Kurz notiert: Neues Feature für "Live View" in Google Maps & Apple signiert iOS 14.0 nicht mehr

Wer mit dem iPhone oder einem Android-Smartphone in einer fremden Stadt unterwegs ist, lässt sich häufig von Google Maps leiten. Die App des Suchmaschinen-Giganten bietet hierfür nicht nur eine kartenbasierte Fußgänger-Navigation an, sondern stellt mit "Live View" seit vergangenem Jahr auch AR-basierte Informationen zur Verfügung. Die Funktion blendet ins Livebild der Kamera beispielsweise die Namen von Gebäuden, Straßen und Plätzen sowie Richtungshinweise ein.


Hinweise auf Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
In Kürze erweitert Google "Live View" um ein weiteres praktisches Feature. Das gab das Unternehmen jetzt im hauseigenen Blog The Keyword bekannt. Die "Landmark" genannte Funktion blendet zusätzliche Hinweise auf markante Gebäude oder Sehenswürdigkeiten ein, welche sich noch nicht im direkten Blickfeld der iPhone-Kamera befinden. Darüber hinaus erscheinen im Display weitere Informationen über die jeweilige Landmarke. Dazu gehören beispielsweise die aktuelle Entfernung und die Richtung, in welche man gehen muss, um dorthin zu gelangen.


Foto: Google

"Landmarks" wird in wenigen Wochen für Google Maps zur Verfügung stehen und zunächst in 25 Städten funktionieren. Dazu gehören neben den US-amerikanischen Metropolen New York, San Francisco und Los Angeles auch etliche europäische Städte wie Berlin, München und Amsterdam. Ebenfalls vom Start weg mit dabei sind Paris, London und Mailand sowie Madrid, Florenz und natürlich Rom, die mit Sehenswürdigkeiten überreichlich gesegnete "Ewige Stadt". Weitere Städte sollen laut Google im Lauf der Zeit hinzukommen.

Apple versperrt Rückweg zu iOS 14.0
Wie üblich schneidet Apple iPhone- und iPad-Besitzern nur wenige Tage nach dem Erscheinen eines Systemupdates den Weg zurück zur vorigen Version ab. Ab sofort signiert das Unternehmen iOS/iPadOS 14.0 nicht mehr, nachdem vor gut einer Woche die Aktualisierung auf 14.0.1 freigegeben wurde. Downgrades sind daher nicht mehr möglich. Apple betrachtet also die aktuelle Version als hinreichend stabil, nach Ansicht des Unternehmens ist deshalb ein Zurück weder erforderlich noch angebracht. Derzeit läuft bereits die Betaphase für iOS/iPadOS 14.2, Hinweise auf eine Version 14.1 gibt es bislang nicht.

Kommentare

Retrax03.10.20 07:56
Bzgl. Repack:

Das iPhone SE 2020 wird laut apple.com & apple.com/de immer noch mit iOS 13 ausgeliefert:


https://www.apple.com/de/iphone-se/specs/
(Unten bei "Lieferumfang" schauen)

Kann es nicht sein, dass Apple nach dem iPhone Event auch ein Repack beim SE 2020 macht und dann bspws. Kopfhörer, Netzteil,... rausfliegen?

Andererseits zeigt es auch, dass iOS noch nicht fertig ist, wenn die Bespielung der Geräte bis 14.2 zurückgehalten werden.
0
Walter Plinge
Walter Plinge05.10.20 08:58
Retrax
Kann es nicht sein, dass Apple nach dem iPhone Event auch ein Repack beim SE 2020 macht und dann bspws. Kopfhörer, Netzteil,... rausfliegen?

Unwahrscheinlich. Wie ich letzte Woche schon erwähnte, dann wären zumindest kurzzeitig zwei verschiedene Varianten des SE im Handel, was dem Normalnutzer kaum erklärbar wäre. Wenn überhaupt ein Repack des SE 2020 stattfindet, müsste es also entsprechend umbenannt werden (z.B. SE 2020a), was wiederum beim Normalnutzer eher Verwirrung stiften würde. Daher gehe ich davon aus, dass das SE, so wie es im April vorgestellt wurde weiterhin verkauft werden wird.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.