Bericht: Apple plante Übernahme des E-Auto-Herstellers Canoo – für weitere Entwicklungsschritte am Apple Car

Apples Gespräche mit anderen Unternehmen, um bestimmte Projekte zu realisieren oder voranzubringen, unterliegen üblicherweise größter Geheimhaltung. Das ist bei Cupertinos eigenem Auto natürlich nicht anders – und doch meldete sich Hyundai zu Wort und erklärte, Verhandlungen in dieser Sache mit dem US-Konzern zu führen (siehe ). Der südkoreanische Automobilhersteller gab zu verstehen, nicht der einzige Vertreter der Branche zu sein, mit dem Apple das Gespräch suchte – und scheint mit dieser Einschätzung recht zu behalten.


Apple zeigte Interesse an Canoo
The Verge berichtet von mehreren Treffen Apples mit Vertretern des kalifornischen Elektroautoherstellers und Start-ups Canoo. Drei mit diesen Gesprächen vertraute Personen informierten The Verge darüber. Dabei seien verschiedene Optionen im Raum gestanden: Die Unternehmen hätten sich sowohl für Investitionen in das Start-up als auch für eine Übernahme desselben interessiert. Canoo entwickelte eine skalierbare und modulare Plattform für E-Autos, die mehr Elektronik umfasst als die Produkte anderer Hersteller. Die Technologie ermöglicht mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Kabine.

Erfolglose Verhandlungen
Apples Absichten einer möglichen Übernahme seien nicht im Interesse von Canoo gewesen – dem Start-up sei mehr an einer Finanzspritze gelegen gewesen, um eine einigermaßen eigenständige Zusammenarbeit mit dem Tech-Konzern zu verwirklichen. Tatsächlich kam es dann doch zu einer Fusion – allerdings anders als erwartet: Es erfolgte ein Zusammenschluss von Canoo mit Hennessy Capital Acquisition und das Unternehmen wird nun an der NASDAQ gelistet. Übrigens hat auch der E-Auto-Hersteller im Februar 2020 einen Vertrag mit Hyundai über die Entwicklung einer neuen Plattform für Elektrofahrzeuge unterzeichnet – dieser hat jedoch nichts mit einer künftigen Vereinbarung zwischen Apple und Hyundai zu tun. Weder Apple noch Canoo wollten sich zu dem Bericht äußern.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin13.01.21 10:39
Es wird spannend
0
ghost
ghost13.01.21 11:20
Apple und Tesla fusionieren, Musk wird 2. CEO neben Cook
Apple und Space X bauen ein Satelliten Netzwerk auf, weltweites kostenloses Internet für Apple User... ich nenn das mal "Skynet" Apple übernimmt die Autoproduktion von Tesla und die entwickeln dafür Roboter die über Skynet vernetzt sind... ääähh ja so in etwa
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
+7
becreart
becreart13.01.21 13:07
ghost
Apple und Tesla fusionieren, Musk wird 2. CEO neben Cook
Apple und Space X bauen ein Satelliten Netzwerk auf, weltweites kostenloses Internet für Apple User... ich nenn das mal "Skynet" Apple übernimmt die Autoproduktion von Tesla und die entwickeln dafür Roboter die über Skynet vernetzt sind... ääähh ja so in etwa

Wieso soll immer alles kostenlos werden?
0
Wiesi
Wiesi13.01.21 13:27
Apple will mehr als Return of Investment. Wenn man Apple die Hand gibt, sollte man anschließend seine Finger Zählen. Das hat Canoo wohl noch rechtzeitig gemerkt.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+3
nexusle
nexusle13.01.21 15:25
becreart
Wieso soll immer alles kostenlos werden?

Du hast den Sinn des Posts nicht verstanden

Wie im Film dürfte in diesem Fall Apple-Tesla daran gelegen sein, möglichst viele Menschen weltweit "zu kontrollieren". Die bestmögliche Akzeptanz schafft man durch kostenlose Angebote
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
+1
Lailaps
Lailaps13.01.21 19:39
nexusle
Wie im Film dürfte in diesem Fall Apple-Tesla daran gelegen sein, möglichst viele Menschen weltweit "zu kontrollieren". Die bestmögliche Akzeptanz schafft man durch kostenlose Angebote
siehe FB und WA
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.