Das Rewind-Jahr 2020 im Rückblick – Die Technik-Highlights im Ranking der Redaktion

In nehme jetzt mal klare Worte in den Mund: 2020 war scheiße. Diese unsägliche Corona-Pandemie hat nicht nur viele Leben gekostet und unendliches Leid sowie Unsicherheit und Zukünftsängste verursacht, sie hat auch unsere Wirtschaft und damit unsere Gesellschaft im innersten schwer getroffen. Ich hoffe, dass die bevorstehenden Massenimpfungen das Dilemma so schnell wie möglich eindämmen oder zumindest deutlich entschärfen können. Die Konsequenzen aus Corona werden aber so oder so noch länger Nachwirkungen zeigen.

Und dann ist da auch noch der mehr als bedauerliche Brexit…

Immerhin können viele von uns sich zugute halten, die Köpfe nicht in den Sand gesteckt zu haben. Zwar gab es auch in der Technikwelt teils erhebliche Auswirkungen durch Covid zu spüren, doch vieles von dem, was 2020 vorgestellt wurde, war schließlich schon vor dem Ausbruch der Pandemie längst in Entwicklung. Bleibt abzuwarten, ob es in 2021 deswegen in einer Art verzögerter Reaktion weniger innovative Technologieneuheiten geben wird.


In diesem Rückblick möchte ich Ihnen meine persönlichen Testhighlights im „Ranking“ präsentieren. Außer einem gab es keine echten Ausreißer. Aber manche Dinge haben einfach mehr als andere Eindruck hinterlassen. Die folgende, nicht absolute Reihenfolge, gibt Ihnen auch noch mal die Gelegenheit, eventuell verpasste Tests des ausklingenden Jahres zu entdecken.

Los geht’s…




23. Soundcast VG7
Auf Platz 23 der 23 in diesem Jahr getesteten oder vorgestellten Produkte landet der große Outdoor Bluetooth-Speaker von Soundcast. Licht und Schatten zeichneten das Fazit. Unter dem Strich: Für über 200 Euro weniger liefert eine JBL Boombox 2 eindeutig mehr Partyspaß und das weitaus bessere Preis/Leistungsverhältnis. – Sorry Soundcast.




22. LMP USB-Gehäuse für M2-SSD
Das LMP DataMobile Ultra SSD-Gehäuse hat im Test alle vom Hersteller gemachten Versprechen erfüllt und sich als kostengünstige und flexible Alternative zu anderen mobilen SSD-Laufwerken erwiesen. Kein Tool, nachdem man sich als begeisterter Technikfan die Finger leckt, aber eines, das in vielen Situationen praktische Dienste liefern kann.




21. B&W PI3
Der B&W PI3 In-Ear überzeugt mit seinem guten und sicheren Tragekomfort bei zielgruppengerechtem, sattem Klang, mit sehr fein auflösenden Mitten und Höhen, bei guter Räumlichkeit für In-Ears.




20. Panasonic HD610N
Ein wirklich gelungener Bügelkopfhörer, der allerdings ein wenig Hässliches Entlein spielt und somit vermutlich oft unter dem Radar bleibt. Aus praktischer und klanglicher Sicht gibt es nichts zu bemängeln. Somit ein Underdog-Tipp.




19. 1MORE True Wireless ANC
1MORE hat sich schon häufiger als sehr kompetenter Hersteller für In-Ears aller Art präsentiert. Die True Wireless ANC sind da keine Ausnahme. Technisch und klanglich machen die True Wireless ANC so gut wie alles richtig. Zudem sehen die kleinen schwarzen Ohrstöpsel wirklich hochwertig aus und sind top verarbeitet. Das ist wirklich eine Empfehlung wert.




18. KEF LS50 Wireless II Meta (nicht getestet)
Die neuen LS50 Wireless II von KEF gehören sicherlich zu den wichtigsten Streaming- und Lifestyle-Produkten des Jahres für Nutzer mit gehobenem Anspruch. Mehr als nur ein „Facelift“.




17. Olympus E-M1 Mark III
Eine bessere Kombination aus Funktionsumfang, Performance, Auswahl an hochwertigen und kompakten Objektiven findet sich sonst kaum. Die E-M1 Mark III ist für Four-Thirds-User eine der besten Kameras überhaupt.




16. Mengs Mini-Stativ
Ein kleines und mit 92 Euro sehr bezahlbares Mini-Carbonstativ, dass aber einen ungeheuren Nutzen bei zugleich sehr hoher Qualität bietet.





Kommentare

froyo5226.12.20 09:16
Der Rose RS201E erfreut mich seit seit einigen Monaten und kann fast als die eierlegende Wollmilchsau bezeichnet werden.
0
Retrax26.12.20 11:48
Bzgl. der "LaCie Rugged SSD Pro"

Wie schätzt ihr die TB-Zukunft bei den ARM-Macs ein?

Ist TB für Apple ein Auslaufmodell und es wird immer mehr auf USB-C und Nachfolger gesetzt?

Anders gefragt:
Was meint das MTN-Team und andere - hat der erste ARM-iMac überhaupt noch TB-Anschlüsse?
0
aMacUser
aMacUser26.12.20 13:25
Retrax
Bzgl. der "LaCie Rugged SSD Pro"

Wie schätzt ihr die TB-Zukunft bei den ARM-Macs ein?

Ist TB für Apple ein Auslaufmodell und es wird immer mehr auf USB-C und Nachfolger gesetzt?

Anders gefragt:
Was meint das MTN-Team und andere - hat der erste ARM-iMac überhaupt noch TB-Anschlüsse?
Apple hat Thunderbolt ja mitentwickelt, soweit ich weiß. Und solange USB so ein Chaos an verschiedenen Implementierungsvarianten bleibt, kann ich mir gut vorstellen, dass TB als einfach zu benutzender Standard bleibt.
+1
Zippo26.12.20 14:26
Apple hat Thunderbolt ja mitentwickelt, soweit ich weiß.

Apple hat auch Firewire mitentwickelt … 🙃
+4
HMW26.12.20 16:24
Danke, Sonorman, für deine unermütliche und oft erhellende Arbeit hier.
Dir und deinem Team auch eine Frohe Weihnacht und ein gutes 2021, in dem dann deine Worte hoffentlich höheren Ortes Gehör finden.
BG Michael
+2
Krypton26.12.20 19:39
Retrax
Bzgl. der "LaCie Rugged SSD Pro"

Wie schätzt ihr die TB-Zukunft bei den ARM-Macs ein?

Ist TB für Apple ein Auslaufmodell und es wird immer mehr auf USB-C und Nachfolger gesetzt?

Anders gefragt:
Was meint das MTN-Team und andere - hat der erste ARM-iMac überhaupt noch TB-Anschlüsse?
Warum sollte er keine TB Anschlüsse haben? Erstens haben die kleinen AppleSilicon Macs ja Thunderbolt, also werden es die großen auch haben. Zweitens ist USB 4 der offizielle Nachfolger von USB3 + Thunderbolt 3. USB 4 (welches irgendwann kommen wird) hat also Thunderbolt automatisch mit eingebaut. Daher geht Thunderbolt genau nirgendwo hin sondern bleibt auch die nächsten Jahre (dann ggf. nur noch als USB 4 benannt) in den Macs
0
aMacUser
aMacUser26.12.20 20:27
Krypton
Warum sollte er keine TB Anschlüsse haben? Erstens haben die kleinen AppleSilicon Macs ja Thunderbolt, also werden es die großen auch haben. Zweitens ist USB 4 der offizielle Nachfolger von USB3 + Thunderbolt 3. USB 4 (welches irgendwann kommen wird) hat also Thunderbolt automatisch mit eingebaut. Daher geht Thunderbolt genau nirgendwo hin sondern bleibt auch die nächsten Jahre (dann ggf. nur noch als USB 4 benannt) in den Macs
Und mal wieder schlägt der USB-Thunderbolt Wirrwar zu. USB 4 ist NICHT das gleiche wie Thunderbolt. USB 4 basiert zwar auf Thunderbolt 3, hat es aber bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt und ist damit nicht kompatibel (auch wenn eine TB-Buchse in der Regel USB versteht, aber anders herum geht nie). Es gibt parallel zu USB 4 auch wieder ein neues Thunderbolt 4. Bei USB 3 und 4 hat man immer das Problem, dass es zwar verschiedene Varianten gibt (Daten, Strom, Bildschirm, ...), aber man als Anwender effektiv nie weiß, was die einzelne USB-Buchse jetzt genau kann. Auch bei der Datenübertragungsgeschwindigkeit ist USB 4 sehr inkonsequent.
Thunderbolt 4 hingegen kann immer alles, was auch USB 4 in verschiedenen Varianten kann, jedoch zusätzlich noch ein paar Sachen mehr.
Die aktuellen M1-Macs können übrigens noch kein TB 4, sondern "nur" TB 3.
+2
Tirabo26.12.20 20:31
Krypton
Retrax
Bzgl. der "LaCie Rugged SSD Pro"

Wie schätzt ihr die TB-Zukunft bei den ARM-Macs ein?

Ist TB für Apple ein Auslaufmodell und es wird immer mehr auf USB-C und Nachfolger gesetzt?

Anders gefragt:
Was meint das MTN-Team und andere - hat der erste ARM-iMac überhaupt noch TB-Anschlüsse?
Warum sollte er keine TB Anschlüsse haben? Erstens haben die kleinen AppleSilicon Macs ja Thunderbolt, also werden es die großen auch haben. Zweitens ist USB 4 der offizielle Nachfolger von USB3 + Thunderbolt 3. USB 4 (welches irgendwann kommen wird) hat also Thunderbolt automatisch mit eingebaut. Daher geht Thunderbolt genau nirgendwo hin sondern bleibt auch die nächsten Jahre (dann ggf. nur noch als USB 4 benannt) in den Macs


Das ist nicht richtig. USB4 hat nicht TB automatisch mit eingebaut. USB 4 ist noch nicht einmal so genau spezifiziert, sondern hat sehr viele Optionen, die Hersteller frei wählen können. Es gibt noch nicht einmal Sicherheit, mit welcher Geschwindigkeit USB 4 unterwegs ist. Es kann sogar nur 10Gbit/s sein.

Das einzige was man sagen kann, ist, dass TB 4 die Vollausstattung von USB 4 ist, also genau andersrum. Hier gibt es garantiert auch 40 Gbit/s Übertragung.

Update: ich bin zu spät.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.