Gewinner und Verlierer: Wie viel die großen Computerhersteller verkaufen

Auch wenn einige Hersteller weiterhin erfolgreich klassische Computersysteme anbieten, ging es der Branche in den vergangenen Jahren nicht mehr sonderlich gut. Jahr für Jahr mussten teils erhebliche Rückgänge verkraftet werden. Anders als noch in den 90er Jahren gab es für die meisten Kunden keine Notwendigkeit mehr, regelmäßig einen neueren PC zu erwerben, weil der alte zu langsam geworden war - längst reicht die Rechenleistung auch Jahre später noch aus. Dazu kam der Boom von Smartphones und Tablets, die ebenfalls in einigen Anwendungsbereichen herkömmliche PCs zum Teil überflüssig machten. Der Jahresbeginn 2017 macht keine Ausnahme. Erneut schrumpfte der Markt um 2,5 Prozent und nur noch noch 62 Millionen Computer fanden im ersten Quartal ihren Weg zu den Kunden. Vor zehn Jahren waren es fast 20 Millionen Einheiten mehr.

1. Quartal 2017: Apple wächst
Im vergangenen Jahr konnte sich auch Apple dem Trend nicht mehr entziehen, was Marktforscher als Kundenreaktion auf sehr lange Produktzyklen ohne Aktualisierungen bewerteten. Nachdem die Schlagzeile zuvor stets lautete "Der PC-Markt schrumpft, nur Apple wächst", gaben Apples Werte sogar noch stärker als der Marktdurchschnitt nach. Seit der Vorstellung des neuen MacBook Pro sieht es allerdings wieder anders aus. Auch im ersten Quartal 2017 lag Apple den Gartner-Zahlen zufolge weit über dem Branchendurchschnitt und verzeichnete die zweithöchsten Steigerungsraten. Nur HP wuchs mit einem Plus von 6,5 Prozent noch stärker.


Die Daten der wichtigsten Hersteller
Apple setzte den Berechnungen zufolge rund 4,2 Millionen Macs ab. Lenovo hält mit 12,4 Millionen Geräten den ersten Platz, HP folgt dicht darauf mit 12,2 Millionen. Dell setzte 9,3 Millionen PCs ab, Asus befindet sich mit 4,5 Millionen knapp vor Apple. Angesichts eines Absatzrückgangs um satte 14 Prozent schaffte es Asus aber nur noch knapp auf den vierten Platz der weltweit größten Hersteller. Acer verkaufte 1,8 Prozent weniger und rangiert mit 4,19 Millionen Einheiten knapp hinter Apple. Die Gesamtheit der "Anderen Hersteller" büßte gemeinsam 12 Prozent ein und ging von 17,5 auf 15,4 Millionen Einheiten zurück. Im eigenen Heimatland sieht es für Apple übrigens schlechter aus - mit dem Branchenminus von 2,4 Prozent geht ein Mac-Rückgang von 0,9 Prozent einher. HP kommt auf ein Plus von 15,9 Prozent, Asus stürzt um 20,8 Prozent ab.

Kommentare

iGod
iGod12.04.17 09:36
Gestern erzählt man uns, dass Apple Notebooks unbeliebter werden, heute wachsen die Notebook Verkäufe von Apple. 👍
Klar, alle kaufen jetzt Apple Notebooks, weil sie so schlecht sind. 🤓
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
+3
Melebe12.04.17 09:48
iGod
.....in meinem Bekanntenkreis und bei der Arbeit wurden in den letzten Monaten mehrere Mac Notebooks gekauft...... es waren aber alles die Vorgängermodelle. Die Neuen waren den Leuten einfach zu teuer..... und das bei Schweizern!
+9
xaibex
xaibex12.04.17 09:53
iGod
Gestern erzählt man uns, dass Apple Notebooks unbeliebter werden, heute wachsen die Notebook Verkäufe von Apple. 👍
Klar, alle kaufen jetzt Apple Notebooks, weil sie so schlecht sind. 🤓
ja, solange die 2015 modelle noch verfügbar sind
+5
iGod
iGod12.04.17 09:58
Wenn aber die Mehrheit die alten Notebooks kaufen würde, dann dürfte die Zufriedenheit nicht massiv zurückgehen (angeblich), sondern auf dem Level der letzten Jahre bleiben. 🤓
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
-4
Mac-Mania
Mac-Mania12.04.17 09:59
iGod würde auch einen überteuerten Furz kaufen, solange Apple draufsteht.

Mein Gott... immer und immer wieder diese peinlichen Kommentare.
-1
MIke7412.04.17 10:06
Eigentlich sehe ich nur Asus als Verlierer an (Gesamtbetrachtung), Apple kann sich bisher behaupten. Ein Konzern lebt von der Innovation und der Qualität, das Image kann einem nur eine bestimmte Zeit über Wasser halten. Darüber hinaus kommt auch, was ist der Kunde bereit zukünftig zu zahlen!?

Es kann sein, dass die Blase platzt. Apple muss aus meiner Sicht aufpassen, der Kunde ist nicht ewig bereit den Appleaufschlag zu zahlen. Vor allem wenn der WOW-Effekt ausbleibt.
+4
iGod
iGod12.04.17 10:11
Mac-Mania
iGod würde auch einen überteuerten Furz kaufen, solange Apple draufsteht.

Mein Gott... immer und immer wieder diese peinlichen Kommentare.

Mein Gott bist du peinlich. Wie soll den auf einem Furz (gasförmig) etwas draufstehen?
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
-5
iKurt
iKurt12.04.17 10:19
Der Refurbish Store bei Apple soll boomen. Viele wollen die 2015 Modelle nach dem sie die 2016 er gesehen habe.

Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen! Nein Danke! Und dafür Preise die fast das doppelte aller anderen Hersteller sind und noch nicht einmal Kaby Lake mit h.265 Kodierer. Nein Danke!
+2
Black Mac
Black Mac12.04.17 10:24
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen! Nein Danke! Und dafür Preise die fast das doppelte aller anderen Hersteller sind und noch nicht einmal Kaby Lake mit h.265 Kodierer. Nein Danke!

Bei jeder Gelegenheit erklärst du allen hier, warum du kein Apple-Gerät kaufen willst. Keine Kohle? Sozialneid? Übersteigertes Mitteilungsbedürfnis? Und vor allem: Was versprichst du dir von deinen Beiträgen und was willst du hier eigentlich? Ich frage nur so aus Neugierde …
P.S.: Apple kann keine Dienste.
-9
Schweizer
Schweizer12.04.17 10:31
iGod
Mac-Mania
iGod würde auch einen überteuerten Furz kaufen, solange Apple draufsteht.

Mein Gott... immer und immer wieder diese peinlichen Kommentare.

Mein Gott bist du peinlich. Wie soll den auf einem Furz (gasförmig) etwas draufstehen?

Ist ja nicht so das man Gas nicht speichern kann, in Behälter zum Beispiel.

Wohl schon zu viel geschnüffelt, dass du die einfachsten Zusammenhänge nicht erkennst
0
MIke7412.04.17 10:31
Black Mac
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen! Nein Danke! Und dafür Preise die fast das doppelte aller anderen Hersteller sind und noch nicht einmal Kaby Lake mit h.265 Kodierer. Nein Danke!

Bei jeder Gelegenheit erklärst du allen hier, warum du kein Apple-Gerät kaufen willst. Keine Kohle? Sozialneid? Übersteigertes Mitteilungsbedürfnis? Und vor allem: Was versprichst du dir von deinen Beiträgen und was willst du hier eigentlich? Ich frage nur so aus Neugierde …

Naja ich würde jetzt niemanden gleich Sozialneid unterstellen nur weil er mit der neuen Applestrategie nicht konform ist. Das Forum lebt doch von verschiedenen Meinungen, das kann man doch sachlich ausdiskutieren. 😉
+5
jacksulze12.04.17 10:33
Aber was ist hier denn noch sachlich?
+4
Schweizer
Schweizer12.04.17 10:37
Black Mac
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen! Nein Danke! Und dafür Preise die fast das doppelte aller anderen Hersteller sind und noch nicht einmal Kaby Lake mit h.265 Kodierer. Nein Danke!

Bei jeder Gelegenheit erklärst du allen hier, warum du kein Apple-Gerät kaufen willst. Keine Kohle? Sozialneid? Übersteigertes Mitteilungsbedürfnis? Und vor allem: Was versprichst du dir von deinen Beiträgen und was willst du hier eigentlich? Ich frage nur so aus Neugierde …


Dein geschwafel (Apple Geilheit), sind Wahrlich auch nicht besser.
Jedes mal die selbe Laie von dir, Apple ist Best und nur Apple.
+5
groover12.04.17 12:38
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen!

Verklebt und verlötet ist genauso viel wie bei der Vorgängergeneration, die außer dem Mehr an Anschlüssen (inkl. Magsafe) gegenüber den neuen Modellen rein gar nichts in die Waagschale zu werfen hat, es sei denn man steht auf ein in die Jahre gekommenes Design und dieses abgeschmackte Silberfarbene. Genug der Polemik.

Auch wenn nach Vorstellung der neuen Modelle überall zu lesen war, dass die PCIe SSD nicht zu tauschen ist, hat macfixit.com sehr bald herausgefunden, dass sie eben doch zu tauschen sind. Irgendwann werden passende SSDs auf den Markt kommen, günstig werden die aber genauso wenig sein wie die, die es für die bisherigen Retina-Books gibt. Im übrigen sei noch mal erwähnt, dass die in den neuen Macbook Pros verbauten SSDs wahnwitzig schnell sind. Die erreichen Werte wie vor nicht allzu langer Zeit DDR2-400 Arbeitsspeicher.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.04.17 12:44
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen!
Sicherlich kann man über die Design-Entscheidung, auch noch die SSD mit auf die Hauptplatine zu löten, heiß debattieren, ich bin auch ein Fan von getrennten Baugruppen. Das macht dieses Gerät aber nicht schlecht oder gar zum Wegwerfprodukt, selbstverständlich kann ein Service durchgeführt werden.
+2
saggurai12.04.17 13:08
groover
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen!
Auch wenn nach Vorstellung der neuen Modelle überall zu lesen war, dass die PCIe SSD nicht zu tauschen ist, hat macfixit.com sehr bald herausgefunden, dass sie eben doch zu tauschen sind. Irgendwann werden passende SSDs auf den Markt kommen....

Die "passenden SSDs" haben dann die Form des Mainboards, oder wie darf man das verstehen?

Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.
+2
groover12.04.17 15:09
[/quote]
Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.
[/quote]

Ah okay danke, hatte ich als Besitzer des MBPs ohne Touchbar verdrängt, dass sich die anderen Modelle in dieser Hinsicht unterscheiden. Wie auch immer, ein Austausch war schon bei den Retinas eine hauptsächliche theoretische Option. Dennoch ist die Entscheidung, auch dieses Teil zu verlöten nicht nachvollziehbar., Stichwort Reparaturen.
0
groover12.04.17 15:10
saggurai
Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.

Ah okay danke, hatte ich als Besitzer des MBPs ohne Touchbar verdrängt, dass sich die anderen Modelle in dieser Hinsicht unterscheiden. Wie auch immer, ein Austausch war schon bei den Retinas eine hauptsächliche theoretische Option. Dennoch ist die Entscheidung, auch dieses Teil zu verlöten nicht nachvollziehbar., Stichwort Reparaturen.
saggurai
groover
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen!
Auch wenn nach Vorstellung der neuen Modelle überall zu lesen war, dass die PCIe SSD nicht zu tauschen ist, hat macfixit.com sehr bald herausgefunden, dass sie eben doch zu tauschen sind. Irgendwann werden passende SSDs auf den Markt kommen....

Die "passenden SSDs" haben dann die Form des Mainboards, oder wie darf man das verstehen?

Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.

groover
Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.
[/quote]

Ah okay danke, hatte ich als Besitzer des MBPs ohne Touchbar verdrängt, dass sich die anderen Modelle in dieser Hinsicht unterscheiden. Wie auch immer, ein Austausch war schon bei den Retinas eine hauptsächliche theoretische Option. Dennoch ist die Entscheidung, auch dieses Teil zu verlöten nicht nachvollziehbar., Stichwort Reparaturen.
[/quote]
groover
Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.
[/quote]

Ah okay danke, hatte ich als Besitzer des MBPs ohne Touchbar verdrängt, dass sich die anderen Modelle in dieser Hinsicht unterscheiden. Wie auch immer, ein Austausch war schon bei den Retinas eine hauptsächliche theoretische Option. Dennoch ist die Entscheidung, auch dieses Teil zu verlöten nicht nachvollziehbar., Stichwort Reparaturen.
[/quote]
groover
iKurt
Ein Wegwerfprodukt = 2016 MacBook Pro (alles verklebt und verlötet) möchte ich nicht. Noch nicht einmal die SSD lässt sich tauschen!
Auch wenn nach Vorstellung der neuen Modelle überall zu lesen war, dass die PCIe SSD nicht zu tauschen ist, hat macfixit.com sehr bald herausgefunden, dass sie eben doch zu tauschen sind. Irgendwann werden passende SSDs auf den Markt kommen....

Die "passenden SSDs" haben dann die Form des Mainboards, oder wie darf man das verstehen?

Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.
[/quote]
-2
groover12.04.17 15:11
saggurai
Nur das 13" Modell ohne Touchbar hat eine (proprietär) tauschbare SSD.

Ah okay danke, hatte ich als Besitzer des MBPs ohne Touchbar verdrängt, dass sich die anderen Modelle in dieser Hinsicht unterscheiden. Wie auch immer, ein Austausch war schon bei den Retinas eine hauptsächliche theoretische Option. Dennoch ist die Entscheidung, auch dieses Teil zu verlöten nicht nachvollziehbar., Stichwort Reparaturen.
+1
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.04.17 19:21
Der SSD-Tausch bei den Tinas ist problemlos möglich, nur sind die Teile leider teuer...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen