Helden einer Dekade: Die 14 aufregendsten Produkte (und Dienstleistungen) der letzten zehn Jahre

Nicht jedes Jahr werden Dinge erfunden, die die Welt verändern. Das iPhone war 2007 so ein enormer Glücksfall. Doch auch die 2010er-Jahre haben ihre Helden. Große, wie kleine. Bei der Durchsicht der Rewind-Artikel aus den vergangenen zehn Jahren sind mir einige Dinge besonders gut in Erinnerung geblieben, wobei manche davon mich bis heute begleiten und noch länger begleiten werden.

Die folgende Auswahl umfasst natürlich nur meine persönlichen Favoriten und stellt lediglich einen Teil von weitaus mehr potentiellen Kandidaten dar. Jeder Mensch hat andere Prioritäten und Vorlieben, daher ist die Liste natürlich rein subjektiv. Aber nicht gänzlich unbegründet.

Los gehts. In chronologischer Reihenfolge…


Eins: iPad (2010)
Das nun endende Jahrzehnt begann mit einer Sensation. Die vielleicht wichtigste und bahnbrechendste Entwicklung der Dekade ist auch die Erste dieser Liste: Das iPad. Sicher hat Apples Tablet global betrachtet nicht den gleichen Stellenwert wie das iPhone. Nichtsdestotrotz halte ich es für eines der Dinge, die zumindest mein Leben nachhaltig beeinflusst haben. Mit dem iPad verbringe ich täglich mehrere Stunden. Es dient mir abseits des Desktops und des Macs zur Recherche, Ideensammlung, Texterstellung, als Musiklieferant und Fernsteuerung, als „Surfbrett“, zur Kommunikation, zum Relaxen beim Dadeln und für vieles mehr. Das iPad ist eine Art wahrgewordener Star-Trek-Traum und einfach wunderbar!


Zwei: B&W Zeppelin Air (2011)
Zwar wurde der Zeppelin nicht in diesem Jahrzehnt erfunden sondern ist ein Kind der iPod-Ära, doch mit der Vorstellung des Zeppelin Air in 2011 (noch mit iPod-Docking-Halterung) brachte Bowers & Wilkins seinen ikonischen Lautsprecher erstmals in die Streaming-Ära. Im Rückblick ist vielleicht nicht alles am Zeppelin Air optimal. Manchmal war er etwas zickig bei der Verbindungssicherheit. Dennoch ist der zigarrenförmige Lautsprecher auch als Drahtlosvariante ein Vorbild für zahlreiche andere Vertreter seiner Art gewesen. Leider hat B&W die Form inzwischen aufgegeben.


Drei: KEF LS50 (2013)
Es ist nur ein ganz gewöhnlicher Passivlautsprecher, wie es sie schon seit über 100 Jahren gibt. Und doch ist der KEF LS50 ein ganz besonderer Speaker, der mit fantastischem Klang zu einem vergleichsweise günstigen Preis und bei kompakten Abmessungen Maßstäbe gesetzt hat. Inzwischen gibt es ihn auch als digital-aktive Version. Die Urvariante hat aber nach wie vor ihren Charme und überzeugt noch immer – einen guten Verstärker vorausgesetzt.


Vier: Olympus OM-D E-M1 (2013)
Bis zu dieser Kamera waren Spiegelreflexkameras (SLR) mit Vollformatsensor für mich das Maß der Dinge. Olympus ist es mit der E-M1 gelungen, das spiegellose Konzept mit relativ kleinem Micro Four Thirds Sensor sowohl qualitativ, als auch bedienungstechnisch auf ein Niveau zu heben, das mich zum Umstieg bewegte. Und die E-M1 gehörte mit Sicherheit auch zu den einflussreichsten Kameras ihrer Zeit, die den Weg für hochwertige spiegellose digitale Fotoapparate entscheidend geprägt hat. Ich nutze sie noch heute.


Fünf: iPhone 6 (2014)
Inzwischen wird das iPhone 6 aus dem Jahr 2014 nicht mehr mit neuen iOS-Versionen unterstützt. Der Lebenszyklus von Smartphones ist bei Apple zwar länger als bei anderen, dennoch ist auch diese gelungene Weiterentwicklung des iPhone inzwischen auf dem direkten Weg aufs Abstellgleis. Aber zu seiner Zeit war es eines der erfolgreichsten iPhones überhaupt und hat mir bis vor kurzem treu gedient.


Sechs: Apple Watch (2015)
Und noch ein Mega-Seller für Apple. Die unzweifelhaft wichtigste Weiterentwicklung für Armbanduhren seit ihrer Erfindung und die bis dato mit Abstand erfolgreichste Smartwatch. Ich trage bis heute die „Ur-Watch“ (Serie „0“) am Arm. Auch die wird bereits nicht mehr mit neuen iOS-Versionen versorgt, obwohl noch keine fünf Jahre alt, was das größte Manko aller Smartwatches deutlich macht: Ihre kurze Halbwertzeit. Herkömmliche Uhren brauchen keine Software-Updates. Nichtsdestotrotz funktioniert sie noch wie am ersten Tag und Apple hat mit der Watch ganz unzweifelhaft das tägliche Leben vieler Menschen maßgeblich beeinflusst. – Wiedermal!


Sieben: beyerdynamic T 1 (2. Gen.) (2015)
Nur ein Kopfhörer, aber nach wie vor einer der Besten noch bezahlbaren, den ein HiFi-Fan sich nur wünschen kann. Einen passenden Kopfhörerverstärker für 600-Ohm-Hörer vorausgesetzt. Er war auch ein Technologieträger für viele weitere Modelle von beyerdynamic mit Tesla-Antrieb. Der beyerdynamic T 1 (II) wird von mir nach wie vor als Vergleichsmaßstab für Tests von Kopfhörern und Kopfhörerverstärkern genutzt.


Kommentare

Lang2128.12.19 09:02
Beim Zeppelin von B&W kann ich leider nicht zustimmen. Klanglich bescheiden, recht tieftönend ausgelegt.
LS50 (hier wireless) ist dagegen mit das am besten angelegte Geld (in Kombination mit Qobuz). Immer ein Quell der Freude, auch beim Fernsehen...
+1
froyo5228.12.19 09:13
Ich betreibe die KEF LSX, noch besser angelegtes Geld.
+1
motiongroup28.12.19 09:19
Son
Er ersetzte die bis dato treu im Dienste stehende (und noch viel harscher kritisierte) „Tonne“, den Mac Pro 2013, bietet nach wie vor genügend Leistung mit den schon beim Kauf eingeplanten Reserven, ist (an einem Schwenkarm montiert) platzsparend, leise, zuverlässig und auch sonst in jeder Hinsicht einer der besten Apple-Computer, die ich je hatte.

Absolute Zustimmung, eines der besten Teile von Apple überhaupt...
Alle zehn NMPs in unsere Abteilung laufen und laufen und laufen.. alle mit THB Display ohne 4-5k ohne Gusto auf neues..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
warp1028.12.19 09:32
motiongroup
Son
Er ersetzte die bis dato treu im Dienste stehende (und noch viel harscher kritisierte) „Tonne“, den Mac Pro 2013, bietet nach wie vor genügend Leistung mit den schon beim Kauf eingeplanten Reserven, ist (an einem Schwenkarm montiert) platzsparend, leise, zuverlässig und auch sonst in jeder Hinsicht einer der besten Apple-Computer, die ich je hatte.

Absolute Zustimmung, eines der besten Teile von Apple überhaupt...
Alle zehn NMPs in unsere Abteilung laufen und laufen und laufen.. alle mit THB Display ohne 4-5k ohne Gusto auf neues..
was sind NMPs oder THB Displays? mit Google ergeben sich Ergebnisse, die irgendwie nicht zu dem Thema passen...



ansonsten bin ich mit meinen KEF LS-50 auch sehr zufrieden
-1
Dibbuk28.12.19 09:41
warp10
motiongroup
Son
Er ersetzte die bis dato treu im Dienste stehende (und noch viel harscher kritisierte) „Tonne“, den Mac Pro 2013, bietet nach wie vor genügend Leistung mit den schon beim Kauf eingeplanten Reserven, ist (an einem Schwenkarm montiert) platzsparend, leise, zuverlässig und auch sonst in jeder Hinsicht einer der besten Apple-Computer, die ich je hatte.

Absolute Zustimmung, eines der besten Teile von Apple überhaupt...
Alle zehn NMPs in unsere Abteilung laufen und laufen und laufen.. alle mit THB Display ohne 4-5k ohne Gusto auf neues..
was sind NMPs oder THB Displays? mit Google ergeben sich Ergebnisse, die irgendwie nicht zu dem Thema passen...


New MacPro und Thunderbolt-Display
0
warp1028.12.19 09:43
Dibbuk
... New MacPro und Thunderbolt-Display

kmsjfsd
(konnt man sich ja fast schon denken)
+1
Hot Mac
Hot Mac28.12.19 10:19
Zehn Jahre iPad?!
Kaum zu glauben, dass die Zeit so schnell vergeht.
+4
maculi
maculi28.12.19 10:45
iPhone 2006? Da hast du dich doch um ein Jahr vertan. Vorgestellt wurde es im Januar 07, und im Juni desselben Jahres kam es in den USA auf den Markt (bei uns im November).
iPad und iWatch gehört auf die Liste, da stimm ich dir zu. Was bei der Uhr (wenn auch noch nicht bei deiner) unbedingt noch erwähnt werden sollte sind die Gesundheitsfunktionen. Probleme mit dem Herzschlag, Sturzerkennung funktionieren hervorragend und haben manchen Nutzer vor schlimmerem bewahrt. Bin gespannt, was da im Laufe der Zeit noch alles kommt.
+1
Scrembol
Scrembol28.12.19 11:01
iPhone 6 ist auch deshalb interessant, weil sich seither am Design fast nichts geändert hat, bis auf den Wegfall der Displayränder.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+2
sonorman
sonorman28.12.19 11:48
maculi

Stimmt! Danke.
Ist korrigiert.
0
FlyingSloth28.12.19 12:24
IMO war die OM-D E-M5 Mark I weitaus wegweisender und der Initialzünder für den Erfolg von M4/3 als Ersatz für klassische DSLRs. Die E-M1 Mark I war nur die logische Evolution.
+1
Mütze
Mütze28.12.19 12:40
Für mich ist es ROON welches die Bedienung meiner Musik Library auf ein neues Niveau gehoben hat. Verschiedene Endpunkte verschiedener Herrsteller auf einfache Weise verbindet. Von alter B&O Anlage welche mit einem Chromecast Audio auf aktuelles Streaming gebracht wurde bis hin zum Mytek DAC mit eingebautem Streamer oder RaspberryPi mit RoPieeXL drauf. Genieße es jeden Tag.
0
motiongroup28.12.19 14:49
FlyingSloth
IMO war die OM-D E-M5 Mark I weitaus wegweisender und der Initialzünder für den Erfolg von M4/3 als Ersatz für klassische DSLRs. Die E-M1 Mark I war nur die logische Evolution.

Nö da hatte sich m4/3 schon lange etabliert.. war es Anfangs die PEN Serie in ihrem Retrodesign und die GH 1 resp danach die GH2 Serie um auch die Cinematographen zufrieden zu stellen.. Geschlagen erst durch die GH3 auszulassen die die GH4 finalisiert in der GH5..
Bei Olympus war nach der PEN lange Stillstand inkl. der Sorge ob da noch was kommen werde weil sie immer ein zwei Jahre hinter Panasonic vorgestellt wurden... Fototechnisch immer 1A wurde immer das Videofeature Stiefmütterlich behandelt LEIDER ..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
Wurzenberger
Wurzenberger28.12.19 17:36
FlyingSloth
IMO war die OM-D E-M5 Mark I weitaus wegweisender und der Initialzünder für den Erfolg von M4/3 als Ersatz für klassische DSLRs.
Die war vor allem auch die erste OM-D.
0
lupo
lupo28.12.19 19:48
KEF LS50 (hier wireless) geb ich Dir voll recht.
Bei mir seit kurzem mit zusätzlichem Subwoofer.
0
john_cage28.12.19 20:21
Mir fehlen in der Auflistung klar die AirPods. Ich war am Anfang sehr skeptisch und habe verschiedene andere drahtlose probiert und bin am Ende doch am Anfang gelandet und geblieben.
+4
Lang2128.12.19 23:24
froyo52
Ich betreibe die KEF LSX, noch besser angelegtes Geld.

Was bieten diese mehr?
0
Moebius3k29.12.19 09:11
Zu quobuz ist vielleicht erwähnenswert, dass im Vergleich zum Originaltest nun ein weiteres Abonnement verfügbar ist, nämlich Hi-Res Studio. Das kostet 24,99 Euro bei monatlicher Zahlung und ist im Gegensatz zu Sublime+ monatlich zahlbar und kündbar, bietet dafür aber keinen Rabatt auf die Download-Käufe.
0
sonorman
sonorman29.12.19 10:20
Moebius3k
Zu quobuz ist vielleicht erwähnenswert, dass im Vergleich zum Originaltest nun ein weiteres Abonnement verfügbar ist, nämlich Hi-Res Studio. Das kostet 24,99 Euro bei monatlicher Zahlung und ist im Gegensatz zu Sublime+ monatlich zahlbar und kündbar, bietet dafür aber keinen Rabatt auf die Download-Käufe.
In den USA und UK gibt es aktuell ein qobuz-Angebot „Studio Premier“. Das beinhaltet lossless Audio streaming für 14,99$ im Monat (oder 12,99$ im Jahresabo). Allerdings ist das limitiert. ()

Ich habe mal bei qobuz nachgefragt. Wenn die Rechte-Verhandlungen positiv verlaufen, wird das bald auch bei uns kommen.
+2
Himmellaeufer29.12.19 12:26
john_cage
Mir fehlen in der Auflistung klar die AirPods. Ich war am Anfang sehr skeptisch und habe verschiedene andere drahtlose probiert und bin am Ende doch am Anfang gelandet und geblieben.

Man sollte nicht vergessen es handelt sich um eine Momentaufnahme 😉des Schreibers. Du, andere und auch ich würden diese Liste ganz anders gestalten. Ist halt alles eine Frage des Geschmacks 😉
Fotoworkshops im Allgäu/Tirol? www.kay-pehnke.de
0
Goosebump29.12.19 18:55
Lang21
froyo52
Ich betreibe die KEF LSX, noch besser angelegtes Geld.
Was bieten diese mehr?

Spulenfiepen und dem Preis unangemessene Verarbeitung. Der Klang mag gut sein, aber der Rest der LSX überzeugte mich ganz und gar nicht. Dann lieber die passiven LS50 und nen guten Verstärker. Und die Phantom Reactor haben mich als Stereopaar ebenfalls mehr überzeugt. Bei denen stimmen auch die Verarbeitung für den Preis.
0
wolfgag
wolfgag29.12.19 19:01
Die 14 aufregendsten Produkte, die Sonorman sich in den letzten 10 Jahren gekauft hat...
+1
TorstenW29.12.19 23:55
wolfgag
Die 14 aufregendsten Produkte, die Sonorman sich in den letzten 10 Jahren gekauft hat...

.. das wäre tatsächlich der richtigere Titel gewesen.

Manche der Gadgets mögen tatsächlich "aufregend" gewesen sein, aber was z.B. gerade das iPhone 6 oder 11 Pro nun besonders "aufregend" macht, erschließt sich mir nicht. Die reihen sich für mich in eine lange Entwicklung ein, in der für mich wenig besonderes hervorsticht.
Für andere Dinge, wie die KEFs, den DAC oder den T1 muss man mMn schon ein sehr spezielles Anforderungsprofil haben, damit gerade diese Geräte herausstechen.

Mir persönlich fällt es tatsächlich schwer für diese Dekade besondere Geräte zu benennen, die mein Leben sonderlich geprägt haben. Eventuell die Apple Watch, die tatsächlich ein wenig dazu geführt hat, dass ich mir bewusster über meine Bewegung geworden bin.
Ansonsten hab ich ne Menge Zeug gekauft, das sicherlich mehr als solide ist, wie z.B. die Focal Shape 65, die mMn preis-leistungstechnisch ganz groß mitspielen, aber "besonders" sind die auch nicht.. gäbe genug Alternativen.
Ich empfand die letzte Dekade eher unspektakulär, auch insbesondere was Apple Produkte anging, aber vllt werde ich auch einfach alt..
-2
Legoman
Legoman30.12.19 08:30
Klugscheißermodus:
Das Jahrzehnt endet streng mathematisch erst mit Ablauf von 2020.
Aber emotional erreichen wir natürlich jetzt wieder die 20er Jahre...
+1
wolf2
wolf230.12.19 09:25
erbärmlich.
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
-3
subjore30.12.19 10:52
Legoman
Klugscheißermodus:
Das Jahrzehnt endet streng mathematisch erst mit Ablauf von 2020.
Aber emotional erreichen wir natürlich jetzt wieder die 20er Jahre...

Benutzt du Mathematika?
Natürlich fängt man bei 0 an zu zählen.
-2
LoMacs
LoMacs30.12.19 11:40
subjore

+1
Legoman
Legoman30.12.19 14:02
Ja, alle Jahrzehnte wieder die gleiche Debatte. Ich bin mir ja auch nicht ganz sicher, wie ich es mag. Die Klugscheißermethode hat auch so ihre Tücken.
Denn bevor jemand 1 Jahr alt wird, befindet er sich ja im ersten Lebensjahr. Also befinden wir uns jetzt im 1. Jahr des neuen Jahrzehnts oder doch nicht? Denn die Zwanziger sind ja all jene, die auf -zwanzig enden. Das schließt Zwanzigzwanzig mit ein und Zwanzigdreißig aus...

Ach, ich glaub, ich freu mich einfach über die Wiederauferstehung der goldenen Zwanziger.
(Denn ich bin sowohl Klugscheißer als auch Mensch. Kann mich nicht entscheiden...)

subjore
Benutzt du Mathematika?
Natürlich fängt man bei 0 an zu zählen.
Halte beide Hände hoch. Zähle deine Finger. Wie zählst du? Null bis neun oder doch eins bis zehn?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.