Apple wieder wertvollste Marke der Welt – Tesla auf der Überholspur

Apple ist erneut die wertvollste Marke der Welt. Wie aus einer Studie von Brandirectory hervorgeht, hat das Unternehmen aus Cupertino Amazon sowie Google überholt und steht erstmals seit 2016 wieder an der Spitze der Rangliste. Der Markenwert von Apple (nicht zu verwechseln mit dem Börsenwert des Unternehmens) beträgt demnach aktuell 263,4 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 87 Prozent im Jahresvergleich entspricht.


Apples Diversifizierungsstrategie führt zum Erfolg
Brandirectory erklärt den wiederholten Höhenflug des kalifornischen Unternehmens mit der Diversifizierungsstrategie der letzten Jahre. Apple habe sich unter der Führung von Tim Cook insbesondere in den letzten fünf Jahren dazu entschieden, unabhängiger von iPhone-Verkäufen zu werden. Die Strategie sei bislang aufgegangen. Während Apple anno 2015 noch rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes mit iPhones erwirtschaftete, war es 2020 „nur“ noch die Hälfte aller Einnahmen. Neuere Hardware-Produkte wie AirPods oder Apple Watch generieren inzwischen beträchtliche Umsätze.

Zusätzlich forciert Apple seit Jahren die Expansion auf dem Markt der Abo-Services. Mit Diensten wie Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple News+, iCloud und einigen weiteren ist das Unternehmen diesbezüglich schon breit aufgestellt. In Zukunft soll noch mehr hinzukommen. Auch das Mitverdienen an Verkäufen oder Abonnements über den App Store erweist sich für Apple als außerordentlich lukrativ. Allein am Neujahrstag 2021 gaben App-Store-Kunden 540 Millionen US-Dollar für Käufe und Abos aus.

Amazon und Google hinter Apple
Apple hat den Spitzenplatz von Amazon übernommen. Der Versand- und Cloud-Riese belegt im aktuellen Ranking die zweite Position mit 254,2 Milliarden US-Dollar Markenwert (+ 15 Prozent). Amazon zählt Brandirectory zufolge zu den Profiteuren der Corona-Pandemie, da Menschen im Zuge der weltweiten Alltagseinschränkungen noch mehr als zuvor auf Online-Käufe setzen. Während des 2. und 3. Quartals 2020 erzielten E-Commerce-Plattformen die größten Zuwächse an Einnahmen seit 2016.

Tesla auf der Überholspur
Google erreicht mit 191,2 Milliarden US-Dollar den dritten Platz (+ 1 Prozent). Wegen verringerter Marketing-Budgets im Zuge von Corona litt Googles Werbe-Kerngeschäft, sonst wäre der Suchmaschinenanbieter höher bewertet. Tech-Marken bleiben der lukrativste Bereich im Brandirectory-Ranking. Microsoft beispielsweise bringt es auf 140,4 Milliarden US-Dollar (+ 20 Prozent). Die am schnellsten wachsende Marke ist Autobauer Tesla mit einem Zugewinn von 158 Prozent (32 Milliarden US-Dollar).

Kommentare

topress26.01.21 17:58
Ich schätze an Tesla, dass diese Firma die Autowelt wach gerüttelt hat, aber die Aktie ist vollkommen überbewertet und Tesla mittlerweile auch für eine Übernahme zu teuer. Da wird es eventuell noch viele Tränen geben, aber ich kann mich auch täuschen ...
+4
Mac-Spezi
Mac-Spezi26.01.21 18:08
topress
Ich schätze an Tesla, dass diese Firma die Autowelt wach gerüttelt hat, aber die Aktie ist vollkommen überbewertet und Tesla mittlerweile auch für eine Übernahme zu teuer. Da wird es eventuell noch viele Tränen geben, aber ich kann mich auch täuschen ...

Vor ein paar Jahren wurde das selbe über die Apple Aktie gesagt und geschrieben. Und was ist daraus geworden: sie ist noch höher gestiegen.
https://ts.la/andr19985
0
QuickSilverEX
QuickSilverEX26.01.21 18:17
Mac-Spezi
Vor ein paar Jahren wurde das selbe über die Apple Aktie gesagt und geschrieben. Und was ist daraus geworden: sie ist noch höher gestiegen.

Wann und wo wurde das behauptet? Alle gängigen Bewertungsmaßstäbe KGV,KBV,KCV usw. haben sich bei Apple nahezu seit 20 Jahren in gesundem Maße zur tatsächlichen Entwicklung Apples verhalten. Es ist augenblicklich so, dass Apple erst JETZT diesen Pfad der gesunden Bewertung verlässt und ggf. überbewertet, wie zurzeit nahezu der gesamte Markt. Tesla ist da einfach nur die Spitze des Eisbergs.
+1
nane
nane26.01.21 18:19
Wie oft wurden Apple und Tesla doch gleich in den letzten knapp 20 Jahren "pleite" geschrieben?
Zu Apple: "... aber die Maus hat nur eine Taste".
Zu Tesla: "... aber die Spaltmasse".

Es wird wohl immer Menschen geben, die Apple/Tesla vor der absolut sicheren Pleite sehen.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+5
Bitsurfer26.01.21 18:38
Das Geld verdient Tesla nicht mit Autos sondern CO2 Zertifikaten.
0
Mactechfan26.01.21 20:10
Was für eine fragwürdige Leistung. Apples dubiose Gewinne basieren auf skrupelloser Sklavenarbeit in China
-7
subjore26.01.21 22:08
Bitsurfer
Das Geld verdient Tesla nicht mit Autos sondern CO2 Zertifikaten.

Geld verdient Tesla nicht mit 2020 sondern mit 2025.

Die jetzigen Kurs-Gewinn Verhältnisse sind nicht wirklich aussagekräftig. Der Kurs sagt nur, dass erwartet wird, dass Tesla im Jahr 2030 10 Mrd. Dollar Gewinn im Quartal macht. Er sagt nichts über die aktuellen Gewinne aus. Mal gucken ob er sein Ziel erreicht.
+2
philipp198426.01.21 22:08
Wenn Tesla in dieser Dynamik weitermacht können die 2030 20 Milionen BEVs produzieren, dazu käme die Energiesparte, Robo-Taxi (denke durchaus realistisch bis 2030), und Solar. Damit können die nach Einschätzung von Analysten 1 Billonen Dollar Umsatz machen pro Jahr.
Lass es halt die Hälfte sein, aber trotzdem: Ich sehe keine Überbewertung! Außer man bemisst den Kurs am Status quo. Aber an der Börse wird aber auf die Zukunft spekuliert/gezockt.

Seit ich mir vor einem Jahr mein Model 3 gekauft habe bin ich sicher das o.g. Szenario sehr wahrscheinlich ist. Wahrscheinlicher als ein nicht-eintreten jedenfalls. Ich bleibe dabei! (Und lese mir in 9 Jahren diesen Beitrag nochmal durch)

+4
Embrace26.01.21 23:38
Mal schauen, ob das Ende der Woche immer noch so ist, wenn man sich GameStop anschaut 😅
+1
topress27.01.21 08:01
philipp1984
Wenn Tesla in dieser Dynamik weitermacht können die 2030 20 Milionen BEVs produzieren,

Dann müssten aber die anderen Big Player massiv an Produktion verlieren und das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Aber wie schon erwähnt, die Zukunft wird es zeigen ...
+1
nobillgates28.01.21 00:26
von mir ein thumb-up.

diese verlogene firma, die geradezu vor geld stinkt, ist bis heute nicht in der lage ausgereifte software für den geschäftszweck und hardware mit ausreichend kapazität zu vernünftigen preisen anzubieten. aber geld bunkern, das können sie.
Mactechfan
Was für eine fragwürdige Leistung. Apples dubiose Gewinne basieren auf skrupelloser Sklavenarbeit in China
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.