Facebook für iOS: Bezahlschranke für Texte bald auch auf iPhone und iPad

Verlage werden künftig auch kostenpflichtige Inhalte über die iOS-App von Facebook anbieten können. Nach monatelangen Verhandlungen zwischen Apple und dem sozialen Netzwerk über die geltenden Rahmenbedingungen sowie Provisionen des neuen Dienstes tritt die vereinbarte Regelung ab März in Kraft. Dies bestätigte Facebooks Verantwortliche für Medienpartnerschaften Campbell Brown auf der aktuell stattfindenden Code Media in Huntington Beach (Kalifornien).

Streit um Höhe der Apple-Provision
Was auf Android-Geräten schon seit längerem verfügbar ist, wird somit ab dem nächstem Monat auch auf dem iPhone und iPad angeboten. Verlage erhalten ein Subscription-Werkzeug, mit dem sie – ähnlich wie auf den eigenen Internetseiten – Bezahlinhalte via Facebook vertreiben können. In der Regel ist es Nutzern möglich, ein begrenztes Text-Kontingent kostenlos zu nutzen. Wer mehr als die zur Verfügung stehenden Gratisartikel anklickt, wird zur Bezahlschranke auf der Verlagsseite weitergeleitet und sieht die jeweiligen Abo-Angebote.

Der größte Streitpunkt in den Verhandlungen zwischen Facebook und Apple über die Einführung von kostenpflichtigen Texten im sozialen Netzwerk war die Provision, die Apple erhält. Je nach Gebührenmodell verlangt Apple 15 oder 30 Prozent des App-Umsatzes. Welche konkrete Vereinbarung beide Unternehmen erzielten, ist unbekannt. Mehr als „Es ist geklärt“ ließ sich Campbell Brown nicht entlocken.

Facebook verzichtet auf Beteiligung an Verlagseinnahmen
Facebook nimmt keine Gebühren dafür, Lesern entsprechende Bezahlinhalte anzubieten und Weiterleitungen zu den Paywalls der Verlage einzurichten. Mark Zuckerberg, Chef des sozialen Netzwerks, begründete den Service im letzten Jahr damit, dem Journalismus helfen zu wollen und „informiertere Gemeinschaften“ anzustreben. Es sei für Verlage ohnehin schon schwer genug, die notwendigen finanziellen Mittel für Inhalte aufzubringen. Deshalb werde Facebook keinen Anteil an den bezahlpflichtigen Texten verlangen.

Kommentare

nane
nane13.02.18 14:04
Oh je, wer dann wohl "Schuld" ist wenn die iPhone/iPad Kinder in Facebook nicht jeden Artikel sofort kaufen, unzählige Abos abschliessen und die Verlage damit nicht automatisch viele Mrd. an "erwarteten" Gewinnen einfahren.

Verlage und das Internet. Eine Geschichte voller Missverständnisse und Irrtümer.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
An_Dy14.02.18 03:11
Ein weiterer Grund die App gar nicht auf das Phone zu lassen. Ich nutze seit Ewigkeiten FB nur über den Browser und lasse diese akkusaugende App erst gar nicht auf ein Phone mehr drauf. Reicht eigentlich völlig aus um mal zwischendurch dort nachzuschauen (vorzugsweise über den Opera-Browser mit AdBlock und reduzierten Daten (u.a. low picture quality)), als Messenger werkelt bei mir die Lite-Version drauf, das reicht auch total aus um mit einigen Leuten in Kontakt zu bleiben.

BTW mir ist eigentlich noch keine News mit Bezahlfunktion/PayWall aufgefallen, betrifft es nur die App-Version?
0
Legoman
Legoman14.02.18 08:35
An_Dy
BTW mir ist eigentlich noch keine News mit Bezahlfunktion/PayWall aufgefallen
MTN
Verlage werden künftig auch kostenpflichtige Inhalte

Könnte ein Zusammenhang bestehen?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen