Kommentar: Gezielte Falschinformationen zur Geheimhaltung im Zuge der WWDC?

Aus Kreisen der sogenannten Analysten, wie Bloomberg oder eines gewissen Herrn namens Ming-Chi Kuo, kommen regelmäßig – also nicht nur vor Großveranstaltungen wie der WWDC – Vorhersagen über Apples Pläne, wobei sich meist auf „gut informierte Kreise“ berufen wird. Letztlich sind das alles nur Gerüchte, doch die haben sich in der Vergangenheit nicht selten als wahr erwiesen. Für wie realistisch man solche Vorhersagen hält, hängt stark von der Plausibilität des Inhalts ab. Manche Dinge passen gut ins Bild, andere sind leicht als Wunschdenken zu entlarven. Durch persönliche Bewertung werden die Beobachter damit selbst zu Analysten, wodurch sich in den Foren und Kommentaren angeregte Diskussionen entwickeln, was und was nicht als glaubwürdig anzusehen ist.

In diesem Jahr ergibt sich kurz vor der Veranstaltung aber ein besonders verworrenes Bild. Beispielsweise sind die Vorhersagen zu neuen MacBooks, wie gestern schon angemerkt, äußerst widersprüchlich. Unter dem Strich ergibt sich daraus eine glatte Nullnummer. Ganz nach dem Motto: Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist. Das wirft die Frage auf, ob vielleicht Apple selbst hinter manchem Gerücht steckt und gezielt Desinformation streut, um seine Geheimnisse zu wahren.

Beispiel: Irgend ein Insider aus den Apple-Labors plaudert Details zu einem neuen Produkt aus, die dann direkt oder über Umwege an irgend einen Analysten wie Kuo gelangen, der sie natürlich gleich veröffentlicht. Die Informationen sind wahr. Und einmal in die Netzwelt gepflanzt, sind sie nicht mehr zurück zu holen. Apple hat jetzt nur noch die Möglichkeit, die Infos zu diskreditieren, indem sie einem anderen bekannten Analysten falsche Informationen zuschanzen.

Die Wirkung ist natürlich insofern begrenzt, weil spätestens nach der Veröffentlichung der Fakten auf der WWDC heraus kommt, welcher der Analysten Recht hatte. Allerdings kann nur einer Recht haben. Für die anderen Plaudertaschen verschlechtert sich damit ihre Trefferquote, was ihre Reputation als „verlässliche Quelle“ schädigt. Das wäre ein Gewinn für Apple, denn am Ende glaubt niemand mehr irgendwem.

Natürlich ist auch das nur reine Spekulation und könnte leicht als Verschwörungstheorie abgetan werden. Womöglich hat Apple solche Taktiken gar nicht nötig, weil sich die Leaker mit ausgedachten bzw. falsch analysierten Fakten einfach gegenseitig in diese Situation manövrieren. – Was wiederum für eine weitgehend gut funktionierende Geheimhaltung seitens Apple spräche.

Verzichten möchte ich auf die Gerüchteküche deshalb aber nicht, denn auch wenn sich vieles als falsch erweist, bieten die unterschiedlichen Analysen doch oft interessante Ideen und Anregungen rund um das Apple-Universum. Das macht die WWDC und andere Apple-Events eigentlich nur noch spannender. Schließlich will man doch endlich erfahren, was denn nun stimmt, und was nicht. Meine Vorfreude auf die morgige WWDC ist daher völlig ungetrübt. Und wie sehen Sie das?

Kommentare

Technobilder
Technobilder03.06.18 09:17
Ich hab gehört die wollen Steve Jobs zurückholen um die Karre ausm Dreck zu ziehen ...
-16
Eventus
Eventus03.06.18 09:27
Technobilder
Ich hab gehört die wollen Steve Jobs zurückholen um die Karre ausm Dreck zu ziehen ...
Aus dem Dreck, in dem so ziemlich jedes Unternehmen dieses Planeten liebend gern stecken möchte?
Live long and prosper! 🖖
+13
Eventus
Eventus03.06.18 09:27
sonorman
Gut geschriebener Artikel, danke!
Live long and prosper! 🖖
+8
MLOS03.06.18 09:33
Freue mich ebenfalls auf die WWDC. Die Meinungen zu solchen Gerüchten sind natürlich immer subjektiv, auch wenn manche immer für „alle“ sprechen. Deine Meinung kann ich nur unterstützen und das Bier steht somit schon kalt und wartet auf die WWDC.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+3
chill
chill03.06.18 09:41
Hätte hätte, Fahrradkette ...

Gerüchte inhalieren und wieder rauspaffen ... am Tag der Keynote wird man erfahren was am Ende herauskommt.

Ming-Chi Kuo hat sich doch vor Wochen schon verabschiedet habt ihr geschrieben ...
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+2
gfhfkgfhfk03.06.18 10:03
Es ist etwas mehr als ein Tag und den wird man doch wohl noch warten können? Morgen wissen wir und spekulieren nicht mehr herum.

Allen noch einen schönen sonnigen Sonntag.
+4
Deppomat03.06.18 10:37
Oh ja bitte. In den letzten Tagen waren sich alle Quellen und Seiten einig, daß es keine neuen MBP geben werde. Das wäre sehr frustrierend, ich bin seit nem halben Jahr soweit & brauche eins (aber mit mehr SSD-Kapazität als es bislang gibt, und das Ding muss CPU-seitig einen Mini 2012 Quad i7 ersetzen können).
+2
Boney03.06.18 13:08
Warum das Fragezeichen? Alles andere anzunehmen wäre sehr naiv.

Natürlich streut Apple Informationen und das nicht erst seit gestern. Das hat gleich mehrere Vorteile. Man erhält kostenlose Werbung und kann die Medien steuern, in die Richtung wie man es gerne hätte. Und die Medien, welche Apple unterstützen, leben von den Seitenzugriffen, auf denen Werbung geschaltet wird. Das ist ein Kreislauf.

Manchmal sollte man Apple in den Medien wenige Beachtung schenken und mehr Forderungen stellen, Apple hat uns zu dienen. Nicht wir denen!
+1
user_tron03.06.18 13:46
Bei Apples derzeitiger Produktlinie ist Geheimhaltung sowieso etwas übertrieben...
Ich erwarte von niemanden Zustimmung für meine persönlichen Ansichten ;-)
0
pitch03.06.18 15:42
Technobilder
Ich hab gehört die wollen Steve Jobs zurückholen um die Karre ausm Dreck zu ziehen ...
Was ist das denn für ein asozialer, geschmackloser Kommentar?
Kein Respekt vor Verstorbenen?
-3
macguy03.06.18 17:30
Mich nerven die meisten Gerüchte und sie nehmen die Vorfreude, da meistens viel bis alles schon wieder einmonatigen berichtet wurde.

Ein Gerüchte-Filter praktisch. Damit News, Reviews etc. mitbekommt, Gerüchte aber nicht.
0
yoxx03.06.18 19:30
Ist doch irgendwie die Luft raus. Seit Jahren will ich keinen Rechner mehr von Apple kaufen. Das letzte interessante Ding war für mich der Stift beim iPad Pro. Das Gerät habe ich dann auch gekauft (leider wegen iOS für produktive Arbeit als untauglich befunden und an die Kids vermacht - ist und bleibt halt ein Sofa-Device).
Davor 2014 das kleine 11'' MacBook Air. Davor 2012 das 15er MacBook Pro. Davor 2009 den Mini. Alle Geräte sind noch in Gebrauch und ich würde sie auch gerne mal erneuern. Ist doch auch schön was neues und so. Aber die Nachfolger der jeweiligen Geräte waren in meinen Augen alle schlechter bei mindestens 1/3 (eher 50%!) mehr Geld.
Lange Rede kurzer Sinn: ich habe die Hoffnung aufgegeben - es ist mir egal wie das neue Macbook heißt und ob es ein Air mit Retina oder ein 13´´ Macbook wird. Es wird weniger Anschlüsse als meine alten haben und ich werde für meine Ansprüche an Speicher (das einzige was mich interessiert) auf das Top-Modell gehen müssen - obwohl mich Prozessor und Grafik nicht interessieren.
Ich lese mir die Zusammenfassung der Keynote auf heise.de durch und komme dann wegen der Kommentare hierher.
Ach so: das Thema war ja Gerüchte - das ist eigentlich noch das interessanteste an den Apple Keynotes neuerdings. Immer her damit!
+6
titusm
titusm03.06.18 23:51
Dieses Mal gibt es ungewöhnlich wenig Gerüchte zu neuer Hardware, so dass alle davon ausgehen, dass keine kommt. Vielleicht verfolgt Apple aber eine neue Strategie - wie bei der Vorstellung des iMac Pro. Neue Produkte bereits ein Vierteljahr vor dem Verkaufsstart vorzustellen. So können sie ihre Marketing-Botschaft kontrollieren und zu hohe Erwatungshaltungen unterbinden. Wäre also nicht überrascht wenn ein iPad Pro vorgestellt wird, es aber erst im September erscheint. Denke ja, dieser ganze Hype um Gerüchte und lange Schlangen vor den Geschäften ist Apple / Angela Ahrends gar nicht mehr recht.
0
bitstorm
bitstorm04.06.18 05:14
Die WWDC ist immer ein toller Moment. Je nachdem wer was vorstellt, eine gute Show. Ob es neue und interesante Hardware geben wird? Schauen wir einmal. Habe keine Erwartungen, kann also nicht enttäuscht werden. Die Zeiten von „one more thing“ sind schon lange her. Also schauen wir einmal.
0
clauss04.06.18 07:56
Es wäre auch angebracht, wenn konsequent nicht mehr über Leaks oder irgendwelche Propheten und deren Glaskugeleinsichten berichtet wird, egal von welchem Propheten und egal auf welcher News-Seite. Viele regen sich auf über die "Leaks", lesen sie aber dennoch. Letztendlich wollen die Propheten sich nur ins Gerede bringen, nicht zu vergessen die Klicks auf den Newsseiten ...
Oder lest ihr alle auch die BILD?
-8
Legoman
Legoman04.06.18 08:26
Ist doch eine uralte Strategie um Verräter zu identifizieren. Verbreite gezielt (falsche) Informationen, merke dir, wem du was erzählt hast und schaue, welche der Geschichten sich verbreiten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen