28
janknet
Den Weg den Apple derzeit geht ist meiner Meinung nach absolut richtig.

OSX wird mit richtig vernünftigen Updates ausgestattet (Maps, [...])
[...]
Ja, was gibt es wichtigeres als Kartenmaterial im Betriebssystem. Wer von uns ging nicht schon mit dem 27" iMac unterm Arm durch die Corner von Baltimore und schlagartig fiel einem ein, dass man ja gar nicht weiss wie man jetzt zur nächsten Strasse kommt.

Oder man steht in Berlin am Kottbusser Tor mit dem MacBook Air neben den Fixern, hauptsache man hat die Karten offen und sieht wie man das Kaufhaus erreicht. Man hat zwar eh kein Internet, mit etwas Glück aber dem netten Junkie noch seinen nächsten Schuss finanziert und für sich selbst (endlich) einen Grund ein neues Notebook zu kaufen.

Der neue MacPro ist ja auch so praktisch klein, den kann man mitnehmen und im Sommer sich auf die Wiese setzen und mit iBooks in 10.9 sein Buch lesen. Das sind wahre Lebensretterfunktionen.
0
Macki Messer13.08.13 10:30
Larry Ellison soll sich mal an der eigenen Nase nehmen. Was er aus dem Americas Cup gemacht hat, ist ja ein Trauerspiel sondergleichen und zeigt nur, zu was ein Multi-Milliardär fähig ist wenn es ihm langweilig ist. Von Innovation nicht die Spur, es geht Ellison nur um das eigene Ego!
0
nane
nane13.08.13 10:32
Alex. S
Ja, Firmen die Schreibmaschinen herstellen
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
nane
nane13.08.13 10:34
SpaceHotte
+1

Nicht zu vergessen, Siri - überlebenswichtig!
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Eventus
Eventus13.08.13 10:36
SpaceHotte
Mit deiner Fantasie würdest dus in der richtigen Position tatsächlich schaffen, ein Unternehmen wie Apple innert vier Monaten bankrott gehen zu lassen.

Oder hab ich etwa deine Ironie mit Blödsinn verwechselt?!
Live long and prosper! 🖖
0
Eventus
Eventus13.08.13 10:39
Macki Messer
es geht Ellison nur um das eigene Ego!
Ja, wie so vielen. Und die Medien machen mit. So ists halt.
Live long and prosper! 🖖
0
Grolox13.08.13 10:47
Eventus...1+

Zu Ellison und Jobs....sehr ähnlich Charaktere.
Beide lieben die Macht und ihr Ego.
Jobs war brilliant und rechthaberisch...eben ein Genie.
Ellison sein bester Freund hat ihn gern kopiert.

Ich sehe die Verbindung hier Jobs/Apple sensationelle
Sachen bringend (iMac , iPod , Iphone) und der Larry der gern
kopiert wie Samsung.
Beide sind ohne Steve nicht all zu viel wert.
( Oracle wurde von der Börse genommen und hat immer noch nicht
den Weg gefunden...orientierungslos.)

Warten wir mal auf die nächsten Supersachen von Samsung....
ohne Steve.
Ich sehe ein Handy von Apple im Billigsegment für 350€ ....
und bei Samsung auch...allerdings gibt es da für den Kunden
- 50€ mit Kaufbonus.
JAJA...wer seine Handys verschenken muss ist immer gut .
0
Eventus
Eventus13.08.13 10:53
Wie mir hier, aber leider auch generell immer wieder auffällt, fühlen sich offenbar viele Leute nur dann als überlegen intelligent, wenn sie sich kritisch und negativ zeigen. Schade.
Live long and prosper! 🖖
0
Bart S.
Bart S.13.08.13 11:31
Wer hat eigentlich diesen iMac von 1999 erfunden? Den Plastik Mac? War das auch Steve Jobs?
Ich habe damals als Filmvorführer gearbeitet und immer und immer wieder diesen Werbespot vor dem Hauptfilm gezeigt. Da ist die Kamera um den blauen iMac rumgefahren und die deutsche Syncronstimme von Tom Hanks hat gesagt:
„Ein ganz normaler PC.“ (oder so ähnlich)
Ich MUSSTE mir damals unbedingt diesen Mac kaufen! Ich war total fasziniert
Mein erster Computer.
Als ich den iMac eingeschaltet habe war ich erstmal enttäuscht, weil der Ventilator so unglaublich laut war.
Aber das Betriebssystem war cool. Ich DAU bin sofort damit zurecht gekommen. War das Betriebssystem auch Jobs' Idee?
Meine Bekannten mit Windows mussten damals immer dicke Handbücher wälzen, und haben dann geflucht!

Also, wenn das alles Jobs' Erfindungen waren, muss Ihm doch ihm doch im Nachhinein noch dankbar sein.
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro13.08.13 11:32
Eventus
Wie mir hier, aber leider auch generell immer wieder auffällt, fühlen sich offenbar viele Leute nur dann als überlegen intelligent, wenn sie sich kritisch und negativ zeigen. Schade.

+1
0
schweiul13.08.13 11:36
wünschen wir Apple einfach das Beste
kaufen werden wir die für uns besten Produkte, wenn Apple das schafft von denen, ansonsten halt von anderen
immer flexibel bleiben, alles ausprobieren und dann auswählen
0
was
was13.08.13 11:52
Er hat die Nachfolge geregelt? Das ist aber nun mal wirklich reine Ansichtssache. Meiner Meinung nach hat er das nicht ausreichend getan.
0
Bart S.
Bart S.13.08.13 11:58
ExMacRabbitPro und Eventus
Für Eventus' Kommentar gibt's bei mir nur ne 3, da ich solche Oberlehrerhaften Beiträge nicht mag
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
cmyk
cmyk13.08.13 12:04
LOL! Ich schmeiss mich weg vor Lachen...

In einer Zeit, in der die Apple-Foren und einige ihrer Kommentatoren immer sektenähnlicher anmuten, empfinde ich Deinen Beitrag sehr erfrischend.
Weil er mit Witz und Ironie Apple und auch uns den Spiegel vorhält!

Was der gute Larry da sagt – es ist so, wie es ist. Wer kann ihm vorwerfen ein übersteigertes Ego zu haben oder gar "Kapital" aus seinen Äußerungen schlagen zu wollen. Das hat der doch gar nicht nötig. Er ist ebenso Gründungsmitglied bzw. intimer Teil und eben Kenner der Silicon-Valley-Szene.

Vor diesem Hintergrund und mit seiner Erfahrung, sagt er einfach nur seine kritische Meinung. Er hat in seinem Leben enorm viel geleistet, er darf das – wenn nicht er – wer dann? Nur wir hier in den Apple-Foren?

Wäre es doch gar vermessen uns Kommentatoren hier eines übersteigerten Egos zu bezichtigen, weil wir als so "profunde Kenner" von "Apple und dem ganzen Rest", hier unseren Senf ablassen?
Denke, er muss niemandem noch irgendwas beweisen oder hat es notwendig sich in "Szene" zu setzen.

Was ich immer wieder in diesen Foren wiederhole: Was auch immer an Apple so faszinierend war und vielleicht noch ist, wir sollten Apple und vor allen Dingen was Apple tut, aus etwas größerer, gesunder Distanz betrachten.
0
cmyk
cmyk13.08.13 12:07
UUPS! mein letzter Beitrag war eine Reaktion auf SpaceHottes Kommentar von 10:28 Uhr
0
sierkb13.08.13 12:37
cmyk:
cmyk
Was der gute Larry da sagt – es ist so, wie es ist. [..] Er ist ebenso Gründungsmitglied bzw. intimer Teil und eben Kenner der Silicon-Valley-Szene.

Vor diesem Hintergrund und mit seiner Erfahrung, sagt er einfach nur seine kritische Meinung. [..] er darf das – wenn nicht er – wer dann?

+1

Dazu sollte man wissen:

Larry Ellison, Ex-Board of Directors, Apple (1997 - 2002):

Apple Press Info: Larry Ellison Resigns as Apple Director :
Apple Press Info 2002, Larry Ellison Resigns as Apple Director
CUPERTINO, California—September 20, 2002—Apple® today announced that Lawrence J. Ellison, chairman and chief executive officer of Oracle Corporation, is resigning from Apple’s Board of Directors.

“I will continue to offer my advice to Steve and the executive management team at Apple, but my schedule does not currently allow me to attend enough of the formal board meetings to warrant a role as a director,” said Ellison.

“Larry has served Apple shareholders well as a director during the past five years,” said Steve Jobs, Apple’s CEO. “We’re looking forward to benefiting from his counsel on an informal basis going forward.”
[..]
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen