Apple schließt Rückkehrmöglichkeit zu iOS 11.2

Apple legt großen Wert darauf, dass die Nutzer von iPhone, iPad und iPod touch möglichst früh und vor allem dauerhaft auf die neuesten Systemversionen aktualisieren. Nichtsdestotrotz gibt es für Kurzentschlossene für ein begrenztes Zeitfenster nach Erscheinen eines Updates noch einen relativ einfachen Rückweg. Am Wochenende hat Apple diesen für iOS 11.2.6 geschlossen, indem der Konzern diese Version nicht mehr signiert. Somit ist iOS 11.3 aktuell die einzige Version des mobilen Betriebssystems, welche Privatnutzer installieren können. Entwickler und Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms können allerdings bereits die erste Testversion von iOS 11.4 verwenden.


Apple hatte iOS 11.3 am vorvergangenen Donnerstag veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen gehörte die Möglichkeit, das umstrittene Akkumanagement-Feature zu deaktivieren, welches die Leistung von iPhone-Prozessoren bei Alterung des eingebauten Akkus drosselte. Außerdem aktualisierte Apple die das Framework für Erweiterte Realität ARKit auf Version 1.5, ergänzte neue Animojis, weist Nutzer darauf hin, wenn Apps persönliche Daten verwenden, und brachte kleinere Verbesserungen für Safari, die digitalen Tastaturen, die Bedienungshilfen, den App Store, Apple Music und die News-App. Das Ende der Signierung der Vorgängerversion ist ein Statement, dass es keine bekannten größeren Fehler mehr in iOS 11.3 gibt und möglichst alle Nutzer mit kompatibler Hardware auf diese Version umsteigen sollen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen