App Store weiter im Aufwind: Umsätze steigen kräftig

Apples Dienstesparte gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Jüngsten Zahlen von Marktbeobachtern zufolge legt beispielweise der Umsatz des App Stores in den vergangenen Monaten kräftig zu. Im August lag er offenbar um 28 Prozent höher als im selben Zeitraum des Vorjahres.


Stärkstes Wachstum seit Februar 2018
Die Zahlen hat das Marktforschungsunternehmen Sensor Tower ermittelt. Den Analysten zufolge handelt es sich dabei um das im Jahresvergleich stärkste Wachstum seit Februar 2018. Im Juli 2019 hatte der Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat bei knapp 19 Prozent gelegen. Der Umsatzanstieg von Juli bis August dieses Jahres war sogar so hoch wie seit Anfang 2015 nicht.

Unterhaltungsbereich besonders stark
Besonders der Unterhaltungsbereich habe maßgeblich zu diesem starken Umsatzanstieg beigetragen, berichtet CNBC. Er wuchs im Jahresverglich um 28 Prozent, im Juli hatte der Anstieg lediglich bei gut 8 Prozent gelegen. Die Entscheidung großer Streamingdienste wie Netflix oder Spotify, keine Abonnements mehr über den App Store anzubieten, wirkt sich also offenbar nicht allzu negativ auf Apples Erfolg aus.

Positives Quartalsergebnis erwartet
Auf der Grundlage der von Sensor Tower ermittelten Zahlen gehen die Analysten von Morgan Stanley davon aus, dass auch das Quartalsergebnis von Apples Dienstesparte äußerst positiv ausfallen wird. Sie rechnen damit, dass der iPhone-Konzern im Jahresvergleich das von ihnen prognostizierte Umsatzwachstum von 18 Prozent übertrifft. Dazu tragen höchstwahrscheinlich auch die weiteren Abteilungen der Servicesparte des Unternehmens bei, neben dem App Store vor allem Apple Music und iCloud. Zudem dürften die demnächst an den Start gehenden Dienste Apple TV+ und Apple Arcade für weiteres Wachstum sorgen.

Kommentare

jens-ulrich
jens-ulrich09.09.19 18:27
Das ist schön für Apple. Was ich nur nicht verstehe, warum man im Mac App Store nicht sehen kann, ob die Software 32- oder 64-bit ist. Oder habe ich da was übersehen? Falls nein, ist es schon frech Software verkaufen (zu lassen), die in ca. 4 Wochen auf Catalina nicht mehr laufen wird. Und hätte Apple so ein Symbol eingefügt, hätte mancher Hersteller etwas schneller auf 64-bit umgestellt. Ich bekomme die Tage E-Mails von Softwarehäusern, die vor Catalina warnen, weil sie nicht fertig sind oder ne Windows-Version zum Sonderpreis anbieten oder gleich schreiben, daß vor Januar keine neue Version kommt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen