Black Friday 2018 steht vor der Tür: Schnäppchen, Rabatte, Angebote

Der Black Friday und angeschlossene Aktionen stehen vor der Tür. Dabei können Kunden massiv sparen, die Hersteller, Elektromärkte und Einzelhändler räumen in der betreffenden Woche und an dem namensgebenden Freitag satte Rabatte ein. Amazon startete schon zu Beginn der Woche, 12.11. mit dem "Countdown" – der Höhepunkt liegt auf dem "Cyber-Monday" am 26.11.2018.


Händler

Black-Friday-Pionier mit Cyberwochen: Amazon
Als Alternative zum Black Friday etablierte der Online-Händler den Cyber Monday, der am Montag nach dem Black Friday stattfindet. Dieses Jahr startet Amazon seinen Rabattreigen am 19. November und endet einschließlich am 26. November. In dieser Zeit haut Amazon 55.000 Blitzangebote heraus, also läuft alle 5 Minuten läuft ein Angebot aus. Dementsprechend hat der Versandgigant auch am Black Friday gute Angebote, der Höhepunkt liegt aber nach wie vor auf dem 26.11., dem Montag danach. Doch damit nicht genug. Schon in dieser Woche hat Amazon mit Schnäppchenangeboten unter der Bezeichnung Countdown Cyber-Monday-Woche gestartet – inklusive kostenloser Testphase für Amazon Prime über den ganzen November hinweg.

Alternate
Speziell für Zubehör und Komponenten wie RAM oder SSDs offeriert auch Alternate eine große Auswahl. Der Technikhändler bietet mittlerweile aber auch Werkzeug, Fahrräder und Gartenbedarf an.

Arktis
Der Spezialist für Apple-Zubehör, Arktis lässt sich ebenfalls nicht lumpen und startet ab Donnerstag um 12 Uhr seine Sonderaktion.

Conrad
Der Technikhändler, der ursprünglich aus dem Bereich Elektronik-Bauteile kommt, hat seine "Black Week" bereits begonnen und bietet täglich einen Preisschocker, sowie diverse Angebote nach Kategorien sortiert.

Gravis & Co: Die Mac-Fachhändler
Wer sich für aktuelle Hardware mit dem angebissenen Apfel interessiert, schaut am Besten bei den Aktionen der Händler Cyberport, Gravis, Mactrade oder eben Amazon vorbei. Auch Comtech räumt die Lager pünktlich zum 23.11. – zum "Super Friday Sale".

Otto
Das Versandhaus, das sich zur großen Handelsplattform für Waren aller Art gemausert hat, beginnt ebenfalls seinen Ausverkauf einige Tage früher. Zusätzlich sparen Neukunden 10 Euro und die Versandkosten mit dem Gutscheincode 84555. Bis zum 10.12. bietet Otto 0\%-Finanzierung mit bis 12 Monaten Laufzeit an.


Saturn bewarb im Vorjahr die "Black Week" großflächig.

"Black Week" von Saturn und Mediamarkt in der Vorwoche
Saturn bietet bereits in der Vorwoche zum Black Friday kräftige Preisnachlässe. Im letzten Jahr war Original-Apple-Hardware zwar davon recht stark ausgenommen, allerdings sind die Märkte eine gute Anlaufstation für Zubehör aller Art – auch im höherpreisigen Segment. Wer mag, kann sich vorher schon auf der Saturn-Seite das passende aussuchen und ersehen, ob es im Markt der Wahl vorhanden ist. Dementsprechend bietet sich der Kauf in den Märkten vor allem für Kunden an, die das Produkt mal in der Hand halten und direkt mitnehmen möchten. Ähnliches gilt für Konzernschwester Mediamarkt, die den Tag mit der Aktion "Red Friday" betiteln.

Telekom
Auch der Mobilfunkanbieter Telekom macht bei dem Schnäppchen-Reigen mit. Zur Einstimmung hat das Unternehmen drei Pakete aus Apple-Zubehör geschnürt, die um ein Viertel günstiger zu haben sind. Was der Telefon-Riese zum Black Friday selbst anbietet, steht bisher in den Sternen. Es ist aber gut möglich, dass es iPhones oder Apple-Zubehör günstiger gibt.

Hersteller

Apple
Apple-typisch reduziert der Mac-Hersteller seine Gerätschaften nicht, aber – so war es zumindest im letzten Jahr – Apple "verschenkt" iTunes-Geschenkkarten dazu. Allerdings waren 2017 für 150-Euro-Karten nur Geräte der Vorjahresserien qualifiziert: iPhone 7, Apple Watch Series 1 und die in die Jahre gekommenen MacBooks. Was Apple am Black Friday 2018 im Store bietet, liegt noch im Dunkeln.

Microsoft
Auch der Produzent der berühmten Office-Suite hat Top-Angebote zum Black Friday. Natürlich betrifft das vorallem Hardware aus dem Hause, aber auch Software und Zubehör bietet der Konzern aus Redmont am Black Friday günstiger an.

Samsung
Der koreanische Elektronikriese mit Produkten von der Uhr bis zur Waschmaschine soll am Black Friday ebenfalls einige interessante Schnäppchen vorlegen. Ansonsten gibt es momentan bis zu 250 Euro Cashback für ausgewählte Produkte.

Software-Handel

Bundle-Fieber: Viele Programme und Tools zusammengeschnürt
BundleHunt gibt die Möglichkeit sich im Holiday-Bundle zum Schnäppchenpreis, aus 46 Mac-Apps die passenden zusammenzustellen. Auch von Humblebundle erwarten wir Spezial-Pakete zum magischen Datum. Zudem legt Steam seine Herbstangebote wieder auf die letzte Novemberwoche, um damit den Black Friday zu bedienen.

Kommentare

dsTny16.11.18 08:36
Habe auch überlegt, mit dem Kauf der Series 4 GPS noch zu warten und erst zu schauen, ob es dafür Angebote geben wird. Habt ihr da Erfahrungen, ob es in den letzten Jahren Rabatte für neu-erschienene Apple-Produkte (bzw. speziell Apple Watch) gab?
0
Mia
Mia16.11.18 08:51
dsTny

Gerade bei der AW4 halte ich es für schwieriger! Aber trotzdem... vielleicht hast du ja Glück!
0
Lefteous
Lefteous16.11.18 09:11
Ich bin ja auch ein Schnäppchenjäger und der Hinweis auf das Bundle ist dafür ein guter Start. Bei den Händlern hier in Deutschland helfen mir aber nur konkrete Hinweise auf Schnäppchen, um mich durch das Dickicht und hier denke ich vor allem an Amazon (übrigens ein Scheissladen seitdem sie ihren eigenen Lieferdienst haben) zu führen.
0
Boney16.11.18 10:02
Word wird man am wahrscheinlichsten ein Apple TV 4K zu einem guten Preis bekommen?
0
Lefteous
Lefteous16.11.18 10:10
Ich war eigentlich immer ein Fan des AppleTVs. Ich hatte kahtelang die zweite Generation, die ich aber jetzt verkauft habe. Seitdem ich einen Smart-TV habe, sehe ich nicht mehr so recht den Sinn in einem AppleTV.
4K und das Zusammenspiel mit anderen Apple-Produkten wäre wohl der einzige Grund so ein Teil zu kaufen.
0
dsTny16.11.18 10:36
Mia

Danke. Dachte ich mir schon und gehe auch davon aus, dass da keine großen Rabatte zustande kommen werden
0
subjore16.11.18 10:44
Lefteous

Der Vorteil am AppleTV ist, dass er ausgetauscht werden kann. Wenn man 10 bis 20 Jahre lang einen Fernseher besitzt kann man den Apple TV hin und wieder mal austauschen. Wenn man einen aktuellen Smart tv hat braucht man keinen, aber in 5 Jahren sieht es wahrscheinlich ganz ander aus.
0
Lefteous
Lefteous16.11.18 10:55
subjore
LefteousDer Vorteil am AppleTV ist, dass er ausgetauscht werden kann. Wenn man 10 bis 20 Jahre lang einen Fernseher besitzt kann man den Apple TV hin und wieder mal austauschen. Wenn man einen aktuellen Smart tv hat braucht man keinen, aber in 5 Jahren sieht es wahrscheinlich ganz ander aus.
Da stimme ich ausdrücklich zu. Was mich halt an meinem TV begeistert, ist einfach die Tatsache, dass das Teil einfach alles kann: Es hat eingebaute Apps und einen Store mit noch mehr Apps, ich kann den Telekom-Receiver mit der TV-Fernbedienung steuern und man hat halt einfach dieses All-in-One-Gefühl. Ein Apple-TV wäre einfach nur ein weiteres externes Gerät.
0
Lefteous
Lefteous16.11.18 11:06
Wenn das Apple-Tv wirklich die komplette TV-Steuerung ersetzt, dann wird es wieder spannend...
+1
robiv8
robiv816.11.18 16:49
Lefteous
... Amazon (übrigens ein Scheissladen seitdem sie ihren eigenen Lieferdienst haben) ...
?? Was meinst du?
Bei mir Liefert immer noch wie eh und je Hauptsächlich DHL aus.
+1
cathy
cathy17.11.18 19:40
robiv8
Lefteous
... Amazon (übrigens ein Scheissladen seitdem sie ihren eigenen Lieferdienst haben) ...
?? Was meinst du?
Bei mir Liefert immer noch wie eh und je Hauptsächlich DHL aus.

Amazon liefert zumindest nahe der Verteilzentren schon lange auch selber aus und hat auch eigene Paketstationen. Vermutlich wollen sie unabhängig von Hermes und DHL einen eigenen Service aufbauen. In letzter Zeit sehe ich die ständig. Mag sein, dass dies regional beschränkt ist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen