Einigung erzielt: Aktuelle Kinofilme in Zukunft via iTunes

In den letzten Monaten hatte sich bereits abgezeichnet, dass die Kinowelt einen direkten Konkurrenten bekommt. Während aktuelle Kinofilme bis dato zunächst immer nur in Lichtspielhäusern, nicht jedoch zeitgleich auch in Streaming-Portalen erschienen, änderte sich dies mit dem Aufkommen der Corona-Pandemie. Universal kündigte beispielsweise an, man müsse auf die veränderten Bedingungen reagieren und wolle in einem Pilotprojekt ausgesuchte Kinofilme direkt online zur Verfügung stellen. Ende April gab es die erste Bilanz: Nach wenigen Wochen hatte man bereits so viel direkten Umsatz erzielt, wie es bei konventionellem Vertrieb über Kinos erst nach Monaten der Fall gewesen wäre. Universal zeigte sich dementsprechend begeistert – bekam jedoch Gegenwind.


Universal einigt sich mit Filmkette
Postwendend kündigte nämlich die größte US-Kinokette an, Universal-Filme nicht mehr zu zeigen. AMC Theaters betreibt mehr als 1000 Kinos und wollte angesichts dieser Marktmacht ein Zeichen setzen. Aus diesem Grund ergab sich auch die etwas kuriose Situation, dass Verhandlungen bezüglich aktueller Kinofilme in iTunes bzw. Apples neue TV-App sowie weiterer Streaming-Plattformen noch ein ganz anderer Verhandlungspartner mit am virtuellen Tisch saß: AMC. Zwischen Studios und Filmketten gibt es nämlich ebenfalls Vereinbarung bezüglich der Vertriebsformen. Wie es jetzt in einer Ankündigung heißt, konnten sich Universal Pictures und AMC Entertainment einigen – und in Zukunft stehen neue Kinofilme von Universal auch via Apples Film-Dienst und ausgesuchten weiteren Plattformen zur Verfügung.

Kinos bekommen Filme exklusiv – aber nur noch kurze Zeit
Die Vereinbarung beinhaltet, dass Blockbuster zunächst 17 Tage lang ausschließlich in Kinos gezeigt werden dürfen, anschließend aber direkt in den Online-Vertrieb gehen. Bislang sah das "theatrical window" einen Zeitraum von knapp 11 Wochen vor, bis es Universal gestattet war, digitale Plattformen zu bedienen. Noch abzuwarten bleibt, was dies für den internationalen Filmmarkt bedeutet. Im Falle von Universals "Trolls World Tour" fand die Veröffentlichung über Streaming-Plattformen weltweit statt (USA/Kanada: 10. April, Deutschland 23. April), was aber nicht auf alle weiteren Inhalte zutreffen muss. Von Universal heißt es dazu, die Distributionsstrategie für Europa werde derzeit diskutiert. Marktbeobachter gehen allerdings davon aus, dass die Vertriebsform bald in vielen Ländern zum Standard wird und die meisten Studios ebenfalls mitziehen.

Kommentare

S12-valve29.07.20 10:48
iTunes? Ich verstehe die Apple Strategie nicht mehr! Es gibt Music, TV und iTunes. Warum lässt man die iTunes App nicht endlich sterben, Ersatz gibt es doch? 🙈
-6
Deichkind29.07.20 11:05
Es geht wohl um den Store. Und der iTunes Store steht in dem Artikel nur stellvertretend für andere Anbieter. Man muss unterscheiden zwischen Filmen, die im Rahmen des Streaming-Pauschalangebots zur Verfügung stehen und solchen, die gegen Extragebühr angeboten werden.
+2
Fard Dwalling29.07.20 12:31
Ich finde iTunes ungültig gewählt im Artikel. Denn die Überschrift hat suggeriert das die Filme exklusiv für Apple sind.
Aber dem ist ja nicht so. Gilt für quasi alle Streamingplattformen.
+1
Retrax29.07.20 12:52
Das wird keine "kleine Zeitenwende".

Da wird wieder ein Markt neu aufgerollt.

Imho hätte ich das so schnell zwar nicht für möglich gehalten - schon gar nicht so lange es noch reale Videotheken gibt, aber die Branche legt gerade ein ganz schönes Tempo vor.
+3
holk10029.07.20 14:29
Das wird ein gigantisches Kinosterben auslösen, was sehr schade ist! Ich schaue zwar die meisten neuen Filme Jetzt schon online. Manche Filme aber eben doch im Kino. James Bond mit Freunden ist fast schon Ehrensache.
+3
coin_op
coin_op29.07.20 19:33
Das Videotheken sterben hat schon vor längerem begonnen :'( Vermiss die in die Videothek geh Zeit Hat man zelebriert. War ein schöner Wochenabschluss. Ja ich geh im Grunde auch noch sehr gerne ins Kino. Wegen Corona muss man abwarten...
Retrax
Das wird keine "kleine Zeitenwende".

Da wird wieder ein Markt neu aufgerollt.

Imho hätte ich das so schnell zwar nicht für möglich gehalten - schon gar nicht so lange es noch reale Videotheken gibt, aber die Branche legt gerade ein ganz schönes Tempo vor.
Ja Gips denn so was... :D
+2
JoMac
JoMac30.07.20 08:22
coin_op
Das Videotheken sterben hat schon vor längerem begonnen :'( Vermiss die in die Videothek geh Zeit Hat man zelebriert. War ein schöner Wochenabschluss. Ja ich geh im Grunde auch noch sehr gerne ins Kino. Wegen Corona muss man abwarten...
Ach ja. *schwelg*
Mit Familie/Freunden Freitag abends in die Videothek .. durch die VHS- (und später DVD- ) Regale schlendern, einen Film raussuchen , sich auf einen Film "einigen" usw.. Das hatte wirklich was ganz anderes als wie es heute ist.

Und Kino vermisse ich auch schon.

Stimme Dir in beidem voll zu
+1
Cupertimo30.07.20 10:42
JoMac
Ach ja. *schwelg*
Mit Familie/Freunden Freitag abends in die Videothek .. durch die VHS- (und später DVD- ) Regale schlendern, einen Film raussuchen , sich auf einen Film "einigen" usw.. Das hatte wirklich was ganz anderes als wie es heute ist.

Und doch ist es das gleiche, nur wesentlich bequemer. Man macht es direkt zu Hause. Auch da „schlendert“ man durchs (virtuelle) Regal und einigt sich auf einen Film; wobei die Auswahl viel größer ist. Man kann darüber hinaus sogar direkt den Trailer ansehen, das war in der Videothek nicht möglich. Und wenn man nach ner halben Stunde merkt „nee, der Film ist irgendwie doch nix“, dann sucht man sich halt eben was anderes aus.

Ich vermisse Videotheken in keinster Weise. Schon gar nicht die VHS-Qualität und ihre Abnutzungseigenschaften. Wenn man den Film zu spät zurückbrachte, musste man extra zahlen. Wenn man die Kassette nicht auf Anfang gespult hat, kostete es auch 1 Mark extra...

Neee, heute ist das schon gut so wie es ist.
0
JoMac
JoMac30.07.20 11:56
Tja. So sieht es jeder anders.
Ich fand es klasse (weil man es nicht anders kannte!), durch die Regale zu gehen. So ganz analog
0
pcbastler30.07.20 12:58
holk100
Das wird ein gigantisches Kinosterben auslösen, was sehr schade ist!
Das Kinosterben wurde eher durch die überzogenen "Corona-Maßnahmen" eingeleitet. Die jetzt abgeschlossene Einigung ist eher ein "gute Mine zum bösen Spiel", um finanziell zu retten, was noch zu retten ist.
JoMac
Ach ja. *schwelg*
Mit Familie/Freunden Freitag abends in die Videothek .. durch die VHS- (und später DVD- ) Regale schlendern, einen Film raussuchen , sich auf einen Film "einigen" usw.. Das hatte wirklich was ganz anderes als wie es heute ist.

Oh ja... und dann als 15/16-jähriger durch den Vorhang bei der 18'er Abteilung... das war noch was Anderes als heute, wo ich einfach nur einen 18'er-Hinweis "wegklicken" muss (wenn überhaupt)... oder in seltenen Fällen (wie bei Kabel oder Prime) eine PIN eingeben muss, von der die Kids wissen, dass die Eltern die unter die FB geklebt haben...
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.