HomeKit-Kameras: Einverständniserklärung zur Video-Übermittlung an Apple in Catalina entdeckt

Apple-Mitarbeiter beteiligen sich allem Anschein nach an einer hauseigenen Studie zur automatisierten Auswertung von Videos. Eine entsprechende Einverständniserklärung zur Sammlung von Video- und Audiodaten im Rahmen der „HomeKit Video Analysis Study“ ist Bestandteil der Home-App in der Betaversion von macOS 10.15 („Catalina“) beziehungsweise des zugehörigen Frameworks.


Übermittlung von Videoclips
Mit der Vereinbarung, die The Tape Drive entdeckt und veröffentlicht hat, stimmen Apple-Mitarbeiter der Übermittlung von Videoclips an Apple zu. Die Beteiligung an dem Projekt ist freiwillig. Die Studie könnte im Zusammenhang mit der Entwicklung des „Secure Video API“ für iOS 13 stehen. Mit diesem Framework soll auf dem HomePod Videomaterial analysiert werden, das zuvor von einer HomeKit-kompatiblen Kamera aufgenommen wurde.

Haustiere und sich bewegende Bäume
Besonders interessiert ist Apple an ganz bestimmten Inhalten. Ausdrücklich erwähnt werden in der Vereinbarung Videos mit bewegten Motiven. Dazu zählen etwa Haustiere, sich im Wind bewegende Bäume und Personen, die sich auf die Haustür zubewegen. Videos, auf denen Menschen zu sehen sind, dürfen nur hochgeladen werden, wenn diese mindestens 18 Jahre alt sind und der Übermittlung schriftlich zugestimmt haben. Die an der Studie beteiligten Mitarbeiter verpflichten sich zudem, sämtliches Video- und Audiomaterial vor dem Hochladen daraufhin zu überprüfen, ob Minderjährige zu sehen und zu hören sind oder ob man Personen erkennen kann, die der Übermittlung nicht zugestimmt haben.

Trainingsdaten für die Algorithmen
Mit dem gesammelten Material will Apple die Algorithmen zur automatisierten Erkennung von Bewegungen und Menschen trainieren und weiterentwickeln. Hierfür werden Videos benötigt, die in möglichst vielen verschiedenen Umgebungen aufgenommen wurden. Das Projekt ist als Langzeitstudie angelegt. Über die Zahl der Mitarbeiter, die sich an dem Programm beteiligen, gibt es keine Angaben. Ebenfalls nicht bekannt ist, ob Apple parallel eigene HomeKit-fähige IP-Kameras entwickelt.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen