Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Car: "Vater des BMW i3" arbeitet jetzt für Apple

Das Apple Car machte in jüngster Zeit vor allem durch einen personellen Aderlass von sich reden. Gleich drei Topmanager kehrten in der ersten Hälfte dieses Jahres Apple den Rücken und widmen sich fortan in Diensten anderer Unternehmen unterschiedlichen Aufgaben. Bereits kurz nach dem Bekanntwerden der Abgänge gab es Meldungen, dass Apple daher auf der Suche nach Verstärkung für die als "Project Titan" bekannte Abteilung war. Diese ist jetzt zumindest in einem Fall von Erfolg gekrönt.


Ulrich Kranz heuert bei Apple an
Seit Kurzem ist nämlich Ulrich Kranz in Cupertino tätig und arbeitet an der Entwicklung des Apple Car mit. Der 62-Jährige stand bis 2016 rund 30 Jahre in Diensten von BMW. Einen entsprechenden Bericht von Bloomberg bestätigte Apple mittlerweile gegenüber Techcrunch und The Verge. Kranz untersteht direkt Doug Field, dem Leiter von "Project Titan". Dieser ist seit 2018 im Auto-Team, zuvor hatte er sieben Jahre lang für Tesla als Entwicklungsleiter des Model 3 gearbeitet. Welche genauen Aufgaben Kranz beim kalifornischen Konzern übernimmt, ist nicht bekannt, Apple äußerte sich dazu bislang nicht.


Ulrich Kranz – 30 Jahre BMW, jetzt Apple

Für die Entwicklung des BMW i3 zuständig
Ulrich Kranz gilt in Branchenkreisen als der "Vater des BMW i3". Das 2013 vorgestellte Fahrzeug war das erste Elektroauto des Münchener Herstellers. Der Topmanager leitete dessen Entwicklung und Modellpflege in seiner Funktion als Senior Vice President des Konzerns und Chef der Submarke "BMW i", der E-Mobil-Sparte des Unternehmens. In Kranz' Verantwortungsbereich fiel zudem der später vorgestellte Hybrid-Sportwagen BMW i8, der im Unterschied zum nach wie vor angebotenen i3 im Jahr 2020 eingestellt wurde. Außerdem leitete er die Entwicklung des Z3 und X5.

Großes Wissen und reichhaltige Erfahrung
Nach seinem Weggang von BMW war Ulrich Kranz kurze Zeit als selbständiger Consultant sowie bei Faraday Future tätig. 2019 gehörte er zu den Gründern des kalifornischen E-Auto-Startups Canoo und leitete es als Chief Executive Officer. Den Posten gab er im April dieses Jahres auf. Unmittelbar danach sei Apple an den Manager herangetreten und habe ihn für eine leitende Funktion bei "Project Titan" gewinnen können, schreibt Bloomberg. Auch wenn sein genaues Aufgabengebiet noch nicht klar ist, stellt Kranz mit seinem großen Wissen und seiner reichhaltigen Erfahrung unzweifelhaft eine Bereicherung dar, von der die Entwicklung des Apple Car nachhaltig profitieren dürfte.

Project Titan weiterhin aktiv
Apple dokumentiert auf diese Weise, dass die Auto-Ambitionen nicht aufs Abstellgleis gestellt wurden. Stattdessen scheint das Unternehmen weiterhin mit Nachdruck darauf hinzuarbeiten, irgendwann marktreife Fahrzeuge über die Straßen rollen zu lassen. In den letzten Monaten gab es diesbezüglich zahlreiche Berichte, denn Apple hatte sich auf die Suche nach einem Fertigungspartner gemacht. Nachdem fortgeschrittene Gespräche mit Hyundai bzw. Kia zum Erliegen gekommen waren, hat Apple angeblich Magna und LG zur Produktion angeheuert.

Kommentare

FlyingSloth11.06.21 09:49
wieso wurde der original artikel entfernt und mit anderem titel wieder eingestellt?
0
adiga
adiga11.06.21 09:50
Alle Achtung. Ganz interessante Personalie. Der i3 war zwar ästhetisch kein grosser Wurf, der i8 hingegen schon. Allerdings hat sich der i3 doch besser verkauft. Aber als Entwicklungsleiter des X5... da kommt Freude auf.
0
molly7811.06.21 10:16
Der I3 war wie damals z.B. der Audi A2 einfach seiner Zeit voraus.
Beides keine Schönheiten aber technologisch sehr gut.
Überlege tatsächlich jetzt noch einen I3s zu leasen. Verbrauchstechnisch eins der sparsamsten Elektroautos.
+7
Turbo
Turbo11.06.21 10:24
Für die Reichweite und dem Preis könntest du mir das Auto schenken und ich würde es nicht fahren!
Sei und bleibe höflich!
-19
Stollentroll
Stollentroll11.06.21 10:27
Ja, so richtig schön fand ich den i3 bislang auch noch nie aber wenn ich ehrlich bin repräsentiert für mich ein solches Auto auch den eigentlichen Zweck eines Elektroautos. Nämlich die Größe in Relation zum Nutzen und Zweck. Ich könnte immer 🤢 wenn ich die ganzen riesigen E-SUVs sehe, soll das wirklich effizient sein? Mal ganz abgesehen davon, dass der Anschaffungspreis für viele wie greifbar sein dürfte?
+8
Bennylux
Bennylux11.06.21 10:35
Stollentroll
Ich könnte immer 🤢 wenn ich die ganzen riesigen E-SUVs sehe, soll das wirklich effizient sein? Mal ganz abgesehen davon, dass der Anschaffungspreis für viele wie greifbar sein dürfte?

Die meisten Leute wollen einfach SUVs. Ein Trend der schon lange anhält. Ich habe nichts gegen SUVs, jedoch ist bald jedes 2. Auto einer dieses Panzer. Die Vielfalt im Fuhrpark fängt an sehr einheitlich zu werden.
Think different! 
0
void
void11.06.21 10:43
molly78
Überlege tatsächlich jetzt noch einen I3s zu leasen. Verbrauchstechnisch eins der sparsamsten Elektroautos.

Fahr ihn auf jeden Fall vorher mal Probe. Usability und Übersicht (insbesondere Blick nach hinten raus) sind ne einzige Katastrophe.
Developer of the Day 11. Februar 2013
+2
molly7811.06.21 10:44
Turbo
Für die Reichweite und dem Preis könntest du mir das Auto schenken und ich würde es nicht fahren!

Also für 150-200€ pro Monat im Leasing bei 330km Reichweite und Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km - wird es für mich schwer ein günstigeres Auto zu finden mit dem gleichen Platzangebot.
+4
eiq
eiq11.06.21 11:02
molly78
Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km
Da brauchst du aber einen Bleifuß. Vernünftig gefahren sind es meist 12 kWh, man kommt auch unter 10 wenn man möchte, mit viel Autobahn vielleicht 15 kWh. Da muss die kWh schon teuer sein, wenn es €6 werden.
+3
Alebron
Alebron11.06.21 11:36
Also auf den Bordcomputer würde ich nicht vertrauen, was den Verbrauch angeht. Gewisse Verluste sind ja immer da, Ladeverluste, Vampire drain, Akku-Entladung usw. .
Am besten hat man einen Anschluss zuhause mit eigenem Stromzähler dran und lädt den Wagen da immer mal auf 100% und schreibt sich den km-Stand auf. Also eigentlich wie bei Verbrennern. Dann weiß man, was der wirklich verbraucht, inkl. der Verluste.

Ich habe keine Möglichkeit, eine eigene Ladesäule fürs Auto zuhause aufzustellen. Ich müsste dann die wenigen öffentlichen Ladesäulen hier nutzen, mich jedes Mal dann x Stunden fürs Laden langweilen oder in der Hitze stehen (Dächer gegen Sonne oder Regen sind nicht vorhanden) und darf dann auch noch -,49 € pro kwh zahlen. Dann würde ich ja schnell auf 6 € und mehr auf 100 km kommen.
Daher rechnet sich das bei mir noch nicht. Meine Autos sind bezahlt, Reparaturen mache ich selber, und auf einen Akkuwechsel für (zehn)tausende von Euro habe ich wenig Lust. Und der altert, ob ich fahre oder nicht.

Das ist mal die Sichtweise eines Fahrers, der auf Verbrenner steht
+2
Niederbayern
Niederbayern11.06.21 11:43
Optik hin oder her aber wenn man bedenkt, dass der i3 seit 2013 vom Band rollt und dies noch bis 2024 tun wird, dann kann man schon von Erfolg bei diesem Modell reden. Wobei auch der Aspekt -CO2 Flottenverbrauch- hinzukommt und auch ein Grund ist warum der i3 so lange gebaut wird, sprich BMW braucht in einfach um weiterhin Verbrenner bauen zu können.
+3
LoCal
LoCal11.06.21 14:04
molly78
Also für 150-200€ pro Monat im Leasing bei 330km Reichweite und Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km - wird es für mich schwer ein günstigeres Auto zu finden mit dem gleichen Platzangebot.

Die Reichweite kannst Du beim i3 aber mal mit gut 80km weniger ansetzen. Die Batterie des i3 ist ja recht klein (übrigens eine Art Konstruktionsfehler) …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
blackadder
blackadder11.06.21 14:30
Der i3 mag zwar keine Schönheit im traditionellen Sinne sein aber das Systemdesign (Akku, Akkutemperierung, Motor usw.) ist wohl durchaus gelungen. Ausserdem ist die Kiste nicht einfach ein Verbrenner minus Tank minus ICE plus Akku plus E-Motor.
+1
molly7811.06.21 14:56
LoCal
molly78
Also für 150-200€ pro Monat im Leasing bei 330km Reichweite und Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km - wird es für mich schwer ein günstigeres Auto zu finden mit dem gleichen Platzangebot.

Die Reichweite kannst Du beim i3 aber mal mit gut 80km weniger ansetzen. Die Batterie des i3 ist ja recht klein (übrigens eine Art Konstruktionsfehler) …

gut dann 250km - warum ein kleiner Akku bei einem durchaus sparsamen Auto ein Konstruktionsfehler sein soll ist mir schleierhaft. Am Tag fahre ich nicht weiter als 50-150km. Die Tage an denen ich mehr km fahre kann ich an einer Hand abzählen und da findet sich auch immer eine Lösung. Manchmal steht das Auto auch einfach nur 3 Tage rum.

Ich mag den Sound meines V8 auch sehr - übrigens auch nur 400km Reichweite . Dennoch finde ich ihn einfach nicht mehr Zeitgemäß und für meine Kurzstrecken einfach zu schade.
+4
Krispo9911.06.21 18:26
Den i3 fand ich vom Aufbau zukunftsweisend. Mal sehen was Ulrich Kranz da alles bei Apple noch bewegen kann.
Neben seinem Wissen wird Apple wohl auch auf dessen Netzwerk scharf sein und vielleicht sogar die Kevlarpriduktion interessieren.

Diese übergewichtigen SUVs sind für mich schon immer ein Zeichen für Ignoranz gegenüber der Umwelt und den Mitmenschen gewesen. Das wird nicht besser wenn die Dinger mit Strom fahren und dann fast 3 t wiegen.
+5
jmh
jmh11.06.21 19:30
selbstmoerdertueren beim icar – hurra!
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
Thyl12.06.21 13:09
Bennylux
Stollentroll
Ich könnte immer 🤢 wenn ich die ganzen riesigen E-SUVs sehe, soll das wirklich effizient sein? Mal ganz abgesehen davon, dass der Anschaffungspreis für viele wie greifbar sein dürfte?

Die meisten Leute wollen einfach SUVs. Ein Trend der schon lange anhält. Ich habe nichts gegen SUVs, jedoch ist bald jedes 2. Auto einer dieses Panzer. Die Vielfalt im Fuhrpark fängt an sehr einheitlich zu werden.
wenn erstmal verstanden wird, dass bei E-Autos aufgrund der Akku-Kapazitätsknappheit Reichweite bei Autobahnfahrt nicht mit der schlechten Aerodynamik von SUVs zusammengehen, wird der SUV-Trend vermutlich abflachen.
0
Lailaps
Lailaps12.06.21 18:20
Also wird das ÄppelCar bei Magna in Graz gebaut.
Her mit der Pizza-Mix
0
Michael Lang aus Rieder12.06.21 19:42
molly78
Turbo
Für die Reichweite und dem Preis könntest du mir das Auto schenken und ich würde es nicht fahren!

Also für 150-200€ pro Monat im Leasing bei 330km Reichweite und Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km - wird es für mich schwer ein günstigeres Auto zu finden mit dem gleichen Platzangebot.

Bezüglich Unterhalt und Spritkosten noch interessant: Fahrzeuge mit CNG

Wir fahren einen Oktavia Kombi mit 130PS (was ausreichend ist) und haben rein mit CNG etwa 450km Reichweite (+120km mit Benzin, was wir aber nie nutzen) und Kosten von etwa 4,50€/100km mit Bio-Gas. Tankvorgang dauert nur unwesentlich länger als mit Benzin (vielleicht 60s länger).
Tankstellenangebot ist absolut ausreichend (ca. alle 30-50km findet man eine CNG-Tankstelle, die meisten mit BIO-CNG).
Und Platzangebot inkl. Kofferraum ist super!

Für uns eine echte Alternative zum E-Auto.
+2
claudiusw
claudiusw12.06.21 23:16
Stollentroll
Ja, so richtig schön fand ich den i3 bislang auch noch nie aber wenn ich ehrlich bin repräsentiert für mich ein solches Auto auch den eigentlichen Zweck eines Elektroautos. Nämlich die Größe in Relation zum Nutzen und Zweck. Ich könnte immer 🤢 wenn ich die ganzen riesigen E-SUVs sehe, soll das wirklich effizient sein? Mal ganz abgesehen davon, dass der Anschaffungspreis für viele wie greifbar sein dürfte?
Sollen wir jetzt die Augen beim Autokauf verschließen und eine Schubkarre Euros zum Händler bringen. Bei mir spielt beim Kauf auch das Design eine Rolle, ansonsten könnten wir ja ein E-Auto im Trabant-Design bauen. Design speilt eine wichtige Rolle, siehe Apple Produkte.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
0
LoCal
LoCal13.06.21 08:10
molly78
LoCal
molly78
Also für 150-200€ pro Monat im Leasing bei 330km Reichweite und Kraftstoffkosten von ca. 6€ auf 100km - wird es für mich schwer ein günstigeres Auto zu finden mit dem gleichen Platzangebot.

Die Reichweite kannst Du beim i3 aber mal mit gut 80km weniger ansetzen. Die Batterie des i3 ist ja recht klein (übrigens eine Art Konstruktionsfehler) …

gut dann 250km - warum ein kleiner Akku bei einem durchaus sparsamen Auto ein Konstruktionsfehler sein soll ist mir schleierhaft. Am Tag fahre ich nicht weiter als 50-150km. Die Tage an denen ich mehr km fahre kann ich an einer Hand abzählen und da findet sich auch immer eine Lösung. Manchmal steht das Auto auch einfach nur 3 Tage rum.

Ich mag den Sound meines V8 auch sehr - übrigens auch nur 400km Reichweite . Dennoch finde ich ihn einfach nicht mehr Zeitgemäß und für meine Kurzstrecken einfach zu schade.

Der Konstruktionsfehler ist, dass der i3 keine andere Batterie erlaubt. Bei anderen batteriebetrieben Autos wird ihm Rahmen der Modellpflege oft ein, von der Kapazität her, größerer Akku verbaut. Beim i3 ist das aber nicht möglich … ein i3 mit 50 kWh oder mehr wäre der Knaller.

Wir haben uns autotechnisch sehr bewusst verkleinert. Den V6-Alfa haben wir verkauft und dafür einen Peugeot e208 gekauft … genügt uns (2 Erw, 2 Kinder) völlig. Heute würden wir uns allerdings wohl eher für den id.3 entscheiden, der war, als wir bestellen, aber eher für negative Schlagzeilen bekannt.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Stollentroll
Stollentroll13.06.21 15:20
claudiusw
Stollentroll
Ja, so richtig schön fand ich den i3 bislang auch noch nie aber wenn ich ehrlich bin repräsentiert für mich ein solches Auto auch den eigentlichen Zweck eines Elektroautos. Nämlich die Größe in Relation zum Nutzen und Zweck. Ich könnte immer 🤢 wenn ich die ganzen riesigen E-SUVs sehe, soll das wirklich effizient sein? Mal ganz abgesehen davon, dass der Anschaffungspreis für viele wie greifbar sein dürfte?
Sollen wir jetzt die Augen beim Autokauf verschließen und eine Schubkarre Euros zum Händler bringen. Bei mir spielt beim Kauf auch das Design eine Rolle, ansonsten könnten wir ja ein E-Auto im Trabant-Design bauen. Design speilt eine wichtige Rolle, siehe Apple Produkte.
Ja, Design ist immer Geschmacksache.

Neben, das Design eines Trabi spricht mich sogar deutlich mehr an als das was die Autohersteller so als aktuell „en vogue“ empfinden…🥳

Das „Design“ bei den (E-)SUV kommt (neben meinem bescheidenen Verständnis für Effizienz) dann noch on top. 😵‍💫
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.