Google Maps erhält große Updates

15 Jahre hat der Online-Kartendienst von Google nun schon auf dem Buckel: Anfangs war die Funktionalität eher eingeschränkt: Anwender bedienten sich lediglich simpler Features – sofern sie einen Desktop-Rechner zur Verfügung hatten, denn eine mobile App für das hauseigene Betriebssystem Android sollte erst zwei Jahre nach dem Start des Dienstes folgen. Apple setzt ab iOS 6 auf Kartenmaterial, das nicht mehr von Google zur Verfügung gestellt wird. Mittlerweile gleichen sich die Karten-Apps beider Hersteller hinsichtlich ihres Funktionsumfangs etwas an – wobei manche Features immer noch Bewohnern bestimmter Regionen vorbehalten sind: Vor allem Apples Karten-Anwendung wartet zwar regelmäßig mit Neuerungen auf, abseits der Anglosphäre suchen Nutzer diese aber oftmals vergeblich: Hierzulande sieht es bei der Umsetzung der interaktiven 3D-Darstellung oder der Auswahl an detaillierten Indoor-Karten eher düster aus. iOS und iPadOS 14 stellen da keine Ausnahme dar: Fahrradrouten lassen sich bislang nur in ausgewählten US-amerikanischen Städten berechnen – Konkurrent Google bietet entsprechendes Material für Deutschland bereits seit 2013. Bald erhält Google Maps weitere Updates, die Verbesserungen mit sich bringen.


Neue farbliche Differenzierung
Google erklärt, diese Woche visuelle Verbesserungen für Maps bereitstellen zu wollen. Dabei kommt ein neuer Algorithmus zum Einsatz, der die landschaftlichen Eigenheiten genauer widerspiegeln und die Abbildung ganzer Regionen lebendiger wirken lassen soll. Der Konzern verspricht, dass Orte mit dichter Vegetation so eher ins Auge fallen und sogar Schnee auf den Berggipfeln angezeigt werden kann. Der neue Algorithmus kommt in allen 220 Ländern und Gebieten zum Tragen, die von Googles Kartendienst unterstützt werden.

Quelle: Google

Neue Informationen für Fußgänger
In den kommenden Monaten soll Maps um eine genauere Darstellung von Straßen ergänzt werden: So werden Anwender in der Lage sein, Gehsteige, Zebrastreifen und Verkehrsinseln auszumachen und diese Informationen bei der barrierefreien Durchquerung einer Stadt zu berücksichtigen. Die ersten Städte, die von den Neuerungen Gebrauch machen, sind London, San Francisco und New York. Google betont, dass im Laufe der Zeit weitere Ballungsräume hinzustoßen werden.

Quelle: Google

Kommentare

nane
nane19.08.20 11:58
Ich wünschte Karten wäre nur in Bruchteilen dem Google Maps ebenbürtig. Ich warte ständig auf Verbesserungen. Doch seit xy Jahren sind nicht einmal die Autobahn-Ein/Ausfahrten beschriftet. Inzwischen ist das Google Maps den Karten leider so extrem in sämtlichen Bereichen überlegen, man weiss gar nicht mehr, was man sagen soll. Dabei wünsche ich mir nichts mehr als eine "verbesserte" und wirklich gute Karten App, alleine schon wegen der schönen Integration in die jeweiligen OS Systeme. #schnief

Bei Karten fehlen nicht einmal Details, es gibt schlicht gar keine. Das ist furchtbar. Bitte , tut irgendwas, aber im aktuellen Zustand ist Karten leider noch im Bereich von "nutzlos".

Oben Google Maps, unten Karten, gleiche Auflösung, gleicher Bereich.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+21
5omeone19.08.20 12:05
In Sachen Führung und Ansage der Navigation ist Apple Karten dem Konkurrenten mMn überlegen. Es ist deutlich angenehmer mit Apple Karten zu fahren. Was den Funktionsumfang betrifft sehe ich aber ebenfalls Google Maps deutlich im Vorteil. Z.B. ist das Aktivieren und Deaktivieren von Maut-Straßen bei Apple-Karten nich so einfach - die Funktion ist so sehr versteckt, dass man fast davon ausgeht, das Apple Karten das gar nicht unterscheiden könne.
+6
vismed.
vismed.19.08.20 12:22
Apple Karten hat insbesondere im nichteuropäischen Ausland auch nur annähernd eine Chance gegen Google Maps ... leider.
+2
shotekitehi
shotekitehi19.08.20 12:33
finde die Navigation bei Karten auch am Besten, vor allem in der Stadt und mit mehreren Fahrstreifen....

Die fehlenden Inhalte sind bitter, aber können auch Problemlos hinzugefügt werden. In iOS: Ort markieren und dann bei der Anzeige "Markierter Standort" ganz nach unten scrollen > fehlenden Ort hinzufügen .
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
-1
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!19.08.20 12:39
nane
Ich wünschte Karten wäre nur in Bruchteilen dem Google Maps ebenbürtig. Ich warte ständig auf Verbesserungen. Doch seit xy Jahren sind nicht einmal die Autobahn-Ein/Ausfahrten beschriftet. Inzwischen ist das Google Maps den Karten leider so extrem in sämtlichen Bereichen überlegen, man weiss gar nicht mehr, was man sagen soll. Dabei wünsche ich mir nichts mehr als eine "verbesserte" und wirklich gute Karten App, alleine schon wegen der schönen Integration in die jeweiligen OS Systeme. #schnief

Bei Karten fehlen nicht einmal Details, es gibt schlicht gar keine. Das ist furchtbar. Bitte , tut irgendwas, aber im aktuellen Zustand ist Karten leider noch im Bereich von "nutzlos".

Oben Google Maps, unten Karten, gleiche Auflösung, gleicher Bereich.

Optisch ist das wirklich erschreckend. War mir garnicht bewusst wie groß die Unterschiede sind. Woran liegt das?

Bin dem Problem noch nicht begegnet, bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit der Apple-Version. Hatte noch keine Probleme bei Navigation zu Fuß oder mit einem Fahrzeug. Also könnte ich nicht von Nutzlosigkeit sprechen.
Brauchen wir alles was wir können?
+1
subjore19.08.20 12:40
Mein Problem mit Apple Maps ist nach wie vor die Suchfunktion. Wenn ich was eingebe und er nichts findet, bin ich mir nie sicher ob’s an mir oder an der App liegt. Bei Google Maps kann man sich sicher sein, dass man dann was falsch eingegeben hat.
Außerdem findet Apple gerne das nächste was auf die Beschreibung passt. Auch wenn es den gleichen Ort als große Stadt etwas weiter entfernt gibt. Und es werden dann nicht mehrere Optionen angezeigt, sondern Apple Maps ist sich immer sicher das richtige gefunden zu haben.
Und als letzten Punkt haben sie die Eingabe der Hausnummern schlecht implementiert (und ich hab’s ihnen vor über 2 Jahren gemeldet).
Man muss zuerst die Hausnummer eingeben, wenn man die Autovervollständigung benutzen will. Wenn man mit einem Straßen Namen anfängt, und dann auf den Vorschlag klickt kann man die Suchanfrage (aus einem dämlichen Grund) nicht mehr bearbeiten.
+7
subjore19.08.20 12:43
Uschaurischuum!
nane
Ich wünschte Karten wäre nur in Bruchteilen dem Google Maps ebenbürtig. Ich warte ständig auf Verbesserungen. Doch seit xy Jahren sind nicht einmal die Autobahn-Ein/Ausfahrten beschriftet. Inzwischen ist das Google Maps den Karten leider so extrem in sämtlichen Bereichen überlegen, man weiss gar nicht mehr, was man sagen soll. Dabei wünsche ich mir nichts mehr als eine "verbesserte" und wirklich gute Karten App, alleine schon wegen der schönen Integration in die jeweiligen OS Systeme. #schnief

Bei Karten fehlen nicht einmal Details, es gibt schlicht gar keine. Das ist furchtbar. Bitte , tut irgendwas, aber im aktuellen Zustand ist Karten leider noch im Bereich von "nutzlos".

Oben Google Maps, unten Karten, gleiche Auflösung, gleicher Bereich.

Optisch ist das wirklich erschreckend. War mir garnicht bewusst wie groß die Unterschiede sind. Woran liegt das?

Bin dem Problem noch nicht begegnet, bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit der Apple-Version. Hatte noch keine Probleme bei Navigation zu Fuß oder mit einem Fahrzeug. Also könnte ich nicht von Nutzlosigkeit sprechen.

Da liegt nur an dem Ort. Anscheinend hat das noch keiner Apple gemeldet. Wenn man das meldet wird das in der Regel innerhalb einer Woche korrigiert.
-9
nane
nane19.08.20 12:45
subjore
Da liegt nur an dem Ort. Anscheinend hat das noch keiner Apple gemeldet. Wenn man das meldet wird das in der Regel innerhalb einer Woche korrigiert.
Nein, das ist wirklich nahezu "überall" so, egal wo ich bisher in Europa war. Macht doch den Vergleich einmal (oder immer, wenn Ihr irgendwo seid) selber. Der "Ort" ist übrigens Wien, also nicht gerade ein Dorf in der Pampa

Und nein, fehlende Strassen und Gebäude und Wälder und Wasserläufe kann man nicht melden. Und das wird auch nicht innerhalb von einer Woche "aktualisiert", ausser es handelt sich um Adressen. Aber selbst dann dauert es ein paar Monate. (übrigens auch in Deutschland)
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+6
aMacUser
aMacUser19.08.20 12:48
Uschaurischuum!
Optisch ist das wirklich erschreckend. War mir garnicht bewusst wie groß die Unterschiede sind. Woran liegt das?
Google Maps hatte eine sehr gute Funktion, mit der praktisch jeder Änderungen vorschlagen konnte. Wurde die Straße vor der Haustür um zehn Zentimeter verschoben? Kein Problem, man konnte das in Google Maps einfach als Änderung einreichen. Eine neue Straße wurde gebaut oder eine alte entfernt? Auch das konnte man ganz einfach einreichen (der Straßeneditor war wirklich sehr cool). Mittlerweile hat Google das allerdings irgendwohin verschoben, wo das nicht mehr aufzufinden ist. Und auch bei Orten hat Google einfach sehr viel Vorsprung. Viele User haben in vielen Jahren viele Orte hinzugefügt.
Bei Apple habe ich noch keine Option gefunden, um solche Dinge zu machen.
+1
DTP
DTP19.08.20 12:52
Uschaurischuum!
Hatte noch keine Probleme bei Navigation zu Fuß oder mit einem Fahrzeug.
Schon mal Navigation als Radfahrer probiert? Geht bei Apple nicht. Bei Google Maps sehr gut.

Immerhin ist die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser geworden, gestern in Amsterdam gewesen, da habe ich beide mal verglichen. Google Maps bietet zusätzliche Funktionen, Verbindungen und Alternativen wurden aber von beiden gut gefunden.

subjore
Da liegt nur an dem Ort. Anscheinend hat das noch keiner Apple gemeldet. Wenn man das meldet wird das in der Regel innerhalb einer Woche korrigiert.
Hier in den Niederlanden wird z.B. bei Apple Maps ein Nationalpark "verschluckt" und mit dem anderen, der daneben liegt, zwangsvereint. Wie melde ich sowas?
Bei Google Maps werden beide Nationalparks angezeigt.

Außerdem darf die Regel nicht sein, dass Kunden die Karten verbessern müssen. Sondern muss Ausnahme bleiben. Sonst kann ich gleich zu OpenStreetMaps gehen, da bleibt das Kartenmaterial dann auch Eigentum aller und nicht das von einer gewinnorientierten Aktienfirma.
+5
Nekron19.08.20 12:53
"Mittlerweile gleichen sich die Karten-Apps beider Hersteller hinsichtlich ihres Funktionsumfangs etwas an"

Was? Zwischen Apples Karten und Google Maps liegen im Funktionsumfang Welten. Man denke nur an so etwas grundlegendes wie Fahrradnavigation. Auch ist die Suche bei Karten nur für Orte mit einem sehr hohen Bekanntheitsgrad nutzbar (Supermärkte, Fast-Food Ketten, große Wahrzeichen). Sobald es um normal große Geschäfte geht, welche schon seit Jahrzehnten existieren, läuft bei Karten weltweit gar nichts mehr. Besonders in Städten unter 100.000 Einwohner.

Vergleicht man jedoch Google Maps mit den chinesischen Rivalen Baidu Ditu und AMAP wird aus Google Maps schnell Apples Karten. Was den Bereichen Navigation angeht sind diese weltweit überlegen. Und das in einem Land in dem alle Karten falsch sind.

(Sprachbarriere und Datenschutz blende ich hier mal aus.)
+3
thomas b.
thomas b.19.08.20 12:54
Um einmal das Beispielbild von Island zu kommentieren, mir war bisher nicht bekannt, dass die fast baumlose Insel jetzt eine scheinbar so üppige Vegetation hat.
0
subjore19.08.20 12:58
DTP

Aufs i rechts oben klicken. Dann auf fehlenden Ort hinzufügen.
Wenn man dann auf Straße geht soll man neben dem Ort (lässt sich durch die Satelliten Karten ja sehr genau bestimmen) auch einen Straßennamen eintragen. Da kann man aber auch irgendwas eintragen.

Ich weiß nur nicht, ob ich bei meinem auf englisch eingestellten Handy Korrekturen auf deutsch oder Englisch einreichen soll
-4
Raziel119.08.20 12:58
Da kann ich auch nur dazu raten: Meldet einfach Fehler, oder nicht vorhandene Infos. Ich habe das schon öfters gemacht und innerhalb von etwa 1-2 Wochen waren diese dann behoben.
-7
DTP
DTP19.08.20 13:07
subjore
Aufs i rechts oben klicken. Dann auf fehlenden Ort hinzufügen.
Und das für eine Millionen Plätze, die mir aufgefallen sind? Sorry, dafür ist mir meine Zeit zu schade und die Geräte sind zu teuer. Da nehm ich doch gleich Google Maps, wo ich auch schon geholfen habe, Karten zu verbessern. Ist aber meistens nicht nötig.

Und lustig, sowohl OpenStreetMap wie TomTom, die Apple angeblich für Apple Maps Karten auch nutzt, zeigen beide zwei Nationalparks an. Nur Apple Maps nicht.
+9
Raziel119.08.20 13:11
DTP
subjore
Aufs i rechts oben klicken. Dann auf fehlenden Ort hinzufügen.
Und das für eine Millionen Plätze, die mir aufgefallen sind? Sorry, dafür ist mir meine Zeit zu schade und die Geräte sind zu teuer. Da nehm ich doch gleich Google Maps, wo ich auch schon geholfen habe, Karten zu verbessern. Ist aber meistens nicht nötig.

Und lustig, sowohl OpenStreetMap wie TomTom, die Apple angeblich für Apple Maps Karten auch nutzt, zeigen beide zwei Nationalparks an. Nur Apple Maps nicht.

Wird's immer geben. Hatte lustigerweise die selben Erfahrungen nur genau umgekehrt gemacht. Entweder veraltete Karten oder garnicht vorhandene Straßen bei Google. Mal so mal so. Wenn ich was dringend brauche und es nicht gefunden wird hat es wiederum meistens der andere. Aber mittlerweile verwende ich nur noch Apple Maps und bisher, auch im Urlaub/Ausland war das kein Problem mehr.
-3
marcel15119.08.20 13:16
Ich fahre viel Fahrrad, alleine deshalb ziehe ich Google Maps vor. Bis das bei uns in DE in Apple Maps angekommen ist werden wohl noch Jahre vergehen. Außerdem stört mich die fehlende Satellitenansicht in Car Play bei Apple Maps. Auch deshalb nutze ich im Auto lieber Google. Dadurch, dass VW die Sat-Ansicht gestrichen hat bin ich erst auf Car Play Navigation umgestiegen. Hätte wohl ansonsten weiterhin 135€ alle 2 Jahre für Online-Verkehrsdaten bezahlt da ich mit dem VW-Navi eigentlich zufrieden war.
+1
awk19.08.20 13:59
Apple Maps halte ich für einen großen strategischen Fehler. Apple hätte sich besser mit Here zusammen getan. Es war abzusehen, dass der große Vorsprung von Google nicht einzuholen ist. Und so wie es aussieht, holt Apple nicht auf, sondern fällt weiter zurück. Ich vermeide Google wann immer möglich, aber an der Google Suche und an Google Maps kommt man nicht vorbei, es sei denn, man ist bereit zurückzustecken.
+2
AJVienna19.08.20 14:11
nane
Ich wünschte Karten wäre nur in Bruchteilen dem Google Maps ebenbürtig. Ich warte ständig auf Verbesserungen. Doch seit xy Jahren sind nicht einmal die Autobahn-
Was Apple für iOS 13/14 angekündigt hat an Verbesserungen ist ja schon mal was. In vielen Städten wurde da schon verbessert. Leider steht Österreich mit seinem geringen Marktanteil von Apple Geräten bei Apple nicht gerade an erster Stelle bei sowas. Aber was in letzter Zeit in USA an Verbesserungen gekommen ist und weltweit kommen soll lässt hoffen...
+1
AJVienna19.08.20 14:25
Interessant auch für Salzburg und Graz gibt es 3D Karten. Für Wien leider nur von Google. Warum ist das so?
0
nane
nane19.08.20 14:26
AJVienna
Ja, dem stimme ich 100% zu - ich hoffe, warte und bin gespannt.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Christian197919.08.20 14:40
thomas b.
Um einmal das Beispielbild von Island zu kommentieren, mir war bisher nicht bekannt, dass die fast baumlose Insel jetzt eine scheinbar so üppige Vegetation hat.

Eine Darstellung in Grün auf einer Karte bedeutet nicht zwangsläufig "üppige Vegetation"
+3
Colonel Panic
Colonel Panic19.08.20 14:44
thomas b.
Um einmal das Beispielbild von Island zu kommentieren, mir war bisher nicht bekannt, dass die fast baumlose Insel jetzt eine scheinbar so üppige Vegetation hat.

So sieht Island aus dem Weltraum aus:

Die neue Kartenansicht paßt.
+3
subjore19.08.20 15:04
marcel151
Ich fahre viel Fahrrad, alleine deshalb ziehe ich Google Maps vor. Bis das bei uns in DE in Apple Maps angekommen ist werden wohl noch Jahre vergehen. Außerdem stört mich die fehlende Satellitenansicht in Car Play bei Apple Maps. Auch deshalb nutze ich im Auto lieber Google. Dadurch, dass VW die Sat-Ansicht gestrichen hat bin ich erst auf Car Play Navigation umgestiegen. Hätte wohl ansonsten weiterhin 135€ alle 2 Jahre für Online-Verkehrsdaten bezahlt da ich mit dem VW-Navi eigentlich zufrieden war.

Benutz lieber komoot zum Radfahren. Die haben viel bessere Fahrradkarten als Google oder Apple.
Das interessante ist, dass die Karten benutzen die vom deutschen Staat kostenlos an alle herausgegeben werden. Also auch Google und Apple könnten die nutzen. Die Karten haben alle Fußwege und Radwege eingezeichnet, wogegen Google und Apple sich hauptsächlich auf Autostraßen Konzentrieren.
0
Troubadixderdritte19.08.20 15:07
nane

Also ich war vor einiger Zeit am Gardasee unterwegs. Dort leitete mich Apple Karten zuverlässig durch die kleinen Gassen winziger Bergdörfer über Straßen, DIE LAUT GOOGLE MAPS ÜBER NICHT EXISTIERTEN. 😏... ich denke, abgesehen von der wirklich guten Suchfunktion bei Google, ist es tatsächlich eher eine Frage, wo man gerade auf die Karte schaut, als wer grundsätzlich vorne oder hinten liegt im Rennen der Karten-Apps
+2
DTP
DTP19.08.20 15:24
subjore
Die Karten [von Komoot] haben alle Fußwege und Radwege eingezeichnet, wogegen Google und Apple sich hauptsächlich auf Autostraßen Konzentrieren.
Apple Maps besitzt ja GAR keine Radwege oder Fahrradnavigation.

subjore
Benutz lieber komoot zum Radfahren. Das interessante ist, dass die Karten benutzen die vom deutschen Staat kostenlos an alle herausgegeben werden.
Komoot nimmt OpenStreetMap , also glücklicherweise NICHTS vom deutschen Staat (oder anderen Staaten). Da kann auch jeder mitverbessern.

OpenStreetMap ist auch nicht auf Deutschland beschränkt. Komoot auch nicht.

Der Fokus von Komoot liegt mE – ähnlich wie Strava – mehr auf dem "Social" Aspekt". Ich find die Idee super, das UI der Navigation eher nicht.

In den Niederlanden (und Belgien sowie grenznahen deutschen Gebieten) empfiehlt sich eher Fietsknoop, das alle Knotenpunkte der Radwege verzeichnet hat. Radwanderrouten wie Fahrradschnellwege.
https://de.wikipedia.org/wiki/Knotenpunktbezogene_Wegweisung

Hat mW keine andere App. Das UI der Fietsknoop Navigation ist aber mE noch schlechter.
+3
marcel15119.08.20 16:16
subjore
Benutz lieber komoot zum Radfahren. Die haben viel bessere Fahrradkarten als Google oder Apple.
Das interessante ist, dass die Karten benutzen die vom deutschen Staat kostenlos an alle herausgegeben werden. Also auch Google und Apple könnten die nutzen. Die Karten haben alle Fußwege und Radwege eingezeichnet, wogegen Google und Apple sich hauptsächlich auf Autostraßen Konzentrieren.
Ich nutze mein Rad meistens um schnell von A nach B zu kommen, dafür ist Google perfekt. Wenn ich schöne Radwege fahren will ist Komoot aber tatsächlich nicht schlecht.
0
jmh
jmh19.08.20 18:56
ich fahre seit drei jahren mit karten/car play und vermisse nichts! ich habe mich noch nie verfahren und wurde immer bestens gefuehrt. einmal habe ich es gewagt, die ansage zur umleitung zu ignorieren und bin in einem 10-kilometer-stau gelandet. seitdem habe ich respekt fuer die hintergrundoperationen von karten.

das einzige, was mir persoenlich fehlt, ist die anzeige von tempolimits. das muss endlich mal kommen.
0
strellson19.08.20 19:43
subjore
Außerdem findet Apple gerne das nächste was auf die Beschreibung passt. Auch wenn es den gleichen Ort als große Stadt etwas weiter entfernt gibt. Und es werden dann nicht mehrere Optionen angezeigt, sondern Apple Maps ist sich immer sicher das richtige gefunden zu haben.

Mich wollte Apple zweimal auch zu einem falschen Ort führen. Ist mir nur aufgefallen, weil ich die grobe Richtung ungefähr wusste aber Apple komplett in die andere wollte. Man muss wirklich ganz genau hinschauen, ob Apple wirklich den Ort/Straße übernommen hat, den man eingeben wollte. Oder man nimmt – so wie ich nach den beiden Vorfällen – einfach weiterhin Google Maps.
0
dark-hawk19.08.20 19:44
marcel151

echt? Fürs rad sind google und apple karten beide ungeeignet, schon wegen der Farbwahl, man sieht einfach nix bei Beige/Gelblichem hintergrund und Beige/Gelblichen Straßen. ich benutze Komoot zum finden der Strecke (nutzt die ohnehin für farräder besseren openstreetmaps) und lade die strecke dann auf den fahrradcomputer der deutluch mehr kontrast bietet.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.