Apples Markenanmeldungen: Wie macOS 10.15 heißen könnte

Apple hatte einst einen ganzen Schwung an Katzennamen als Marke angemeldet – und diese über die Jahre hinweg for Mac OS X 10.2 Jaguar bis hin zu OS X 10.8 Mountain Lion verwendet. Ähnlich verfuhr Apple bezüglich namhafter Orte Kaliforniens. Eine lange Liste an Gebieten, Städten sowie typischen Tieren im Westen der USA gibt eine gewisse Ahnung, wie kommende Versionen von macOS heißen könnten. Den bei Surfern beliebten Küstenstreifen Mavericks sowie den Nationalpark Yosemite samt markantem Berg El Capitan, den Sierra-Gebirgsstreifen (10.12 sowie 10.13 als "High Sierra) und die Mojave-Wüste arbeitete Cupertino bereits ab, weiterhin gibt es im Marken-Portfolio aber viele weitere potenzielle Namen. Wir werfen einen Blick darauf, welche Bezeichnungen Apple aus diesem Fundus noch hervorkramen könnte.


Mojave, Sequoia, Sonoma und Ventura hatte Apple erst im vergangenen Herbst registriert beziehungsweise verlängert. Bei Sonoma und Ventura handelt es sich um Städte des nördlichen Kaliforniens, bei Ventura um einen bekannten Surfort im Süden. Die Wüste Mojave ist bekanntlich bereits als Namenspatron von macOS 10.14 in Verwendung.

Weiterhin hält Apple Markenschutz unter anderem für:
  • California
  • Mammoth (eine Ansammlung von Seen sowie eine Bergfront)
  • Diablo (Berg östlich San Franciscos)
  • Miramar (Vorort von San Diego, CA)
  • Monterey (Küstenstadt)
  • Shasta (Ort im zentralen Kalifornien, gleichzeitig Name eines Berges)
  • Farallon (Inselgruppe vor San Francisco)
  • Tiburon (Ort auf einer Halbinsel)
  • Tahoe (See)

Aus dem Themenumfeld der Nationalparks bleiben "Redwood" und "Sequoia" übrig – gleichsam die Bezeichnung der Parks als auch der markanten Riesen-Bäume mit mehr als 100 Metern Höhe sowie Stämmen mit bis zu sieben Metern Durchmesser.

Napa (das berühmte Weinanbaugebiet mit seinen vielfach ausgezeichneten Weinen) und Big Sur (ein Küstenstreifen im Süden) wären als Systemnamen ebenfalls möglich. An Tiernamen beinhaltet Apples Markensammlung die Einträge Redtail, Condor und Grizzly. Gewissheit gibt es am kommenden Montag, wenn Apple macOS 10.15 erstmals der Öffentlichkeit zeigt.

Kommentare

uepsilon
uepsilon31.05.19 11:43
Wie wäre es einfach mit macOS 11 / 12 / 13 / 14 ... weiß nicht was diese Namensgebung immer soll .. .
+1
LoCal
LoCal31.05.19 11:46
Ich bin für “(El) Diablo”
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
Oliver.Lucas31.05.19 12:02
Im Leben nennen die das OS nicht mammoth. Schwer, behäbig und ausgestorben, obwohl, die haben ja auch einen "Pro" ohne pcie gebaut.
-5
Retrax31.05.19 12:04
Echt jetzt?

Kein "Golden Gate" unter den Namen?

- Golden Gate Bridge

- Golden Gate Park (Für Alt-Mac-Hippies DER Name / Ort schlechthin). Da hätte sogar der gute Nikita zusammen mit JFK einen durchgezogen - sein Sowjet-Imperium hätte auch das nicht gerettet.
Aber eine schöne Anekdote wärs trotzdem gewesen.... vergleichbar als er mit seinem Schuh auf das Rednerpult der UNO eindrosch.
-5
mac-mark
mac-mark31.05.19 16:29
setze mein geld auf tahoe
0
iBert31.05.19 16:40
Bestimmt "Sequoia", das geht so gut über die Zunge.....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+1
morpheus
morpheus31.05.19 16:58
Mac OS Monterey!
carpe diem
+1
jmh
jmh31.05.19 17:23
wie waer's mit disneyland?
-2
LoMacs
LoMacs31.05.19 19:49
Ich leg mich auch fest: Sequoia. Obwohl es natürlich ziemlich wurscht ist.
0
athlonet01.06.19 14:03
Und ich hoffe sie nehmen doch noch irgendwann „Rancho Cucamonga“
+1
munichmacy
munichmacy02.06.19 06:59
Sie könnten das OS noch sicherer machen und dann Mac OS Alcatraz nennen!
+3
larsvonhier
larsvonhier02.06.19 12:48
mac-mark
setze mein geld auf tahoe
Und dann ein Mac Pro mit "Emerald Bay", einem neuen, Apple-spezifischen Erweiterungsschacht.
0
birdzilla
birdzilla02.06.19 17:03
iBert
Bestimmt "Sequoia", das geht so gut über die Zunge.....

Sequoia ist auch mein Favorit
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen