Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple verkündet überraschende Ergebnisse: 58 Milliarden Dollar Umsatz, Steigerung im Vergleich zum Vorjahr

Apple hat soeben die Zahlen für das denkwürdige erste Quartal des Jahres 2020 bekannt gegeben. Dieses stand weitgehend unter dem Zeichen von Produktionsausfällen in China (Januar/Februar) sowie weltweiter Schließung von Geschäften (seit März). Die Frage lautete daher eher "Wie schlimm wird es?", denn nahezu sämtliche Branchen wurden im Strudel mitgerissen. Auch für Apple sagten viele voraus, der Dreimonatszeitraum Januar bis März sei mit kräftigen Einbußen verbunden. Allerdings lag der Umsatz bei 58,3 Milliarden Dollar, wohingegen es im Vorjahr noch 58,0 Milliarden Dollar waren. Angesichts diverser Hiobsbotschaften, wonach der Smartphone-Markt teilweise um mehr als ein Drittel einbrach, kam Apple damit nicht nur glimpflich davon, sondern verbesserte sich sogar.


Von der ersten Prognose ist nicht mehr viel übrig
Apple hatte schon frühzeitig eine Umsatzwarnung ausgegeben, daher war lange klar, dass die ursprüngliche Prognose von 63 bis 67 Milliarden Dollar ganz klar unterschritten wird. Ohne die Coronakrise wäre es wohl ein außergewöhnlich gutes Quartal geworden, nun kann Apple zumindest stolz darauf sein, das Vorjahresergebnis sogar geringfügig ausgebaut zu haben. Betrachtet man das Marktumfeld, so lassen sich aber auch diese Werte als großer Erfolg bezeichnen. Als Gewinn weist Apple 11,2 Milliarden Dollar aus, das sind 0,4 Milliarden weniger als im ersten Quartal 2019.

Die Umsätze der Sparten, 2020 vs. 2019
Mac: 5,35 vs. 5,5 Milliarden Dollar Umsatz
iPhone: 28,96 vs. 31 Milliarden Dollar Umsatz
iPad: 4,36 vs. 4,9 Milliarden Dollar Umsatz
Services: 13,35 vs. 11,45 Milliarden Dollar Umsatz
Andere Produkte: 6,3 vs. 5,1 Milliarden Dollar Umsatz

Als stabiles Fundament erwiesen sich einmal mehr die Dienste – ein Unternehmenssektor, der wesentlich krisenresistenter als beispielsweise die iPhone-Sparte ist und neue Rekorde erzielte. Das iPhone als wichtigste Sparte des Unternehmens schwächelte hingegen und schnitt deutlich schlechter als vor einem Jahr ab. Deutlich zu sehen ist, dass Apple mit der Dienste-Strategie auf das richtige Pferd setzt, denn ohne den Zuwachs hätte man sich im Jahresvergleich verschlechtert. Der Umsatz in den Nord-, Mittel- und Südamerika blieb weitgehend identisch, Europa verbesserte sich um 1,2 Milliarden Dollar, China schrumpfte um 0,8 Milliarden Dollar.

Mehr Rückkauf, mehr Dividende, keine Prognose
Apple gab bekannt, zusätzliche 50 Milliarden Dollar in den Rückkauf eigener Aktien zu investieren. Außerdem steigt die Dividende auf nun 82 Cent pro Wertpapier. Eine Prognose für das laufende Quartal gibt es angesichts der kaum vorhersehbaren Entwicklungen diesmal nicht.

Kommentare

Danko Jones
Danko Jones30.04.20 23:10
Was ist da überraschend? Die einen hamstern Klopapier, die anderen sinnvollere Dinge.
-4
sharif30.04.20 23:21
Apple gab bekannt, zusätzliche 50 Milliarden Dollar in den Rückkauf eigener Aktien zu investieren.

Wieviel % gehört Apple eigentlich schon wieder an Apple?
+2
thomas b.
thomas b.30.04.20 23:22
sharif
Apple gab bekannt, zusätzliche 50 Milliarden Dollar in den Rückkauf eigener Aktien zu investieren.

Wieviel % gehört Apple eigentlich schon wieder an Apple?

Genau 0% - zurückgekaufte Aktien werden annulliert.
0
sharif30.04.20 23:25
Genau 0% - zurückgekaufte Aktien werden annulliert.

Ergo die am Markt verfügbaren Aktien werden nur weniger, bis theoretisch Apple alle gekauft hat und die Aktie von der Börse nehmen könnte?
0
thomas b.
thomas b.30.04.20 23:34
sharif
Genau 0% - zurückgekaufte Aktien werden annulliert.

Ergo die am Markt verfügbaren Aktien werden nur weniger, bis theoretisch Apple alle gekauft hat und die Aktie von der Börse nehmen könnte?

Das kann sich nicht mal Apple leisten, da der Firmenwert theoretisch konstant bleibt und die allerletzte Aktie dann den gesamten Firmenwert darstellt. Das würde den letzten Eigentümer ungemein begeistern.
+2
sharif30.04.20 23:56
Gibt es denn irgendwo eine Seite, bei der man sehen kann, wie sich die Anzahl der Aktien im Laufe der Zeit entwickelt haben, also z.b. 2000 gab es 2 Milliarden 2010 dann 5 Milliarden weil neue ausgegeben wurden und aktuell dann halt die 4,75 Milliarden.
0
Der echte Zerwi01.05.20 10:42
Das Ergebnis ist zwar respektabel, aber ich sehe das so:

Der Umsatz ist immerhin um 15 - 20 % unter dem Plan. Das ist mal eine Ansage. Es wird aber in der Berichterstattung nur mit dem Vorjahr verglichen.

Die Corona Krise hat erst ab Mitte März richtig auf die Wirtschaft und Konsum eingeschlagen. Das Quartal April-Juni wird meiner Ansicht nach übel werden. Apple macht dafür aus gutem Grund keine Vorhersagen.

Alles Jubeln ist meiner Ansicht nach verfrüht und fehl am Platz.
+5
Metty
Metty01.05.20 10:59
thomas b.
Genau 0% - zurückgekaufte Aktien werden annulliert.
Das verstehe ich nicht. Wenn ich von einer Firma 10% der Aktien besitze und 41% dazu kaufe, dann gehören mir 51% der Firma und nicht 0%. Nur weil ich Haupteigentümer bin wird doch nichts auf 0% gesetzt. Ich kann zu jedem Zeitpunkt wieder Aktion verkaufen. Warum sollte irgend etwas annulliert werden?
Wenn also Apple 100% der eigenen Aktion besitzen sollte, dann kann man vielleicht sagen, dass die Aktion nicht mehr frei gehandelt werden, aber dennoch bleiben 100% und nicht 0%.
+1
beanchen01.05.20 11:39
Metty
Das verstehe ich nicht.
Ich bin nun wahrlich keine Expertin in Sachen Börse aber das ist ja eigentlich der Grundgedanke von Aktien:
Eine Firma benötigt Geld und gibt Anteile in Form von Aktien ab. Ist dann irgendwann Geld übrig, werden Anteile ausbezahlt. Es ist also wie ein Schuldschein und was hätte Apple davon bei sich selbst Schulden zu haben? Oder anders, steht auf beiden Seiten der Gleichung dasselbe, kann man es zu 0 streichen.
Der Sinn des Rückkaufs ist die verbleibende Menge an Aktien wertvoller und damit für Anleger attraktiver zu machen.
0
macguy02.05.20 00:10
Der echte Zerwi
Das Ergebnis ist zwar respektabel, aber ich sehe das so:

Der Umsatz ist immerhin um 15 - 20 % unter dem Plan. Das ist mal eine Ansage. Es wird aber in der Berichterstattung nur mit dem Vorjahr verglichen.

Die Corona Krise hat erst ab Mitte März richtig auf die Wirtschaft und Konsum eingeschlagen. Das Quartal April-Juni wird meiner Ansicht nach übel werden. Apple macht dafür aus gutem Grund keine Vorhersagen.

Alles Jubeln ist meiner Ansicht nach verfrüht und fehl am Platz.

Sehe ich ähnlich.

Und wird vermutlich zusammenhängen wie schnell die Wirtschaft sich erholt oder eben kaputt geht. Vor allem das wichtigste Weihnachtsquartal.
0
RyanTedder
RyanTedder02.05.20 15:15
Die Dienste hab ich echt unterschätzt, zumal TV+ ja für viele auch noch umsonst war bzw. aktuell noch ist. Das bei den Geräten alles Rückläufig ist, habe ich auch so erwartet bzw. hätte ich zumindest beim Mac etwas mehr erwartet.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.