Apples Verschleierungstaktiken: Wie die Geheimhaltung funktioniert

Sunnyvale ist eine kalifornische Stadt, mitten im Silicon Valley. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt Cupertino mit Apples Hauptquartier. Auch in Sunnyvale besetzen Apple-Gebäude weite Teile des Industriegebietes. Ein anderes Unternehmen, das dort seit seiner Gründung vor etwa einem Jahr angesiedelt ist, heißt SixtyEight Research. Wenig ist über diese Firma bekannt, außer dass sie zunehmend Bauteile, Werkzeuge und Ausrüstung für Fahrzeugtechnologie einkauft. Recherchen von AppleInsider weisen darauf hin, dass diese Aktivitäten in unmittelbarem Zusammenhang mit den Berichten über ein Apple Car stehen.

Könnte SixtyEight eine Strohfirma von Apple sein, um die für ein Apple Car notwendigen Elemente ohne Aufsehen einkaufen zu können? Es wäre nicht das erste Mal, dass sich Apple dieser Geheimhaltungsstrategie bedient. Aus diesem Anlass stellt MacTechNews.de fünf Strategien vor, um ungewollte Enthüllungen zu verhindern.

Kommentare

Mia
Mia16.03.15 13:34
In der Industrie alles ganz normal!
0
mostwanted16.03.15 14:22
Dafür haben die USA ihre Geheimdienste. Der BND hingegen versagte kläglich und hat Medion nie mit wichtigen Vorabinformationen aus Cupertino füttern können.
0
Cupertimo16.03.15 16:21
mostwanted

Medion ist doch eine Strohfirma von Apple, um alle zu verwirren
0
Ikso
Ikso16.03.15 17:04
Medion eine Firma die mit ihren Produkten wie kaum eine andere die "Geiz ist geil" Mentalität gefördert hat.

Was soll man von sowas erwarten ==> Innovation, Neuerungen??? :'(
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
0
o.wunder
o.wunder17.03.15 14:23
Es wäre viel schöner wenn nichts von neuen Produkten im Vorfeld bekannt werden würde und - baaaam - sind sie da.

Den jährlichen Rhythmus kann ja jeder selber beobachten, bzw die Newsseiten könnten auf eventuelle Neuigkeiten hinweisen, damit man nicht aus Versehen kurz vor Erscheinen des neuen Produktes das alte noch gekauft hat.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.