Neue Kinofilme direkt streamen: Universal zieht erste Bilanz – Kinokette reagiert mit Boykott

Da altbewährte Absatzwege aufgrund der Corona-Krise wegfallen, sind neue Absatzkanäle erforderlich. Was die Gastronomie verstärkt über Lieferdienste regelt, musste auch die Filmindustrie umsetzen – wobei der Lieferdienst in diesem Fall zum Online-Vertrieb neuer Kinofilme wird. Normalerweise galt, dass neue Produktionen zunächst in den Kinos laufen, um anschließend in die nächsten Verwertungsstufen zu gehen. Dazu zählen Verkauf über Online-Plattformen, DVDs und mit einiger Verzögerung auch TV-Rechte. Universal Pictures hatte Mitte März verkündet, man wolle in den kommenden Monaten auch Kinofilme direkt online anbieten. Dies sei im Rahmen eines Pilotversuchs zunächst nur für ausgesuchte Streifen geplant, da man Erfahrungen sammeln wolle.


Wenn ein Kinofilm direkt online erscheint
Diese Erfahrungen liegen nun vor – und könnten darauf hinweisen, dass es Kinos auch nach der Corona-Krise deutlich schwerer haben könnten. So zeigte sich nämlich, wie offen Kunden auf das Angebot reagierten. Im Falle von Trolls World Tour konnte Universal einen Umsatz von rund 100 Millionen Dollar erzielen, wobei 77 Millionen Dollar davon direkt an das Studio gehen. Zum Vergleich: Bei konventionellem Vertrieb hätte der Film fast 150 Millionen Dollar einspielen müssen. Insgesamt war Trolls World Tour nach wenigen Wochen schon einträglicher, als der Originalfilm nach mehreren Monaten.

Universal begeistert, größte Kinokette kündigt Boykott an
Dem CEO von NBCUniversal zufolge lag der Umsatz weit über den Erwartungen. Das Modell könne sich langfristig bewähren, weswegen man in Zukunft mehr Filme von Anfang an online zur Verfügung stelle. Die Antwort aus der Kinobranche kam postwendend. AMC Theaters gab bekannt, fortan keine Universal-Filme in den mehr als 1000 Kinos zu zeigen. Damit geht der größte Kinoanbieter auf klaren Konfrontationskurs, wenngleich es sich um einen recht mutigen Schritt handelt. Ein gewisser Anteil an Kunden wird damit dauerhaft an Online-Plattformen verloren, zumal die Kinos des Betreibers dann weniger attraktive Inhalte ausstrahlen können. Außerdem gewöhnen sich Nutzer verstärkt daran, für neue Kinofilme eben nicht ins Kino gehen zu müssen.

Kommentare

Raziel129.04.20 14:21
AMC Theaters schneidet sich damit nur ins eigene Fleisch, keine gute Idee. Was Kino anbelangt war der Schritt zur direkten Veröffentlichung nur eine Frage der Zeit.

Ich selbst und auch alle im Umfeld gehen seit Jahren bei weitem nicht mehr so oft in Kino wie früher. Die Begeisterung ist einfach nicht mehr so da und der größte Punkt sind halt die Preise. Kino gehen wird immer teurer und oft gibt es noch unzählige Aufschläge. Am Ende, wenn dann der Film auch nicht unbedingt begeistert hat, fragt man sich fast immer, warum man sich das eigentlich angetan hat für den völlig überzogenen Preis. (Besonders wenn man nicht alleine geht, sondern mit der Familie)
+11
pünktchen
pünktchen29.04.20 14:29
Was soll man daraus bitte schliessen können? Ist ja nicht so dass die Kunden momentan eine andere Wahl haben.
+5
Metty
Metty29.04.20 14:34
Bild und Ton sind oft zu Hause schon dem im Kino überlegen. Und so mancher Mit-Kinogänger hat mir mit seinem Verhalten schon kräftig das Kinoerlebnis versaut. Also bleibe ich zu Hause, sehe den Film wann ich will, in welcher Sprache ich will, mit den Untertiteln, die ich will und mit den Getränken und Speisen, die ich will.
Sorry, das Kino muss sich schon etwas einfallen lassen, wenn sie mich wieder zurück haben wollen und das fängt beim Preis an.
+11
marco m.
marco m.29.04.20 14:37
Ich war das letzte Mal vielleicht vor 10 Jahren im Kino. Die Fernseher werden immer größer, die Anlagen immer besser, und eine Leinwand und Beamer kosten auch nicht mehr die Welt. Bei ein paar Dutzend Filmen hat man im Vergleich zum Ticket im Kino das Geld auch locker wieder rein.
Ich muss nirgends hinfahren, muss keine übertriebenen Preise für Lebensmittel zahlen, und es redet auch niemand während des Films. Für mich ist Kino schon seit Jahren tot.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+2
Chanti300029.04.20 14:39
Naja, Universal untergräbt halt Kino als Auswertungsform. Wenn das Schule macht, dann wird es bald gar keine Kinos mehr geben. Und 17,00 für einen neuen Film bei Amazon als Leihpreis? Sorry, aber da geh ich lieber ins Kino.
+13
pünktchen
pünktchen29.04.20 14:43
Also ich habe zwar Leinwand und Beamer aber mit einem echten Kino kommen die nun wirklich nicht mit. Ich denke da müsste ich noch einige Tausender mehr in mein Heimkino investieren.
+10
Hägar29.04.20 14:43
Zu fünft mit der Familie. Parken, eintritt, Getränke, Popcorn und nachos, und nd schon bin ich 80 Euro los. Dann ewig warten. Erst an der einen, dann an der anderen Kasse, mit schlecht gelauntem Personal. Die Sitze sind of unbequem. Vor uns sitzt ein sitzriese, der die halbe Leinwand verdeckt, neben uns wird getuschelt, und ständig läuft einer durchs Bild. Und dann ist der Film noch schlecht synchronisiert. Nee danke. Dann lieber zu Hause, bequem, ohne Störern mit super Ton, großem Bild mit 4K Beamer und der korrekten Sprache.
+1
vismed.
vismed.29.04.20 14:43
Nichts kann das Erlebnis eines Kinos ersetzen. Punkt.
+9
Hägar29.04.20 14:44
vismed.
Nichts kann das Erlebnis eines Kinos ersetzen. Punkt.
Doch, ein gutes Heimkino. Punkt.
+4
Phil Philipp
Phil Philipp29.04.20 14:44
Metty
Bild und Ton sind oft zu Hause schon dem im Kino überlegen. ...
Ja, da sehe ich auch einen großen Unterschied zu "früher". Als ich zu Hause noch einen Röhrenfernseher hatte, war Kino schon DEUTLICH ein anderes Erlebnis. Heutzutage... ja naja. Okay, irgendein Blockbuster mit vielen Explosionen ist im Riesen-Multiplex noch cooler, als zu Hause - aber so die ruhigen Art-House-Sachen kann man sich auch ohne nennenswerte Erlebnis-Einbuße mit der richtigen Technik vom Sofa aus gönnen.
Das Einzige, was mich heute noch ins Kino zieht, ist das Erlebnis drum herum. Also mit der Süssen anschliessend noch in einer netten Bar hocken und über den Film quatschen, zum Beispiel. Aber sonst...
Metty
Sorry, das Kino muss sich schon etwas einfallen lassen, wenn sie mich wieder zurück haben wollen und das fängt beim Preis an.
Das wird nicht passieren. Die meisten Kinos kommen finanziell grad so um die Runden. Die zahlen Miete oder Pacht, unheimlich Betriebskosten für Strom und Klimaanlagen, Verleihgebühren, usw. Geld verdienen die eigentlich nur mit Popcorn und Cola. Also wo sollen sie sparen.
Also es gibt eine Handvoll Kinos, da hat man irgendwelche Gimmicks, die das Erlebnis aufwerten (Loge mit Couch, Getränke-Service am Platz oder sowas). Aber preislich wird sich da nüscht tun.
+6
nane
nane29.04.20 14:47
Nicht der Preis oder das teilweise nervige Drumherum der anderen (sekündlich irgendwas am Mobil-Telefon "checken") lässt Kinos "alt" aussehen gegenüber dem Filmgenuss Zuhause. Sondern schlicht und einfach die immer unterirdischeren Filmproduktionen der letzten 20/30 Jahre. Das einstige "Erlebnis" Kino erscheint somit einfach nicht mehr wichtig genug oder preislich adäquat gegenüber Streaming- bzw. Ramschtisch-DVD -Angeboten.

Es ist inzwischen nicht mal mehr durchschnittliches Popcorn Kino das einem geboten wird, es ist einfach nur noch ein extrem langweiliger Aufguss von Buchverfilmungen, Fortsetzungen und Effekt-Gedöns ohne Ende. Seltene Perlen wie vor über 20 Jahren Matrix oder ähnliches sucht man vergebens. Blockbuster? Wann gab es das wirklich in den letzten Jahrzehnten?

Es ist ähnlich wie in der Musikindustrie. Durchschnittliche Ware wird maximal teuer angeboten und der Konsument auch noch mit der schieren Menge davon überflutet. Perlen? Nur noch seltenst zu finden.

Dabei wäre das Kino-Erlebnis eigentlich so schön. Nun ja wäre...
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+3
Quickmix
Quickmix29.04.20 14:48
Ich geh ins Kino. Warum? Sound (Lautstärke), Bildschirmgrösse und natürlich 3D. Das richtige Kino natürlich vorausgesetzt. 👌
+6
strellson29.04.20 14:50
Obwohl mein aktueller Beamer mit der Bildqualität unserers Programmkinos mithalten kann geh ich dann doch lieber ins Kino. Allerdings gibt es dort auch den 6€ Filmdienstag und das Publikum ist nicht so nervig wie im UCI & Co.

Ein Bier in der Kneipe trinken macht doch auch mehr Spaß als in der Küche … auch wenn die Bierqualität identisch ist.
+13
pünktchen
pünktchen29.04.20 14:54
nane
Es ist nicht mal mehr durchschnittliches Popcorn Kino das einem geboten wird, es ist einfach nur noch ein extrem langweiliger Aufguss von Buchverfilmungen, Fortsetzungen und Effekt-Gedöns ohne Ende.

Leider sind es eben diese Filme die am meisten Geld reinbringen. Was Horden von Leuten dazu bringt sich den Müll reinzuziehen mit denen Firmen wie Universal sie versorgen ist mir zwar schleierhaft aber sie tun es. Zuverlässig. Weswegen die auch weiter solchen Müll abliefern werden.

Aber es gibt ja auch noch kleine Kinos mit interessantem Programm. Was man dann oft auch gar nicht so leicht fürs Heimkino bekommt.
+2
Motorpsycho
Motorpsycho29.04.20 14:56
nane
Nicht der Preis oder das teilweise nervige Drumherum der anderen (sekündlich irgendwas am Mobil-Telefon "checken") lässt Kinos "alt" aussehen gegenüber dem Filmgenuss Zuhause. Sondern schlicht und einfach die immer unterirdischeren Filmproduktionen der letzten 20/30 Jahre.

So sieht es aus!
Hatte es gerade vor ein paar Tagen mit einem Freund, dessen Eltern eine der ersten Videotheken hier im Raum hatten, darüber was heute im Film-Geschäft (heute ist es leider fast nur noch Geschäft) los ist oder eher nicht los ist! Unser Beispiel waren die klassischen Star Wars-Filme (Episode 4-6). Zuerst liefen diese damals zuerst einmal gefühlte Jahre im Kino (hab Episode 5 zuerst 6 mal im Kino gesehen). Dann kamen sie in die Videotheken. Allerdings mußte man damals Wochen, wenn nicht Monate warten bzw. in der Videothek den Film vorbestellen, bis man als Leiher an der Reihe war mit VHS-Kassette abholen vom Verleih...das waren noch Zeiten. Heute schmeissen Sie als Beispiel Episode 9 nur 4 Monate nach Kinostart (sollte eigentlich im Dez. 2020 kommen, wurde aber auf Ende April vorgezogen..warum wohl? ) als BD und DVD auf den Markt, damit sie überhaupt noch Geld damit machen können. Schöne neue Welt...die Qualität leidet darunter massiv imho.
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
0
Hägar29.04.20 15:09
Motorpsycho
nane
Nicht der Preis oder das teilweise nervige Drumherum der anderen (sekündlich irgendwas am Mobil-Telefon "checken") lässt Kinos "alt" aussehen gegenüber dem Filmgenuss Zuhause. Sondern schlicht und einfach die immer unterirdischeren Filmproduktionen der letzten 20/30 Jahre.

So sieht es aus!
Hatte es gerade vor ein paar Tagen mit einem Freund, dessen Eltern eine der ersten Videotheken hier im Raum hatten...
Also schön an alten Geschäftsmodellen festhalten, am besten subventioniert und vor Wettbewerb geschützt. Kein Wunder, dass die Kinos aussterben, wenn man so am Kunden vorbei agiert...
0
pünktchen
pünktchen29.04.20 15:11
Die machen damit massiv Geld! Nur ein Beispiel:

Star Wars: The Force Awakens
Budget $245 million
Box office $2.068 billion


Das Problem ist doch gerade dass sich mit dem xten Aufguss einer alten Geschichte so viel Geld verdienen lässt während man bei jedem halbwegs neuen Filmprojekt nie weiss ob es am Ende nicht floppen wird.
0
pünktchen
pünktchen29.04.20 15:13
Hägar
Also schön an alten Geschäftsmodellen festhalten, am besten subventioniert und vor Wettbewerb geschützt. Kein Wunder, dass die Kinos aussterben, wenn man so am Kunden vorbei agiert...

Wovon redest du überhaupt?
+3
Maniacintosh
Maniacintosh29.04.20 15:16
Chanti3000
Naja, Universal untergräbt halt Kino als Auswertungsform. Wenn das Schule macht, dann wird es bald gar keine Kinos mehr geben. Und 17,00 für einen neuen Film bei Amazon als Leihpreis? Sorry, aber da geh ich lieber ins Kino.

Ich werde die Kinos nicht vermissen... 🤷🏼‍♂️

17€ ist viel, wenn man den Film alleine schaut, aber spätestens bei 2 Personen ist man das auch oftmals alleine an Eintritt los geworden. Und zumindest ich bin selten bis gar nicht alleine ins Kino gegangen. Finde den Preis für ganz frische Topfilme im vergleich zum Kino angemessen. Wird nämlich auch nicht teurer, wenn man zu viert oder zu fünft zu Hause sitzt.

Und dann hat es eigentlich nur noch Vorteile zum Kino: Getränke und Snacks aus dem Supermarkt kosten einen Bruchteil, man kann anfangen, wie man will, bei Bedarf auch Pause machen.

Und die Werbung entfällt auch noch... Traumhaft!
0
mee
mee29.04.20 15:18
Ich liebe Kino, ich liebe Filme. Gehe im Schnitt pro Woche 1x ins Kino.
Hab mir zu Hause im Keller ein eigenes Kino gebaut. Seit da gehe ich nicht mehr so oft ins Kino. Doch nicht nur wegen dem. Ich lebe in der Schweiz. Hier werden die Filme oft mit original Ton gezeigt, aber mit einer Pause.

Nun verschwindet der OT langsam aus den Kinos da behauptet wird, dass die Personen lieber synchronisierte Filme anschauen. Und da fängt es bei mir gleich an. Wenn die Filme nicht mehr im OT gezeigt werden, dann geh ich nicht ins Kino. Das hat nix mit Streaming zu tun.

Ich bin sicher eine Ausnahme. Aber es gibt viele die Filme auf dem Handy oder Tablet anschauen. Die gehen sicher nicht ins Kino. Ein boykto für nicht zu einem guten Ziel. Schaut man sich nur den VHS Verleih "Blockbuster" in Amerika an. Dieser hat zu spät realisiert, dass er die Filme streamen muss. Netflix überholte hier und Blockbuster gibts nicht mehr … 

Das Erlebnis Kino muss einfach besser zelebriert werden. Dann gehen die Menschen auch ins Kino. Und das tut es mal nicht mit dreckigen Sälen, Verteuerung, Pausen usw. …
+3
Maniacintosh
Maniacintosh29.04.20 15:21
vismed.
Nichts kann das Erlebnis eines Kinos ersetzen. Punkt.

Stimmt, die Frage ist: Legt man auf dieses „Erlebnis“ wert? Klebender Boden, zu große Leute die vor einem Sitzen und die Sicht versperren, leute die ständig das Handy vor der Nase haben... Snacks und Getränke zu Preisen, für die sich selbst die Gastronomie schämen würde. Taschendurchsuchung am Eingang, damit man ja nichts zu Trinken oder Essen oder nich schlimmer eine Kamera da rein schleppt. Da kann ich ehrlich gesagt drauf verzichten.

Wenn das Erlebnis Kino wirklich nicht zu ersetzen ist, dann müsste sich AMC ja gar keine Sorgen machen...
+2
pünktchen
pünktchen29.04.20 15:24
mee
Hier werden die Filme oft mit original Ton gezeigt, aber mit einer Pause.

An diese kulturelle Eigenart der Schweiz werde ich mich nie gewöhnen. Sowas beklopptes. Als müssten sie eine Filmspule wechseln.
0
Motorpsycho
Motorpsycho29.04.20 15:34
Hägar
Also schön an alten Geschäftsmodellen festhalten, am besten subventioniert und vor Wettbewerb geschützt. Kein Wunder, dass die Kinos aussterben, wenn man so am Kunden vorbei agiert...
Liest du auch?
Ich wollte ein Beispiel gebe, wie es früher einmal war. Und das ich es eben mit meinem guten Bekannten kürzlich genau davon hatte.
Wir werden mit Filmen, Serien usw. geflutet und alles muß natürlich sofort verfügbar sein, daß ist klar, aber ich denke eben das die Qualität darunter massiv leidet. Früher hatte man eben auch noch Zeit, d.h. ob ich den Film damals sofort oder eben in 2 Wochen sehe, war mir damals (wie heute) nicht so wichtig. Ob du das auch so siehst ist mit erstmal schnuppe .
Heute geht es jedoch fast nur noch um eine schnelle Verwertung und den Umsatz, ob der Film Qualität hat ist (wohl selbst den Filmstudios) zweitrangig, Hauptsache die Kohle stimmt.
Früher, so ist mein persönlicher Eindruck, war das alles noch etwas anders. Darum ging es mir!
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
0
Motorpsycho
Motorpsycho29.04.20 15:39
pünktchen
Die machen damit massiv Geld! Nur ein Beispiel:

Star Wars: The Force Awakens
Budget $245 million
Box office $2.068 billion

Das mag sein, aber genau aus dem Grund (also weil die letzten SW-Ableger imho schlecht waren) bin ich eben nicht ins Kino gegangen, sondern warte bis ich mir Episode 9 zuhause anschauen kann. Letztendlich muß das aber jeder selbst für sich entscheiden und die Kids von heute sind einfach anders drauf als wir damals (sehe es ja an meinen 2 Rackern). Ob man das nun gut heisst oder nicht...

Aber nur weil damit viel Geld verdient wird, kann man nicht auf Qualität schließen und ich ziehe daraus dann eben meine persönlichen Konsequenzen.
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
0
DTP
DTP29.04.20 15:41
nane
das teilweise nervige Drumherum der anderen (sekündlich irgendwas am Mobil-Telefon "checken")
Genau deshalb gehe ich ins gerne Kino, denn das sekündliche "Checken" der anderen im Heimkino nervt wirklich. Oder "mach mal Pause, muss mal eben […]".
-2
Aulicus
Aulicus29.04.20 15:42
... abgesehen davon, dass die Kinokarte soviel kostet wie den Film zu kaufen und immer wieder schauen zu können...
+1
1966hf
1966hf29.04.20 15:44
vismed.
Nichts kann das Erlebnis eines Kinos ersetzen. Punkt.

Das stimmt! Beim letzten mal kleckerte mir mein Nachbar Nachosoße auf die Hose, beim vorletzten mal kippte ein Pärchen seinen Popkorneimer über meine Treter. Mal abgesehen vom ständigen Aufleuchten von Smartphonedisplays und nervigen Getuschel...DAS gibt es bei mir zu Hause wirklich nicht!

Bitte nicht falsch verstehen, ich gehe schon 1 bis 2 mal im Monat ins Kino, aber ein richtiges Erlebnis ist das ganze nicht! Die meisten Filme sind in 3D einfach nur überflüssig, will man die 2D Version sehen, sitzt man eher in einem "Wohnzimmer"-Kinosaal oder muss sich am Nachmittag den Film anschauen. Von der Qualität her schlägt mein 65" OLED HDR Bild die Kinoleinwand (gefühlt) um Längen! Gerade wieder bei StarWars IX erlebt.

Nein, ich gehe schon lange nicht mehr wegen des "Erlebnis" ins Kino, sondern einfach weil ich einen Film sehen will sobald es möglich ist. Und sind wir doch mal ehrlich: Die Kinos machen ihren Umsatz nicht mehr mit den Karten, sondern mit dem Fress- und Saufzeugs was sie verkaufen...
+1
DTP
DTP29.04.20 15:49
pünktchen
mee
Hier werden die Filme oft mit original Ton gezeigt, aber mit einer Pause.
An diese kulturelle Eigenart der Schweiz werde ich mich nie gewöhnen. Sowas beklopptes. Als müssten sie eine Filmspule wechseln.
Liegt wohl eher am Kapitalismus: Umsatz an der Getränketheke.

Würden deutsche Kinos auch gerne machen, ist kulturell außer bei Filmen mit Überlänge und Filmnächten verpönt.

Die Niederländer kennen beides (wobei die Mehrzahl der Kinos in NL noch eine Pause machen).

In der Schweiz nerven mich eher die Untertitel, da doppelt (deutsch/französisch), zumindest in Bern. Da sieht man den Film vor lauter Buchstaben nicht.
0
Cupertimo29.04.20 16:23
Ich gehe schon lange nicht mehr ins Kino, bzw nur noch sehr selten. Solange Mondpreise für 08/15-Nachos und mit Wasser verdünnte Cola aufgerufen werden, wird sich daran für mich auch nichts mehr ändern. Und eigene Speisen/Getränke darf man ja auch nicht mitbringen.

Außer herausragende 3D-Titel, die ein Erlebnis sind, reizt mich am Kinobesuch wirklich gar nichts mehr.
+4
jacun
jacun29.04.20 16:28
Selbst wenn AMC irgendwann seine Kinos schließen muß, wird es denen wenig schmerzen. Denn auch AMC ist u.a. mit exzellenten Serien online sehr gut aufgestellt.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.