Test B&W PI3: Bluetooth Wireless In-Ears für aktiven Lifestyle mit Dual Driver

Kompakt
Marke B&W
Bezeichnung PI3
Art BT-In-Ears mit Nackenkabel
Empf. Preis (€) 199
Verfügbarkeit sofort
Was kann man im Jahr 2020 noch groß über Bluetooth In-Ears erzählen? Die Auswahl ist riesig, funktional gibt es kaum nennenswerte Unterschiede. Die mit Bluetooth einher gehenden Möglichkeiten werden von beinahe allen aktuellen Modellen gut ausgenutzt. Neben klanglich etwas besseren Übertragungsmöglichkeiten dank aptX- oder AAC-Protokoll gehören dazu Funktionen wie freisprechen, Titelsteuerung per Tasten und vielleicht noch Sprachsteuerung. Allerdings gibt es bei der verbauten Wiedergabetechnik, sprich: den Schallwandlern, durchaus noch größere Unterschiede. Eine wirklich gelungene klangliche Abstimmung ist keinesfalls eine Selbstverständlichkeit.

Für die Praxis relevant ist – neben dem Klang und Tragekomfort – auch die Bauart. Der Kunde hat im Wesentlichen die Wahl zwischen zwei Varianten: komplett drahtlosen Modellen, wie beispielsweise bei den Apple AirPods oder den hier getesteten 1More True Wireless Earbuds, sowie Hörern mit "Nackenkabel". Das heißt, die beiden Hörergehäuse sind untereinander mit einer Leitung verbunden. Ein Beispiel wären die 1More Dual Driver BT mit ANC (Testbericht). Darüber hinaus besteht noch die Wahlmöglichkeit, ob die Hörer über eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verfügen sollen, oder nicht.


Der britische HiFi-Hersteller B&W führt in seinem Sortiment derzeit zwei In-Ears, die beide mit Nackenkabel ausgestattet sind: den PI3 ohne ANC (UVP: 199 Euro, bei Amazon derzeit rund 155 Euro) und das Modell PI4 mit ANC (UVP: 299 Euro, ca. 285 bei Amazon). Die erstgenannte Variante PI3 hat mir der Hersteller leihweise zum Test zur Verfügung gestellt.


B&W (ausgeschrieben Bowers & Wilkins) steht vor allem Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Bau hochwertiger Lautsprecher im Ruf, exzellent klingende Schallwandler anzubieten. Bislang konnten die Briten diesem Ruf problemlos auch mit ihren Kopfhörern gerecht werden, wobei sich das Unternehmen zuletzt aber verstärkt auf Mainstream-Modelle konzentriert. Rein kabelgebundene Modelle, einschließlich des erst 2016 vorgestellten (und hier getesteten) High-End-Kopfhörer P9 Signature sind aus dem Programm geflogen. Das aktuelle Angebot umfasst lediglich vier Modelle: die zwei ANC-Bügelkopfhörer PX5 (Test) und PX7 (Test), sowie die Nackenkabel-In-Ears PI3 und PI4.


Kommentare

massi
massi21.03.20 09:19
Darf man die auch bei "inaktivem Lifestyle" benutzen, sprich, mit dem Mac auf der Designercouch rumlümmelnd?
+3
kammerlander21.03.20 11:02
massi
Darf man die auch bei "inaktivem Lifestyle" benutzen, sprich, mit dem Mac auf der Designercouch rumlümmelnd?
Leider nein, nur Hipster bekommen die Verpackung auf …
+2
massi
massi21.03.20 11:31
Da brechen die sich doch die manikürten Nägel ab.
+1
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk22.03.20 00:23
Scheint laut Bewertungen ohnehin nicht nötig zu sein sich die Nägel abzubrechen da die Teile spätestens nach drei Wochen unbrauchbar werden...
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.