Apples Oktober-Event – ein Blick zurück und ein Blick voraus

Es ist wieder einmal so weit und Apple lädt zu einem zweiten Mac-Event im Herbst. September-Vorstellungen stehen normalerweise immer komplett im Zeichen neuer iPhones, wohingegen sich Apple im letzten Jahrzehnt den Oktober oft für Mac-Ankündigungen reservierte. Wir werfen in diesem Artikel einen Blick zurück auf frühere wichtige Veranstaltungen – und fassen auch noch einmal zusammen, welche Themen aller Wahrscheinlichkeit nach auf der Event-Bühne in New York zur Sprache kommen.


Die früheren Jahre der Oktober-Events
In den meisten Fällen waren Apples Oktober-Events Mac-lastig – im Jahr 2001 stand "Mac" jedoch nur im Event-Titel. Die Veranstaltung namens "Hint: It’s not a Mac." brachte jenes Gerät hervor, das Apples sagenhaften Aufstieg einleitete: Den zu Anfang noch sehr belächelten iPod. Im Oktober 2003 erschien der iTunes Music Store für Windows, 2005 gab es sogar zwei Veranstaltung innerhalb eines Monats. Zusätzlich zum ersten iMac mit integrierter iSight präsentierte Apple nur zehn Tage später PowerBooks mit höherer Auflösung sowie den Power Mac G5 Quad – die letzte PowerPC-Iteration, bevor ein Jahr später die Umstellung auf Intel abgeschlossen wurde.

2008 – neue MacBook-Bauweise
Das nächste Oktober-Event fand erst wieder drei Jahre später statt. Am 9. Oktober 2008 gab es bei der "The spotlight turns to notebooks"-Veranstaltungen komplett neue Notebook-Baureihen, deren Gehäuse erstmals in der Unibody-Fertigungsweise hergestellt waren. Außerdem wechselte Apple vom Intel- auf den Nvidia-Chipsatz, was aber nur ein kurzes Intermezzo sein sollte – kurz darauf beendete Intel nämlich die Lizenzierung der Plattformen an Nvidia.

2010 – zurück zum Mac
Ein wegweisendes Event war "Back to the Mac" am 20.10.2010. Jahre zuvor war in den Kommentaren schon zu lesen, Apple habe komplett das Interesse am Mac verloren und interessiere sich nur noch für den iPod. 2010 lautet der Vorwurf sehr ähnlich, nur diesmal mit iPhone und iPad anstatt iPod. Auf dem "Back to the Mac"-Event zeigte Apple, was man von iPhone/iPad gelernt habe und auf den Mac bringen wolle. Angekündigt wurden OS X 10.7 Lion, der Mac App Store, FaceTime für Mac, die 2. Generation des MacBook Air sowie iLife '11.


2012 bis 2016 – von Retina bis Touch Bar
Im Jahr 2012 war der Slogan "We’ve got a little more to show you" auf den Einladungen zu sehen – an Neuerungen zauberte Apple das MacBook Pro Retina, neue iMacs sowie die 4. Generation des iPads aus dem Hut. Das "We still have a lot to cover"-Event folgte zwei Jahre später mit Mavericks, neuen MacBooks, Details zum Mac Pro, dem iPad Air sowie dem iPad mini Retina. Der Oktober 2014 brachte der Apple-Welt unter dem Moto "It’s been way too long" Yosemite samt neuer Oberfläche sowie den iMac 27" mit Retina-Display. 2015 ließ Apple ohne Oktober-Event verstreichen, 2016 stellte das Team rund um Tim Cook beim "hello again"-Ereignis das MacBook Pro mit Touch Bar vor.

Kommentare

Rhomikron28.10.18 09:03
Hieß es nicht mal, dass sich auch am iMac Display etwas ändern wird ? Stichwort LED??
-3
Eventus
Eventus28.10.18 09:06
Ich wünsche mir einfach nur ein neues iPad, das nicht schwerer und dessen Gehäuse nicht viel grösser ist als mein geliebtes iPad mini 4.
Live long and prosper! 🖖
+3
Waldi
Waldi28.10.18 09:17
Ich bin mir sicher, dass ein neuer mini kommt.
Ich hoffe nur, dass ich nicht mit Wut im Bauch, einen neuen kaufen muss.
Schon wegen Mojave brauche ich einen neuen.
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
0
nowMAC28.10.18 09:23
Schon heftig wie wenig sich seit etwa 2010 getan hat! Jeder Grund, warum ich noch immer iOS und MacOS Benutzer bin, wurde in den Jahren davor bereitet.
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
-3
Nordschleife
Nordschleife28.10.18 09:28
Wenn ein Mac Mini kommt könnte es wirklich kritisch werden nicht doch schwach zu werden.
Stay hungry, stay foolish.
+1
AidanTale28.10.18 09:41
@fen: Es sollte sicher iPod heißen:
„Apple habe komplett das Interesse am Mac verloren und interessiere sich nur noch für den iPad.“
+2
X-Jo28.10.18 10:28
Rhomikron
Hieß es nicht mal, dass sich auch am iMac Display etwas ändern wird ? Stichwort LED??
μLEDs?
0
itomaci
itomaci28.10.18 11:04
Kein Wort davon: ich hoffe auf DAS "One more thing" - Apple Pay start in Germany
-9
Boney28.10.18 11:05
X-Jo
Rhomikron
Hieß es nicht mal, dass sich auch am iMac Display etwas ändern wird ? Stichwort LED??
μLEDs?

Das wäre so wünschenswert, aber so weit ist man noch nicht.
MicroLED ist noch zu teuer und auf die gewünschen Stückzahlen kommt man auch noch nicht.

Das erste Apple Produkt mit einem MicroLED-Display wird die Apple Watch Series 5.
0
Frost28.10.18 11:07
X-Jo
μLEDs?

Ganz sicher nicht in den kommenden drei Jahren.
Zunaechst muessten diese mal bei den Fernsehern kommen
demit diese sich im Massenmarkt etablieren, die Hersteller
die Fertigungsmethoden optimieren und dadurch dann
die Herstellungspreise fuer solche Panels sinken koennen.

Danach koennten diese Panels dann auch bei PCs kommen,
die nachgefragten Mengen bei Monitoren sind halt verglichen
zu den Fernsehern einfach zu gering, daher wird solche eine
neue Technologie ganz sicher nicht zuerst im Computermarkt auftauchen.
-1
Tomboman28.10.18 11:09
itomaci
Kein Wort davon: ich hoffe auf DAS "One more thing" - Apple Pay start in Germany

Das würde mich wirklich sehr wundern. Es sei denn ApplePay cash wird angekündigt für Europa.

Amex hat auch schon eine Seite die sofort auf die Hauptseite umleitet (anstelle von /afwdgsw wo es heißt nicht gefunden) und deutsche Bank hat Werbematerial schon dafür.
Also ich glaube mal übernächste Woche oder die darauf (so kommt Apple wieder in die Presse als nur das bei dem Event zu erwähnen

Kann aber natürlich auch komplett falsch liegen 🙈 freue mich aber sehr, wenn’s endlich startet
0
Mostindianer28.10.18 11:11
Meine Wünsche:
iPad:
SW, einen vollständigen Finder, der lokale Daten berücksichtigt. Mehrere Benutzerprofile.

HW, USB-C mit Thunderbolt mit all den Vorteilen (auch was den Datenaustausch angeht). SDXD Card Reader, welche SD Karten bis zu 2TB aufnimmt.

Mac:
HW, den mini updaten und preislich zwischen 350-500 Euro platzieren.
iMac + Pro mit jeweils OLED 5K Displaypanel ausrüsten. Preislich von 800 Euro-20‘000 Euro. Macbook Air soll wieder das leichteste Laptop der Welt werden. Vorbild: ein Blatt Papier. Ist keine konkurrenz zum Macbook! Mac Pro: einfach alles besser als bisher. Wünsche mir wieder die alte Käsescheibe zurück! Vor allem was die Aufrüstbarkeit angeht! Preislimit könnte von 3500-100‘000 Euro gehen, ein Mac für Profis wie auch Forschungseinrichtungen, welche nicht auf ein RZ, oder Data-Center setzen wollen.

Mein grösster Wunsch aber, eine Alternative zu Microsoft Azure, Ablösung macOS Server und einen Apple ARM SoC für Mac, erster Ausblick für die Entwickler
-9
nacho
nacho28.10.18 12:46
Richtig gut wäre mal eine Alternative zu Google for Business und MS365, eigentlich die iCloud für Businesskunden (KMU).
0
AidanTale28.10.18 13:47
"Ein wegweisendes Event war "Back to the Mac" am 13.8.2010. Angekündigt wurden OS X 10.7 Lion, der Mac App Store, FaceTime für Mac, die 2. Generation des MacBook Air sowie iLife '11."

Aus HW-Sicht finde ich das jetzt nicht so wegweisend und hoffe diesmal auf mehr . Die SW wird ja nun komplett auf der WWDC vorgestellt, aus meiner Sicht sehr sinnvoll dort alles zu bündeln.
Bei der HW finde ich ist Apple ein wenig zu faul. Ihr recht überschaubares Portfolio sollte man mindestens einmal pro Jahr up-to-date halten können, ausgenommen sind Sachen wie der Homepod und die AirPods wo das keinen Sinn macht.
+2
Alexhibition28.10.18 15:14
Meine Wünsche wären:

Mac mini
IPad mini
8K iMac (pro)
AirDrop soll Videos in der gleichen Quali verschicken in der sie aufgenommen wurden und auch mit 10-100 ausgewählten Dateien funktionieren. Eigentlich eine Basic Sache, die leider nicht ordentlich funktioniert. Ich kann zb nicht mit dem iPhone aufgenommenes 4k60p Video in originalqualität auf mein ipad verschicken u. Es dort zu schneiden.
-3
Lefteous
Lefteous28.10.18 15:17
Welche Größe soll denn bitte ein 8K iMac haben? Etwa 6K wäre bei einem 32 Zoller sinnvoll. Mehr ist eher kontraproduktiv.
+2
Mia
Mia28.10.18 16:54
Ich bin glücklich mit einem neuen iPad Pro, neue Airpods und Apple Pay.
-3
robiv8
robiv828.10.18 17:33
.. Apple verbaut wohl auch in der regulären iMac-Serie künftig einen T2-Chip, ansonsten dürfte es sich aber um eine Routine-Überarbeitung handelt. Sehr viel spannender ist hingegen die Zukunft von MacBook und MacBook Air. ...
Fragt sich nur für wenn?
Ich wollte mir ein neuen iMac 27" holen aber warte jetzt. Somit Interessiert mich der MB, iPad usw. garnicht
Ach und Apple Pay dürfte von mir aus auch kommen
0
Pixelmeister28.10.18 17:46
Was ich wirklich schade finde, ist, dass ich mich nicht mehr so recht auf die Events freuen kann. Nicht nur, dass quasi alles Präsentierte schon vorher bekannt ist (das ist ja schon seit vielen Jahren so), sondern eher, dass ich das böse Gefühl habe, dass nichts dabei sein wird, was mich frohlocken lassen wird.

In letzter Zeit kann ich für mich persönlich die von Apple präsentierten Gadgets in zwei Gruppen aufteilen: in "für mich uninteressant" und "für mich zu teuer". Ach ja, es gibt noch "beides zusammen", wie die aktuellen MacBook Pros – nicht erweiter-/reparierbar UND zu teuer (gegenüber früheren Modellen).

Ich würde ein iPad Mini mit Stift-Bedienung kaufen – wird wohl nie kommen. Oder ein MacBook Pro 15" mit erweiterbarem Speicher, wechselbarer SSD und min. 500 Euro weniger auf dem Preisschild – wird wohl nicht kommen.

Das iPad Pro sitzt für mich zwischen den (PC/Tablet-) Stühlen und ist dafür dann zu teuer. Der Mac Mini ist gegenüber einem aufrüstbaren PC auch einfach zu teuer. Es fehlen bei beiden Geräte-Typen Vorteile (außer dem Apple-Logo), die die hohen Preise wirklich rechtfertigen.

Ich habe früher "gerne" den Apple-Presiaufschlag bezahlt – als er noch moderat war und ich gleichzeitig dafür eine Gegenleistung bekam. Für persönlich rechnet sich das immer weniger. Schade, denn eigentlich finde ich Apple als Marke immer noch gut.
+4
FoneBone
FoneBone28.10.18 18:36
itomaci
Kein Wort davon: ich hoffe auf DAS "One more thing" - Apple Pay start in Germany

Ähm, das interessiert ausserhalb Deutschlands nun einfach überhaupt niemanden.
+4
Alexhibition28.10.18 18:49
Lefteous
Welche Größe soll denn bitte ein 8K iMac haben? Etwa 6K wäre bei einem 32 Zoller sinnvoll. Mehr ist eher kontraproduktiv.
Apropos: ein 32“ Mac wäre auch super oder ein 21:9 Mac oder lieber mit dem Seitenverhältnis des iPhone X. Egal ob Filmschnitt, Fotobearbeitung oder Musik, mir fehlt links und rechts immer etwas Platz und ich fühle mich eingeengt.
+1
LoMacs
LoMacs28.10.18 19:04
Mostindianer
Meine Wünsche:
iPad:
SW, einen vollständigen Finder, der lokale Daten berücksichtigt. Mehrere Benutzerprofile.
Tragisch, dass du nach über zehn Jahren immer noch nicht den Unterschied zwischen Desktop und Mobil verstanden hast.
-7
Bitsurfer28.10.18 19:31
Alexhibition
Lefteous
Welche Größe soll denn bitte ein 8K iMac haben? Etwa 6K wäre bei einem 32 Zoller sinnvoll. Mehr ist eher kontraproduktiv.
Apropos: ein 32“ Mac wäre auch super oder ein 21:9 Mac oder lieber mit dem Seitenverhältnis des iPhone X. Egal ob Filmschnitt, Fotobearbeitung oder Musik, mir fehlt links und rechts immer etwas Platz und ich fühle mich eingeengt.

Wir haben an unseren iMacs immer Zweitmonitoren, und da ist Bildbearbeitung schon doof weil einfach die Höhe der iMacs bei den Widescreens fehlt. Selbst für die Zweitmonitoren kaufe ich nur 1920x1200 oder 2560x1600 pxl.
0
cfkane28.10.18 20:22
FoneBone
itomaci
Kein Wort davon: ich hoffe auf DAS "One more thing" - Apple Pay start in Germany

Ähm, das interessiert ausserhalb Deutschlands nun einfach überhaupt niemanden.
Und auch in D ist es bestimmt vielen egal – z.B. mir
+3
macuser96
macuser9628.10.18 21:09
LoMacs
Mostindianer
Meine Wünsche:
iPad:
SW, einen vollständigen Finder, der lokale Daten berücksichtigt. Mehrere Benutzerprofile.
Tragisch, dass du nach über zehn Jahren immer noch nicht den Unterschied zwischen Desktop und Mobil verstanden hast.
Und der wäre? macOS = Werkzeug, iOS = Spielzeug?

Abgesehen davon, dass ein iPad Pro mit iOS einfach nicht Pro sein kann, weil iOS per se ein kastriertes OS ist, ist auch die konsequente Weigerung Apples, für die iPads Multiuser einzuführen, nur ein Zeichen purer Gewinnmaximierungsgier, weil sie so weiterhin glauben, jedem einzelnen innerhalb einer Familie ein Gerät andrehen zu können.

Es ist allerhöchste Zeit, dass die iPads ein eigenes padOS bekommen!
Neben macOS, iOS, watchOS und tvOS kommts auf das eine mehr auch nicht mehr an. Und sie könnten endlich beweisen, dass sie es mit ihren Tablets ernst meinen.
-1
Boney28.10.18 23:20
FoneBone
itomaci
Kein Wort davon: ich hoffe auf DAS "One more thing" - Apple Pay start in Germany

Ähm, das interessiert ausserhalb Deutschlands nun einfach überhaupt niemanden.

Und selbst in Deutschland interessiert es die wenigsten.
In zu vielen Geschäften kann man nicht mal per EC bezahlen.
0
FoneBone
FoneBone28.10.18 23:25
macuser96
Es ist allerhöchste Zeit, dass die iPads ein eigenes padOS bekommen! […] Und sie könnten endlich beweisen, dass sie es mit ihren Tablets ernst meinen.

Also wenn es dir hauptsächlich um Multiuser-Unterstützung geht: Dafür braucht es definitiv kein eigenes OS fürs iPad. Multisuser-Funktionalität gibt es unter iOS bereits, allerdings nur für Schulen, welche nicht-personalisierte iPads an ihre Schüler abgeben.
+2
gegy
gegy28.10.18 23:46
macuser96
LoMacs
Mostindianer
Meine Wünsche:
iPad:
SW, einen vollständigen Finder, der lokale Daten berücksichtigt. Mehrere Benutzerprofile.
Tragisch, dass du nach über zehn Jahren immer noch nicht den Unterschied zwischen Desktop und Mobil verstanden hast.
Und der wäre? macOS = Werkzeug, iOS = Spielzeug?

Abgesehen davon, dass ein iPad Pro mit iOS einfach nicht Pro sein kann, weil iOS per se ein kastriertes OS ist, ist auch die konsequente Weigerung Apples, für die iPads Multiuser einzuführen, nur ein Zeichen purer Gewinnmaximierungsgier, weil sie so weiterhin glauben, jedem einzelnen innerhalb einer Familie ein Gerät andrehen zu können.

Es ist allerhöchste Zeit, dass die iPads ein eigenes padOS bekommen!
Neben macOS, iOS, watchOS und tvOS kommts auf das eine mehr auch nicht mehr an. Und sie könnten endlich beweisen, dass sie es mit ihren Tablets ernst meinen.

Am besten holst du dir ein Android Tablet, da kannst du dir all die Funktionalität zusammen konfigurieren.
Ein iPad kann durchaus viele Funktionen eines NBs übernehmen. Ja sogar Terminal Sachen kann man damit machen. Die einzige Grenze an die ich bisher gestoßen bin ist, dass man am iPad keine iOS Apps entwickeln kann.
0
CJuser28.10.18 23:50
Bitsurfer
Alexhibition
Lefteous
Welche Größe soll denn bitte ein 8K iMac haben? Etwa 6K wäre bei einem 32 Zoller sinnvoll. Mehr ist eher kontraproduktiv.
Apropos: ein 32“ Mac wäre auch super oder ein 21:9 Mac oder lieber mit dem Seitenverhältnis des iPhone X. Egal ob Filmschnitt, Fotobearbeitung oder Musik, mir fehlt links und rechts immer etwas Platz und ich fühle mich eingeengt.
Wir haben an unseren iMacs immer Zweitmonitoren, und da ist Bildbearbeitung schon doof weil einfach die Höhe der iMacs bei den Widescreens fehlt. Selbst für die Zweitmonitoren kaufe ich nur 1920x1200 oder 2560x1600 pxl.
6K auf 32 Zoll wäre logisch, da die Pixeldichte identisch zu den iMac Retina-Displays ist. Ich würde allerdings gerne mal 32 Zoller mit 5K Auflösung am Markt sehen. Es ist aber schade, dass es kaum noch (und wenn doch, nur teuere) 16:10 Monitore gibt und bin froh, dass die MacBooks weiterhin ein solches Display haben.
Sollte Apple mal ein neues Seitenverhältnis bei großen Displays verwenden, dann wahrscheinlich 21:9, welches sich eh bereits etabliert hat... nur halt mit höherer Auflösung. Ich könnte mir einen 30 Zoller mit 6.144 x 2.560 vorstellen.
0
CJuser29.10.18 00:59
Was mir bei den iPads oder in iOS fehlt, ist ein Finder, der nicht auf den kompletten Speicher des Gerätes zugriefen kann, sondern "nur" eine neue Möglichkeit sein soll Speichermedien wie iCloud, Dropbox oder auch ein NAS zu verbinden. Außerdem sollten dann Funktionen verfügbar sein, die man auch aus dem macOS-Finder kennt, wie Massenumbenennung usw. Als Ergebnis daraus, sollten auch die Möglichkeit in Verbindung mit anderen Apps erweitert werden:
- Safari-Fotos, die ich mit Originalnamen abspeichern kann
- ZIP-Files, die ich herunterladen und extrahieren kann
- In Fotos die Möglichkeit zwei Ordnerebenen zu erstellen und die Sortierung nach Dateinamen
- Oder auch das Importieren von eigenen Audiodateien in die iTunes Mediathek
-1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen