Apple-Event: Was Apple auf der "Field Trip"-Veranstaltung zeigen könnte

In genau einer Woche veranstaltet Apple das nächste Event mit Titel "Let's take a field trip" - lasst uns einen Schulausflug machen. Die Veranstaltung unterscheidet sich allerdings deutlich von sonstigen Apple-Großereignissen. Als Veranstaltungsort wählte Apple nicht die eigenen Örtlichkeiten, also das Steve Jobs Theater im Apple Park, sondern San Francisco. Auch wenn es eine offizielle Einladungskarte gibt, ist diesmal alles mehrere Nummern tiefer gehängt. Dies hat einen guten Grund, denn es handelt sich nicht um ein typisches Apple-Event, sondern eine auf den Bildungsbereich zugeschnittene Veranstaltung. Spektakuläre Neuankündigungen für den Mac-Bereich sind daher außerordentlich unwahrscheinlich. Wir fassen zusammen, welche Themen Apple wohl abhandeln wird.


iPad, MacBook und andere Apple-Hardware
Der Erfolgszug der Chromebooks im Bildungsmarkt macht Apple zu schaffen. Im letzten Jahr besagte eine Statistik, dass Chrome OS an Schulen inzwischen bei 58 Prozent Marktanteil liegt, wohingegen iOS innerhalb dreier Jahre von 26 auf 14 und macOS von 8 auf 5 Prozent zurückging. Für Apple ist das Event daher sicherlich auch eine Werbe-Veranstaltung, wie sehr man sich um Bildungseinrichtungen kümmert. Wie erwähnt sind große Hardware-Ankündigungen aber eher unwahrscheinlich, da Apple nahezu keine Tech-Presse eingeladen hat. Dass in derselben Woche neben der erwartete Aktualisierung der iPad-Reihe möglicherweise auch MacBook-Ankündigungen erfolgen, ist zwar denkbar, allerdings klingt ein späterer Zeitpunkt im Jahr plausibler.

Das digitale Klassenzimmer - eine Schule, viele Geräte
Im letzten Jahr hatte Apple eine App zur Schul- bzw. Klassenverwaltung mit Namen "Classroom" vorgestellt (). Damit ist es möglich, Kurse und Klassen überblicken, Inhalte zu teilen sowie Geräte zu administrieren. Schülern lassen sich iPads zuweisen - und der Lehrer kann sogar per Fernzugriff beobachten, was ein beliebiger Schüler in der Klasse gerade bearbeitet. Apple will damit einen Großteil der sonst erforderlichen IT-Infrastruktur einer Schule auch für technisch weniger interessierte Mitarbeiter einfach und komfortabel machen. Außerdem geht Apple den oft gehörten Kritikpunkt an, Tablets in Schulen verleiteten eher zum Spielen denn zum Arbeiten - was auf dem Gerät erlaubt ist, bestimmt nämlich der Lehrer.


Dass Apple eine neue Generation von Classroom vorstellt, gilt als ziemlich wahrscheinlich. Ein zentrales Kriterium für Einrichtungen, die eine hohe Stückzahl an Geräten zu administrieren hat, ist die möglichst einfache Einrichtung. Es ware natürlich ein Zeitgrab, müsste jedes iPad so eingerichtet werden, wie es normalerweise beim Privatkauf der Fall ist. MDM ("Mobile Device Management") lautet hier das Zauberwort, um direkt die Einstellungen auf allen Geräten im Netzwerk anzupassen. Verbesserungen in der Multigerät-Verwaltung, beispielsweise noch bessere Kommunikation der Nutzer untereinander, sind wahrscheinlich.

Kommentare

macparc
macparc20.03.18 09:43
MDM meint "Mobile Device Management"!
0
flyingangel20.03.18 09:44
Ich kann mir nicht helfen, aber das Logo erinnert mich an Wien...
0
elBohu
elBohu20.03.18 09:53
Bestimmt kommen Wasser- und Stoß-Geschützte Outdoor iDevices.
Eben für die Exkursion...
wyrd bið ful aræd
0
Matt von Matt20.03.18 10:04
Ich tippe auf ein abgespecktes iPad mini mit einer stoß- und wasserfesten Hülle. Das ganze dann für nur 499$. Ein Schnäppchen für die Kinder der Gutbetuchten in der Bay Area.
0
eastmac
eastmac20.03.18 10:15
Schön wäre eine neue iBA und iBooks Version, am besten mit einer ordentlichen PDF bearbeitungsfunktion wie sie z.B. die PDF-Viewer.app im App-Store bietet.

Ich brauche für unsere Teilnehmer(Schüler) ein Tool um PDF entsprechend auszufüllen, schon alleine die Funktion im iBA oder iTunes U wäre toll.
0
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting20.03.18 10:22
Ich denke da schon an eine Art MacBook School. Ähnlich wie das Air jetzt nur mit anderem Design und Auflösung, trotzdem für lau.
0
macmuckel
macmuckel20.03.18 10:24
eastmac

iBA? 🤔

AKüFi? 😁
0
Mr. Pink20.03.18 10:50
iBA = iBooks Author.
Nicht zu verwechseln mit "iTunes Author", den MTN in der Nachricht erwähnt, den gibt es nämlich nicht.
MTN
Es wurde allerdings in den letzten Jahren recht ruhig um iTunes Author und nach anfänglicher Begeisterung versank die Software in Vergessenheit. Da interaktives Lernen im Zeitalter von iPad und Co. nichts an Relevanz verloren hat, gilt eine große neue Version von iTunes Author samt verbesserter Distribution von Lernmaterialen ebenfalls zu den denkbaren Neuerungen.
+2
Retrax20.03.18 11:33
Wie kommt man bei "field trip" auf "Schulausflug"?

In der Wissenschaftssprache bedeutet "ins Feld zu gehen" unter anderem spezifisch qualitative Methoden anzuwenden wie bspws. die "teilnehmende Beobachtung" - oder allgemeiner: im Feld, also in der Praxis Thesen und mögliche Generalisierungsaspekte einer ersten / weiteren Überprüfung zu unterziehen.

Allgemeiner formuliert bedeutet "field trip" schlicht "Exkursion" oder einen "Ausflug machen".

Zum Event:
Das Release von iOS 11.3 / macOS 10.13.4 / watchOS etc.
würde sich doch um dieses Datum herum auch anbieten, oder?
-1
Howard the Duck20.03.18 12:21
Warum spielt MacOS keine Rolle im Bildungsmarkt?
Einfache Antwort: man schaue sich die Kosten für Apple Laptops an!
Selbst das günstigste Apple Laptop mit minimalster Ausstattung kostet schon 1100€...
Das sagt eigentlich schon alles.
Schaut man sich bei bei den iPads die Pro Linie an, sind die Preise mittlerweile auch zu hoch...
Mit Hochpreispolitik landet man nicht im Bildungsmarkt...
+1
pünktchen
pünktchen20.03.18 12:22
iG3eVeRlasting
Ich denke da schon an eine Art MacBook School. Ähnlich wie das Air jetzt nur mit anderem Design und Auflösung, trotzdem für lau.

Dir ist schon klar was "für lau" bedeutet?
0
LoMacs
LoMacs20.03.18 13:27
Mir tut das „das-dass“-Problem am Anfang des letzten Absatzes weh.
+1
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting20.03.18 14:24
pünktchen
iG3eVeRlasting
Ich denke da schon an eine Art MacBook School. Ähnlich wie das Air jetzt nur mit anderem Design und Auflösung, trotzdem für lau.

Dir ist schon klar was "für lau" bedeutet?

Sorry ein „fast“ habe ich vor lau vergessen
0
Eventus
Eventus21.03.18 11:08
LoMacs
Mir tut das „das-dass“-Problem am Anfang des letzten Absatzes weh.
Dass das dass das Problem ist, ist tatsächlich so.
Live long and prosper! 🖖
0
bergdoktor25.03.18 12:38
Ich könnte mir die Integration des Profilmanagers als MDM im Apple School Manager vorstellen.
Außerdem Stiftunterstützung in Pages für Korrekturen. Die Widgets aus iBA würden auch super zu Pages passen. Damit könnte dann jeder Lehrer am iPad oder in iCloud interaktive Arbeitsblätter erstellen. iBA gibt’s nur am Mac und ist vielen zu kompliziert. Die Bücher landen zudem am iPad in iBooks. Es gibt dort aber keinen Rückweg zum Lehrer.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.