Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple forscht: iPhone per smarter Hülle zu einem anderen Gerät machen – Kamera, Fahrradcomputer, Spielekonsole und mehr

iPhones sind wahre Alleskönner. Unter der einheitlichen Benutzeroberfläche vereinen Apples Taschencomputer eine Vielzahl von Funktionen. Zuweilen allerdings könnte es praktisch sein, wenn sich die Bedienung an die jeweils verwendeten Apps und Features sowie spezielle Situationen anpassen ließe. Eine Kamera-Anwendung etwa erfordert andere Steuerungselemente als beispielsweise ein Spiel, im Auto wiederum sollte das User-Interface auf Einfachheit getrimmt und die Bedürfnisse des Fahrers zugeschnitten sein. Schön wäre es zudem, wenn derartige Änderungen weitgehend automatisch erfolgten.


Smarte Hüllen und Docks ändern UI-Design
Apples Entwicklungsabteilung stellt offenbar solche Überlegungen an und denkt über praktische Lösungen nach. Zum Einsatz kommen könnten dabei smarte Hüllen und Docks, welche das Benutzerinterface eines iPhones an die jeweilige Situation anpassen. Das geht aus einem Patentantrag hervor, den das US Patent & Trademark Office jetzt veröffentlicht hat. Die Schutzschrift trägt den eher sperrigen Titel “Dynamic User Interface Schemes for an Electronic Device Based on Detected Accessory Devices”. Sie wurde am 31. März dieses Jahres eingereicht, ist also nahezu brandneu. Apple beschreibt darin verschiedene Anwendungsszenarien, welche bei der alltäglichen Nutzung eines iPhones häufig anzutreffen sind.


Quelle: Apple

NFC-Chip steuert Anpassung des Interface
Hüllen und Docks sollen Apples Patentantrag zufolge mit einem NFC-Chip ausgestattet werden, welcher dann bei der Verbindung mit iPhone oder iPad spezielle Aktionen auslöst. Ein für sportliche Aktivitäten entwickeltes Case könnte folglich ohne weiteres Zutun des Nutzers zur Anzeige einer entsprechenden Oberfläche führen. Als weitere Beispiele führt Apple in der reich bebilderten Schutzschrift eine Autohalterung sowie ein Audio-Dock an. Letzeres könnte zur automatischen Präsentation einer speziellen Wiedergabe-Steuerung führen, welche etwa den Reglern eines HiFi-Geräts nachempfunden ist. Eine Kamerahülle würde Smartphone oder Tablet nicht nur mit einer passenden Oberfläche für Fotografie versehen, sondern könnte zudem spezielle Tasten für Brennweitenauswahl und Auslöser aufweisen.

Hülle mit Controller-Buttons ist denkbar
Interessant wären derartige Hüllen auch für Spiele, da sie sich Apple zufolge mit Controller-Buttons ausstatten ließen. Das iPhone würde dadurch zu einer vollwertigen mobilen Spielekonsole. Die Kommunikation zwischen Smartphone und Case beziehungsweise Dock erfolgt dann per NFC oder Bluetooth. Auch die Ausstattung mit einem Lautsprecher ist vorgesehen. Apple nennt in der Schutzschrift noch etliche weitere Anwendungsmöglichkeiten für derartige Hüllen und Docks, unter anderem Smarthome-Steuerung, CarPlay oder die Nutzung von Fitness-Apps etwa beim Radfahren. Denkbar sind auch drahtlose Ladeständer, auf denen das iPhone zum Radiowecker mutiert. Ob Apple bereits Zubehör entwickelt, bei welchem das im Patentantrag beschriebene Verfahren zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt.

Kommentare

nane
nane13.05.22 13:48
Fein! Das klingt ja interessant!
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Calibrator13.05.22 14:12
Da aktuelle iPhones bereits eine hohe Rechenleistung haben, warum nicht ein Dock, das aus dem iPhone ein Macos-Device macht?
+3
Deppomat13.05.22 14:43
Das klingt nach einer Meldung von 2011
-2
tbaer
tbaer13.05.22 19:38
Wenn Apple die Automationen ändert, dass nicht ständig Automationen noch eine Bestätigung erfordern, könnten als Auslöser für eine Automation auch eine Bluetooth-Verbindung, z. B. mit dem Autoradio oder beim Radfahren mit dem bevorzugten Kopfhörer dienen.
0
mo.
mo.13.05.22 23:57
Mir ist gerade schleierhaft warum die Lösung über eine Hülle besonders gut sein soll?
Controllerartiges gibt es doch schon, Smart Home Steuerung geht jetzt auch wunderbar, CarPlay (sofern unterstützt) funktioniert, Fitness Apps laufen ebenfalls ohne Hülle und als Fahrradcomputer kann man es mit z.B. QuadLock auch nutzen. (allerdings bezweifle ich das Menschen die ambitioniert Rennrad fahren so einen sensiblen und teuren Fernseher der nach 3 Stunden keinen Saft mehr hat am Lenker brauchen bzw. wollen)

Was genau ist (neben einer saftigen Marge) der Mehrwert von so einer Hüllenlösung?#

Hab ich was überlesen?
Lorem my ipsum.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.