Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Das iPad könnte die Klassenzimmer erobern

Wie das Wall Street Journals berichtet, wollen die führenden Anbieter von Unterrichtsliteratur in den USA zukünftig ihre Bücher in elektronischer Form für iPad und E-Book-Reader anbieten. Dazu arbeiten die US-Verlage mit dem Software-Entwickler ScrollMotion zusammen, der die Bücher in eine elektronische Form bringen soll. Neben Büchern sollen aber auch Prüfungshilfen und Arbeitshefte für das iPad angeboten werden. Wie Rik Kranenburg von McGraw-Hill erklärt, könnte 2010 das Jahr werden, in dem die IT den Bildungsbereich maßgeblich beeinflussen könnte. Bisher wurde IT in Bildungseinrichtungen hauptsächlich über Desktop-Computer und Notebooks in den Unterricht eingebunden. Durch mobile E-Book-Geräte mit interaktiven Inhalten könnte hier IT auf innovative Weise im Unterricht eingesetzt werden. Gerüchten zufolge soll Apple bei der Entwicklung des iPad auch den Bildungsbereich im Fokus gehabt haben.

Weiterführende Links:

Kommentare

Darky
Darky03.02.10 11:49
Eine sehr gute Idee Echt jetzt, ich hoffe, das hört mit all diesen Blättern mal auf.. PDF und gut ist
0
valcoholic
valcoholic03.02.10 11:52
das bobo-klassenzimmer für reiche kinder
ich glaub, schulgelder können auch sinnvoller eingesetzt werden, zumindest wenn man die masse der schulen betrachtet. dass sich irgendwelche hogvarts zauberschüler über so einen service freuen werden, davon gehe ich aus.
0
snowman-x03.02.10 11:52
ich wusste das das so kommen wird! und wenn apple sich gerade im bildungsbereich vll noch rabatte springen lässt dann wird das teil der hit kritik hin oder her
0
SGAbi200703.02.10 11:54
Vll. an 1% der US-Schulen...
In Deutschland nicht und generell nicht flächendeckend!

Aber war klar, dass die Phantasten mal wieder Hochkonjunktur haben
0
Tic03.02.10 11:56
Stell mir das Ding aber tatsächlich sehr hilfreich für Schüler/Studenten vor, vorausgesetzt, es gibt auch wirklich alle Bücher über den Bookstore
0
SeaBee03.02.10 12:01
klaro, und wo soll das teure teil der hit werden? in Erste Welt+ ländern? selbst in England kann sich doch kaum eine sau überhaupt einen PC leisten. und was sollen die darauf machen? das massenhafte schreiben wird auf dem iPad nicht klappen, also wird jeder ein noch eine tastatur brauchen usw. ok, um die materialen, pdfs usw werden zum lesen verfügbar sein und (hoffentlich) nette interaktive anwendungen (wird aber wohl kein flash sein ). aber zum etwas SELBSTMACHEN seh mit dem iPad erst am horizont (4.generation) einen lichtblick.

falls sich jemand wundert, warum ich so negativ über das iPad schreibe. seit jahren warte ich auf ein Mac tablet. jedoch bin ich ziemlich enttäuscht, dass es kein vollwertiger rechner ist, auch wenn sich jetzt viele rentner darüber freuen.
0
MikeSt03.02.10 12:01
Hm auf meiner Schule gabs die Möglichkeit sich für das komplette Jahr ein Macbook zu leihen. Genutzt wurde Mac OS im Unterricht allerdings nicht, und JA es war ne Privatschule.
0
Christoph_M
Christoph_M03.02.10 12:02
naja, solange man nichtmal mit nem Stift PDFs bearbeiten kann, ist das wenig sinnvoll...
valcoholic
seh ich auch so. geld kann man sinnvoller ausgeben
0
sandma
sandma03.02.10 12:02
Für Studenten stelle ich mir das Ipad auch super hilfreich vor.

Man hat alles kompakt dabei. Alle Skripte, alle Folien, alle Übungen.
Zudem kommt man mit ca 10 Stunden Akku locker durch jeden Uni Tag.

0
webermoritz
webermoritz03.02.10 12:04
Wie hätte ich mich als Schüler doch gefreut über solch ein technisches hilfsmittel!!!
Keine schweren Bücher mehr umherschleppen.... Markierungen und Notizen in Räuber Menge direkt im Buch.
Für Schulbücher muss man so oder so Kohle raushUen wieso dann nicht gleich für iPad und iBooks?!
0
achso03.02.10 12:08
Au ja: und wenn mein Kleiner dann das iPad nach Hause mitbringt, dann hüpft das Herz.

iPad in der Schule - das gibt eine Schwundquote
0
SeaBee03.02.10 12:09
und ganz wichtig:

die grösste hürde seh ich in Deutschland noch nicht mal im geld, sondern wie sich irgendwelche lehrer die haare ausraufen, weil die schüler ja nicht mehr mit nem tollen Füller schreiben.

ich schreibe schon lange mehr auf nem rechner als in echt. und ja, ich muss privat- wie jobtechnisch viel schreiben.
0
Phoen
Phoen03.02.10 12:09
ich wusste das das so kommen wird! und wenn apple sich gerade im bildungsbereich vll noch rabatte springen lässt dann wird das teil der hit kritik hin oder her

Naja, so einfach ist das leider nicht - nicht im Bildungsbereich. Ausgehend vom deutschen Bildungssektor sind die finanziellen Spielräume sehe eng und die Technikaffinität sehr begrenzt, so dass sich in dieser Hinsicht Entwicklungen nur sehr sehr schleppend behaupten (für die meisten ist Apple sowieso noch Teufelszeug, weil keine marktbeherrschende Stellung und überhaupt...).

Zu beobachten ist das auch in iTunes U. Bis auf ein paar Beiträge der LMU findet sich dort aus deutschen Landen fast nichts. Und ob das Mehr, was aus US-Unis hochgeladen wurde, schon also Erfolg gewertet werden darf, darf man auch getrost anzweifeln.
Niemand regiert die Welt.
0
MacGay
MacGay03.02.10 12:10
Alleine Das schleppen der Bücher...
Wer sagt er blättert lieber in ein Buch ist halt Oldschool... Solche wird es immer geben...
Wie Vinyl auch noch verbreitet ist...

Aber das schöne ist es dann, die Wahl zu haben!
Ich würde ein Buch lieber mit dem iPad lesen...

Junge Leute werden mit anderem groß...
0
einfachnurnutzer03.02.10 12:11
Das iPad hat definitiv Potential für den Unterricht. Die Lehrmittel an Deutschen Schulen sind auch nicht zum Nulltarif zu bekommen, wer hier nachrechnet, der muss Kopierkosten, Personalkosten, Bücherkosten und EDV-Ausstattung wirklich mal zusammenziehen und wird feststellen das die Computerlabore in den Schulen viele Millionen gekostet haben ohne das sie jemand sinnvoll nutzt. Ein iPad könnte im Unterricht hingegen wie eine klassische Informationsquelle genutzt werden und erweitert die Möglichkeiten - Präsentationen, Texte schreiben, recherchieren.... uvm... die Kosten wären finanzierbar...
0
Mr BeOS
Mr BeOS03.02.10 12:14
Jetzt ist auch klar, warum die erste Revision zur Zeit noch keine iSight erkennen läßt. Man möchte vermeiden, dass die Kinder dann ihre Gewaltvideos auf dem dem Schulhof damit machen.
Weise Voraussicht.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
thomas b.
thomas b.03.02.10 12:16
Wenn ich bedenke, was ich damals und meine Kinder heute so an Büchern mit schlepp(t)en, wäre das iPad ein Segen. Es könnte sich schon aus den ersparten Druckkosten der Bücher finanzieren.
0
janknet03.02.10 12:16
Denke schon das sowas sinn macht, Schulbücher kosten auch min. 100.- pro Jahr und danach muss man schauen Sie gebraucht weiter zu verkaufen. Der Schulranzen würde deutlich leichter werden, was teilweise die 6 jährigen mit sich rumschleppen müssen ist echt ein Witz.
Die Schule könnte ja die Tastaturdocks stellen die jederman benutzt und das iPad muss man sich selber besorgen (über Bildungsrabatte bestimmt für 400.- zu bekommen).
Schülbücher könnten über den iBookstore geliehen oder für weniger als 5.- pro Stück gekauft werden.
Klar ein wenig teurer als richtige Bücher würde es immer sein aber man muss auch sehen, dass die Schüler es auch privat einsetzten können (Spiele etc.) sowas kannst mit nem Schulbuch ned machen!
Auf ca. 4-5Jahre gesehen würde dann das iPad sogar billiger sein als due teuren Schulbücher zu kaufen!
Ausserdem wäre es in der Lohnsteuerabrechnung sogar auch noch ansetzbar!
0
Phoen
Phoen03.02.10 12:16
...(für die meisten ist Apple sowieso noch Teufelszeug, weil keine marktbeherrschende Stellung und überhaupt...).

Btw, da haben wir so ein Exemplar @@
Niemand regiert die Welt.
0
Quickmix
Quickmix03.02.10 12:18
Sehr feine Sache. Das nenne ich Fortschritt.
Wenn das klappt wär das der Hammer.
0
macbertin03.02.10 12:19
genau unterricht umstruktuieren ...

iPad statt bücher. Dafür noch ein Fach für "echtes Schreiben" so verlernen wir nix und gewinnen viel durch solche devices
0
PeteramMeter03.02.10 12:20
Hui... da wird Bildung dann wirklich Luxus. iPad kaufen, die digitalen Bücher dazu kaufen...

Neue eBooks mit eInk Display sollen in diesem Jahr ja für unter 200.- erscheinen. Bieten Schülern bessere Lesequalität, Arbeiten ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung möglich, die Ausrede: "akku alle" kann seltener kommen.. Und ist nicht ganz so ein Luxusprodukt. Und vor allem: freier Zugang! keine iTunes Zwangsbündelung, was für Schulen nicht ganz unproblematisch wäre.



Ohh, wobei... ERLEUCHTUNG. Ich habe gerade rausgefunden, wieso nicht mehrere Programme ausgeführt werden. Apple hat schon an die Schulen gedacht! So kann ein Schüler nicht sein Buch offen haben und gleichzeitig im Netz nach Pornos googlen. Clever Apple, sehr Clever
0
martinmacco03.02.10 12:22
MacGay
es kommt einfach darauf an was und wieviel man liest.
Außerdem merkwürdig: pausenlos wird von einer Energiekrise gesprochen - gleichzeitig wird dann sogar für's Bücher lesen sinnlos Energie vergeudet (von der Energie bei der Herstellung eines ipads will ich noch gar nicht sprechen)
Man kann nur hoffen, dass sich so ein Unsinn im Bildungsbereich nicht durchsetzt.
0
Wowbagger03.02.10 12:30
Ich befürchte, das wird, abgesehen von ein paar Pilotprojekten, noch einige Jahre auf sich warten lassen. Schätzungsweise müssen sich die Tablets erst im privaten und beruflichen Bereich verbreiten, bis die Leute und besonders die Verantwortlichen das Potential für die Schulen erkennen. Dann kommt noch die Zeit dazu, von der Idee zur Entscheidung zu kommen, die Finanzierung zu klären und das im großen Rahmen umzusetzen. Das dauert noch sehr lange.
Obwohl die Vorteile auf der Hand liegen.
0
MacGay
MacGay03.02.10 12:31
Energie ? Solar iPad wird es doch mal geben...
Ob die Bücher so Öko sind ?
Zu dem fahren die Kids doch Bus... Ist doch sehr Umwelt freundlich!
0
bernddasbrot
bernddasbrot03.02.10 12:34
"Gerüchten zu Folge ..."

  • Apple ist in einigen Ländern seit Jahren im Bildungsbereich gut vertreten, ist kein Gerücht.
  • Sie wären blöd, wenn sie diesen nicht im Fokus hätten.
  • Seit einer ganzen Weile gibt es initiativen (u.a. in Skandinavien), die nicht nur Whiteboards in Klassenräumen aufstellen, sondern schon bald Lehrwerke in digitaler Form anbieten wollen.
  • Alle Verlage warten da auf Modelle, wie so etwas gehen kann.
  • Aber vielleicht ist es nur ein Gerücht, dass Apple mit dem iPad auch den Bildunsbereich im Auge hat.
0
markuspb15g4
markuspb15g403.02.10 12:34
Wird sich lange nicht durchsetzen, da in den Schulen lauter Microsoft-Jünger das sagen haben.
0
DonQ
DonQ03.02.10 12:35
naja, ein anfang wäre damit gemacht und vielleicht wird ja mal meine tochter an der uni damit arbeiten, so in 5 bis 10 jahren könnte es denkbar und verbreitet sein, eventuell.
an apple a day, keeps the rats away…
0
Kreitschie03.02.10 12:40
Ich denke, dass sich das Tablet erst einmal im "nicht-Bildungsbereich" etablieren muss, damit es eine entsprechende breite Akzeptanz zu solchen Investitionen ansatzweise geben kann. Und dann dauert das nochmals ein paar Jahre, bis Gelder bewilligt werden, solche Teile zu kaufen. Ich kenne diese Problematik nicht nur von meiner ehemaligen Schule.
Es lässt sich noch nicht absehen, wie schnell es soweit kommen wird… vielleicht 5 oder 10 Jahre. Beides ist möglich. Und selbst dann würde es noch weitere 10 Jahre dauern, bis die große Masse der Schulen sowas hat – und wir können natürlich nicht mal erahnen, welche technischen Errungenschaften es dann bereits geben wird, die den iPad-Plan völlig über den Haufen werfen könnten.

@janknet: Abgesehen von obiger Planung hat man hier in Hessen üblicherweise Schulbücher über etliche Jahre, d.h. dass sich die Kosten locker auf 10 Jahre verteilen können. WENN die Schulbuch-Verlage da preislich etwas vergleichbares für's iPad anbieten und die Schüler somit dank digital-statt-print ständig auf dem aktuellen Stand sein können, DANN sehe ich jedoch eine recht gute Chance, dass sich so etwas in den kommenden Jahren langsam trotz der verkrusteten Strukturen durchsetzen wird. Echter Mehrwert bei gleichen laufenden Kosten – mal von dem hohen Einstiegspreis für die technische Ausstattung (iPads en massé) abgesehen.

Nur mal so 'ne Theorie.
0
snowman-x03.02.10 12:45
Phoen 03.02.10 12:09
ich wusste das das so kommen wird! und wenn apple sich gerade im bildungsbereich vll noch rabatte springen lässt dann wird das teil der hit kritik hin oder her

Naja, so einfach ist das leider nicht - nicht im Bildungsbereich. Ausgehend vom deutschen Bildungssektor sind die finanziellen Spielräume sehe eng und die Technikaffinität sehr begrenzt, so dass sich in dieser Hinsicht Entwicklungen nur sehr sehr schleppend behaupten (für die meisten ist Apple sowieso noch Teufelszeug, weil keine marktbeherrschende Stellung und überhaupt...).

Zu beobachten ist das auch in iTunes U. Bis auf ein paar Beiträge der LMU findet sich dort aus deutschen Landen fast nichts. Und ob das Mehr, was aus US-Unis hochgeladen wurde, schon also Erfolg gewertet werden darf, darf man auch getrost anzweifeln.

naja meinte ehr an unis^^
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.