Apples Fahrplan für 2018 - Ausblick auf das Jahr

Apples üblicher Produktrhythmus sowie offizielle Aussagen machen es möglich, den Produkt-Fahrplan des Jahres recht gut zu skizzieren. Wir fassen zusammen, welche Neuerungen das Jahr 2018 aller Wahrscheinlichkeit nach mitbringen wird.

HomePod - Frühjahr
Eigentlich hätte Apples neues Lautsprechersystem noch Ende 2017 erscheinen sollen, Apple verschob die Markteinführung allerdings auf das Frühjahr 2018. Apples normalem Sprachcode zufolge bedeutet dies, dass der HomePod bis Ende April erscheint. Allerdings betrifft dies nur die USA, Großbritannien und Australien - der Rest der Welt muss aller Wahrscheinlichkeit noch länger warten. Noch immer gibt es beispielsweise keine internationalen Produktseiten. Es könnte daher durchaus Sommer werden, bis Apple den HomePod auch hierzulande versendet.

macOS 10.14 und iOS 12 - Herbst
Bei Apples Betriebssystemen ist der Zeitplan sehr einfach vorherzusagen. Es gibt keine Hinweise, dass Apple den bisherigen Jahrestakt aufgibt, weswegen die WWDC 2018 daher einen ersten Blick auf die kommenden Systemversionen ermöglicht. Eine offizielle Aussage gibt es bereits von Apple, die alte Apps betrifft. Unter macOS soll in absehbarer Zeit ein ähnlicher Schritt wie mit iOS 11 vollzogen werden - das kommende Aus von 32 Bit. Außerdem kursierten Meldungen, wonach Apple mit macOS 10.14 und iOS 12 auch universale Apps ermöglicht, die auf beiden Plattformen laufen (siehe ).

32 Bit auf dem Mac endet - Herbst
Auf einer Entwickler-Session im Juni sprach Apple über die Zukunft von macOS und kündigte an, dass macOS High Sierra die letzte Version sei, die 32-Bit-Apps noch "ohne Einschränkungen" unterstütze. In zwei Stufen wird die 64-Bit-Umstellung forciert. Jetzt bereits müssen alle Apps im Mac App Store 64 Bit unterstützen, ab Juni betrifft dies auch eingereichte Updates. Starten lassen werden sich 32-Bit-Apps wohl auch noch unter macOS 10.14. Apples Wortwahl legt aber nahe, dass bestimmte Einschränkungen zu erwarten sind und das komplette Aus von 32 Bit nicht mehr in weiter Ferne steht - rund 15 Jahre nach Apples erstem 64-Bit-Mac.

Die Nachfolger von iPhone 8 und iPhone X - Herbst
Als sicherer Zeitraum für neue Hardware zählt der September, wenn Apple wohl wieder das alljährliche Herbst-Event veranstaltet. Es bedarf wenig Hellseherkunst um zu prophezeien, dass dann die Nachfolger von iPhone 8 und iPhone X gezeigt werden. Sofern Apple weiterhin die Strategie aus zwei aktuellen Baureihen fährt, ist auch beim Nachfolger des iPhone 8 mit der Umstellung von Touch ID auf Face ID zu rechnen. Allerdings könnte es durchaus auch eine Zusammenführung der Linien geben und der Preis des neuen Top-Modells dann unterhalb des iPhone X positioniert sein.

iPad X - Sommer
2017 brachte bereits deutliche Neuerungen beim iPad mit, Apple stellte beispielsweise das iPad mit 10,5" vor, in diesem Jahr soll es aber angeblich ein grundlegend überarbeitetes Modell geben (siehe ). Bloomberg zufolge orientiert sich Apple stark am erfolgreichen iPhone X, tilgt weitgehend die Ränder rund um das Display, streicht den Home-Button und setzt stattdessen ebenfalls auf Face ID. Die Vorstellung des "iPad X", oder wie auch immer Apple das Modell bezeichnen wird, ist für Sommer oder Herbst zu erwarten. Bloomberg prognostizierte eine Ankündigung im Laufe des Sommers.

Apple-Displays - Sommer oder Herbst
Vor knapp einem Jahr kündigte Apple nicht nur den grundlegend neuen Mac Pro an, sondern versprach auch das Comeback auf den Displaymarkt. Die Vorstellung muss nicht zwingend zusammen mit dem modularen Mac Pro erfolgen - außer im weniger wahrscheinlichen Fall, dass jenes Display komplett auf den Mac Pro zugeschnitten ist. Spekuliert wurde bereits, dass Apples kommende Display mit eigenen Grafikchips ausgestattet sind, was auch mit einem regulären Apple-Notebook Grafik-Hochleistung ermöglichen könnte. Die Voraussetzungen für externe Grafikkarten schuf Apple mit macOS High Sierra.

Der modulare Mac Pro - Ende 2018?
Von Apple hieß es zum komplett neuen Mac Pro bislang nur, dieser erscheine nicht 2017. Eine Bestätigung für eine 2018er Veröffentlichung ist das zwar nicht, allerdings erscheint es weniger wahrscheinlich, dass Apple zwei Jahre zwischen Ankündigung und Präsentation vergehen lässt. Denkbar wäre eine Vorstellung im Juni zur WWDC und dann der Verkaufsstart zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt - also beispielsweise wie beim Mac Pro von 2013 und dem iMac Pro, die jeweils auch zur WWDC gezeigt und erst im Dezember ausgeliefert wurden.

Hardware-Updates der verschiedenen Macs
Grundlegende Umstellungen sind in diesem Jahr nicht zu erwarten, wohl aber Weiterentwicklungen und Verbesserungen. Beim MacBook Pro erfolgte der letzte weitreichende Schritt im Herbst 2016, der iMac bekam gerade erst das Pro-Modell zur Seite gestellt. Somit kann man eher von Aktualisierungen als von maßgeblichen Änderungen ausgehen. Offen bleibt die Zukunft des Mac mini. Wenn Apple wie von Tim Cook angedeutet eine neue Generation präsentiert, werden wohl nicht einfach nur aktuellere Chips in das bisherige Gehäuse gesetzt - genau das hätte Apple auch schon im letzten Jahr haben können.

Apple und der TV-Markt
Dass Apple sich stärker im TV-Markt engagieren will und deswegen auch höhere Summen in die Produktion eigener Inhalte investiert, gilt als sicher. Apples Personalpolitik und die Abwerbung zahlreicher namhafter Branchengrößen spricht Bände. Ob die Früchte davon allerdings schon 2018 zu ernten sein werden, lässt sich schwer abschätzen. Ein Marktbeobachter hatte gar prognostiziert, Apple wolle einen Netflix-Konkurrenten vorstellen und ebenfalls Abos von TV-Inhalten ähnlich der großen Streaming-Anbieter präsentieren.

Kommentare

Moogulator
Moogulator02.01.18 10:55
Jedes Jahr ein OS ist nach wie vor eher seltener ein Vorteil. Den MP auf 1 Jahr Wartezeit zu bringen war ja schon letztes Jahr zu lang.

Und noch gibt es zu viele Sachen, die nicht mehr funktionieren..
Bei mir ist zB div Zeug wie Fotos nicht auf allen Rechnern stabil und Messages per Handy landen nicht überall, iTunes mag keine Sachen aus Apple Music mehr laden.. Viel zu viel was nicht geht. it simply works muss gehen. Grade bei den Preisen.
Ich habe eine MACadresse!
+9
iGod02.01.18 11:30
Denke Apple wird das Ende des Jahres nicht erleben. Spätestens im Mai wird Apple bankrott sein, weil alles Scheisse ist und sie nichts verkaufen.

Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert!
-16
MacUser260602.01.18 11:31
Ich hoffe doch sehr stark, dass der HomePod nicht erst „Ende April“ kommt, sondern in den nächsten Wochen! Das damit verbundene AirPlay 2 wurde im Juli vorgestellt und sollte seit September eigentlich verfügbar sein ...

AirPlay 2 Lautsprecher (also auch ans AppleTV angeschlossene Lautsprecher) lassen sich daher immer noch nicht in HomeKit anbinden 😔
+1
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg02.01.18 11:44
iGod

ymmd😂

Ich sags ja, alles ist 💩 und dennoch verkauft sich alles wie blöd.
-4
Giskard
Giskard02.01.18 11:50
iGod
Denke Apple wird das Ende des Jahres nicht erleben. Spätestens im Mai wird Apple bankrott sein, weil alles Scheisse ist und sie nichts verkaufen.

Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert!
Ja genau! Das Zeug kaufen doch eh nur noch die total verblödeten Applejünger, die keine Ahnung von Technik haben und dann eh nur zum spielen – weil, "richtig arbeiten" kann man mit dem Schrott ja eh nicht.

Und dann fehlt noch: "Apple hat noch nie was selber erfunden! Die lassen nur veraltete Standardkomponenten von Sklaven in China zusammenschrauben und verkaufen dann die Kisten zu völlig überteuerten Preisen! Apple lebt nur noch wegen dem genialen Marketing."

Apple ist tot.
-10
barabas02.01.18 11:55
Tja, nur die Lippenbekenntnis zum MacPro generiert noch langen keine Planungssicherheit. Wenn Apple hier nicht bald in die Puschen kommt und konkret wird, verlieren sie auch noch den letzten Rest an Vertrauen beim Kunden.
Dann heißt es entweder auf eine andere Plattform umsteigen oder auf den neuen iMacPro ausweichen. Gerade letzteres halte ich aktuell für am wahrscheinlichsten und geschieht für mein Dafürhalten auch schon teilweise. Dann können sie sich allerdings einen neuen MacPro gleich schenken....
0
Sahneschnitte02.01.18 12:22
iGod
Denke Apple wird das Ende des Jahres nicht erleben. Spätestens im Mai wird Apple bankrott sein, weil alles Scheisse ist und sie nichts verkaufen.

Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert!

Ehrlich verstehe ich es nicht, warum man mit solch schwachsinnigen und inhaltlich leeren blubber sachliche Diskussionen konterminieren muß. Geht es dir nur um Likes und der Befriedigung des eigenen Egos? Oder was geht dir da gegen den Strich?
+7
LoCal
LoCal02.01.18 12:35
Grundlegende Umstellungen sind in diesem Jahr nicht zu erwarten, wohl aber Weiterentwicklungen und Verbesserungen.

Naja, ich gehe schon von coffee lake für iMac und MacBook Pro aus … und das sehe ich schon als große Änderung an.

Weiter fürchte ich, dass der iMac zugunsten des iMac Pro keine dedizierte Grafikkarte mehr bekommt, maximal diese Intel/AMD-CPU/GPU-Combo
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Goofer6902.01.18 12:45
Den modularen MacPro gibt es schon, allerdings ohne MacOS.
Wenn die HP Z8 Workstations mit MacOS ausgeliefert würden....

Manche Träume sollten einfach mal wahr werden...
+1
macmuckel
macmuckel02.01.18 12:48
Moogulator

Sehe ich genauso. Aus diesem Grund verbleibe ich auch vorerst bei El Capitan.

Sahneschnitte

So sind sie halt, die verblendeten Fanatiker, wenn ihnen sachlich nichts mehr einfällt.
0
dan@mac
dan@mac02.01.18 12:51
Update des iPhone SE würde mir gefallen. Wie auch immer das aussieht, Hauptsache klein.
+3
TorstenW02.01.18 12:51
Meine Voraussagen:

1) HomePod kommt in Deutschland erst 2019

2) iPad X gibt es nur in 10.5" und kostet ab 1100€

3) modularer MacPro wird im September angekündigt für Frühjahr 2019, was bedeutet: Ende April.

4) Apple Displays in 27" und 32" mit 8k, mit eigenem Grafikchip, nur kompatibel mit den neuesten Macs, kommen zusammen mit dem MacPro. Preis: ab 2500€
+4
macmuckel
macmuckel02.01.18 12:57
dan@mac

Oh ja. Am besten ein X im Formfaktor des SE, also ein iPhone SEX 😁
+3
Tomboman02.01.18 13:01
dan@mac
Update des iPhone SE würde mir gefallen. Wie auch immer das aussieht, Hauptsache klein.

Das wünsche ich mir auch. Alles seit dem 6er ist mir einfach zu groß
+2
Eventus
Eventus02.01.18 13:23
Sahneschnitte
iGod
Denke Apple wird das Ende des Jahres nicht erleben. Spätestens im Mai wird Apple bankrott sein, weil alles Scheisse ist und sie nichts verkaufen.

Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert!
Ehrlich verstehe ich es nicht, warum man mit solch schwachsinnigen und inhaltlich leeren blubber sachliche Diskussionen konterminieren muß. Geht es dir nur um Likes und der Befriedigung des eigenen Egos? Oder was geht dir da gegen den Strich?
Um Likes?! Dazu hätte er bestimmt keine intelligente Ironie, sondern die massentaugliche «kritische Haltung zu Apple» bringen müssen!
Live long and prosper! 🖖
+2
Eventus
Eventus02.01.18 13:39
Ich hoffe nur, dass das iPad X dank wegfallender Ränder ein kleineres Gehäuse bei gleicher Displaygrösse bringt – dann könnte es mein iPad mini ersetzen.
Live long and prosper! 🖖
+3
drebaboe02.01.18 13:41
Zitat: "Jetzt bereits müssen alle Apps im Mac App Store 64 Bit unterstützen, ab Juni betrifft dies auch eingereichte Updates."
Zumindest am 14.12.17 wurde im AppStore noch Apples Programm "Compressor" auf die Version 4.4 aktualisiert. Immer noch im 32-Bit-Modus. Auch die zugegebenerweise nicht gerade frische Apple-App "DVD-Player" liegt nicht in 64er Version vor.
Natürlich ist dies kein Problem.
Bevor man jedoch Entwickler aufruft, sich mit 64er Versionen zu sputen, sollte man selbst mit gutem Beispiel vorangehen!
+6
jensche02.01.18 13:42
Apple Display!
Bitte... ich sitz hier immer noch mit meinem cinema display 27“ der erdten generation rum.
Bisher konnte dieser uralte display was brillianz und ausgewogenem bild betrifft noch kein andere nicht apple screen das wasser reichen...
-3
Niederbayern
Niederbayern02.01.18 13:53
Keine Aussichten hinsichtlich neues Design der Apple Watch?
0
Sahneschnitte02.01.18 13:54
jensche
Apple Display!
Bitte... ich sitz hier immer noch mit meinem cinema display 27“ der erdten generation rum.
Bisher konnte dieser uralte display was brillianz und ausgewogenem bild betrifft noch kein andere nicht apple screen das wasser reichen...

Sei mir nicht böse, aber auch im Bereich TFT hat sich in den letzten 10 Jahren einiges getan. Da fällt es mir wirklich schwer zu glauben, dass es da für dich aktuell keinen adäquaten Ersatz gibt. Schau mal über den Tellerrand.
+4
Sahneschnitte02.01.18 13:58
Ich wünsche mir als Consumer bezahlbare Hardware.
+1
Eventus
Eventus02.01.18 14:08
Sahneschnitte
Ich wünsche mir als Consumer bezahlbare Hardware.
Würdest du mehr arbeiten statt auf MTN rumhängen, könntest du dir gute Hardware leisten! 😈

Disclaimer: Ich bin sicher, dass Sahneschnitte dies als Spass versteht. 😉
Live long and prosper! 🖖
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck02.01.18 14:21
Eventus
Sahneschnitte
Ich wünsche mir als Consumer bezahlbare Hardware.
Würdest du mehr arbeiten statt auf MTN rumhängen, könntest du dir gute Hardware leisten! 😈

FALSCH! Ihr sollt alle MEHR auf MTN rumhängen
+2
phatejack
phatejack02.01.18 14:23
Sahneschnitte
Ich wünsche mir als Consumer bezahlbare Hardware.

welche Hardware ist denn bei Apple nicht bezahlbar? Von den EOL und alten Garagen Produkten mal abgesehen...
+2
phatejack
phatejack02.01.18 14:25
Eventus
Sahneschnitte
Ich wünsche mir als Consumer bezahlbare Hardware.
Würdest du mehr arbeiten statt auf MTN rumhängen, könntest du dir gute Hardware leisten! 😈


LOL

Wenn Arbeit reich machen würde, würden die Mühlen den Eseln gehören.

+4
Fox 69
Fox 6902.01.18 14:34
iGod

Ich denke mal, das bei Apple garantiert ein umdenken in der Produktstrategie stattfinden wird.

Und am Ende des Tages (bzw. Jahres) sind Sie wieder voll auf Kurs den wir jahrelang so zu schätzen wußten.😊😉
0
Eventus
Eventus02.01.18 14:45
Fox 69
iGodIch denke mal, das bei Apple garantiert ein umdenken in der Produktstrategie stattfinden wird.
Nach den Quartalszahlen? 😜
Live long and prosper! 🖖
0
Fox 69
Fox 6902.01.18 15:05
Eventus

Das ist natürlich die „Große Frage“🤷‍♂️

Wir werden es erleben.😉
0
interference02.01.18 15:16
Naja, offensichtlich klafft die Wahrnehmung der Börse und der macos-Profis schon weit auseinander, und dieser Abstand vergrössert sich von Jahr zu Jahr. Das ist ja aber ein übliches Phänomen bei Börsenüberfliegern, dass der Käufer (ehem. "Kunde") zum Cash-Flow-In Posten in der BWL-Bilanz degradiert wird. Hauptsache er ist abhängig und zahlt für Dinge, die er nicht braucht, und zwar im Abo. Von dieser Perspektive ist es auch sinnvoll, keine (oder nur minimale) Kompatibilität zu Windows zu haben oder keine Dokumentation zu veröffentlichen (apfs), oder Geräte künstlich altern zu lassen.
+3
jensche02.01.18 15:17
Ich habe vergleich mit teuren hardwarekalibrierten eizos, mit asus 4k display usw.

Keiner kommt nicht mal nahe an die apple screens.



Sahneschnitte
jensche
Apple Display!
Bitte... ich sitz hier immer noch mit meinem cinema display 27“ der erdten generation rum.
Bisher konnte dieser uralte display was brillianz und ausgewogenem bild betrifft noch kein andere nicht apple screen das wasser reichen...

Sei mir nicht böse, aber auch im Bereich TFT hat sich in den letzten 10 Jahren einiges getan. Da fällt es mir wirklich schwer zu glauben, dass es da für dich aktuell keinen adäquaten Ersatz gibt. Schau mal über den Tellerrand.
-2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen